Reisetipps USA 50 Staaten

50 Bundesstaaten – Kalifornien, Florida, Iowa

50 Bundesstaaten

Weiter geht es mit unserer Serie 50 Bundesstaaten. Hier erzählen Blogger über sehenswerte Dinge in den 50 Bundesstaaten der USA. Wer noch mit machen möchte, es gibt noch freie Staaten in der Liste. Nun aber zu den ersten Beiträgen. Heute bekommt Ihr einige wichtige Informationen zu Kalifornien, Florida und Iowa.

Kalifornien

KalifornienAllgemeine Informationen

  • Abkürzung: CA
  • Spitzname: Golden State
  • Hauptstadt: Sacramento
  • Fläche: 423.970 km²
  • Einwohner: 37.253.956
  • Bevölkerungsdichte: 88,0 Einwohner/km²
  • Beitritt in die USA: 09.09.1850

Michael Mantke

Michael MantkeLink zum Blog: http://www.erkunde-die-welt.de

Michael liebt das Reisen und Fotografieren sehr und hat schon früh seine Liebe für die USA und Kalifornien im Speziellen entdeckt.

Auf seinem Blog Erkunde die Welt berichtet er von seinen Reisen mit der Familie weltweit, von Ausflügen in die Region Südbaden und natürlich seiner Liebe zur Fotografie. Auch ein ausführlicher Bericht seines Roadtrips durch Kalifornien im Jahr 2014 findet sich natürlich dort.

Reisetipps zu Kalifornien

Kalifornien hat mich schon als Kind immer fasziniert und spätestens seit meines Auslandssemesters während des Studiums bin ich Feuer und Flamme für diesen amerikanischen Bundesstaat. Letztes Jahr dann haben meine Familie und ich erneut 3 tolle Wochen im Sonnenstaat verbracht. Hier kommen meine Tipps:

Man beginnt die Reise am besten in meiner absoluten Lieblingsstadt – San Francisco. Dort heißt es erst einmal ankommen, den Blick auf die Golden Gate Bridge genießen, die Seelöwen am Pier 39 besuchen und diese tolle Stadt auf den 7 Hügeln am besten zu Fuß erkunden. Ob Lombardstreet, Alcatraz oder Coit Tower – San Francisco hat viel zu bieten.

Golden Gate Bridge
Dieser besondere Blick auf die Golden Gate Bridge und das dahinter liegende San Francisco bietet sich von Marin Headlands aus, einem meiner Lieblings-Foto-Spots nahe der Stadt. Die Brücke in schimmerndem Rot der Abendsonne ist ein ganz besonderer Genuss.

Und dann kann der Roadtrip in oder gegen den Uhrzeigersinn bis hinunter nach Los Angeles starten. Unbedingt einplanen sollte man meiner Meinung dabei einen Besuch des wunderschönen Yosemite Nationalparks. Es ist wunderschön, zusammen mit den Vögeln nach einer Nacht im Camp Curry mitten im Yosemite Valley zu Fuße der beeindruckenden hohen Felsen zu erwachen. Natur pur! Der Besuch des Glacier Points und eine Fahrt über die Tioga Pass Road sollte man dabei übrigens keinesfalls auslassen.

Yosemite National Park
Das Yosemite Valley ist das Herz des wunderschönen Nationalparks. Dieses Bild wurde im ersten Licht des Tages auf einer Fahrt durch diesen schönen Teil des Nationalparks aufgenommen. Die hohen, steilen Felsen faszinierten uns jeden Tags aufs Neue.

Ganz im Süden und eher ein Geheimtipp befindet sich der Joshua Tree Nationalpark. Wüste, Felsen, Kakteen – ein krasser Gegensatz zum grünen Yosemite, der zeigt, wie abwechslungsreich die Landschaft Kaliforniens ist.

