Zuletzt aktualisiert am

Reisen ist unser liebstes Hobby, wie bei Millionen anderen auch. Wenn wir unterwegs sind, dann wollen wir keinen Streß oder Ärger haben, es ist ja schließlich die kostbarste Zeit des Jahres. Um für einen reibungslosen Urlaub gerüstet zu sein, geben wir euch gerne ein paar Reisetipps aus unserer Erfahrung – damit auch Ihr einen entspannten Urlaub in fernen Ländern genießen könnt.

Wenn Ihr auch gute Tipps habt, dann laßt uns diese über die Kommentarfunktion unten wissen.

Die Reiseplanung

  1. Plant Eure Reise sorgfältig durch. Gerade wenn ihr in ein unbekanntes Land reist, informiert euch vorher über die Gegebenheiten und Gepflogenheiten. Dies kann man prima mit einem Reiseführer oder noch einfacher im Internet bereits Wochen vor dem Urlaub machen. Dies steigert auch enorm die Vorfreude auf die Reise.
    Überlegt, was ihr bereits von zu Hause aus bucht. Flüge natürlich, aber auch Hotels und Mietwagen. Dies kann man auch oft vor Ort erledigen, nur wollt Ihr euch das antun? In einem unbekannten Land würden wir bei der ersten Reise davon abraten. Und wenn Ihr doch vor Ort nach Angeboten schauen wollt, dann erkundigt euch vorher, welche Möglichkeiten es da gibt. Denkt auch an die Einreisebestimmungen des Ziellandes. Brauch Ihr ein Visum oder ähnliches – da sollte man sich sehr frühzeitig drum kümmern.
  2. Nehmt euch Zeit zum packen der Koffer. Nichts ist ärgerlicher als vergessene Dinge, die man in Zeitnot zu Hause vergessen habt. Macht euch ggf. vorher Notizen, was ihr alles mitnehmen möchtet. Achtet dabei aber auf das Gewicht der Koffer – die meisten Fluglinien begrenzen das auf 23 Kilogramm. Und damit ist nicht das Durchschnittsgewicht von zwei Koffern gemeint. Gerade bei Langstreckenflügen wird wirklich auf maximal 23 Kilo pro Koffer bestanden. Und glaubt mir, es ist nicht schön auf dem Flughafenboden zu knien und die Inhalte der Koffer neu zu sortieren. Hierbei hilft übrigens eine Kofferwaage. Diese solltet Ihr auch mit in den Urlaub nehmen, da durch Einkäufe vor Ort die Gewichte enorm verändert sein können. Einen preiswerten zusätzlichen Koffer für den Rückflug bekommt man oft auf Trödelmärkten. Und die Beförderung des zusätzlichen Koffers kann billiger sein als die Gebühren fürs Übergewicht.
  3. Denkt an alle Netzteile für eure Handy, Tabletts, Notebooks, Kaffeemaschinen und was man so alles dabei hat in der heutigen Zeit. Erkundigt euch auch, ob man für das Reiseland einen Steckeradapter braucht oder ob unsere deutschen Stecker ohne einen solchen funktionieren. Für die USA braucht man einen Adapter, welchen wir beim ADAC gekauft haben. Um nun die zahlreichen Netzteile anschließen zu können nehmen wir neben dem Adapter immer noch eine 4er-Steckdosenleiste mit. Diese wird dann an der „deutschen“ Seite des Adapters angeschlossen und wir haben dann genug Steckplätze für unsere Netzteile.
  4. Scannt Eure Urlaubsunterlagen ein und sendet euch diese per Mail zu oder packt sie in einen Cloudspeicher wie Dropbox. Wir machen das mit unseren persönlichen Dokumenten (Reisepass, Führerschein, Personalausweis, Auslandskrankenversicherung) ebenso wie mit den Buchungsunterlagen vom Hotel, Leihwagen oder dem Flug. Solltet Ihr nun im Urlaub eines der Dokumente verlieren, so könnt Ihr zumindest per Computer auf eine Kopie zugreifen. Das macht übrigens auch Sinn bei Zugtickets, die man zu Hause vergessen hat auszudrucken – aufgrund der gespeicherten Buchung konnten wir dann aber doch mit fahren.
  5. Druckt euch alle Unterlagen auch aus und packt sie zusammen ins Handgepäck. Es macht keinen Spaß am Leihwagenschalter erst den Koffer nach den Unterlagen zu durchsuchen.
  6. Erkundigt Euch bei Eurer Kreditkartenfirma ob die Karte für das Reiseland aktiviert und frei geschaltet ist und ob da eine Begrenzung pro Tag oder Monat gesetzt ist.
  7. Wenn Ihr ein wenig Bargeld für das Zielland mitnehmen wollt, so denkt daran, das Eure Bank dies eventuell erst bestellen muß. Also auch hier, ruhig ein paar Tage vor der Reise drum kümmern. Vermeidet das Tauschen von Bargeld an den deutschen Flughäfen. Die dortigen Wechselstuben nehmen meist unlustige Gebühren. Das gilt dann auch in vielen Zielländern. Geht dann dort lieber an einen Geldautomaten um euch mit Bargeld zu versorgen.

