Reisethemen Allgemein

Reisetypen – Wir sind Flashpacker – und Ihr?

Blogparade - Welcher Reisetyp seid ihr?

Wir werden immer wieder mal gefragt, was für Reisetypen wir eigentlich sind – so mit einem Wort. Hmpf – ich hätte jetzt Individualreisende mit Hang zum Roadtrip geantwortet. Irgendwie ist diese Bezeichnung aber ein wenig sperrig. Da gibt es doch bestimmt auch eine moderner Bezeichnung für, oder?

Da es ja für alles Kategorien und Schubladen gibt, haben wir mal ein wenig recherchiert und versucht raus zu finden, in welche der Schubladen wir rein passen würden.

Zählen wir aber erst mal auf, was wir nicht sind:

Wir sind keine…

a) Pauschalurlauber am Strand oder Pool

Poollandschaft in der Türkei

Poollandschaft in der Türkei – Schön aber heute nicht mehr unser Ding

Das haben wir hinter uns – Mallorca, Kanaren, Türkei – 3-5 Sterne Hotel (je nach vorhandenem Budget), morgens zum Frühstücksbuffet, dann an den Strand oder an den Pool legen. Ab und zu mal Bogenschießen oder Wettschwimmen, mal einen Tagesausflug und am Abend dann das Animationsprogramm am Pool anschauen. Das ist einfach nicht mehr unser Ding. Wenn wir jetzt auf Reisen mal irgendwo für zwei Stunden an einem schönen, einsamen Strand liegen reicht uns das völlig aus. Dann werden wir aber auch schon wieder hibbelig und meinen was zu verpassen.

b)  Partyurlauber

Reiseablauf wie beim Pauschalurlauber. Nur mit dem Unterschied, das am Strand geschlafen wird um für die kommende Nacht fit zu sein. Hm, diese Stufe haben wir beide komplett übersprungen – verpasst sozusagen. Oder doch nicht?

Natur statt Party

Natur statt Party

 

c) Reisen mit Freunden

Mit dem kompletten Freundeskreis oder einzelnen Freunden zusammen in Urlaub fahren und dann a) oder b) gemeinsam ausleben. Haben wir auch schon gemacht. Bei Variante a) war das sogar sehr schön und problemlos machbar, wenn die Chemie der Mitreisenden stimmt. Wir sind damit aber auch schon bitter auf die Nase gefallen.

d) Wellnessurlauber

Ein schönes Hotel, mit einer tollen Spa-Landschaft. Pool, Massagen, schönes leckeres und gesundes Essen, ein wenig Wandern oder Walking. Jo, sehr schön, für ein langes Wochenende wäre das auch mal was für uns. Aber nicht 2 Wochen im Haupturlaub.

e) Familienreisende mit Kindern

Familien mit Kindern, die ihre Reiseplanung verständlicherweise auf die Bedürfnisse des Nachwuchses anpassen. Kommt bei uns, mangels Kindern, auch eher nicht in Frage.

f)  Gewohnheitsurlauber

20 Jahre auf den gleichen Campingplatz an der italienischen Adria und mit dem Platzwart und seiner ganzen Familie dort befreundet. Oder zum 26. mal in der gleichen Pension in den Bergen. Auch das ist nicht unser Ding. Natürlich, wir waren inzwischen 9x in den USA, das zehnte Mal steht an. Aber wir haben immer neue Dinge gesehen, andere Regionen bereist, neue Ecken entdeckt.

Neue Dinge für uns entdecken

Neue Dinge für uns entdecken

 

g) Organisierte Gruppenbesichtungsreisende

Mit dem Bus, dem Schiff, der Karawane oder anderen Verkehrsmitteln in einer Reisegruppe durchs Land reisen, von einer Sehenswürdigkeit zur Nächsten. Auch nicht unser Ding, das wäre uns zu wenig flexibel. Und wenn dann in der Gruppe irgendwelche „komischen Mitmenschen“ sind – die hat man dann zwei Wochen an der Backe – in der kostbarsten Zeit des Jahren. Och nö, lieber nicht.

h) Backpacker

Rucksack auf und los, oft für viele Wochen oder Monate – unterwegs in den entlegensten Ecken der Welt. Bei der Unterkunft wird auf den günstigsten Preis geachtet – das Geld muss ja für viele Wochen reichen. Und das Budget ist oft knapp – also muss an allem gespart werden.Da schläft man dann schon mal im Hostel und teilt sich den Schlafsaal mit vielen anderen Reisenden.

Auf jeden Fall steht das unabhängige Reisen im Vordergrund, gerne auch abseits der großen Touristenströme. Outdoor wird natürlich im Zelt übernachtet, egal wie das Wetter draußen ist.

Alles nix (mehr) für uns

Es gibt bestimmt noch viel mehr Reisetypen, die wir jetzt in der Aufzählung vergessen haben.