Zu den Städten, die man sehen sollte, zählen neben der Landeshauptstadt Sacramento mit seiner wunderschönen alten Westernstadt vor allem natürlich auch Los Angeles, San Diego und San José, das Herz des Silicon Valleys. Mein Geheim-Tipp für San José – auf alle Fälle das spannende Winchester Mystery House besuchen! In Los Angeles empfehle ich euch unbedingt einen Besuch der Universal Studios in Hollywood. Vor allem die Studio Tour dort ist super interessant. Und den Sonnenuntergang am Abend erlebt und genießt man dann am besten am Strand von Santa Monica, der das perfekte Baywatch Feeling bietet.

Mindestens genauso interessant wie eine Fahrt im Landesinneren gen Süden, ist die Fahrt über den Highway 1 immer an der Küste entlang. Sehr spannende Stationen sind dabei – von Norden nach Süden betrachtet – Santa Cruz mit seinem wunderschönen Vergnügungspark direkt am Strand, Monterey mit dem tollen Monterey Bay Aquarium und dem 17 Miles Drive mit seiner berühmten einsamen Zypresse, der Big Sure Abschnitt sowie ein wenig später das Hearst Castle über den Wolken. Die Fahrt entlang der Küste ist teils spektakulär und führt vorbei an den Stränden von Santa Barbara und Malibu bis nach Los Angeles.

Santa Monica
Der Strand von Santa Monica bietet nicht nur das perfekte Baywatch Feeling und beeindruckende Sonnenuntergänge, sondern auch einen Pier, der Vergnügungspark und Ende der Route 66 zugleich ist.

Und für Freunde wild-romantischer Roadtrips darf natürlich auch eine Fahrt über den durch Kalifornien führenden und auf dem Santa Monica Pier endenden Abschnitt der berühmten Route 66 nicht fehlen.

Es gibt noch so vieles mehr zu entdecken im schönen Kalifornien – ich empfehle euch aber, das auf eigene Tour zu bewerkstelligen. Kalifornien ist abwechslungsreich, sonnig und einfach nur an jeder Ecke toll!

Florida

FloridaAllgemeine Informationen

  • Abkürzung: FL
  • Spitzname: The Sunshine State
  • Hauptstadt: Tallahassee
  • Fläche: 170.304 km²
  • Einwohner: 19.893.297
  • Bevölkerungsdichte: 110 Einwohner/km²
  • Beitritt in die USA: 03.03.1875

Nathalie

Nat WorldwideLink zum Blog: http://natworldwild.com

Ich bin Nathalie und ich liebe das Reisen. Es bedeutet für mich Auszeiten vom Alltag zu nehmen, die Gedanken frei werden zu lassen, mich ins Staunen versetzen zu lassen und das Leben einfach zu genießen.

Gemäß dem Motto “To travel is to live.” Meine Erfahrungen, Inspirationen und Tipps packe ich in Reiseberichte und -fotos auf Nat Worldwild. Und da ich die ganze Welt spannend finde, gibt es auf meinem Blog auch ein buntes Potpourri aus fernen Ländern, Nachbarregionen, aus pulsierenden Städten und Reisen in die Natur.

Reisetipps zu Florida

Den wichtigsten Tipp für die Floridareise möchte ich voranstellen: bleibe nicht an einem Ort!

Florida bietet viele schöne Fleckchen, die zum Verweilen einladen, aber die Mischung aus allem macht’s und verspricht eine Menge Abwechslung. Ich würde empfehlen, ein Auto zu mieten und auf Rundreise durch den Sunshine State zu gehen: beispielsweise in Miami Beach ein wenig floridianische Sonne tanken und mal über den Ocean Drive schlendern, dann in den Everglades beim Alligator-Watching eine Prise Abenteuer hinzufügen um anschließend in Naples unter braungebrannten Rentnern wieder in den Ruhemodus zu gelangen.

Auf Sanibel Island die schönsten Muscheln sammeln, in Gainesville einen Teil amerikanischer Kultur kennenlernen, in St. Augustine durch die älteste US-Stadt schlendern, den wilden Atlantik beobachten und den tosenden Wellen lauschen.

