Zuletzt aktualisiert am 26. November 2018 um 18:39

Der Colorado und der Green River haben in Utah eine gewaltige und riesige Canyonlandschaft entstehen lassen. Im laufe der Jahrtausende ist somit die Landschaft entstanden, in der heute der Canyonlands National Park zu finden ist.

Der National Park ist so groß, das man ihn in drei Teile unterteilt hat.

  • Island in the Sky (Nordosten)
  • The Needles (Südosten)
  • The Maze (Westen)

Lage: Der Canyonlands National Park liegt westlich der Stadt Moab in Utah. Der Park ist 1.365 Quadratkilometer groß.

Homepage: http://www.nps.gov/cany/index.htm

Zufahrt: Es gibt zwei Zufahrten zu dem Park, mit befestigten Straßen:

  • Island in the Sky: Von Moab aus folgt man dem Highway 191 Kilometer nach Norden. Dort zweigt dann die 313 ab, auf der man nach 20 weiteren Meilen den Parkeingang und das Visitor Center erreicht.
  • The Needles: Ebenfalls von Moab aus folgt man dem Highway 191, allerdings Richtung Süden. Nach knapp 40 Meilen geht es dann nach Rechts auf die 211. Nun sind es noch 30 weitere Meilen bis zum Parkeingang.
  • The Maze: In diesen Teil des Parks führen keine befestigten Straßen. Über Schotterpisten kann man vom westlich gelegenen Highway 24 den Park erreichen. Für diese Touren braucht man aber eine Genehmigung!

Unterkünfte Canyonlands Nationalpark

Für Camper und Wohnmobile findet sich im Teil „Island in the Sky“ ein Campground (Willow Flat). Dieser ist recht klein, daher sollte man sich früh am Tag einen Stellplatz dort sichern. Denn es lohnt sich, der Campground ist wunderschön. Weitere Campgrounds findet man an der Straße 313, welche zum Parkeingang führt. Weitere Campgrounds findet man entlang des Highway 191 und natürlich zahlreich in Moab.

Hotels findet man im Park keine. Diese sind aber zahlreich in Moab vorhanden oder im südlicher gelegenen Monticello. Im Norden bietet noch der Ort Green River einige Hotels in allen Preisklassen.

Aktivitäten im Park:

Man kann die Bereiche „Island in the Sky“ und „The Needles“ wunderbar mit dem Auto erkunden. Es gibt Routen durch den Park mit wunderbaren Aussichtspunkten.

Für Wanderer stehen im Bereich „Island in the Sky“ neun verschieden schwere Wanderwege zur Verfügung, im Bereich „The Needles“ sind es ebenfalls acht Trails.

Im Bereich „Island in the Sky“ gibt es dann noch den 160 Kilometer langen White Rim Trail, welcher mit Geländewagen oder dem Mountain Bike befahren werden darf. Für diese Tour braucht  man aber eine Genehmigung (Permission), welche man bei den Parkrangern im Visitor Center bekommen kann. Diese Permissions sind allerdings stark begrenzt, so das immer nur wenige Besucher auf dem White Rim Trail unterwegs sind. Mit der Genehmigung bekommt man auch die Schlafplätze entlang des Trails zugewiesen, da diese sehr begrenzt sind. Da steht aber auch nicht mehr als ein Toilettenhaus. Man sollte für die komplette Strecke, mit dem Geländewagen, 2-3 Tage einrechnen.

Eintritt: PKW mit zwei Personen kosten $25, eine weitere Person $15. Der Eintritt ist immer für eine Woche gültig und gilt für alle Parkbereiche. Der National Park Annual Pass (Jahreskarte) kann hier benutzt und gekauft werden.

Eindrücke aus dem Park:

 

Canyonlands Parkschild

Canyonlands Parkschild

Mesa Arch

Mesa Arch

White Rim mit Zufahrt zum Trail

White Rim mit Zufahrt zum Trail

Abfahrt zum White Rim Trail

Abfahrt zum White Rim Trail

Ruhe!

Ruhe!

Canyonlands View

Canyonlands View

Canyonlands Aussicht

Canyonlands Aussicht

Campground Stellplatz

Campground Stellplatz

Canyonlands Nachmittagslicht

Canyonlands Nachmittagslicht

Campground Sunset

Campground Sunset

Uns hat Canyonlands sehr gut gefallen. Es war bei weitem nicht so überlaufen, wie im gegenüber liegenden Arches National Park. Wart ihr auch schon mal im Canyonlands? Habt ihr weitere Tipps? Dann raus damit in den Kommentaren.

 

 

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Melanie und Thomas auf Reisen