Bloggen und Technik

Blogstöckchen: 7 Fragen zum Bloggen

Blogparade

Danke an Alex, der mir vorgestern ein Blogstöckchen zugeworfen hat.Da hat das Jammern über zu wenige Stöckchen ja was gebracht! Ich nehme das Stöckchen nun gerne auf und schreibe da gerne was zu. Das Blogstöckchen wurde übrigens von Martin Grünstäudl vom 1001 Erfolgsgeheimnisse Blog ins Leben gerufen. Die Fragen des Blogstöckchens richten sich an Blogger, wo ich mich natürlich angesprochen fühle:

 Die Fragen

  1. Wie lange bloggst du schon?
  2. Warum bloggst du? Was war der Grund, wieso du damals mit dem Bloggen angefangen hast?
  3. Was hat dir Bloggen bislang gebracht?
  4. Würdest du grundsätzlich jedem empfehlen zu bloggen?
  5. Leidest du auch manchmal unter einer Schreibblockade?
  6. Was macht deiner Meinung nach einen guten Blogger / eine gute Bloggerin aus?
  7. Welche Tipps hast du für Blogneulinge?

Nun, dann lege ich mal mit den Antworten los:

Die Antworten:

Wie lange bloggst du schon?

Reiseberichte über unsere USA Reisen schreiben wir schon seit 2009. Zuerst innerhalb eines Forums, dann in Form einer eigenen Homepage. Anfang 2013 habe ich das ganze dann umgebaut zu einem Blog und um einige Themenbereiche erweitert. Und das läuft nun besser, wie die Homepage. Mehr Besucher, mehr Interaktion, besseres SEO usw. Also eigentlich blogge ich, streng genommen, erst seit etwas mehr als einem halben Jahr.

Warum bloggst du? Was war der Grund, wieso du damals mit dem Bloggen angefangen hast?

Auslöser waren damals unsere Freunde und Bekannte, die gerne live bei unseren Reisen dabei sein wollten. Mittlerweile lesen aber auch viele andere die Reiseberichte und die Tipps, welche wir geschrieben haben. Mir macht es einfach Spaß unserer Erfahrungen auf Reisen mit anderen Menschen zu teilen. Außerdem gebe ich gerne mein Wissen weiter, auch im Bereich Fotografie und Fotobearbeitung. Da stehen für die Zukunft noch einige Dinge auf der ToDo Liste.

Was hat dir Bloggen bislang gebracht?

Arbeit und noch weniger Freizeit! Quatsch… eher eine Menge Spaß und Freude. Ich schreibe ganz gerne und für mich ist das Bloggen eine nette Abwechslung zum beruflichen Alltag. Allerdings mache ich mir auch keinen Druck, wenn ich keine Zeit oder auch mal keine Lust habe, dann wird auch nicht gebloggt. Schön ist auch, das ich bereits einige andere Blogger über verschiedene Communitys kennenlernen durfte.

Würdest du grundsätzlich jedem empfehlen zu bloggen?

Ich würde niemanden davon abhalten, wenn er anfangen möchte zu Bloggen. Ich denke, je mehr Blogger ihr Wissen mit der Welt teilen um so mehr profitieren wir alle davon.

Leidest du auch manchmal unter einer Schreibblockade?

Eindeutig ja! Und dann lasse ich es einfach mal 2-3 Tage bleiben. Es bringt niemanden etwas, nur um Content zu erzeugen, hier was raus zu würgen. Was ich aber noch viel öfter habe sind Themenblockaden. Es gibt Tage, da fallen wir 2-4 Themen für den Blog ein, an anderen kommt dann gar nix. Aber auch das sehe ich gelassen.

Was macht deiner Meinung nach einen guten Blogger / eine gute Bloggerin aus?

Ganz schwierige Frage – eigentlich unmöglich zu beantworten. Denn was ich an einem Blog vielleicht gut finde, schreckt andere förmlich ab. Ich lese gerne lange Texte, wenn sie gut sind – andere wollen mehr Bilder konsumieren. Einige haben einen, sagen wir mal, jugendlichen Schreibstil – andere schreiben ausgefeilte Texte. Einige Blogs sind mit humorvollen, satirischen Texten versehen, andere wiederum todernst. Was davon ist nun gut, was ist schlecht? Sind 3 Artikel am Tag gut oder 3 Artikel im Monat perfekt? Daher, ich lesen auf einigen Blogs mit. Manche gefallen mir persönlich besser, andere finde ich so „naja“. Aber so richtig schlecht würde ich niemals einen Blog bezeichnen. Für alle gibt es eine Zielgruppe.

Welche Tipps hast du für Blogneulinge?

Geduld! Geduld bis genügend Beiträge zusammen sind um den Blog zu veröffentlichen. Geduld bei der Erwartung nach Feedback durch Kommentare. Das braucht alles eine Zeit. Ich habe von meiner Homepage einen relativ großen Leserkreis bereits mit in den Blog genommen. Aber auch hier ist wohl eine Hemmschwelle vorhanden, die jetzt vorhandene Möglichkeit der Kommentare zu nutzen.

Hier noch einige Beiträge von anderen Bloggern zum Blogstöckchen:

Hans vom Tages-Gedanken  

Claudia von Tipptrick  

Wir zwei beiden im Arches NationalparkNeu hier im Blog? Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Blog anbieten.

Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Fototipps für schönere Urlaubsbilder. 

Über Kommentare freuen wir uns ebenso, wie über Likes und Shares auf den Sozialen Medien.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte keine Links zu Affiliate-Nischensseiten, Shop-Seiten, Schlüsseldiensten oder andere rein gewerbliche Seiten. Diese werden kommentarlos gelöscht.

1 Kommentar

  • Hi Thomas,
    einen schönen Beitrag hast du hier geschrieben und ich äussere mich gerne dazu. Also du hast ja auch Recht, dass man beim Blogging viel Geduld mitbringen muss, vor allem ist die erste Zeit ohne den eingehenden Feedback sehr schwierig und da muss man dann durchhalten und sich nicht beunruhigen lassen. Alles kommt mit der Zeit. Ich merke das auch an meinen neuen Blogs, wo erstmals wenige Kommentare erscheinen, aber immerhin erscheinen diese :).

    Freut mich, dass du dein Wissen mit anderen teilen möchtest und es so hand hast. So wächst auch die Blogosphere und man kann viele verschiedene Berichte mit unterschiedlichen Meinungen wiederfinden. Ich mag zum Beispiel Blogs zu meinen Themengebieten und da lese ich auch so wie du längere Artikel, was mir nichts ausmacht und noch umso gerne kommentiere ich auf den Blogs wie jetzt hier. Du bloggst also noch nicht lange und warte mal, die Jahre als Blogger vergehen schnell und hoffentlich bleibt man am Ball und bloggt auch noch nach zwei, drei Jahren fleissig weiter.

%d Bloggern gefällt das: