Bryce Canyon National Park

Startseite-Reiseziele-Reiseziele USA-Bryce Canyon National Park
  • Bryce Canyon Sign

Bryce Canyon National Park

Von |03.09.2014|Kategorien: Reiseziele USA|Tags: , , |6 Kommentare

Im Südwesten von Utah findet man den Bryce Canyon National Park. Und dieser Canyon ist eigentlich gar kein Canyon, es handelt sich mehr um ein sehr großes, natürliches Amphitheater. Der Bryce liegt an der Abbruchkante des Paunsaugunt-Plateaus. Entlang dieser Kante haben sich mehrere Talkessel gebildet, in denen wunderschöne, farbige Felspyramiden stehen, die sogenannten Hoodos.

Die Hoodos sind im Laufe von vielen zehntausend Jahren durch Erosion entstanden. Wind, Wasser und Eis sind schuld an diesem schönen Anblick.

Der größte dieser Talkessel ist der Bryce und er wurde zum Schutz und Erhalt dieser Hoodos 1928 zum Nationalpark erklärt.

Lage: Der Bryce Canyon National Park liegt im Südwesten Utahs auf einer Höhe von 2400 bis 2700 Metern. Zum nahe gelegenen Zion National Park sind es nur 80 Kilometer nach Süden. Im Norden liegt der Capitol Reef National Park. Durch die hohe Lage des Parks kann es dort auch im Sommer angenehm kühl sein.

Homepage: http://www.nps.gov/brca/index.htm

Zufahrt: Von Süden (Kanab oder Zion) kommend folgt man dem Highway 89 nach Norden. In Panguitch zweigt dann der Highway 12 ab, der einen zum Bryce führt. Auf dem Stück sollte man die Fotokamera bereit halten, da man noch durch Teile des Red Canyons fährt. Von Norden aus fährt man von Torrey aus den Highway 12 Richtung Süden. Auch auf dieser Strecke genießt man auf der Fahrt eine sensationelle Landschaft, da man quer durch das Grand Staircase Escalante National Monument fährt. Nehmt euch ein wenig Zeit für die Fahrt, die Aussichten zwischendurch sind einfach wunderschön.

Unterkünfte am Bryce Canyon Nationalpark

Im Bryce gibt es zwei große Campgrounds, die nach dem First Come First Serve Prinzip funktionieren. Wer zuerst da ist, bekommt einen freien Stellplatz. Solltet ihr also am Vormittag dort ankommen, reserviert euch erst mal ein hübsches Plätzchen auf einem der beiden Campingplätze.

Direkt im Park findet ihr auch die Bryce Canyon Lodge, wo man aber tunlichst Zimmer vorbestellen sollte.

Unmittelbar vor dem Parkeingang findet man noch das Hotel und die Lodges von Ruby’s Inn. Zu dieser Einrichtung gehört auch ein riesiger, wunderschöner Campground.

Wer in den genannten Möglichkeiten keine Unterkunft bekommt, der wird spätestens im 10 Kilometer östlich gelegenen Ort Tropic fündig, wo es einige Motels und weitere Campgrounds gibt.

Aktivitäten im Park:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Bryce Canyon zu erkunden. Mit dem PKW kann man die sieben Aussichtspunkte des Parks erreichen. Mit dem Wohnmobil ist das auch machbar, nur die Zufahrt zum Bryce Point ist führ Wohnmobile gesperrt.

Wer nicht selber mit dem Auto fahren möchte, kann auch den Shuttle Service im Park nutzen. Regelmäßig fahren die Busse die einzelnen Aussichtspunkte an. Der Fahrtpreis ist im Eintritt des Parks enthalten. Die Busse starten bereits außerhalb des Parks, gegenüber von Ruby’s Inn.

Dem Wanderer stehen im Park 8 offizielle Trails zur Verfügung. Diese sind zwischen 2 und 14 Kilometer lang und führen zum Teil bis in das Tal des Bryce Canyons.

Es werden zusätzlich auch einige Ranger Programme angeboten oder auch Touren mit Maultieren in den Canyon. Diese werden immer aktuell vom Park bekannt gegeben. Informationen dazu findet ihr im Visitor Center.

Eintritt: PKW mit zwei Personen kosten $25, eine weitere Person $12. Der Eintritt ist immer für eine Woche gültig. Der National Park Annual Pass (Jahreskarte) kann hier benutzt werden.

Eindrücke aus dem Bryce Canyon:

Bryce Canyon Sign

Bryce Canyon Sign

Inspiration Point Aussichtspunkt

Inspiration Point Aussichtspunkt

Blick vom Inspiration Point

Blick vom Inspiration Point

Blick in das Tal

Blick in das Tal

Hoodos und Bäume

Hoodos und Bäume

Noch mehr Hoodos

Noch mehr Hoodos

Das waren unsere Infos zum Bryce Canyon. Anmerkungen und weitere Infos können gerne in den Kommentaren hinterlassen werden.

 

Neu hier im Blog? 

Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Reiseblog und Fotoblog anbieten. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Wenn Du unsere Arbeit am Blog unterstützen möchtest, dann schau mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche senden wir eine Mail, wenn neue Beiträge auf dem Blog erscheinen. Keine Werbung, kein Spam – einfach nur die Information über neue Beiträge.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

6 Kommentare

  1. Ann-Bettina 3. September 2014 um 14:45 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,
    diese Hoodos sehen ja wirklich imposant aus. Weiß man wie sie zustande gekommen sind?
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    • Thomas Jansen 3. September 2014 um 15:06 Uhr - Antworten

      Hi Ann-Bettina,

      einfach durch Erosion. Wind, Wasser, Eis sind schuld an diesem schönen Anblick.

      LG Thomas

  2. Anke 5. September 2014 um 10:50 Uhr - Antworten

    Der Bryce Canyon ist einer meiner liebsten Canyons in den USA… immer wieder toll. Wir waren letztes Jahr im Ruby’s Inn und angenehm überrascht. An solch explizit touristischen Orten haben wir schon schlechtere Unterkünfte gehabt.
    Besonders schön kann man den Sonnenaufgang vom Bryce Point aus genießen. Einfach wunderschön wie das Amphitheater Stück für Stück in goldenes Licht getaucht wird.

    • Thomas Jansen 5. September 2014 um 10:56 Uhr - Antworten

      Den Sonnenaufgang am Amphitheater wollten wir uns auch ansehen. Nur, wir haben ihn schlicht und ergreifend verpennt *schäm*. Aber somit hat man wenigstens einen Grund, da noch einmal hin zu wollen.
      Das Ruby’s war wirklich gut. Wir haben auf deren Campground übernachtet. Schön angelegt, riesig und erstaunlich moderat beim Preis, und das direkt am Parkeingang. Und an dem Abend haben wir mal nicht selber gegrillt, sondern das Buffet im Ruby’s probiert – das war auch keine ganz schlechte Entscheidung. Lecker!

      LG Thomas

  3. Jannis 16. September 2014 um 15:43 Uhr - Antworten

    Wow, der Blick ins Tal ist ja Großartig!
    Da müsste man mal Basejumpen können

    • Thomas Jansen 16. September 2014 um 18:28 Uhr - Antworten

      Huhu,

      ich musste jetzt erst mal nachschauen was Basejumpen ist. *Hüstel* Ähm, ich würde mich da dezent zurück ziehen… 😉

      LG Thomas

Hinterlassen Sie einen Kommentar