Der Flug

  1. Nutzt den Online-CheckIn der Fluggesellschaften. Dies geht meistens 24 Stunden vor dem Flug. Ihr habt dann meistens noch die Möglichkeit euch schöne Sitzplätze im Flieger zu reservieren und könnt Euch dann einfach die Bordkarte ausdrucken oder per Mail auf Euer Handy schicken lassen. Dieses Vorgehen ersparte Euch am Abflugtag eine gute Stunde am Airport, da ihr ja nur noch Eure Koffer abgeben müßt da Ihr bereits eingecheckt seid. Für den Rückflug kann man das online per Handy machen, wenn die Fluggesellschaft das unterstützt, oder von einem Computer in der Hotellobby.
Im Flieger

Im Flieger

  1. Nehmt Euch was zu trinken mit in das Flugzeug. Je nach Fluggesellschaft kann es etwas dauern, bis man dort was zu trinken bekommt. Oder aber das Wetter (Turbulenzen) lassen einen Bordservice nicht zu, dann ist man froh, wenn man selber ein oder zwei Flaschen dabei hat. Kauft die Flaschen aber erst nach der Sicherheitskontrolle, sonst sind sie schnell wieder weg. Bei einigen Fluggesellschaften kann man aber auch immer in die Küche gehen und bekommt dort auf Anfrage was zu trinken. Nur, bei Turbulenzen ist das auch nicht möglich.
  2. Nehmt Euch bei längeren Flügen etwas mit, womit Ihr Eure Ohren zustopfen könnt – sozusagen schallisolieren. Nix gegen kleine Kinder, die dürfen Lärm machen, aber ein 11 Stunden Flug mit 3 Kleinkindern im Umkreis von 2 Metern ist wirklich anstrengend. Daher, Oropax rein oder gute Kopfhörer auf, dann hat man seine Ruhe. Und einem kommunikationswütigem Sitznachbarn signalisiert man damit auch sehr schön: Klappe halten!
  3. Apropos Kopfhörer… nehmt für den Flug eigene mit. Diese Plastikteile der Fluggesellschaften sind meistens nur *hüstel* so naja. Denkt dabei aber an einen Adapter. Viele Fluggesellschaften haben diesen Anschluß mit den zwei Steckern für die Kopfhörer.
  4. Packt euch einen Kugelschreiber ins Handgepäck. Bei Reisen in weite Welten kann es immer mal vorkommen, das Ihr bereits im Flugzeug verschiedene Formulare für die Einreise ausfüllen müßt. Bei Reisen in die USA ist das z.B. die blaue Zollerklärung.
  5. Geht, bevor die Landung beginnt, frühzeitig nochmal auf Toilette. Es gibt nichts schlimmeres als zu müssen und nicht zu dürfen. Und genau dann dreht der Flieger noch 3 bis 12 Warteschleifen und beim späteren Aufsetzen der Maschine kommt es dann fast zu einem Unglück, durch den Ruck. Wer oft  und lange Strecken fliegt bekommt ein Gespür für den richtigen Zeitpunkt – beobachtet mal den finalen Run auf die Toiletten wenn die Anschnallzeichen angehen.

