Authentisch Reisen – unsere Vorstellung davon

Startseite-Reisetipps-Rund ums Reisen-Authentisch Reisen – unsere Vorstellung davon
  • Auch lecker

Authentisch Reisen – unsere Vorstellung davon

Authentisch Reisen, was stellen wir uns darunter vor? Diese Frage beschäftigt uns im Rahmen der Blogparade von Ulrike auf ihrem wunderbaren Bambooblog

Dabei muss man überlegen, was ist eigentlich authentisch und welche Erwartungen hat man selber an eine Reise um diese als authentisch zu empfinden.

Was bedeutet authentisch Reisen?

Per Definition des Dudens bedeutet Authentität „echt“ im Sinne von „als Original empfunden“. So weit, so einfach, sollte man meinen. Doch was ist in einem besuchten Land denn echt oder original? Natürlich sind auch die Strandhotels auf Mallorca mit Sicherheit authentisch, denn sie gehören unzweifelhaft zur Geschichte und Kultur dieser schönen Insel. Ob man das jetzt schön findet oder nicht steht dabei auf einem anderen Blatt. 

Für viele hat das Urlauben in solchen Hotels aber nichts mit authentischem Reisen zu tun. Es gibt zahlreiche Reisende, für die authentisch bedeutet, man lebt zwischen Einheimischen wie ein Einheimischer. Uns geht das ein wenig zu weit, zumal das bei unseren üblichen recht kurzen Aufenthalten in einem Land auch kaum zu bewerkstelligen ist und auch nicht unser Anspruch ist.

Für uns bedeuten authentische Reisen auf jeden Fall Erinnerungen, welche wir fest mit einem Land verbinden. Das können Landschaften sein, Städte, persönliche Erlebnisse oder ein Einblick in die Kultur des Landes. Halt alle Dinge, die wir mit einem Land oder einer Region verbinden können und unser Bild davon prägen. 

Das besuchte Land authentisch erleben

Was wir sehr gerne auf unseren Reisen authentisch gestalten, ist die Nahrungsaufnahme. Egal ob es die tolle asiatische Küche in Thailand ist oder das leckere Steak in den USA. Wir verzichten weitestgehend auf heimische Lebensmittel, die wir von zu Hause kennen. So gibt es auch bei unseren Wohnmobilurlauben kein Nutella zum Frühstück, was zu Hause undenkbar wäre. Wir kaufen nur einheimische Dinge, gehen nur in einheimischen Restaurants essen. Wir würden niemals auf die Idee kommen, auf Mallorca ein Schnitzel essen zu wollen, dann doch lieber eine leckere Paella.

Wenn wir mit dem Wohnmobil in den USA unterwegs sind, dann ist das für uns auch eine sehr authentische Art des Reisens. Denn genau so verbringen viele Amerikaner ihren Urlaub. Das merkt man spätestens auf den ersten Campgrounds, wenn man am Abend zwischen vielen Einheimischen sitzt. In Thailand dagegen sind wir viel mit dem Zug gefahren, zwischen vielen Einheimischen auf dem Weg zur Arbeit, vom Einkaufen zurück aufs Land. Das sind unsere Mittel, ein klein wenig in das Leben der Menschen einzutauchen, so wie es eben in zwei oder drei Wochen möglich ist.

Authentisch Reisen Essen in Thailand

Authentisch Reisen = heimisch Essen

Daneben ist uns der Kontakt mit den Menschen sehr wichtig. In Amerika hat man keine Probleme in ein Gespräch zu kommen, die Einheimischen lieben ja den Small Talk. Viele Reisende bezeichnen diese Gespräche als total oberflächlich, das mag sogar richtig sein. Sie sind aber ein Teil der amerikanischen Lebensart. Jeder quatscht dort locker mit jedem, selbst an der Zapfsäule an der Tankstelle.

Aber auch in Thailand haben wir sehr nette Begegnungen mit den Menschen gehabt. Alleine unser Fahrer in Chiang Mai hat uns so viele Einblicke in das Leben der Menschen gegeben, so viele interessante Geschichten erzählt. Die zwei Tage mit ihm zusammen waren schon die Reise wert. Der Höhepunkt waren dabei die Orte, welche sonst kaum ein Tourist zu sehen bekommt, besonders die leckere Garküche im Vorort, wo er immer Essen geht. 

