Das war der März 2021 – ein persönlicher Rückblick

Veröffentlicht: 01. April 2021

1264 Worte- 5.1 Minuten Lesezeit- 2 Kommentare-
Rückblick März 2021

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 01. April 2021

Aktualisiert: 01. April 2021

2 Kommentare

1264 Worte- 5.1 Minuten Lesezeit- 2 Kommentare-

Der März ist auch vorbei, das ging wieder so schnell. Habt Ihr aktuell auch das Gefühl, die Zeit würde rennen? Keine Ahnung, woran das liegt, aber uns kommt es so vor, dass durch den eintönigen Tagesablauf die Zeit schneller verstreichen würde. Nun Gut, uns soll es recht sein, aber nach der Pandemie kann es dann gerne wieder langsamer gehen.

Das war trotzdem ein aufregender Monat. Zwischen politischen Kopfschütteln, aus dem man nicht mehr raus kommt, Erfahrungen mit Ämtern und Nadeln im Arm wurde es nicht langweilig.

Arbeiten am Blog

Hier haben wir weiter an der Optik gebastelt. Die Beitragsseiten haben noch mal einen schöneren Header bekommen und wir haben die „Balken“ an den Überschriften auf der Start- und den Beitrags-Seiten entfernt. Das war ein wenig zu viel optischer Reiz. Auch die Schattierungen hinter den vielen Boxen haben wir wieder entfernt. Das ist ein netter Effekt, der an der ein oder anderen Stelle Sinn machen kann. Wenn es zu oft vorkommt, hat man sich auch schnell daran satt gesehen.

Geschwindigkeitsoptimierung

Wie haben auch weiter an der Speed-Optimierung gearbeitet. Allerdings kommen wir da nicht so richtig weiter. Am Ende müssen wir wohl auf kommende Updates von Avada warten, um weitere Fortschritte zu machen. Dort arbeitet man gerade an der Entwicklung einer besseren Performance, wir sind da zuversichtlich. Denn der Druck der Community wird größer, im Hinblick auf die Einführung der Core-Web-Vitals bei Google.

In dem Zusammenhang beobachten wir eine Entwicklung, die schon komische Züge annimmt. Wenn man manche SEO-„Gurus“ so liest, dann besteht das Ranking bei Google demnächst nur noch aus Seiten, welche Spitzenwerte in den Core-Web-Vitals erreichen. Alle anderen Seiten fliegen aus dem Index, denn die anderen rund 200 Ranking-Faktoren werden dann abgeschafft.  Dem ist aber nicht so, denn die Core-Web-Vitals werden ein Teil dieser Ranking-Faktoren sein. Guter Content, gute Links und Backlinks, eine Seite wo die Leser sich wohlfühlen und finden, was sie suchen, wird weiter gut ranken. Lasst Euch nicht verrückt machen von diesen allwissenden Gurus.

Aktuell haben wir schon relativ gute Werte in dem Bereich, besser als viele andere Avada-Seiten. Das zeigt, dass ein schneller Seitenaufbau auch mit so einem mächtigen Theme machbar ist. Allerdings steckt da eine Menge Arbeit drinnen, um auf diese Werte zu kommen. Wir werden auch weiter versuchen, da vorwärtszukommen. Daneben wollen wir aber auch einen Blog führen und dafür Artikel schreiben.

Neue Artikel im März

Und im März haben wir es immerhin auf 6 neue Beiträge gebracht. Woohoo. 2 Spielvorstellungen (Gloomhaven und Abenteuer des Robin Hood, ein Beitrag zur Fotografie, ein Zoobericht aus Nordhorn und ein kleiner politische Rant über die aktuelle Stümperei der Corona-Politik. Zu letzterem Thema wollten wir eigentlich keinen Blogbeitrag mehr schreiben. Aber das musste mal raus, sonst wären wir geplatzt. Außerdem haben wir Thomas 4.000 Kilometer-Challenge vorgestellt, welche ursprünglich mal eine 5.000er Challenge war, was aber ein wenig hoch kalkuliert war. Zum aktuellen Stand gibt es in den nächsten Tagen einen eigenen Beitrag.

Berufliches

Bei Melanie gibt es nichts Neues. Das Amt will nun erst den medizinischen Dienst einschalten, aufgrund der Vorerkrankungen. So lange pausiert die Vermittlung und es passiert nichts weiter. Leider liegen damit auch andere Pläne, die sie hat, auf Eis. Mal schauen, wann es da so weitergeht.

Thomas hat 1-jähriges Vollzeit-Homeoffice-Jubiläum. Wow, das hätten wir uns so vorher nie vorstellen können. Es funktioniert aber weiter sehr gut, auch bei Thomas Kolleg:Innen läuft das rund.

Geimpft und happy

Der Donnerstag, der 25.03.2021 – 17:05 Uhr war ein ganz besonderer Moment. Da kam die Mail mit dem Impftermin bei uns beiden an. Und beide saßen wir vor dem Rechner und verdrückten ein Freudentränchen – es können auch zwei oder drei gewesen sein.

Am Sonntag waren wir dann im Mülheimer Impfzentrum und haben uns unsere Impfungen abgeholt. An dieser Stelle müssen wir mal ein riesiges Lob ausprechen. Bei aller Kritik an der Politik und der Impfstoffbeschaffung, was hier in Mülheim, in diesem Zentrum geleistet wird, ist fantastisch. Der ganze Vorgang, von der Anmeldung über Aufklärung bis hin zur Impfung und der Wartezeit nach der Impfung war perfekt organisiert. Dazu wurde man von unglaublich netten Mitarbeiter:innen des Impfzentrums und des DRK durch das Zentrum geleitet. Hut ab vor dieser Arbeit.