Am Urlaubsort

  1. Wir decken uns am Zielort oft im ersten Supermarkt mit den nötigsten Kleinigkeiten ein. Ein paar Getränke, ein paar Snacks – was man halt unterwegs oder im Hotel so braucht. Dies ist meist günstiger, als die Dinge dann im Hotel zu kaufen. Bei einer Wohnmobiltour ist dieser Ersteinkauf allerdings ein klitzekleines bißchen ausgeprägter.
Shoppen

Shoppen

  1. Benutzt die Landessprache, so oft und so viel ihr könnt. Ich persönlich empfinde es als höflich zumindest die Tageszeit und die Begrüßung in der Landessprache zu beherrschen. Die Erfahrung zeigt auch, daß dies gut ankommt. Und in den USA nimmt es einem keiner übel wenn man sprachlich ein wenig „rumeiert“.
  2. Macht euch vor dem Urlaub eine Einkaufsliste. Wenn Ihr dann vor Ort seid, spart es eine Menge Zeit beim Einkaufen der gewünschten Artikel. Diese Zeit könnt Ihr dann für das Einkaufen der nicht geplanten Dinge wunderbar gebrauchen.
  3. Versucht euch an der Küche des Reiselandes zu erfreuen! Für uns, die wir gerne nach Amerika fliegen, sind die Steaks dort erste Wahl. Aber auch dort gibt es ein viel breiteres Angebot. Man muß nicht nur tote Rinder essen. Fisch ist dort z.B. eine wunderbare Alternative. Ob ich diesen Tipp aber auch beherzigen werde, wenn wir mal nach Asien fliegen? Wir werden berichten.
  4. Es gibt wohl ein Sprichwort „Wenn Du in Rom bist, verhalte Dich wie ein Römer“. Soll heißen, schaue Dich um wie die heimische Bevölkerung sich verhält, kleidet usw.. Wir versuchen uns dann immer ein wenig anzupassen um nicht direkt als Touristen ins Auge zu stechen. Dies kann in gewissen Gegenden auch der Sicherheit dienen. Wenn man durch diverse Viertel von Miami im Abendkleid läuft, dann kommt das vermutlich nicht ganz so gut an.

Die Rückreise

  1. Wir sortieren vor der Rückreise unsere Badartikel gnadenlos aus. Angebrochenes Shampoo oder Duschgel wandert in den Müll. Erstens ist die Gefahr gebannt, daß sich diese im Koffer dann komplett entleeren und  zweitens hat man dadurch Gewichtsreserven für die Einkäufe.
  2. Seid frühzeitig am Flughafen. Eventuell müßt Ihr Euren Leihwagen noch abgeben und der Weg von der Rückgabestation zum Terminal kann sehr weit sein. Außerdem kennt Ihr den Flughafen vielleicht nicht so gut und seid mit den Wegen dort nicht vertraut. Und in den USA z.B. können diese sehr, sehr lang sein. Und da auch der letzte Tag noch Urlaub ist, will man ja auch hier keinen Streß haben.

Dies sind natürlich nur einige, wenige Tipps die man geben kann. Für weitere Tipps und Anregungen zu der Liste nutzt einfach die Kommentarfunktion – wir würden uns freuen.

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr – abonniere jetzt unseren Newsletter.

Fotoschule

Fotografie Schule für Reisefotos

Newsletter des Reisen-Fotografie Blogs

Wir bieten Dir die Möglichkeit, per Mail über neue Beiträge auf dem Blog informiert zu werden. Dazu kannst Du einfach unseren Newsletter abonnieren. Du bekommst dann automatisch eine Mail, wenn wir einen neuen Beitrag veröffentlichen. Selbstverständlich kannst Du dieses Abo jederzeit wieder kündigen, ein Link dazu findest Du in jeder Mail des Newsletters.

Trage für ein Abo einfach Deinen Namen und Deine Mailadresse hier in das Formular ein und klicke auf „Abonnieren“. Du bekommst danach eine Mail an die eingetragene Adresse. In der Mail findest Du einen Link, mit dem Du die Anmeldung nochmals bestätigen musst.

Beachte dazu bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

Anmeldung zum Newsletter