Arches National Park

Startseite-Reiseziele-Reiseziele USA-Arches National Park
  • Three Gossips

Arches National Park

Von |21.08.2014|Kategorien: Reiseziele USA|Tags: , , |4 Kommentare

Der Arches National Park besteht seit 1971, vorher war er bereits seit 1929 ein National Monument. Im Park findet man die größte Anzahl an natürlichen Steinbögen auf der Welt. Diese Steinbögen entstehen im Laufe der Jahrtausende durch Witterung und Erosion immer wieder neu. Der amerikanische Name dieser Seinbögen „Arches“ gibt dem Park seinen Namen.

Insgesamt gibt es in dem Park über 2000 solcher Arches. Größere, kleinere, manche sind auch bereits zerfallen. Auf jeden Fall ist der Park einen Besuch wert.

Lage und Infos: Der Arches National Park liegt nördlich der Stadt Moab in Utah auf dem nördlichen Colorado Plateaus in durchschnittlich 1500 Metern Höhe. Der Park hat eine Größe von knapp 300 Quadratkilometer.

Homepage: http://www.nps.gov/arch/index.htm

Zufahrt: Von Moab aus fährt man auf dem Highway 191 Richtung Norden. Man überquert den Colorado River und etwa eine Meile weiter zweigt rechts die Zufahrt zum Nationalpark ab.

Unterkünfte am Arches Nationalpark

Im National Park selber gibt es nur einen Campground. Dieser ist sehr oft ausgebucht, hier empfiehlt sich eine frühzeitige Reservierung, welche man über die Homepage des Nationalparks vornehmen kann.

Im Ort Moab findet man zahlreiche Hotels, Motels, ein Hostel. Ebenso gibt es dort unzählige Campingplätze für jeden Geschmack. Wenn nicht gerade ein Feiertag mit langem Wochenende ist, findet man hier immer eine Unterkunft.

Eine Alternative ist noch der Ort Green River, welcher aber gut eine Stunde vom Parkeingang im Norden liegt. Auch hier gibt es viele Hotels und Campgrounds, welche meist ein wenig preiswerter als in Moab sind.

Aktivitäten im Park:

Mit dem Auto kann man den Arches National Park über den Arches Szenic Drive erkunden. Dieser ist rund 32 Meilen lang. Zahlreiche kleinere Stichstraßen führen noch zu verschiedenen sehenswerten Orten. Auf einer unbefestigten Straße kann man dann noch weiter in den Norden des Parks fahren. Die Salt Valley Road ist aber nur für Fahrzeuge mit Allrad Antrieb frei gegeben und wird je nach Witterung auch mal gesperrt.

Von den zahlreichen Viewpoints an den Straßen gehen Wanderwege (Trails), die einen zu den sehenswerten Stellen führen. Die Wanderwege sind sehr gut beschildert und wie in anderen National Parks in die drei Kategorien „Leicht“, „Moderat“ und „Schwer“ eingeteilt. So kann man sich selber überlegen ob man sich einen  Trail zutraut.

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Park sind folgende:

  • Delicate Arch (Diesen findet man auch auf dem Nummernschild von Utah wieder)
  • Double O Arch
  • The Bable Tower
  • Landscape Arch (Der größte Arch der Welt)
  • Sheep Rock (Ein zusammengefallener Arch)
  • Balanced Rock (kein Arch – sondern ein Fels auf einer Felsnadel)
  • Double Arch
  • Skyline Arch
  • Devils Garden (Felslandschaft)
  • North and South Window Arch
  • Sand Dune Arch
  • Park Avenue (Ein wunderbares Tal)
  • Three Gossips

Es gibt noch viele weitere Arches und noch mehr Steinformationen zu entdecken. Für einen ausführlichen Besuch des Parks sollte man schon mehrere Tage einplanen. Wenn man nur einen Tag in dem Park ist, dann kann man aber auch schon eine Menge anschauen, auch das lohnt sich auf jeden Fall.

Eintritt: PKW mit zwei Personen kosten $25, eine weitere Person $12. Der Eintritt ist immer für eine Woche gültig. Der National Park Annual Pass (Jahreskarte) kann hier benutzt werden.

Eindrücke aus dem Park:

Three Gossips

Three Gossips

Skyline Arch

Skyline Arch

Sand Dunes Arch

Sand Dunes Arch

Delicate Arch

Delicate Arch

Gut beschriebene Trails findet man überall

Gut beschriebene Trails findet man überall

North and South Window Arch

North and South Window Arch

Balanced Rock

Balanced Rock

Double Arch

Double Arch

Park Avenue

Park Avenue

Das war ein kleiner Einblick in den Arches National Park. Kommentare, Anmerkungen und Ergänzungen sind sehr gerne gesehen.

Das Kommentieren, Teilen und Liken unserer Beiträge bei Facebook, Twitter und Pinterest – das ist Euer Lohn für unsere Arbeit. Also teilt bitte fleissig unsere Beiträge, wenn sie Euch gefallen haben. Für mehr Informationen schaut mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Neu hier im Blog? 

Dann schaut doch mal auf der „Über-uns-Seite“ vorbei. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir unsere Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Freunde der Tierfotografie bekommen bei uns tolle Tipps für schönere Tierfotos und natürlich eine Menge Fotos aus den Zoos der Welt.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche informieren wir Euch über Neuigkeiten auf dem Blog.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

4 Kommentare

  1. Ann-Bettina 21. August 2014 um 11:34 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,
    wie immer beeindruckende Fotos. Die Landschaft ist aber auch wirklich einmalig. Der North and South Window Arch sieht für mich aus wie ein riesiger Vogel, der seine Schwingen ausbreitet 🙂
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

  2. Thomas Jansen 23. August 2014 um 4:33 Uhr - Antworten

    Ich habe den immer als Augenpaar gesehen… mit einer riesigen Knubbelnase in der Mitte… 🙂 Vogelschwingen passt aber auch!

    LG Thomas

  3. Christian 5. Oktober 2014 um 21:30 Uhr - Antworten

    Tolle Zusammenstellung der Nationalparks! In diesen möchte ich unbedingt auch mal 🙂 Die Bögen bieten sicherlich einige schöne Fotomotive.

    Gruß
    Christian

  4. Dennis 2. April 2015 um 15:56 Uhr - Antworten

    Unglaubliche Bilder. Ich würde grade alles tun, um dort zu sein. Ich hoffe ich habe irgendwann mal die Chance ähnlich tolle Bilder zu machen.

    Liebe Grüße
    Dennis

Hinterlassen Sie einen Kommentar