Sich anschließend in Disney World von Mickey Mouse und Co. verzaubern lassen und physikalischen Kräften bei einer Achterbahnfahrt trotzen. Im Kennedy Space Center einen (simulierten) Raketenstart miterleben, sein Wissen über die Raumfahrt erweitern und sich von den riesigen Space Shuttles beeindrucken lassen. Und vielleicht ist am Ende ja noch etwas Zeit, um ein paar Tage an den Stränden von Key West zu relaxen und die vielen, neuen Eindrücke zu verarbeiten.

Traumhafte Sonnenuntergänge in Naples an Floridas Westküste.
Traumhafte Sonnenuntergänge in Naples an Floridas Westküste.

Bei Florida’s Vielfältigkeit mag es schwer sein, sich bei begrenzter Reisezeit für gewisse Ort zu entscheiden. Hier sind daher meine ganz persönlichen Top 3 Floridatipps:

1.) Ohne Frage gehören Strandbesuche zu einer Floridareise dazu und die Auswahl an wunderschönen Stränden ist riesig. Ein Strandtag auf Sanibel Island ist jedoch etwas Besonderes. Denn woran merkt man, dass man auf Sanibel Island ist? An der gebückten Haltung der Strandspaziergänger! Hier gibt es Muscheln, Muscheln und nochmals Muscheln. Da heißt es: auf in den Kampf um das schönste Souvenir! Und wenn dann nach der ganzen Sammelei der kleine – oder große – Hunger kommt, empfiehlt sich ein Besuch im schnuckeligen „Bubble Room“, wo das ganze Jahr über Weihnachten ist und sich jede Menge Kitsch und Krams tummelt, was das Ambiente auf eine ganz besondere Art und Weise gemütlich und speziell macht.

2.) Wer zwischendurch Lust hat, sich etwas abseits der touristischen Pfade zu bewegen und ein wenig amerikanische Kultur zu schnuppern, der sollte einen Abstecher nach Gainesville einplanen. Hier liegt der Campus der UF (University of Florida), auf dem man so einige Stunden verbringen kann. Die Dimensionen sind beeindruckend, „america-like“ könnte man sagen. Ich durfte mir sogar eine Vorlesung ansehen und das gigantische Uni-Stadion besichtigen, welches zu Footballspielen stets ausverkauft sein soll.

3.) Ich liebe die abendliche Atmosphäre am Naples Pier. Auf dem hölzernen Steg kann man etwa 300 Meter in Richtung offenes Meer schlendern, Anglern beim Fischen zusehen, den sachten Meereswellen lauschen, Pelikane beobachten, nach Delfinen Ausschau halten und traumhafte Sonnenuntergänge bewundern.

Zuletzt gibt es bei der Reiseplanung die Hurricane-Season im Blick zu behalten, die von Juni bis November reicht. Aus meiner Erfahrung, ist es kein Problem, Florida auch in diesen Monaten zu bereisen. Es empfiehlt sich aber, in der Zeit die Wetterberichte zu verfolgen. Wer eine hohe Luftfeuchtigkeit scheut, sollte (Süd-) Florida in den europäischen Sommermonaten zudem eher meiden.

Iowa

IowaAllgemeine Informationen

  • Abkürzung: IA
  • Spitzname: Hawkeye State
  • Hauptstadt: Des Moines
  • Fläche: 145.743 km²
  • Einwohner: 3.779.736
  • Bevölkerungsdichte: 21 Einwohner/km²
  • Beitritt in die USA: 28.12.1846

Ellen und Udo

Ellen und UdoLink zum Blog: https://abenteuer66.wordpress.com/

Ellen und Udo sind seit einigen Jahren zusammen in den USA unterwegs. Sie haben den Südwesten ausführlich erkundet, in Bodie Ghost Town geheiratet und sozusagen im Vorbeifahren ihre Liebe für die Route 66 entdeckt. Momentan beschäftigen sie sich hauptsächlich mit der „Mother Road“.

Dazu haben sie vor kurzem einen Blog ins Leben gerufen, der sich ausschließlich mit der Route 66 beschäftigt. Außerdem arbeiten sie zusammen mit einem amerikanischen Freund und Route 66 Experten an Buchprojekten über die 66.