All diese Reisetypen passen mal so gar nicht (mehr) zu uns. Auch wenn die Anmerkungen da oben ein wenig bissig sind, es ist gar nicht so gemeint. Jeder soll seinen Urlaub, die schönste Zeit des Jahres, so verbringen wie es ihm am besten gefällt. Und wenn das halt bei einer Sangria Feier am Ballermann ist, so sei es jedem gegönnt. Betrachtet bitte unseren Aussagen da oben mit vielen Zwinkeraugen. 😉 Wir haben das ja, zum Teil, auch selber hinter uns.

Natur muss sein, egal was das Wetter sagt

Natur muss sein, egal was das Wetter sagt

Aber, was sind wir denn dann? Nun, Neudeutsch gesagt:

Wir sind eher – Flashpacker

Wir zwei unterwegs

Wir zwei unterwegs

Was ist das denn nun? Eigentlich sind Flashpacker gedanklich mit den Backpackern verwandt. Man reist gerne unabhängig durch die Gegend, bleibt selten lange an einem Ort, will viel von einem Land und seiner Kultur sehen und erleben. Dabei gibt es dann aber zwei gravierende Unterschiede.

Schöne Ecken der Welt erkunden

Schöne Ecken der Welt erkunden

Weniger Zeit, etwas mehr Kohle…

Zum einem hat man weniger Zeit. Ein Flashpacker muss meistens mit seinen 30 Urlaubstagen im Jahr hin kommen. Monatelange Reisen sind nur dann möglich, wenn man als digitaler Nomade unterwegs sein Geld verdienen kann, das sind aber die Ausnahmen. Meistens steht der Flashpacker mitten um Berufsleben und hat seine alltäglichen Verpflichtungen.

Der zweite Unterschied ist, das man einfach mehr Geld zur Verfügung hat. Die Reisezeit, für die das Geld reichen muss ist kürzer und vielleicht verdient man auch ein wenig mehr als ein junger Backpacker, welcher nach dem Studium durch die schöne Welt reist.

Etwas größerer Leihwagen

Etwas größerer Leihwagen

Somit neigen Flashpacker eher dazu mit dem schönen Leih-SUV durch das Land zu fahren, statt in der dritten Klasse im Zug. Auch bei den Unterkünften darf es gerne mal ein Stern mehr sein – oder auch zwei wenn die Preise es zulassen, wie bei unserer Planung für Thailand über Weihnachten. Bei unseren Tripps durch die USA reicht uns aber ein einfach In-Motel völlig aus. Das muss kein Luxus sein, sauber und einfach tut es auch, wir sind ja meistens nur zum Schlafen dort.

Outdoor wird auch gerne genommen, man ist so schön nah an der Natur. Aber bitte im komfortablen Wohnmobil mit Dusche und WC – das Zelt überlassen wir dann anderen.

Wohnmobil statt Zelt

Wohnmobil statt Zelt

Bei unseren Roadtrips sind wir auch am liebsten alleine unterwegs. Es gibt nur sehr wenige Menschen, die wir da mitnehmen würden. Wir sind einfach zu spontan im Urlaub, kippen schon mal komplette Routen oder machen an einem Tag was ganz anderes als in der Planung stand. Bei uns beiden ist das schnell erledigt, wir ticken da sehr ähnlich. Wenn man so eine spontane Programmänderung aber erst in einem Gruppengespräch durch diskutieren müsste, neee, dass muss nicht sein.

Tolle Momente geniessen - zu zweit

Tolle Momente geniessen – zu zweit

Wir haben gar nichts dagegen im Urlaub andere Menschen kennen zu lernen, aus allen Ecken der Welt. Abends auf dem Campground zusammen sitzen, ein wenig zu erzählen, zusammen grillen – und am nächsten Tag gehen alle Beteiligten ihren eigenen Weg.

Den Unterschied zwischen Back- und Flashpacker haben Markus vom ichpacks-Blog und Marvin vom Blog flashpacking4life sehr schön erklärt. Die beiden Blogs haben wir übrigens bei den Recherchen für die Planung unserer Thailandreise gefunden.

Ja, nach all den gelesen Artikeln über die verschiedenen Reisetypen sind wir wohl wirklich Flashpacker. Jetzt wissen wir endlich, was wir antworten sollen, wenn wir mal gefragt werden. Allerdings ist das mit den Schubladen immer so eine Sache, wer will sich da einfach so rein stecken lassen? Aber, wir haben jetzt wenigstens mal einen Modebegriff für unsere Art des Reisens. Dabei sind wir immer noch unabhängige, selbst planende Individualtouristen. 😉

Und jetzt seid ihr dran – Die Blogparade „Welcher Reisetyp seid ihr?“

Wie seht ihr euch selber? In welche der Schubladen würdet ihr euch stecken (lassen) – oder lehnt ihr so ein Schubladendenken ab und seht das Thema Reisetypen und -vorlieben ganz anders?. Bezeichnet ihr euch selbst als einen Reisetyp, den wir oben gar nicht aufgelistet haben? Warum bevorzugt ihr eine bestimme Art zu reisen, warum mögt ihr andere Arten gar nicht?

