Bloggen und Technik

Blog Aktionen – kurz erklärt

Bloggen für Einsteiger

Über das Thema Blogparaden, wie sie funktionieren und was sie bringen, habe ich in den letzten Tagen bereits ausführlich geschrieben.

Blogparaden findet man relativ häufig aber es gibt auch noch zahlreiche andere Blog Aktionen im Netz. Die verschiedenen Sorten möchte ich euch in diesem Beitrag kurz vorstellen.

Ziel aller dieser Aktionen ist es, unterm Strich, Beiträge, Links und Kommentare auf den eigenen Blog zu bekommen und diesen in der Szene bekannter zu machen. Dies gilt in erster Linie für die Initiatoren solcher Aktionen aber auch die Teilnehmer profitieren davon, bei einigen Aktionen mehr, bei manchen weniger. Es soll aber auch Leute geben, die solche Aktionen aus reinem Spaß an der Freude ins Leben rufen um die Kommunikation anzukurbeln. Wirklich, ja, die soll es geben.

Blogparade

Ablauf: Der Initiator gibt auf seinem Blog ein Thema vor und stellt ggf. konkrete Fragen zu diesem Thema. Die Teilnehmer schreiben dann auf ihren eigenen Blogs die Berichte und verlinken diese mit dem Startblog.

Verlinkungen: Die teilnehmenden Blogs verlinken auf den Ursprungsartikel des startenden Blogs. Dort werden oft die teilnehmenden Blogs nochmals im Beitrag gelistet und verlinkt.

Zusammenfassung: Bei einer Blogparade ist es üblich, am Ende eine Zusammenfassung über die teilnehmenden Blogs und Beiträge zu schreiben.

Zeitlicher Rahmen: Die allermeisten Blogparaden sind zeitlich begrenzt. Es gibt wenige Ausnahmen, die zeitlich unbegrenzt laufen.

Wer kann teilnehmen? Jeder, der einen eigenen Blog hat und zu dem Thema was sinnvolles beitragen kann.

Varianten: Blogparaden werden auch mal Blogkarneval genannt, habe ich in den letzten Tagen gelernt. 🙂

Blogstöckchen

Ablauf: Hier werden meist konkrete Fragen zu einem oder unterschiedlichen Themen gestellt. Diese Fragenkatalog wird nun gezielt einer Anzahl von Bloggern zugespielt, diese sollen dann die Fragen auf ihren Blogs beantworten. Er wirft ihnen das Stöckchen sozusagen zu, daher auch der Name Blogstöckchen. Am Ende geben die Teilnehmer das Blogstöckchen weiter an andere Blogger, ob mit neuen oder den gleichen Fragen hängt vom Stöckchen ab.

Verlinkungen: Der Initiator verlinkt in der Regel die BloggerInnen, welche die Fragen beantworten sollen. In den Antworten erfolgt dann ein Link zum Ausgangsbeitrag, wo man eingeladen wurde.

Zusammenfassung: Das Schreiben einer Zusammenfassung ist bei Blogstöckchen eher nicht üblich.

Zeitlicher Rahmen: Bei einigen Stöckchen wird ein Zeitraum genannt, wo die Fragen beantwortet werden sollten. Wenn dies nicht geschieht, ist das frei gestellt.

Wer kann teilnehmen? Teilnehmen können die genannten Blogger und Bloggerinnen. Es besteht aber kein Zwang dazu. Wenn einem die Fragen nicht gefallen, vielleicht zu sehr ins Persönliche gehen, so kann man die Beantwortung natürlich ablehnen. Eine kurze Info darüber, an den Verteiler des Stöckchens, wäre aber nett.

Varianten: Es gibt noch die, ich nenne sie mal rumliegenden Blogstöckchen. Hier werden keine Teilnehmer gezielt angesprochen. Jeder darf das Stöckchen aufnehmen und die Fragen beantworten.

Umfragen

Ablauf: Umfragen sind ja eine bekannte Methode um die Meinung(en) zu einem bestimmten Thema einzuholen. Auch beim Bloggen kann man dieses Instrument einsetzen um Meinungen über seinen eigenen Blog oder ein Thema zu erforschen. Dabei wird auf einem Blog eine Umfrage gestartet und jeder Besucher des Blogs kann daran teilnehmen.

Verlinkungen: Verlinkungen zu anderen Blogs gibt es keine.

Zusammenfassung:  Wenn man an einer Umfrage teilnimmt interessiert einen das Thema. Also ist eine Auswertung und Zusammenfassung der Ergebnisse auf dem Blog sinnvoll.