Authentische Sehenswürdigkeiten

Authentisch Reisen Grand Canyon mit Schneehaube

Grand Canyon mit Schneehaube

Oft ein Streitpunkt beim authentischen Reisen sind die bekannten Sehenswürdigkeiten. Da sich da je meist die Touristen stapeln, sprechen viele Reisende diesen Orten ihre Authentizität ab. Das halten wir persönlich für völligen Unsinn. Nehmen wir als Beispiel den Grand Canyon. Natürlich, hier kann man sicher von Massentoursismus sprechen, keine Frage. Trotzdem ist es eines der größten Naturwunder des Landes. Warum sollen wir nicht dahin reisen? Für uns gehört das zu den USA dazu, genau so wie Cape Canaveral oder wie Disney Land. Das sind die Dinge, die in unseren Augen die USA ausmachen – genauso wie Hamburger, Steaks oder Highways wo die nächste Tankstelle erst in 200 Kilometern kommt. Auch der überall vorhandene Patriotismus, die Fahnen überall, die Ehrung der Armee bei Sportveranstaltungen – all das kann man gut finden oder nicht. Aber so ist es eben in den USA, es ist einfach authentisch.

Authentisch Reisen Disney Epcot Center

Disney Epcot Center

Es gibt selbstverständlich auch viele unbekanntere Sehenswürdigkeiten. Diese sollen dann besonders authentisch sein, eben weil dort nicht so viele hinreisen. Aha? Wenn dann aber mal mehr dahin pilgern sind diese plötzlich nicht mehr authentisch? Ihr seht, mit dieser Art der Auslegung haben wir ein Problem.

Natürlich, um auf den Grand Canyon zurück zu kommen, ist eine Wanderung von der Süd- zur Nordseite mitten durch den Canyon, mit Sicherheit ein tolles „authentisches“ Erlebnis, wo man recht alleine unterwegs ist. Nur, was bringt mir das, wenn es wegen fehlender Fitness (dazu stehen wir) für uns eher gefährlich wäre?

Authentisch Reisen Im Wat Yai Chai Mongkon

Im Wat Yai Chai Mongkon

Daher nehmen wir gerne alle bekannten Sehenswürdigkeiten genau so mit, wie die vielen kleinen Geheimtipps die man im Netz inzwischen überall finden kann (sind die dann eigentlich noch authentisch?). Wir meinen, wenn diese Sehenswürdigkeiten so beliebt sind, von so vielen Menschen gesehen werden wollen, dann hat das auch seinen Grund. Und bisher sind wir nur selten enttäuscht worden.

Authentische Kultur, Natur und Städte

Für viele Reisende bedeutet Authentisch die Geschichte und Kultur eines Landes zu erleben. Das mag zum Teil auch richtig sein.

Authentisch Reisen Prang und Buddhastatue, Wat Mahathat

Prang und Buddhastatue, Wat Mahathat

In Asien bietet die heimische Kultur unbegrenzte Möglichkeiten. Die zahlreichen historischen Bauten und Orte sind wunderbar anzusehen und bieten einen tollen Einblick in die Geschichte des Landes. In den USA sieht es mit der Kultur dagegen ganz anders aus. Die Geschichte der First Nations kann man nur an wenigen Orten im Original anschauen. Man findet dagegen viel mehr interessante Dinge der jüngeren Geschichte. Aber auch ein altes Fort oder eine alte Farm kann sehr interessant sein und vor allem echt rüber kommen. 

Authentisch Reisen Bryce Canyon National Park

Bryce Canyon National Park

Unbestritten gehört aber die Natur zu den authentischsten Eindrücken, welche wir von einem Land mitnehmen. Gerade von unseren Reisen durch die USA oder jetzt gerade durch Kanada – das sind die Eindrücke, welche wir unverrückbar mit dem Land in Verbindung bringen. Denn einen Grand Canyon, einen Bryce Canyon, einen Arches National Park findet man so an keiner anderen Stelle der Welt. Das ist dann für uns ein authentischer Eindruck, eine Erinnerung welche fest mit einem Land verbunden ist.

