Zuletzt aktualisiert am

Wer über die Interstate 15 von Los Angeles nach Las Vegas, oder umgekehrt, fährt, der kommt in der Nähe von Barstow an der Calico Ghost Town vorbei. Verpassen kann man sie eigentlich nicht, da die Geisterstadt auf der Interstate ausgeschildert ist.

Vorab ein Hinweis, wer hier eine einsame, menschenleere Geisterstadt erwartet, der wird enttäuscht werden. Durch die Lage unmittelbar am Highway verlaufen sich regelmäßig sehr viele Menschen in das kleine Örtchen.

Aber, für einen Stopp auf der Fahrt zwischen den beiden Metropolen ist Calico wunderbar geeignet. Man kann sich hier wunderbar ein wenig die Beine vertreten und dabei ein paar interessante Eindrücke gewinnen.

In Calico angekommen fährt man auf den riesigen Parkplatz, wobei man am Kassenhaus den Eintritt von 8 $ für Erwachsene und 5 $ für Kinder zwischen 6 und 15 Jahre bezahlt. Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt. Vom Parkplatz aus kommt man dann auf die Mainstreet von Calico.

Calico Main Street

Calico Main Street

Auf der Mainstreet findet ihr zahlreiche alte Gebäude, Geschäfte und auch drei Restaurants. Am Ende der Mainstreet könnt ihr eine alte Silbermine besichtigen oder mit einem Zug durch die Landschaft fahren, wo noch einige alte Silberminen zu sehen sind.

Wasserspeicher in Calcio

Wasserspeicher in Calcio

Geschichte von Calico

1881 wurde Calico gegründet, in einer Zeit, wo in der Gegend der Silberbergbau blühte. Rund um die Stadt entstanden rund 500 Silberminen aus denen innerhalb von nur 12 Jahren Silber im Wert von 20 Millionen Dollar abgebaut wurde. Danach rutschte der Silberpreis dermaßen in den Keller, das die Minen aufgegeben wurden und auch die Stadt wurde von fast allen Anwohnern verlassen.

1950 wurde die Stadt dann restauriert. Fünf halbwegs erhaltene Gebäude wurden dabei wieder hergestellt und die anderen Häuser stilecht nachgebaut. Calico wurde somit zum State Historical Landmark und von Gouverneur Arnold Schwarzenegger 2005 zur California’s Silver Rush Ghost Town ernannt.

In der Hochphase der Stadt lebten dort 1200 Menschen. Nun sind es noch 15, die sich um den Erhalt und den Betrieb der Geisterstadt kümmern und dauerhaft dort leben.

Aktivitäten in Calico

Die meisten Besucher kommen nur auf einen kurzen Stopp nach Calico. Dennoch hat der Ort noch mehr zu bieten. Direkt am Parkplatz findet man einen Campground, wenn man doch ein wenig länger bleiben möchte. Weiter wird eine zweistündige Silberminen Tour angeboten, eine dreistündige Offroad Tour auf  Mulis oder eine Geistertour nach Einbruch der Dunkelheit.

Informationen dazu findet ihr auf der Homepage der Calico Ghost Town.

Eindrücke aus Calico

Für Hobbyfotografen ist Calico eine unglaublich schöne Kulisse, wo man das ein oder andere nette Foto machen kann. Hier mal ein paar Eindrücke aus dem Ort:

Altes Fuhrwerk

Altes Fuhrwerk

Calico Restaurant

Calico Restaurant

Hütte eines chinesischen Einwohners

Hütte eines chinesischen Einwohners

Büro für den Silberankauf

Büro für den Silberankauf

Calico Railway

Calico Railway

Silbermine

Silbermine

Schule

Schule

Schwarzes Brett

Schwarzes Brett

Ghost Town...

Ghost Town…

Kennt ihr Calico oder andere tolle Geisterstädte in den USA? Gefällt euch der Bericht oder habt ihr was zu nörgeln? Dann einfach einen Kommentar hinterlassen.

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr – abonniere jetzt unseren Newsletter.

Fotoschule

Fotografie Schule für Reisefotos

Newsletter des Reisen-Fotografie Blogs

Wir bieten Dir die Möglichkeit, per Mail über neue Beiträge auf dem Blog informiert zu werden. Dazu kannst Du einfach unseren Newsletter abonnieren. Du bekommst dann automatisch eine Mail, wenn wir einen neuen Beitrag veröffentlichen. Selbstverständlich kannst Du dieses Abo jederzeit wieder kündigen, ein Link dazu findest Du in jeder Mail des Newsletters.

Trage für ein Abo einfach Deinen Namen und Deine Mailadresse hier in das Formular ein und klicke auf „Abonnieren“. Du bekommst danach eine Mail an die eingetragene Adresse. In der Mail findest Du einen Link, mit dem Du die Anmeldung nochmals bestätigen musst.

Beachte dazu bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

Anmeldung zum Newsletter