Wer kann teilnehmen? Jeder Besucher des Blogs.

Preisausschreiben/Gewinnspiel

Ablauf: Der Ablauf kann bei den Gewinnspielen variieren. Mal sollen Bilder eingesendet werden, mal sollen Kommentare zu einem bestimmten Artikel geschrieben werden, mal müssen Fragen (richtig) beantwortet werden. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Man findet auch Gewinnspiele, die mit der Teilnahmen an einer Blogparade verknüpft sind.

Verlinkungen: Ob Verlinkungen zu anderen oder dem eigenen Blog entstehen hängt von der Art des Gewinnspiels ab.

Zeitlicher Rahmen: So ein Gewinnspiel ist immer zeitlich begrenzt bis auf einen Tag X, wo es dann halt was zu gewinnen gibt.

Zusammenfassung:  Je nach Art des Gewinnspiels ist auch eine Zusammenfassung sinnvoll. Auf jeden Fall sollte es aber eine Bekanntgabe der Gewinner geben.

Wer kann teilnehmen? Jeder Besucher des Blogs.

Linkparty

Ablauf: Der Initiator einer Linkparty gibt ein Thema vor. Die Teilnehmer können nun in den Kommentaren, über ein Plugin oder über ein Formular einen Link zu einem Beitrag auf ihren eigenem Blog eintragen. Der Beitrag muss einen Themenbezug haben, muss aber nicht extra für diese Aktion geschrieben sein. Es dürfen auch vorhandene/ältere Artikel genannt werden.

Verlinkungen: Hier entstehen die Links nur auf dem Blog des Initiators der Linkparty.

Zeitlicher Rahmen: Der kann bei Linkpartys von wenigen Wochen bis unbegrenzt variieren.

Zusammenfassung:  Ist hier eher nicht üblich. Die Linksammlung ist ja bereits eine Art Zusammenfassung der Teilnehmer.

Wer kann teilnehmen? Jeder Betreiber eines Blogs, der bereits einen passenden Artikel zu dem Thema geschrieben hat.

Beitragsserien

Ablauf: Auf einem Blog wird regelmäßig ein Thema vorgegeben oder regelmäßig ein Fragen-/Aufgabenkatalog veröffentlicht. Die Teilnehmer können sich dort bedienen und haben somit regelmäßig Anregungen für den eigenen Blog.

Verlinkungen: Es wird in den Beiträgen auf den ausrichtenden Blog verlinkt, in den Kommentaren dort wird auf die eigene Teilnahme hingewiesen (ggf. per Trackback).

Zeitlicher Rahmen: Solche Aktionen laufen oft über eine lange Zeit, bis zu einem Jahr oder noch länger. Dabei werden dann wöchentlich oder monatlich neue Aufgaben gegeben.

Zusammenfassung:  Ist hier eher nicht üblich.

Wer kann teilnehmen? Jeder Betreiber eines Blogs, wenn ihn die Themen/Aufgaben zusagen. Es gibt Blogger, die konsequent an diesen Aktionen teilnehmen. Dies ist aber in den meisten Fällen kein Muß.

Beispiele: Freitagsfüller, Montagsstarter, Short Stories 2014

Kommentaraktionen

Ablauf: Kommentare sind das Salz in der Bloggersuppe. Es gibt verschiedene Aktionen, welche zum Kommentieren auf Blogs animieren sollen.

Verlinkungen: Der Kommentrierer kann (meist) einen Link auf seinen eigenen Blog hinterlassen.

Zeitlicher Rahmen: Aktionen dieser Art finden meist an einem bestimmten Tag statt.

Zusammenfassung:  Ist hier eher nicht üblich.

Wer kann teilnehmen? Eigentlich jeder, der einen Kommentar hinterlassen möchte.

Beispiele: Kommentiersonntag #BloKoSo auf Facebook

Challenges

Ablauf: Bei einer Challenge werden über einen längeren Zeitraum von dem austragenden Blog Aufgaben vergeben. Die Teilnehmer müssen nun versuchen, so viele dieser Aufgaben zu lösen. Gewonnen hat am Ende der Blog, welcher die meisten der gestellten Aufgaben gelöst hat.

Verlinkungen: Es wird hierbei bei den teilnehmenden Blog zum Ausrichter verlinkt. Dort wiederum findet man meist Listen mit den Blogs, die eine Aufgabe erfüllt haben.

Zeitlicher Rahmen: Challenges laufen meist über eine lange Zeit, bis zu einem Jahr wo dann wöchentlich oder monatlich neue Aufgaben gestellt werden.