Schreibt einfach einen Artikel auf eurem Blog. Setzt in eurem Beitrag einen Link zu diesem Artikel hier und meldet Euren Beitrag per Kommentar. Wir werden die Beiträge hier sammeln und am Ende der Aktion eine Zusammenfassung über eure Beiträge schreiben.

Wer kann teilnehmen?

Jede Bloggerin, jeder Blogger darf gerne bei der Aktion mitmachen – völlig egal, welche Art von Blog ihr betreibt. Das Reisen geht uns doch alle an, oder?

Wenn ihr keinen eigenen Blog habt und trotzdem was zu dem Thema schreiben wollt, dann schreibt uns an, wir werden eine Möglichkeit finden.

Bis wann läuft die Blogparade?

Die Urlaubszeit fängt ja gerade mal so richtig an, daher lassen wir euch ausreichend Zeit für die Teilnahme. Die Blogparade läuft bis zum 31.07.2015.

Beiträge zur Blogparade:

  1. Auzeitnomaden: Die Auszeitnomaden sind “Flashpacker” !?!?!?
  2. Genussbummler: Reise wie Du willst – auch wenn Du in keine Schublade passt.
  3. Traveling-Shapy: Nach Definition Backpacker aber…
  4. Elke: als Gastbeitrag hier auf dem Blog
  5. Sonnenstrahlmomente: Von Backpackern und anderen Reisenden – Welcher Reisetyp bist du wirklich?
  6. Bambooblog: Welcher Reisetyp seid Ihr?
  7. Ferngeweht: Backpacker, Flashpacker oder was?
  8. Weltenbummeln: „Genusslade auf – Isa rein – Genusslade zu.“ Hier fühl ich mich wohl!
  9. Heldenwetter: Der Mythos des Backpackers
  10. Weltenbummlerin: Bin ich noch Backpacker oder schon Flashpacker?
  11. Raus ins Leben: Welcher Reisetyp bist Du?
  12. Photo Monz Online: Blogparade – Welcher Reisetyp seid ihr?
  13. Regenbogenlicht: Blogparade: Reisetypen?
  14. Tanjas Bunte Welt: Welcher Reisetyp bist Du?
  15. Potcfans: Blogparade Reisetypen
  16. Tripp-Tipp: Flexipacker – was soll das denn sein?
  17. Zypresse: Welcher Reisetyp wir sind
  18. Tages-Gedanken: Welcher Reisetyp seid ihr?
  19. Anschlussflug: Welcher Reisetyp bin ich?
  20. My EveryDayLife: Reisen, das heißt für mich
  21. BerNet: Unsere Art zu Reisen…
  22. 27 Places: Welcher Reisetyp bin ich?
  23. WorknTravel: Was für ein Reisetyp bin ich eigentlich?
  24. Nimsay: Ich bin eine Hippie Backpackerin
  25. Zwoelfachtsechs: Welcher Reisetyp bin ich eigentlich?
  26. shaniivaarilicious: What Kind Of Traveler Are You?
  27. Paleica: Welcher Reisetyp bist Du?
  28. Bluebayou: Ich denke in Schubladen – das geht schneller! Von Reisetypen und Reisepräferenzen
  29. AnnaNinaReisen: Welcher Reisetyp sind wir eigentlich?
  30. Rutisreisen: Oh baby I like it raw – Der „Schönwetter-Backpacker“
  31. Lucys Seiten: So oder so, es mach Spaß
  32. Itchy Feet: Über Reisetypen, Schubladendenken und wie ich am liebsten unterwegs bin
  33. Jürgens Fotobox: Welcher Reisetyp bist Du?
  34. Baumarkt Blog: Auf das Zufrieden sein kommt es an.
  35. Schokokamel: Welcher Reisetyp bin ich?
  36. Die Nachtgeburt: Ein A und ein O gehen auf Herzreisen
  37. Reisezoom: Unterwegs mit Kind, Kamera und Kegel – ein bisschen Geschichte
  38. Chamy Travels: Welcher Reisetyp bin ich?
  39. Slow Zen Travellers: Jeder geht seinen Weg
  40. Reisender Nerd: Reisetypen – Welcher bist Du?
  41. Lichtbildreisen: Bereise die Welt, wie es Dir gefällt.

Wir haben die Beiträge dieser Blogparade auch noch mal zusammengefasst

Jetzt sind wir ganz gespannt auf viele Beiträge von euch zu der Blogparade. Wenn noch Fragen offen sind oder ihr andere Anmerkungen habt, dann schreibt doch einfach einen Kommentar.
Wir zwei beiden im Arches NationalparkNeu hier im Blog? Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Blog anbieten.

Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Fototipps für schönere Urlaubsbilder. 

Über Kommentare freuen wir uns ebenso, wie über Likes und Shares auf den Sozialen Medien.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Hinterlasse einen Kommentar

143 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: