Zuletzt aktualisiert am 6. Januar 2019 um 12:41

Irgendwann wurde bei uns die Fotografie zum Hobby. Also weg vom „knipsen“ einiger Urlaubsbilder am Hotelstrand mit der kleinen kompakten Ritsch-Ratsch-Kamera (ja, sowas gab es mal). Selfies und Handyfotos gab es damals noch gar nicht – ja, so alt sind wir schon. Aber auch wenn die Smartphones heute tolle Aufnahmen machen, wenn man die Fotografie wirklich als Hobby betreiben will, kommt man ab einem gewissen Punkt nicht an einer vernünftigen Kameraausrüstung vorbei. 

Irgendwann will man verstehen, was die Kamera da eigentlich macht und mit verschiedenen Einstellungen die Ergebnisse selber bestimmen. Spätestens dieser Wunsch ist der Zeitpunkt, wo man dem Hobby Fotografie verfallen ist. 

Aber jeder kommt anders zum Fotografieren. Der eine wächst damit auf und „erbt“ die Leidenschaft von seinen Eltern. Andere fangen mit der Fotografie auf einer tollen Reise an, wieder andere wenn der Nachwuchs kommt und man diese schönen Momente vernünftig festhalten will. Zu spät ist es auf jeden Fall niemals, diesem Hobby zu verfallen.

Warum ist die Fotografie für uns ein großartiges Hobby?

Und für uns ist es ein großartiges Hobby, was uns viele tolle Momente und Herausforderungen bringt. Ein paar Gründe dafür möchten wir Euch in diesem Beitrag mal vorstellen.

Spaß haben

Spaß beim Fotografieren

Wir haben einfach Spaß an der Fotografie. Wir haben zum Beispiel riesig Spaß daran uns gegenseitig zu fotografieren, wenn der andere das vielleicht gerade nicht merkt. Noch mehr Spaß macht das, wenn wir mit mehreren Fotografen zusammen unterwegs sind. 

Wir haben Spaß daran, für ein schönes Motiv auch mal ein/zwei Stunden bis zum Ziel zu laufen. Oder mit der Kamera um dem Hals stundenlang durch Städte zu laufen, um nach schönen Motiven Ausschau zu halten. 

Es werden plötzlich Dinge interessant, die einem schöne Motive liefern können. Vielleicht wären wir ohne Kameras zu einigen Paraden, Veranstaltungen, Museen, Orten nicht gekommen, wenn wir nicht auf schöne Fotos dort gehofft hätten.

Ohne die Fotografie würden wir auch nicht so oft in Zoos gehen. Klar, in erster Linie mögen wir die Tiere dort anschauen. Die Motivation so oft zu gehen, kommt aber eindeutig durch den Wunsch noch mehr tolle, interessante Tierfotos zu machen.

Momente und Ereignisse festhalten

Tolle Momente geniessen - zu zweit

Die Fotografie bietet die einmalige Möglichkeit Momente und Ereignisse im Foto festzuhalten. Dinge, an die man sich gerne erinnert, die man seinen Freunden, der Familie und der Online-Community gerne zeigen möchte. Diese ganzen Erinnerungen verweben sich dann zu einer Geschichte, zu einem Abbild der Menschen hinter den Bildern. Und gerade in der heutigen Zeit bietet das Internet die schöne Möglichkeit, viele Menschen an dieser Geschichte teilnehmen zu lassen.

Es gibt sogar Menschen, die füllen ganze Blogs und Webseiten mit ihren Geschichten, die sie in ihren Bildern festhalten. Für uns sind diese beiden Hobbys, Fotografie und Bloggen, eigentlich eine Einheit. Das Eine könnten wir nicht ohne das Andere machen – wollen. Natürlich könnten wir auch nur Texte schreiben, so ganz ohne Fotos. Finger hoch, wer das von uns haben möchte.

Wir kommen raus, Bewegung und frische Luft sind garantiert

Weg zum Wat Saphan Hin

Wir waren lange Jahre beide beim Roten Kreuz aktiv. Damit war an den Wochenenden für ausreichen Bewegung gesorgt. Ständig Patienten durch Treppenhäuser zu schleppen, das hält schon ein wenig fit. Nachdem wir unsere Laufbahn dort beendet hatten, fehlte an den Wochenende was. Melanie hat in ihrem Job ja noch mehr als genug Bewegung, aber Thomas sitzt oft acht oder mehr Stunden am Rechner.