Zusammenfassung:  Am Ende wird meistens der Sieger und die nachfolgenden Plätze in einem eigenen Beitrag geehrt.

Wer kann teilnehmen? Jeder Blogbetreiber, der sich der Herausforderung einer solchen Challenge stellen möchte.

Kombinationen und Varianten

Ihr seht, es gibt zahlreiche Arten von Blog Aktionen an denen man teilnehmen kann.  Diese kann man auch wunderbar miteinander kombinieren oder sich eigene Varianten ausdenken.

Es gibt immer wieder Diskussionen im Netz, weil einer zum Beispiel die Idee hat, eine Auswertung eines Blogstöckchens zu machen. Dann erfolgt der Aufschrei, dann sei es doch kein Blogstöckchen mehr. Ich halte solche Diskussionen für völlig überflüssig. Das hat was von „Der hat gegen die EU-Blogstöckchen-Verordnung §23 Abs.2 verstoßen, der Schuft“. Zum Glück gibt es aber genau solche Vorschriften nicht, jedem ist es doch selbst überlassen, eine neue, eigene Variante einer Aktion zu starten. Ob das dann eine gute Idee war, das entscheiden doch die Blogger mit ihrer Teilnahme!

Edit: 10.10.2014 – Kommentaraktionen zugefügt

Ich habe jetzt bestimmt einige Arten von Aktionen vergessen, vielleicht wegen einer Blockade in meinem Kopf oder weil sie mir einfach nicht bekannt sind. In diesem Falle, haut einen Kommentar in die Tasten und ich ergänze die Liste dann noch.

 

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Danke für die Bewertung. Und jetzt noch fleissig teilen, da wäre wir sehr dankbar! .
Bitte bewerte diesen Beitrag - das hilft uns bei weiteren Planungen. (Bitte doppelt klicken zur Stimmabgabe)
  • Interessant
  • Hilfreich
  • Amüsant
  • Geht so

Über den Autor

Thomas Jansen

Thomas, 68er Jahrgang, aus dem schönen Mülheim an der Ruhr im Ruhrpott. Zusammen mit der besten Ehefrau der Welt auf Reisen. Und sonst?
Arbeiten // Fotografieren // Bloggen // Spotten // Slotten // Lesen

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare

  • Hallo Thomas,
    ich komme deiner Aufforderung zur Ergänzung gerne nach 🙂
    Bei Buchbloggern sehr beliebt sind Buch-Challenges: Diese laufen über mehrere Monate, oft ein Jahr. Es müssen dann laufend Aufgaben gelöst werden, also z. B. ein Buch mit speziellen Eigenschaften gelesen und rezensiert werden. Gewonnen hat, wer die meisten Aufgaben gelöst hat. Wer sich das mal genau ansehen will, ich habe gerade so eine Challenge auf meinem Blog gestartet. Die Challenge-Idee könnte man natürlich auch für andere Blogarten adaptieren 🙂
    Die Linkparty kannte ich auch noch nicht. Ist aber eine interessante Idee.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

  • Hallo Thomas,

    endlich mal eine schöne Aufstellung! 🙂
    ich sehe es genauso wie Du. Ob ein Blogstöckchen eher als Blogparade einzustufen ist, Teilnehmer benannt werden müssen oder ob es ein No-Go ist, bei einer Blogparade keine Frist zu setzen … Ich bin die Diskussionen darüber echt leid.

    Wichtig ist doch, dass Blogger teilnehmen, Spaß daran haben und eine Vernetzung untereinander stattfindet. Und falls jemand meint, dass da etwas nicht korrekt abläuft (außer bei Gewinnspielen natürlich), dann kann er sich ja anderen Dingen widmen. 😉

    Lieben Gruß
    Sylvi

    • Huhu Sylvi,

      erlaubt soll sein, was Spaß macht. Und ob eine Aktion gut oder schlecht ist, das entscheiden dann doch die Teilnehmer. Wenn eine Idee nicht ankommt, dann werden auch nur entsprechend wenige Leute daran teilnehmen.

      LG Thomas

  • Hallo zusammen,

    ich habe oben den Bereich Challenge ergänzt. Danke noch mal an Ann-Bettina für den Hinweis. Ich habe darauf hin noch mal ein wenig geforscht und einige Challenges gefunden. Gerade im englischsprachigen Raum findet man einige davon, in allen möglichen Themenbereichen.

