Zuletzt aktualisiert am 20. April 2019 um 8:47

Auf Twitter überschlagen sich gerade die Ereignisse. Die FAZ hat einen Artikel veröffentlicht, der einschlägt wie eine Bombe. Gerade die FAZ, die bisher eher als Propagandablatt Pro Artikel 13 galt.

Inhalt grob zusammen gefasst: Der Artikel 17 (ehemals Artikel 13), welcher in der jetzigen Form kommen soll, basiert auf einem Deal zwischen der deutschen und der französischen Regierung. Die Franzosen stimmen dem Bau der Nord-Stream-2-Gaspipeline zu, dafür forciert Deutschland den Artikel 17 (13), so wie er nun ist. Denn die vorherige Regelung, nur Unternehmen mit mehr als 20 Millionen Euro Umsatz im Jahr zu regulieren, ist auf Wunsch der Franzosen nach dem Deal entfernt worden. Dahinter steckt wohl der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU – war ja klar).

Das Gerücht um diesen Vorgang, das gab es schon länger. Der FAZ liegen aber nun wohl Beweise und Zeugenaussagen vor. 

Wenn das stimmt – und ich habe da wenig Zweifel dran – wenn die FAZ das so kurz vor der Abstimmung veröffentlicht und damit eine 180° Wende in ihrer bisherigen Berichterstattung macht, gehört die ganze Abstimmung gestoppt oder die neue Richtlinie krachend abgelehnt. Das muss Konsequenzen haben, die ganze Posse der letzten Wochen muss in Ruhe aufgerollt und untersucht werden.

Hier geht es zum Artikel in der FAZ: https://edition.faz.net/faz-edition/wirtschaft/2019-03-26/f30a5870c08cc1e1b4524c1be19d1faf/?GEPC=s3

Danke noch an Timo Wölken von der SPD, der das unter anderem bei Twitter verbreitet hat.

Habt ihr jetzt auch Hals? Dann willkommen im Club. Da wird die digitale Zukunft unseres Landes, unsere Netzkultur für einen Industrie-Deal aufs Spiel gesetzt.

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Melanie und Thomas auf Reisen