Reisetipps zu Iowa

Mitten durch Iowa verläuft in West-Ost-Richtung der Lincoln Highway, die erste Coast to Coast Verbindung in den USA. Schon 1913 wurde die Straße ins Leben gerufen, also weit vor der Route 66, die ja nur von Chicago nach Los Angeles führte. Der Lincoln Highway beginnt am Times Square in New York und endet im Lincoln Park in San Francisco.

Ebenfalls mitten durch Iowa, aber in Süd-Nord-Richtung, führt der Jefferson Highway, dessen Straßenverlauf im Jahre 1916 fertig gestellt wurde. Die Straße verbindet New Orleans im Süden der USA mit dem kanadischen Winnipeg.

Zwangsläufig müssen sich diese beiden Strecken in Iowa kreuzen. Dieser Kreuzungspunkt ist die Reed/Niland Corner, ein paar Meilen östlich des Städtchens Ames gelegen.

Iowa - Niland Corner
Iowa – Niland Corner

Die „Ecke“ ist ein echtes Schmuckstück mit der schön restaurierten Tankstelle, mit ihren Zapfsäulen im Stil der 40er und 50er Jahre, mit dem Niland‘s Cafe und dem Colo Motel gleich daneben. Auch heute noch kann man hier tanken, essen und übernachten.

Zwischen 1923 und 1995 wurde die „Corner“ von den Familien Reed und Niland betrieben. Heute kümmert sich Sandra um‘s Geschäft. Als wir dort anhalten, ist das Cafe leider geschlossen, aber Sandra, die zufällig anwesend ist, öffnet uns gerne die Türen zu einer kleinen Privatführung. Außerdem kann man einen kleinen Rundgang über das Gelände unternehmen. Es gibt einige Displays mit Informationen über die Geschichte von Reed/Niland Corner.

 

Was die Route 66 vorgemacht hat, nämlich ein echtes touristisches „Revival“, wird auch am Lincoln Highway versucht. Für jemanden, der den Kontinent also von Küste zu Küste durchqueren will, ist der Lincoln sicher erste Wahl, auch wenn die genaue Streckenführung, die ja auch oft verändert worden ist, nicht mehr ganz genau nachzuvollziehen ist. Und die Strecke ist bestens geeignet, den Bundesstaat Iowa zu erkunden – inklusive Stopp an der Reed/Niland Corner natürlich.

Das war ein weiterer Teil unserer Serie über die 50 Bundesstaaten der USA. Vielen Dank an Ellen und Udo, Nathalie und Michael für eure tollen Tipps.

Danke für das Lesen des Beitrages!
Wir zwei beiden im Arches NationalparkÜber einen Kommentar würden wir uns riesig freuen! Ihr dürft den Beitrag auch sehr gerne über Eure Social Media Kanäle teilen. Beides zaubert uns immer ein Lächeln ins Gesicht.

Neu hier im Blog? Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Blog anbieten.

Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Fototipps für schönere Urlaubsbilder. 

Sucht ihr noch ein passendes Weihnachtsgeschenk? Unsere USA-Kalender sind jetzt im Handel erhältlich. Schaut doch mal auf unsere Kalenderseite.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Über den Autor

Thomas Jansen

Thomas, 68er Jahrgang, aus dem schönen Mülheim an der Ruhr im Ruhrpott. Zusammen mit der besten Ehefrau der Welt auf Reisen. Und sonst?
Arbeiten // Fotografieren // Bloggen // Spotten // Slotten // Lesen

4 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Über uns

Hier schreiben Melanie und Thomas - zwei reisesüchtige Menschen aus dem Ruhrpott. Mehr Informationen findet Ihr auf der Über uns Seite.

Unsere Kalender 2017

Unsere Kalender für 2017 sind im Handel erhältlich. Das perfekte Geschenk für USA-Liebhaber zu Weihnachten.

Unsere Kalender 2017

Newsletter

Verpasse keinen Beitrag mehr und lasse Dich per Newsletter einmal wöchentlich über neue Artikel informieren.

Werbung

  • theme_forest_125x125.jpg
  • allinkl-125.jpg
  • Zoografie-Logo-A-400-o.png
  • logo-road-reisen-B-1024-1000x1000.png