Bloggen und Technik

Google Glass – braucht man die Brille?

Blogparade

Ann-Bettina von ABS-Textandmore-Blog hat eine Blogparade zum Thema Google Glass gestartet. Ihre Fragestellung zeigt schon, dass diese neue Technik extrem polarisiert – sie lautet „Google Glass – sinnvolle Erfindung oder Albtraum?“.

Nun, ich muß zugeben, ich habe das ganze Thema nur aus dem Augenwinkel verfolgt und erst durch diese Blogparade habe ich mich mal näher mit Google Glass beschäftigt. Daher nun meine Antworten zu den Fragen von Ann-Bettina:

Hast du dich schon ausführlich über Google Glass informiert?

Ja, in den letzten zwei Tagen habe ich mir mal die Produktseite angesehen und ein paar Testberichte im Netz gelesen. Obwohl ich sonst für jede technische Spielerei zu haben bin, hatte ich die Datenbrille ehrlich gesagt bisher ignoriert. Irgendwie fehlte mir der Bezug dazu und auch jetzt kann ich noch keinen Sinn in der ganzen Sache sehen. Das habe ich aber bei Tabletts auch mal gesagt.

Wenn Google Glass oder ein Konkurrenzprodukt demnächst in Deutschland auf den Markt kommt, wirst du dir so ein Gerät kaufen?

Nein, werde ich nicht. Das hat mehrere Gründe. Ich finde z.B. den Preis von 1500 Dollar absolut unangemessen. Denn, bei der Brille handelt es sich ja nicht um eine eigenständig laufende Technik. Man benötigt immer ein Smartphone dazu und die Brille ist eigentlich nur ein Monitor. Und dafür so viel Geld hin legen?

Weiter sehe ich einfach keinen Sinn in dem Teil und möchte mich selber auch schützen. Ich persönlich bin eh schon viel zu viel im Netz unterwegs, da will ich nun nicht auch noch die letzte Lücke füllen wollen und mit dem Teil dann wirklich pausenlos online zu sein.

Siehst du bei Datenbrillen ein Datenschutzproblem?

Bloggen

Bloggen

In der Brille selber eigentlich nicht, wohl aber in dem Umgang bzw. in der Nutzung der Brille. Diese bietet ja die Möglichkeit die ganze Zeit zu filmen oder zu fotografieren. Ich denke, das wird in naher Zukunft Probleme bringen und die Träger der Brille müssen da auch mit Anfeindungen rechnen, wenn sie in Menschengruppen damit auftreten.

Bereits jetzt werden ja Verhaltenshinweise vom Hersteller gegeben, weil es wohl schon zu tätlichen Übergriffen gegen Träger von Google Glas gegeben hat. Das finde ich persönlich zwar übertrieben, aber einfache Gemüter glauben vielleicht wirklich, das man durch die Brille plötzlich alle Menschen nackt sehen kann. Oder das alle Daten direkt zur NSA übertragen werden, wobei letzteres….

Kannst du dir sinnvolle, über den reinen Spaßfaktor hinausgehende, Anwendungen vorstellen?

Da würden mir schon ein paar Dinge einfallen. Für Sportler ist es bestimmt eine feine Sache, direkt ihre Vitalwerte beim Sport treiben vor Augen zu haben. Auch für die Navigation beim Radfahren ist es bestimmt sinnvoll.

Für mein Leben und meine Bedürfnisse sehe ich aber im Moment keine sinnvolle Einsatzmöglichkeit. Es gibt da nichts wo ich sagen würde, „Endlich, da habe ich schon lange drauf gewartet“.

Sollte das Tragen von Datenbrillen an bestimmten Orten verboten werden?

Ich bin bekanntlich kein Freund davon, irgendwas generell zu verbieten. Vermutlich wird eher die Akzeptanz der Brille in der Gesellschaft das Trageverhalten beeinflussen. Ich glaube nicht, das es in naher Zukunft in Menschenmengen gut angenommen wird, dort mit der Brille rum zu laufen. Ebenso denke ich, dass das Tragen der Brille beim Autofahren bald im Fokus der Gesetzgeber stehen wird. Aber, das wird sich alles zeigen, wenn die Brille dann mal auf dem Markt ist.

Das war mein Beitrag zur Blogparade von Ann-Bettina. Eure Meinungen könnt ihr entweder in einem eigenen Beitrag in eurem Blog oder einfach hier in den Kommentaren kund tun.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Über den Autor

Thomas Jansen

Thomas, 68er Jahrgang, aus dem schönen Mülheim an der Ruhr im Ruhrpott. Zusammen mit der besten Ehefrau der Welt auf Reisen. Und sonst?
Arbeiten // Fotografieren // Bloggen // Spotten // Slotten // Lesen

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare

  • Hallo Thomas,
    wie schön, dass du dich extra für die Blogparade mit dem Thema auseinandergesetzt hast 🙂 Vielen Dank.
    Im privaten Bereich sehe ich auch mehr Probleme als Nutzen dieser Datenbrille. Im beruflichen Bereich könnte ich mir schon sinnvolle Anwendungen vorstellen. Wenn Informationen direkt auf die Brille gesendet werden, hat man die Hände frei – z. B. zum Schrauben. Aber ob das den Preis rechtfertigt? http://www.reisen-fotografie.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_confusednew.gif
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

  • Hallo, mir geht es auch so, dass ich einen echten Nutz- oder Mehrwert nicht recht erkennen kann. Und schon gar nicht für den Preis, der sich bei Brillenträgern (wie mir) ja auch noch nach oben ändern dürfte. Eine Skepsis im allgemeinen ist bei mir durchaus vorhanden.
    LG Hans

    • Hallo Hans, das ist ja noch ein Grund. Ich bin froh, das ich keine Brille brauche und nutze auch eine Sonnenbrille nur, wenn es gar nicht anders geht. Warum soll ich mir also freiwillig so was auf die Nase setzen?

      LG Thomas

  • Hallo Hans,
    ja, für Brillenträger dürfte das aus Preisgründen schon gar nicht in Frage kommen. Und die sind ja ein beachtlicher Teil der Bevölkerung. Also hoffen wir mal, dass Google Glass ein Spielzeug für Technik-Freaks bleibt.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

%d Bloggern gefällt das: