10 Dinge, die man über das Autofahren in den USA wissen muss…

Startseite-Reisetipps-Reisetipps USA-10 Dinge, die man über das Autofahren in den USA wissen muss…
  • Route 66 in Arizona

10 Dinge, die man über das Autofahren in den USA wissen muss…

Dies ist der Start einer kleinen Serie mit Dingen, welche man wissen sollte, wenn man in den USA Urlaub macht. Das Autofahren in den USA ist eigentlich relativ entspannt. Einige Dinge sind aber zu beachten, da sie für uns als Europäer eher ungewohnt sind.

  • Ampeln hängen hinter der Kreuzung! Also bitte nicht bis zur Ampel vor fahren, dann ist es zu spät.
  • 4-way-stops – 4 Stoppschilder an einer Kreuzung… wer zuerst kommt, darf zuerst weiter fahren.
  • An roten Ampeln darf immer rechts abgebogen werden, wenn es nicht explizit untersagt wird. (In Wyoming und und South Dakota ist es allerdings verboten!)
  • Geschwindigkeitsbegrenzungen sollten eingehalten werden.
  • Rechts überholen ist erlaubt – denkt dran beim Spurwechsel – lieber zweimal gucken.
  • Wenn Schulbusse die Warnblinker anhaben: Anhalten! Auf keinen Fall vorbei fahren!
  • Easy going und gegenseitige Rücksicht sind völlig normal.
  • Gelbe Linien markieren immer den linken Rand der Fahrbahn.
  • Trucks dürfen genau so schnell fahren wie PKWs und tun dies auch, sehr eindrücklich.
  • An Stoppschildern wird immer gehalten, ohne Ausnahme. Nicht einfach langsam drüber fahren!

Route 66 in Arizona

Route 66 in Arizona

Wenn ihr mehr über das Autofahren in den USA wissen wollt, ich habe auch einen ausführlicheren Beitrag drüber geschrieben.

Das Kommentieren, Teilen und Liken unserer Beiträge bei Facebook, Twitter und Pinterest – das ist Euer Lohn für unsere Arbeit. Also teilt bitte fleissig unsere Beiträge, wenn sie Euch gefallen haben. Für mehr Informationen schaut mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Neu hier im Blog? 

Dann schaut doch mal auf der „Über-uns-Seite“ vorbei. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir unsere Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Freunde der Tierfotografie bekommen bei uns tolle Tipps für schönere Tierfotos und natürlich eine Menge Fotos aus den Zoos der Welt.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche informieren wir Euch über Neuigkeiten auf dem Blog.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

12 Kommentare

  1. Elke 12. Juli 2014 um 14:09 Uhr - Antworten

    Ich stelle mir lieber nicht vor wie das 4-ways-stop hier funktioniert würde http://www.reisen-fotografie.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin.gif

    LG

    Elke

    • Thomas Jansen 12. Juli 2014 um 15:21 Uhr - Antworten

      Hm, ich gehe davon aus, das spätestens nach einer Stunde die Opfer beseitigt würden und die Regelung wieder abgeschafft…

      LG Thomas

  2. Ann-Bettina 12. Juli 2014 um 15:26 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas + Elke,
    easy going und gegenseitige Rücksichtnahme sind nicht gerade die Lieblingsthemen deutscher Autofahrer 🙂 Von daher dürften amerikanische Verkehrsregeln in Deutschland wohl kaum funktionieren.
    Ein schönes Wochenende
    Ann-Bettina

    • Thomas Jansen 12. Juli 2014 um 15:38 Uhr - Antworten

      Das ist am Anfang auch gewöhnungsbedürftig. Miami – Rush Hour – 6-spuriger Highway und das Navi sagt „In 400 Metern links (!) abbiegen“. Kurzer fragender Blick… links? Tja, gibt es dort, also Blinker an um von ganz rechts nach ganz links zu kommen und die Erkenntnis – das funktioniert, die lassen einen rein. Man ist erst mal erschrocken, dann erstaunt und am Ende erfreut.