Authentisch Reisen Boston

Boston

Genau so prägend sind die Städte in fremden Ländern. Bangkok hat wohl nur wenige Gemeinsamkeiten mit Las Vegas, Boston kann man wohl nur schwer mit San Francisco vergleichen. Der Besuch dieser Städte bietet uns selber auch einen authentischen Blick auf das Land, auf die Region – denn sie haben alle ihren unverwechselbaren Flair.

Anfeuern beim Restart

Anfeuern beim Restart

Eine sehr schöne Möglichkeit, um in das Leben der Einheimischen abzutauchen, ist der Besuch von lokalen Sportveranstaltungen. Dort erlebt man wunderbar das Miteinander der Menschen, sieht viele „Typen“, taucht ein in die normale Freizeitbeschäftigung der Einheimischen. 

Fazit

Authentisch Reisen bedeutet für uns, ein wenig in das Leben in den besuchten Ländern hinein zu schnüffeln. Ein wenig von der Kultur, den Sitten und Gebräuchen, den sehenswerten Orten, vom lokalen Essen zu geniessen. Wir haben selber nicht den Anspruch, unser Leben auf einmal komplett wie ein Einheimischer zu führen. Dazu reicht unsere Reisezeit einfach nicht aus, was wir aber nicht als Schlimm empfinden. Wir sind Gast in einem Land, nicht mehr und auch nicht weniger.

Daher unterscheidet sich unsere Vorstellung von authentischem Reisen mit Sicherheit von vielen anderen Reisenden. 

Das Kommentieren, Teilen und Liken unserer Beiträge bei Facebook, Twitter und Pinterest – das ist Euer Lohn für unsere Arbeit. Also teilt bitte fleissig unsere Beiträge, wenn sie Euch gefallen haben. Für mehr Informationen schaut mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Neu hier im Blog? 

Dann schaut doch mal auf der „Über-uns-Seite“ vorbei. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir unsere Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Freunde der Tierfotografie bekommen bei uns tolle Tipps für schönere Tierfotos und natürlich eine Menge Fotos aus den Zoos der Welt.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche informieren wir Euch über Neuigkeiten auf dem Blog.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

12 Kommentare

  1. Ulrike 1. Juni 2016 um 8:02 Uhr - Antworten

    Danke, Thomas, für diesen herrlichen Artikel!
    Bei dem Beispiel mit Mallorca und der Paella musste ich schmunzeln. Das erinnert mich an meinen ersten Besuch vor vielen Jahren auf Mallorca. Zusammen mit Kollegen waren wir für ein paar Tage nach Mallorca gereist, denn als Reiseverkehrskaufmann muss man ja wissen, was man verkauft. Unsere Ernährung bestand tatsächlich überwiegend aus Schnitzel und Bratkartoffeln. Erst als ich wirklich Theater machte, entschloss sich das Team, auch mal eine Paella zu essen.
    Ein wenig in das Leben hineinschnüffeln: Das trifft es sehr. mehr ist doch meistens nicht möglich.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    • Thomas Jansen 1. Juni 2016 um 9:01 Uhr - Antworten

      Hi Ulrike,

      genau so ein Erlebnis ist bzgl. Mallorca auch bei mir hängen geblieben. Vor der Rückgabe unseres Leihwagens hatten wir noch Zeit und sind in Palma an den Strand gefahren um dort noch Essen zu gehen. Wir sind da 20 Minuten mit wachsender Verzweiflung rum gelaufen, bis wir ein Restaurant gefunden haben wo es was anderes gab als „original deutsche Küche“.

      LG Thomas

  2. […] Beitrag mit Fokus auf USA und Thailand kommt von Thomas vom Blog reisen-fotografie.de. Zum authentisch Reisen gehört für ihn hinzu, dass man sich ausschließlich lokal ernährt. Nein, Nutella kommt dann […]

  3. Shaoshi 1. Juni 2016 um 11:17 Uhr - Antworten

    Eure Definition gefällt mir auch sehr gut.