    LG Thomas

  • Hallo Thomas,
    eine gute Idee, mal die ganzen Begriffe zu erläutern. Gerade bei Blogparaden und Blogstöckchen gibt es ja immer wieder Diskussionen über die Unterschiede. Generell finde ich, dass die Teilnahme freiwillig ist und alle Beteiligten Spaß haben.
    Viele Grüße
    Claudia

  • Spannende Fakten, sie ich immer mal gerne lese – hier auf dem Blog.
    Hier hab ich echt schon das ein oder andere lernen können – macht bitte weiter so!!

    Und eine Dank an dieser Stelle!!!

    Ich bin durch den #BloKoSo auf Dich aufmerksam geworden und freue mich bald wieder hier vorbei zu schauen. Vielleicht hast Du ja auch mal Lust auf meinem Blog vorbei zu schauen – ich blogge Über allerlei Familienthemen unserer nicht ganz normalen Familie unter http://www.feiersun.de

    Liebste Grüße
    JesSi Ca

  • Schöne Zusammenstellung!

    Diese rumliegenden Stöckchen nennt man dann, glaube ich, auch „tags“ (oder ist das was anderes?).

    Ich habe noch ein paar Ergänzungen:

    Jetzt zur Weihnachtszeit gibt es natürlich diese Adventskalender- und Wichtel-Aktionen, für die sich Blogger gern zusammenschließen.

    Dann habe ich schon öfter was von so Aktionen gehört, wo ein leeres Buch von einem Blogger zum nächsten geschickt wird und jeder gestaltet eine Seite (und bloggt drüber). Geht auch mit z.B. einem Kleid und jeder stickt oder näht dann eine Kleinigkeit drauf … Keine Ahnung, ob es dafür einen Namen gibt.

    Ach ja, Autoren machen auch gern Blogtouren und stellen in einem bestimmten Zeitraum ihr Buch auf verschiedenen Blogs vor.

    Was mich bei den Stöckchen ja langsam nervt: wenn in einem Beitrag erst einmal drei Absätze geschrieben werden, dass das im Grunde ja nur ein Kettenbrief ist und man so was hasst und eigentlich nicht unterstützen will … aber heute nimmt man trotzdem, ganz ausnahmsweise dran teil 😉

    LG
    Shaoshi

    • Hi Shaoshi,

      hm, den Begriff Tags als Stöckchen habe ich noch nicht gehört, das muss aber nichts heissen. Ich versuche das mal raus zu bekommen. 😉

      Die anderen Aktionen habe ich in den letzten Wochen auch kennen gelernt, vor allem durch ein bestimmtes Forum 😉 Jetzt habe ich nur Angst, das mir mal jemand was zum sticken schickt, dabei verletze ich mich bestimmt. Ja, ich weiß… „Kerle“! :-))

      LG Thomas

      • Haha, es soll ja auch Männer geben, die Häkelblogs betreiben 😉

        Und die Adventskalender sind doch jedes Jahr ein Riesending. Auf jedem zweiten Blog kann man dann Türchen öffnen. Hast du echt erst jetzt davon gehört?

        Aber vielleicht stolpere ich auch immer nur über die falschen Blogs. Diese ganzen Aktionen gibt’s meistens bei Buch- oder Kreativblogs …

        LG
        Shaoshi

      • Moin,

        hm, gesehen habe ich die bestimmt schon aber irgendwie nicht so richtig als Blogaktionen registriert… Vielleicht haben ich in der letzten Weihnachtszeit auch einfach die falschen Blogs gelesen und nicht Du? 😉

        LG Thomas

  • Hi Thomas,

    ich bin für Blogparaden, Blogstöckchen und den WebmasterFriday. Früher, noch damals, habe ich bei vielen Blogger-Gewinnspielen mitgemacht und postete bei Internetblogger.de regelmässig meinen Bericht mit den aktuellen Gewinnspiel-Alktionen auf den Blogs. Heute ist es demnach nicht mehr so, aber da kommen bei mir nur die hier erwähnten Aktionen in Frage.

    Ich finde, dass die Vernetzung unter den Blogs und Bloggern gerne aufgebaut werden sollte und man muss sich darum kümmern, um erstens die Blogreichweite zu erhöhen und zweitens einfach neue Blogs, Blogger kennenzulernen und letztendlich Spass beim Bloggen zu haben.

    Heute habe ich meine eigene Aktion und poste hier und da Kommentare auf mir bekannten Blogs wie diesem hier 🙂

    • Die Vernetzung ist wirklich ein wichtiger Bestandteil beim Bloggen – auch wenn andere Stimmen mal was anderes behaupten. Nur, sollte diese Vernetzung auf jeden Fall mit Respekt, Anstand und Einhaltung der Spielregeln einhergehen – dann funktioniert die prima.

      LG Thomas