Adlerwarte Berlebeck

Adlerwarte Berlebeck

Veröffentlicht: 10. Juni 2018

Aktualisiert: 25. Oktober 2020

Kommentare: 0 Comments

Autor: Thomas Jansen

„Gucken, Staunen, Lachen“ – so wirbt die Adlerwarte Berlebeck zum Saisonauftakt für ihre Flugshows im Park. Und wir können nur bestätigen, das stimmt einfach. Die Flugshows sind der absolute Höhepunkt bei einem Besuch in der Adlerwarte. Die Tiere sind absolut beeindruckend (und verdammt groß und nah). Neben den Externsteinen und dem Hermannsdenkmal ist die Adlerwarte ein tolles Ausflugsziel im Raum Detmold.

Unser Besuch in der Adlerwarte Berlebeck

Anlass unseres Besuchs war ein Treffen einer Tierfotografen-Gruppe auf Facebook. Endlich konnten wir mal wieder an einem der schönen Treffen teilnehmen und viele bekannte und einige neue Gesichter aus der Tierfotografen-Szene treffen. Für uns sind diese lockeren und ungezwungenen Treffen immer ein schöner Grund uns auch mal neue Zoos und Parks anzusehen.

Ziel war dieses Mal eben die Adlerwarte in Detmolder Ortsteil Berlebeck. Vom Parkplatz aus ging es erstmal die vielen Stufen hoch zum Eingang der Adlerwarte, zum Glück war es am frühen Morgen noch nicht so warm. Oben angekommen erwarteten uns schon lautstark der Falken-Nachwuchs.

2018-berlebeck-16

Meine Güte, dass so kleine Federballen so laut sein können – unglaublich. Jeder Besucher wurde kräftig angeschrien, hätte ja sein können, dass wir was zum Essen für die dabei hätten. Aber natürlich gab es von den Besuchern nichts, dafür wurden unzählige Fotos von den kleinen Falken geschossen.

Die Adlerwarte wurde bereits 1939 geöffnet und von privater Hand geführt. 1971 wurde die Adlerwarte dann der Stadt Detmold übergeben und wächst seitdem beständig. Sie dient heute auch als Auffangstation für verletzte und kranke Greif- und Eulenvögel. Auch im Artenschutz ist die Adlerwarte, im In- und Ausland, sehr aktiv.

In der Adlerwarte findet man rund 200 Tiere aus ca. 46 Arten, wobei der Schwerpunkt natürlich auf den Greifvögeln liegt. Diese leben teilweise in wunderbar großräumigen Volieren, andere wiederum einfach unter freiem Himmel, wo sie dann auch auf ihr tägliches Trainingsprogramm warten.

Dreimal täglich finden im Park Flugshows statt. Und diese sind wirklich sehenswert und auch spektakulär. Die großen und kleinen Greifvögel kommen sehr nah über die Köpfe der Besucher geflogen und ab und zu trifft auch mal ein Flügel einen Menschenkopf. Solch kleinere „Unfälle“ gehören aber zur Show und sind eher beeindruckend als gefährlich. Wer dabei trockene Informationen über die Vögel erwartet, wird wohl enttäuscht werden. Die Vorführen werden mit einer sehr humorvollen Moderation durchgeführt. Dabei kommen wissenswerte Dinge über die verschiedenen Vogelarten nicht zu kurz, es darf aber auch viel gelacht werden.

Für Fotografen sind die Flugshows ein Traum und auch eine Herausforderung. Durch die Lage auf einer Bergkuppe bieten sich beim Freiflug der wunderschönen Tiere wunderbare Perspektiven.

Die Flugshows finden in der Hauptsaison dreimal täglich mit unterschiedlichem Programm statt. Die erste Show ist um 11 Uhr am Vormittag, die weiteren Shows folgen dann am Nachmittag um 15:00 und 16:30 Uhr. Die Shows finden über der Freiflugfläche, also der großen Wiese im Zentrum der Adlerwarte statt. Weiter fliegen die Vögel in das angrenzende Tal hinab, was man von dem Gang entlang des Tals wunderbar beobachten kann. Vor dem Tal befinden sich auch die meisten Sitzplätze für die Vorführung. Wir selber hatten uns seitlich der Freiflugfläche gestellt um die vorbeifliegenden Vögel von dort zu fotografieren.

Infos zur eingesetzten Fotoausrüstung

Bei den Fotos der Vögel in den Gehegen haben wir unsere Kombi mit der Vollformat-Kamera eingesetzt. Teilweise saßen die Tiere im Schatten, da durfte die ISO dann gerne mal ein wenig in die Höhe gehen.

  • Kamera: Sony Alpha 7 II
  • Objektiv: Sony FE SEL 70-200 F4

Für die Flugschow haben wir dann auf die Sony Alpha 6000 gewechselt. Die hat einen deutlich schnelleren Autofokus und eine höhere Bildaufnahmefrequenz als die Alpha 7. Bei den letzten Flugshows hat sich gezeigt, dass die Alpha 6000 hier einfach die Nase vorne hat.

  • Kamera: Sony Alpha 6000
  • Objektiv: Sony FE SEL 70-200 F4

Fotos von den Vögeln aus der Adlerwarte Berlebeck

2018-berlebeck-1

Adlerwarte Berlebeck 2

Adlerwarte Berlebeck 3

Adlerwarte Berlebeck 34

Adlerwarte Berlebeck 6

Adlerwarte Berlebeck 7

Adlerwarte Berlebeck 8

Adlerwarte Berlebeck 9

Adlerwarte Berlebeck 10

Adlerwarte Berlebeck 11

Adlerwarte Berlebeck 12

Adlerwarte Berlebeck 13

Adlerwarte Berlebeck 14

Adlerwarte Berlebeck 15

Adlerwarte Berlebeck 5

Fotos von der Freiflugshow in der Adlerwarte Berlebeck

Über den Prozentsatz der mißratenden Fotos von dieser Show decken wir mal lieber das Mäntelchen des Schweigens. Aber ein paar Fotos sind doch  ganz nett geworden. Merke: Je größer der Piepmatz, desto vorhersehbarer die Flugbahn ist, desto eher gelingt ein schönes Fotos. Von dem Gewusel aus Falken und anderen „kleineren“ Vögeln haben wir nur sehr wenige gelungene Fotos im Flug. Dafür aber von dem wunderbaren Weißkopfseeadler, welcher sowieso unser absoluter Lieblingsvogel ist.

Adlerwarte Berlebeck Flugshow 28

Adlerwarte Berlebeck Flugshow 17

Adlerwarte Berlebeck Flugshow 18

Adlerwarte Berlebeck Flugshow 30

Adlerwarte Berlebeck Flugshow 31

Adlerwarte Berlebeck Flugshow 19

Adlerwarte Berlebeck Flugshow 20

 

Adlerwarte Berlebeck Flugshow 22

Adlerwarte Berlebeck Flugshow 21

Adlerwarte Berlebeck Flugshow 24

Adlerwarte Berlebeck Flugshow 23

Adlerwarte Berlebeck Flugshow 27

Adlerwarte Berlebeck Flugshow 26

Informationen zur Adlerwarte Berlebeck