Da kam die Fotografie gerade recht. Anfangs als Flugzeugspotter waren wir dann jedes Wochenende unterwegs. Und an vielen Flughäfen müssen erst viele Meter durch irgendwelche Wälder zurück gelegt werden um an die passenden Fotostellen zu kommen. Oder man muss für jedes Foto erstmal 5 Stufen die Leiter rauf und wieder runter, um über den blöden Zaun fotografieren zu können.

Heute sind wir am Wochenende oft fünf, sechs, sieben Stunden in einem Zoo unterwegs. Dabei hetzen wir natürlich nicht und die ein oder andere Kaffeepause muss dann auch sein. Aber wir sind halt draußen und genießen die frische Luft nach einer arbeitsreichen Woche.

Auch auf unseren Reisen sind wir viel aktiver und mehr (zu Fuß) unterwegs, wie das vor der Fotografie-Zeit der Fall war. Wir werden niemals die Hardcore Wanderer werden. Aber auch zu unseren kleineren Wanderungen motiviert uns die Fotografie, mit der Suche nach schönen Motiven abseits der üblichen Fotospots.

Reisen und die Fotografie

Wir auf Reisen

Reisen und Fotografie, das gehört für uns einfach zusammen. Zu Beginn unserer Reisekarriere, also abseits vom Stand-Pauschalurlaub, haben wir noch nicht so sehr über mögliche Fotospots auf der Reise nachgedacht.

Heute ist das ein wenig anders, besonders Thomas schaut oft stundenlang vor einer Reise, nach schönen Orten wo man tolle Motive vor die Linse bekommen kann. Für uns wären Reiseziele, wo es nun so gar nichts zu fotografieren gibt, irgendwie uninteressant. Zum Glück gibt es davon nicht viele Stellen auf der Welt. 

Menschen kennenlernen

Fotografenschar im Lemuren Wald

Wir lieben es in größeren Gruppen zu fotografieren. Schon zu Spotterzeiten waren wir oft mit größeren Gruppen unterwegs, haben uns mit anderen Spottern an verschiedenen Airport ins Europa getroffen.

Auch in der Zoofotografie haben wir im letzten Jahr eine Menge Leute kennenlernen dürfen, mit den wir uns nun öfters treffen uns zusammen losziehen. Für uns ist aber in solchen Gruppen wichtig, dass der Spaß im Vordergrund steht. Wir haben auch schon Gruppen erlebt, wo es todernst zur Sache ging, konzentriertes Arbeiten (!) war gefordert – das ist dann nichts für uns. 

Wir genießen zusammen unsere Freizeit, da möchten wir Spaß haben, zusammen lachen, auch mal über andere Dinge reden, als nur über die Fotografie oder das nächste Tier, Flugzeug, Motiv.

Insgesamt haben wir durch das Hobby Fotografie so viele tolle Menschen kennenlernen, so viele nette Tage mit Gleichgesinnten verbracht, das möchten wir auch in Zukunft nicht missen.

Und jetzt seid Ihr dran – die Blogparade

Beim schreiben des Artikels kam uns die Idee, dass das ein prima Thema für eine Blogparade ist. 

Schreibt auf Eurem Blog, Eurer Webseite einen Beitrag darüber, was für euch das Faszinierende am Hobby Fotografie ist. In diesem Beitrag verlinkt ihr dann diesen Beitrag hier und schreibt am besten noch hier in die Kommentare den Link zu eurem Beitrag, damit wir den nicht übersehen.

Solltet Ihr keinen eigenen Blog haben, so könnt ihr Euren Beitrag auch hier bei uns als Gastautor schreiben.

Die Blogparade läuft bis zum 08.09.2018 – also sollte trotz Hauptreisezeit für jeden genug Zeit sein, seinen Beitrag zu schreiben.

Am Ende der Blogparade werden wir alle eingegangen Beiträge nochmal in einem eigenen Posting vorstellen und zusammen fassen.

Jetzt freuen wir uns riesig auf Eure Beiträge zu unserer Blogparade. Wenn noch Fragen sind, einfach hier einen Kommentar hinterlassen.

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Melanie und Thomas auf Reisen