      LG Thomas

  3. Steven 12. Juli 2014 um 15:30 Uhr - Antworten

    Also in Amerika würde ich nicht mit den Regeln in konflikt geraten wollen. Daher ist der Beitrag wirklich zu Empfehlen, für alle die dort hin Reisen.
    Wie sieht es denn in Amerika mit Rechts vor Links aus? Gibt es dort die Regelung oder wie wird das gehandhabt?

    • Thomas Jansen 12. Juli 2014 um 15:40 Uhr - Antworten

      Rechts vor Links gibt es dort nicht. Wenn kein Schild steht, dann hat man automatisch Vorfahrt. Die Seitenstraßen haben dann Stoppschilder. Einzig auf unbefestigten Straßen gibt es oft keine Schilder, aber da funktioniert dann das 4-way-stop-Prinzip auch von alleine.

      LG Thomas

  4. Zypresse 12. Juli 2014 um 16:03 Uhr - Antworten

    Völlig unentspannt allerdings: Bleibt bei einer Polizeikontrolle im Auto sitzen. Amerikanische Polizisten verstehen wenig Spaß. Öffnet das Wagenfenster, lasst die Hände sichtbar am Lenkrad und wartet auf die Anweisungen des Polizeibeamten. Beifahrer bleiben auch ruhig, lassen ihre Hände nicht im Rucksack, in ihrer Handtasche oder Ähnlichem verschwinden. Und immer freundlich bleiben.

    Ansonsten: gute Tipps, die auf das Wesentliche aufmerksam machen: Danke Dir!

    • Thomas Jansen 12. Juli 2014 um 19:31 Uhr - Antworten

      Die Hinweise bzgl. dem Verhalten bei Polizeikontrollen sind auch noch sehr wichtig. Allerdings haben wir noch keine einzige bisher erlebt. Lediglich 2 Kontrollen der Border-Controll in New Mexico. Aber auch da sollte man sich so verhalten.

      LG Thomas

  5. Florian 12. Juli 2014 um 16:15 Uhr - Antworten

    Das mit dem Rechtsabbiegen bei Rot, in New York City und ich meine noch irgendwo im Nordosten ist es generell nicht erlaubt.
    Zusätzlich sollte man bedenken, dass man auch rechts ranfahren und anhalten sollte, wenn einem Rettungsfahrzeuge entgegen kommen. Zumindest auf nicht baulich voneinander getrennten Spuren. Auf der Interstate sollte man es tunlichst vermeiden.

    • Thomas Jansen 12. Juli 2014 um 19:33 Uhr - Antworten

      Stimmt, aber ich hatte doch nur 10 Punkte… 😉

      Dazu käme es dann noch, das es in manchen Bundesstaaten Pflicht ist, auf die linke Fahrbahn zu wechseln, wenn auf dem Standstreifen Autos fahren. Hm, macht mal alle so weiter mit den guten Tipps, dann mache ich noch einen zweiten Teil.

      LG Thomas

  6. Carsten 12. Oktober 2014 um 23:03 Uhr - Antworten

    Hi,

    5-6 Meilen mehr außerhalb kann schon zu viel sein, es gibt Berichte wo Leute schon zahlen mußten. Ich fahre 2-3 mehr, außerhalb, ich denke das ist dann auch sicher 🙂

    Stoppschilder: Jepp, unbedingt immer anhalten (stehen!), auch in der Pampa…
    Ich hatte mal ein Erlebnis 100m vor der Mietwagenfirma bei der Rückgabe. Industriegebiet, nix los, kleine Straßen. Da stand er dann, der Sheriff, schräg hinter einem Busch und wartete auf Kundschaft die es evtl etwas eiliger zum Flughafen hatten oder der Meinung waren „was soll HIER schon passieren… *pfeif*

    • Thomas Jansen 13. Oktober 2014 um 6:38 Uhr - Antworten

      Moin,

      jaja, die Büsche mit den Sherrifs dahinter sind berüchtigt. Wir hatten aber bisher keine Probleme mit denen, nicht einmal angehalten worden.

      LG Thomas

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Über uns

Melanie und Thomas

Hier schreiben Melanie und Thomas – zwei reisesüchtige Menschen aus dem Ruhrpott. Mehr Informationen findet Ihr auf der Über uns Seite.

Lesenswerte Seiten