4000 Kilometer Challenge 2021 – Stand April

Veröffentlicht: 02. Mai 2021

786 Worte- 3.1 Minuten Lesezeit- 3 Kommentare-
4000 Kilometer Challenge April

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 02. Mai 2021

Aktualisiert: 05. Juli 2021

3 Kommentare

786 Worte- 3.1 Minuten Lesezeit- 3 Kommentare-

Der April war ein wenig frustrierend. Ich bin viel weniger geradelt, wie vorab geplant war. Schlechtes Wetter ließ einfach nicht mehr zu. Dafür habe ich eine neue Region zum Radfahren ins Herz geschlossen, den Niederrrhein.

Wetter – bäh

Anfang April meint hier nochmals der Winter auszubrechen, richtig mit Schnee und sehr niedrigen Temperaturen. Später verwandelte sich der Schnee in Regen, allerdings immer noch bei Temperaturen deutlich unter 10 Grad.

Klar, es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Regen alleine wäre auch nicht das Problem, auch niedrige Temperaturen alleine sind in Ordnung. Beides zusammen hält mich dann aber doch davon ab, auf das Rad zu steigen.

Radeln am Niederrhein

Wenn das Wetter dann schön war, bin ich auch gerne aufs Rad gestiegen. Allerdings war es dann diesen Tagen oft brechend voll auf den Radwegen hier im Ruhrpott. Wenn ich schon aus dem Fenster schaue und sehe, dass sich die Radfahrer auf den Radschnellweg stapeln, dann vergeht mit aktuell die Lust. Auch die Lieblingsstrecke nach Kettwig ist, besonders an den Wochenenden unfahrbar.

Klar, bei schönem Wetter sehnen sich die Menschen nach frischer Luft. Das ist mehr als verständlich. Nur dann mit dem Rad Slalom um die Massen zu fahren, neee Danke.

Also habe ich mir das Rad, bzw. die Räder bei unseren gemeinsamen Touren, lieber auf den Träger geworfen und bin an den Niederrhein geflüchtet. Dort gibt es zwar keine Industriekultur zu sehen, nicht so viele tolle Bahntrassen, dafür ist es aber leer. Selbst am Wochenende ist man dort oft ganz alleine unterwegs und sieht nur gelegentlich mal andere Radfahrer.

Und mit ein wenig Planung gibt es durchaus sehenswerte Orte. Viele alte Windmühlen, historische Gebäude oder Ruinen. Ok, dazwischen sieht man viel flaches Land, Kühe und Felder. Dafür ist es schön flach, die Radwege sind toll und zur Belohnung gibt es immer Wind.

4.000 Kilometer-Fahrrad-Challenge – Stand April 2021

So, nun aber zum aktuellen Stand der Challenge. Durch die oben beschriebenen Umstände sind am Ende weniger Kilometer zusammengekommen, wie im März. Damit hätte ich vorab nicht gerechnet, eine Steigerung war fest eingeplant. Das muss ich nun also aufholen, ich hoffe auf den Mai. Da gibt es noch eine zusätzliche Motivation, weil am Ort meines Arbeitgebers das Stadtradeln startet. Da habe ich letztes Jahr die Firmenwertung gewonnen. Allerdings hatte ich da auch zwei Wochen Urlaub in der Zeit der Aktion. Und wenn ich die Wettervorhersage für nächste Woche lesen, ach, lassen wir das.

Gefahrene Kilometer

Monat Strecke
Januar 2021 27 Kilometer
Februar 2021 77 Kilometer
März 2021 263 Kilometer
April 2021 246 Kilometer
Summe 613 Kilometer

Übersicht Kilometer

Übersicht der gefahrenen Touren

Fotos aus dem April

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeZoosFotografieTierfotografieFlugzeugfotografieSpieleckeGequatsche

Weitere  Beiträge aus dieser Kategorie

3 Kommentare

  1. Michael 2. Mai 2021 um 22:38 - Antworten

    Ein inspierierender Bericht. Wenn ich die schönen Bilder sehe, motiviert das, die nächste eigene Tour zu planen.
    LG Michael

  2. Seh-N-Sucht 4. Mai 2021 um 23:57 - Antworten

    Moin – hier findet auch gerade Stadtradeln statt ;-)

    So bin ich auch ganz eifrig gestartet und habe nach 4 Tagen schon einiges zusammen geradelt. Aber das Wetter… nun ist schon Mai nun dürfte es doch ein wenig schöner werden…

    Ich mag mir ja nicht so hohe Ziele setzen 5-4-3000 km sind ja ganz schön sportlich. Bei mir kommt zusammen, was zusammen kommt. Soll ja auch Spaß machen!

    Deine Fotos sehen sehr einladend aus, so dass man doch gerne mal die Touren nachfahren möchte.

    Herzliche Grüße
    Birgit

  3. Matthias 6. Mai 2021 um 18:56 - Antworten

    Hallo,

    puh ich bin ja kein Freund von E-Bikes. Zumindest war ich es nicht :D
    Aktuell überlege ich mir eines zuzulegen, da mein Arbeitsweg ca. 20km sind.

    Natürlich sollte dann die Kamera immer dabei sein ;)

    Viele Grüße
    Matthias

Schreibe einen Kommentar