10 Dinge… National Parks die man in den USA gesehen haben muss!

Startseite-Reiseziele-Reiseziele USA-10 Dinge… National Parks die man in den USA gesehen haben muss!
  • Der Anblick des Grand Canyons ist beeindruckend

10 Dinge… National Parks die man in den USA gesehen haben muss!

Es gibt in den USA zahlreiche National Parks, wovon jeder einzelne sehenswert ist. Hier wollen wir euch unsere Top 10 vorstellen.

  • Grand Canyon National Park (Arizona) 

    Der Anblick des Grand Canyons ist beeindruckend

    Der Anblick des Grand Canyons ist beeindruckend

    Vielleicht der bekannteste der National Parks in den USA. Dieser mehrere hundert Kilometer lange Canyon, teilweise bis zu 1.800 Meter tief – das ist ein gigantischer Anblick den man sich nicht entgehen lassen darf.
  • Yellowstone National Park (Wyoming) 
    Old Faithful - der berühmteste Geysir im Yellowstone

    Old Faithful – der berühmteste Geysir im Yellowstone


    Dieser Park steht bei uns noch gaaanz weit oben auf der ToDo-Liste. Riesige Geysire, tolle Landschaften, Schwefelgeruch, wilde Tiere – damit schafft es dieser Park hier als einziger in die Liste, obwohl wir selber noch nicht da waren. Aber die Berichte und Bilder aus dem Netz können wir ja nicht ignorieren.
  • Arches National Park (Utah) 
    Arches National Park

    Arches National Park


    Im Norden von Utah gelegen bietet dieser Park tolle Aussichten und die berühmten Steinbögen, eben die Arches.
  • Canyonlands National Park (Utah) 
    Canyonlands Aussicht

    Canyonlands Aussicht


    Nicht so berühmt wie die anderen Parks, dafür nicht weniger beeindrucken. Tolle Canyons, welche von den Flüssen Green River und Colorado River geformt wurden.
  • Zion National Park (Utah) 
    Zion National Park

    Zion National Park


    Ein Traum aus Bergen und einem grünen Tal. Der Zion Nationalpark ist ein Eoldorado für Wanderer und Naturliebhaber.
  • Monument Valley (Arizona)
    Für uns ein typischer Anblick des Monument Valleys

    Monument Valley


    Eigentlich ist das gar kein National Park. Das Monument Valley gehört zur Navajo Nation Reservation und wird von den Navajo-Indianern verwaltet. Aber, weil er so schön ist kommt er trotzdem mit in diese Liste. Genießt einfach einen Hauch von John Wayne in diesem tollen Valley.
  • Death Valley National Park (Kalifornien) 
    Der Salzsee im Death Valley - fast 86 Meter unter dem Meeresspiegel

    Der Salzsee im Death Valley


    Der trockenste und heißeste National Park in den USA. Das Death Valley liegt in der Mojave Wüste, östlich der Sierra Nevada. An seiner tiefsten Stelle befindet man sich auf einem Salzsee, 85,95 Meter unter dem Meeresspiegel. Von einem Besuch im Hochsommer sollte man aber absehen.
  • Bryce Canoyn National Park (Utah) 
    Bryce Canyon National Park

    Bryce Canyon National Park


    Ein relativ kleiner aber sehr feiner Nationalpark. Eigentlich ist es auch kein Canyon, eher ein riesiges Amphitheater – ausgefüllt mit seinen wunderbaren Felsenpyramiden, den Hoodoos.
  • Everglades National Park (Florida) 
    Alligatoren in den Everglades

    Alligatoren in den Everglades


    Im Süden des schönen Floridas schützt dieser National Park etwas 20% der Fläche der Everglades. Es gibt zahlreiche Wanderwege, auf denen man die Tier- und Pflanzenwelt bestaunen kann.
  • Joshua Tree National Park (Kalifornien) 
    Joshua Trees mit Blick auf den Mt. San Jacinto

    Joshua Trees mit Blick auf den Mt. San Jacinto


    Der Joshua Tree Nationalpark liegt zwischen der Mojave- und der Colorado-Wüste in Kalifornien. Er beheimatet die wunderbaren Joshua Tree Bäume, die zu den größten Yucca-Pflanzen gehören.

Das waren nun unsere 10 Nationalparks, die wir euch ans Herz legen möchten. Es gibt aber noch 49 weitere, offizielle Nationalparks in den USA. Und wie gesagt, jeder davon hat seinen eigenen Reiz und ist einen Besuch wert. 

 

Neu hier im Blog? 

Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Reiseblog und Fotoblog anbieten. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Wenn Du unsere Arbeit am Blog unterstützen möchtest, dann schau mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche senden wir eine Mail, wenn neue Beiträge auf dem Blog erscheinen. Keine Werbung, kein Spam – einfach nur die Information über neue Beiträge.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

5 Kommentare

  1. Zypresse 30. Juli 2014 um 12:24 Uhr - Antworten

    Die Liste *M U S S* erweitert werden. Denn mindestens zwei wichtige, sehenswerte, besuchenswerte, tolle, schöne, beeindruckende… Parks fehlen:
    – Yosemite NP, in Kalifornien, etwa 300 Kilometer östlich von San Francisco, UNESCO-Weltnaturerbe, trotz der wirklich sehr großen Besucherzahlen
    – Acadia NP, an der Küste von Maine im Hancock County, charakteristisch ist die zerklüftete, von der Brandung umtoste Felsküste

    Nix für ungut und Gruß aus dem Rheinland!

    • Thomas Jansen 30. Juli 2014 um 12:42 Uhr - Antworten

      Hm, vielleicht mache ich ja bald einen 2. Teil… 🙂

      Acadia schauen wir uns im Oktober an – bin schon gespannt! Yosemite war auch in der engeren Wahl. Ich habe mich aber, bis auf Yellowstone, auf Parks beschränkt wo wir selber schon waren. Yosemite steht noch auf der ToDo-Liste.

      LG Thomas

      • Gert 6. August 2014 um 11:10 Uhr

        Unbedingt! Yosemite NP da auszulassen geht wirklich gar nicht 😉

  2. Zypresse 6. August 2014 um 13:46 Uhr - Antworten

    (Y)

    • Thomas Jansen 6. August 2014 um 14:06 Uhr - Antworten

      Jajaja… ihr Quengelköppe… 😉 Es gibt bald einen zweiten Teil!

      LG Thomas

Hinterlassen Sie einen Kommentar