Nun haben wir also unsere erste Impfung erhalten, und sind darüber total happy. Melanie hat einen mRNA-Impstoff bekommen, Thomas Astrazeneka und beide haten wir nur geringe Impfreaktionen. Ein wenig Muskelschmerzen und Aua an der Einstichstelle. Das war aber allenfalls störend und nichts Schlimmes.

Und bevor auch hier die Fragen kommen: Nein, wir haben nichts gemauschelt. Wir sind beide Risikogruppe 2. Mit einem Attest darüber kann man bei der Stadt Mülheim einen Antrag auf Höherpriorisierung stellen. Das haben wir gemacht, sobald es diese Möglichkeit gab. Eine erste Antwortmail bat uns noch um Geduld, dass Ende März/Anfang April die ersten Termine vergeben werden. Dann bekam die Stadt aber zusätzliche Impfdosen zugeteilt, parallel erlaubte das Land NRW die Impfungen in der Risikogruppe 2 und dann kam, kurze Zeit nach den Meldungen, die Einladungsmail im Postfach an.

Und wir haben auch kein schlechtes Gewissen, im Gegenteil. Seit über einem Jahr schotten wir uns ab, aus Rücksicht auf uns und die Gesundheit anderer Menschen. Dabei beobachten wir kopfschüttelnd den Egoismus in unserem Land, der teilweise keine Grenzen kennt. Beim Thema Impfungen haben wir uns nun unser kleines Stück Egoismus gegönnt. Es wird immer Menschen geben, welche die Impfung vermutlich dringender gebrauchen könnten, wie jemand Anderes. Ganz ehrlich? Das war uns in dem Moment vollkommen egal. Die Perspektive auf ein Leben, in der man sich vielleicht immer noch infizieren kann, aber vor einem schweren Verlauf geschützt ist, ist für uns gerade eine große Erleichterung.

Natürlich werden wir nicht leichtsinnig, natürlich halten wir die AHA-Regeln weiter ein (die uns sowieso nicht weiter stören). Aber die latente Angst wird weggehen, man kann sich mit anderen geimpften Personen wieder treffen, ohne schlechtes Gewissen zu haben. Alleine Letzteres, Oma im Altenheim besuchen, die Eltern wiedersehen, Freunde (viele aus dem medizinischen Bereich) zu treffen, ein Traum.

Aber auch andere, kleine Dinge sind für uns wieder sorgenfrei machbar, wenn der Impfstoff seine Wirkung entfaltet hat. So banale Dinge, wie einen Zoobesuch zum Beispiel, wo wir uns nicht mehr über Menschen aufregen müssen, die sich einen Dreck um Abstandsregeln kümmern oder die Nase frei tragen. Ok, aufregen werden wir uns vermutlich immer noch, aber die Angst ist weg, von so einem Idioten ernsthaft angesteckt zu werden.

Reisepläne im Kopf – juhuuu

Die Impfung hat auch schon erste Wirkungen. Wir denken tatsächlich wieder übers Reisen nach. Allerdings würde das frühstens im Herbst gehen und hängt natürlich auch von der Entwicklung in Melanies Arbeitsleben ab. Aber so eine Woche an die Küste zum Radfahren oder vielleicht sogar eine Woche in die Sonne, vielleicht Griechenland, das könnten wir uns schon vorstellen.

Natürlich hängt das auch von der Entwicklung der Pandemie ab, ob es weitere dumme Mutationen geben wird und ob ein Reisen überhaupt möglich sein wird. Wenn nicht, dann eben nicht, das wäre auch kein Beinbruch. Daher planen wir auch aktuell nichts konkretes, warten mal die Zeit ab und entscheiden dann kurzfristig.

Das war unser März. Aufregend, spannend und mit einem Happy End. Wie sieht das bei Euch aus, was habt Ihr so erlebt. Schreibt uns gerne einen Kommentar.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeZoosFotografieTierfotografieFlugzeugfotografieSpieleckeGequatsche

Weitere  Beiträge aus dieser Kategorie

Kommentare zu diesem Beitrag

2 Kommentare

  1. Erwin Brandl 1. April 2021 um 12:58 - Antworten

    Stimme dem Beitrag weitestgehend zu
    Zum Punkt Impfung kann/können ich/wir leider keinen Vollzug melden. Obwohl wir beide 64 Jahre sind und meine Frau „Diabetes II“ hat. Und ich im Außendienst für meine Dienststelle tätig bin. Vielleicht tut sich da was mit Impfung!? Nur zu hoffen!!
    In Punkto Reisepläne tut sich bei uns gar nix. Und wenn dann nur im Nahbereich. Hat ja auch nix offen.
    Die Politik hüllt sich in nebulöses Schweigen oder Selbstdarstellung – Laschet + Söder. Ich für meinen Teil mache mir da keine Hoffnung und werde im Herbst 2021 die Partei meines Vertrauens wählen. Welche das auch sein mag.

    Schönen Gruß aus dem sonnigen München.

    Erwin

    P.S.: Hoffe immer noch unseren USA-Trip im Herbst 2022 durch ziehen zu können.

  2. Gabriele Campbell 8. April 2021 um 13:15 - Antworten

    Über das hiesige Impfzentrum ist mein Vater auch des Lobes voll. Aber was da in der Politik versiebt wurde …. Ich gehöre gar keiner Risikogruppe an und bin unter 60. Wenn Putin es wahr macht, das man im Sommer ein Visum bekommen kann, werde ich mich halt auf eigene Kosten in Russland mit Sputnik impfen lassen (ich wollte eh gern mal nach Moskau). Hier sehe ich 2021 keine Chance; den leeren Versprechungen von Spahn und Konsorten glaube ich kein einziges Wort mehr. Das wird sich auch an der Wahlurne niederschlagen.

Schreibe einen Kommentar