    Naturwunder, und wenn sie noch so berühmte Sehenswürdigkeiten sind, bleiben sicher immer authentisch.

    Was mich halt an überlaufenen Sehenswürdigkeiten oft stört, ist, dass drum herum gerne für die Touristen so eine Art Parallelwelt aufgebaut wird, was nicht wirklich viel mit dem Leben der Einheimischen zu tun hat. Das macht es dann vielleicht nicht ganz so authentisch.

  4. Jessi 1. Juni 2016 um 11:18 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,
    auch ich glaube, dass eure Wohnmobil Touren unheimlich authentisch sind! Mit dem Besuch von Sportveranstaltungen, stimme ich dir voll und ganz zu. In Sri Lanka war ich bei einem Cricket-Match. So lernt man die Mentalität des Landes definitiv kennen. Wenn ich im September nach NY fliege, dann steht auf jeden Fall Baseball auf dem Programm. 🙂

    Liebe Grüße
    Jessica

  5. Sabrina 1. Juni 2016 um 23:11 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,
    danke für den interessanten Beitrag. Ich persönlich war auch in Asien und ich kann es nur bestätigen das man da viel zu sehen und zu erleben hat.
    Ich und mein Mann werden nächstes Jahr wieder nach Asien reisen.
    Wünsche dir alles Gute.

  6. Sherin 2. Juni 2016 um 1:01 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,

    Danke für den interessanten Artikel und deine insides.
    Was Du über das Essen und die Natur in einem Land geschrieben hast, kann ich absolut nachvollziehen. Das sind bei mir die top 2 Dinge, die ich aus einem neuen Land mitnehme.

    Viele Grüße
    Sherin

    • Thomas Jansen 2. Juni 2016 um 8:12 Uhr - Antworten

      Hi Sherin,

      stimmt, Natur und Essen sind auch unsere „authentischen“ Highlights bei jeder Reise.

      LG Thomas

  7. Isabella Arcucci 5. Juni 2016 um 18:31 Uhr - Antworten

    „Wir sind Gast in einem Land, nicht mehr und auch nicht weniger.“ Unterschreibe ich voll. Mich nervt es, dass in der Weltenbummler-Szene so viel darüber diskutiert wird, ob man nun (doofer) Tourist ist oder doch (cooler) Traveler. Wie Du schreibst: man ist in erster Linie mal Gast und als solcher muss man sich vor allem benehmen 🙂 und anpassen so gut es eben geht. Wenn man versucht die Dinge ein wenig so zu handhaben wie die Einheimischen (eben Essen, Fortbewegungsmittel etc.) dann kann man finde ich schon einen recht authentischen Eindruck vom Land bekommen 🙂 Liebe Grüße, Isabella

    • Thomas Jansen 6. Juni 2016 um 8:02 Uhr - Antworten

      Hallo Isabella,

      jo, diese Tourist/Traveller-Diskussion ist auch so eine ganz überflüssige Sache.

      LG Thomas

  8. Ylenia 21. Juni 2016 um 2:59 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,

    vielen Dank für diesen interessanten Beitrag – ich musste dabei an viele meiner eigenen Reisen zurückdenken und habe für mich rekapituliert, wie ich sie empfunden habe. Natürlich besuche ich bei einer Reise nach Thailand auch die klassischen Sehenswürdigkeiten, allerdings ist es für mich persönlich wichtig, mich selbst auch einfach mal zu Fuß auf den Weg zu machen – alles in Ruhe anzusehen, mich auf die Menschen und Situationen, die mir begegnen, einzulassen und die fremde Kultur einfach auf mich wirken zu lassen. Selbstverständlich werde ich mich in einem Urlaub von 1-2 Wochen nicht wie ein Einheimischer fühlen oder das Land und seine Kultur wie ein solcher erleben, aber das finde ich auch gar nicht notwendig – Wir sind alle verschieden und das ist auch gut so und macht das Leben und Reisen ja erst interessant 😉

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Über uns

Melanie und Thomas

Hier schreiben Melanie und Thomas – zwei reisesüchtige Menschen aus dem Ruhrpott. Mehr Informationen findet Ihr auf der Über uns Seite.

Lesenswerte Seiten