Bloggen und Technik

Den richtigen Domain Namen für den neuen Blog finden…

Bloggen für Einsteiger

Ihr habt euch entschieden, einen Blog zu starten. Die Voraussetzungen dafür bringt ihr mit, einen Themenbereich habt ihr gewählt und euch entschieden, ob ihr der Blog selber hostet oder einen Freehoster nutzen wollt.

Einen Domain Namen finden – sei kreativ

Jetzt braucht ihr einen Domain Namen für den Blog. Das ist der Name, bzw. die Adresse, mit der Euer Blog später im Internet zu finden ist. Hier auf der Seite ist der Domainname „Reisen-Fotografie“. Die Auswahl dieses Namens ist nicht ganz unwichtig, daher solltet ihr ein paar Dinge bei der Auswahl des Namens beachten.

Folgende Eigenschaften sollte der Name besitzen:

  • Einprägsam
  • Nicht zu lang
  • Themenbezug zum Blog
  • Ausprechbar

Also einem Blog den Namen „lisaswochenendtrippblogundfotogallerie2613“ zu geben ist vielleicht nicht geschickt. „lisasblog“ wäre da eine bessere Idee.

Vermeidet auf jeden Fall im Blognamen irgendwelche wirren Zahlenkolonnen und wildes Buchstabendurcheinander. Das mögen die Besucher nicht, da der Name dann nicht einprägsam genug ist, und Suchmaschinen finden solche Konstrukte auch nicht unbedingt toll.

Achtet daher darauf, das der Blogname ausprechbar ist. „x23gnmpfl.de“ ist vielleicht schwer zu vermitteln, wenn ich im realen Leben jemand nach eurem Blog fragt.

Ein Themenbezug zum Blog wäre auch wünschenswert. Einen Blog übers Reisen den Namen „fleischerei-blog“ zu geben ist vielleicht nicht die beste Idee. Versucht doch mal, Stichworte zu kombinieren, die den Inhalt eures Blogs beschreiben.

Allerdings sind der Fantasie auch keine Grenzen gesetzt. Denn eine weitere Möglichkeit ist es, dem Blog einen kreativen, einprägsamen Kurznamen zu geben, der mit dem Inhalt nichts oder nur wenig zu tun hat. Wenn ich so durch meinen RSS-Reader schaue, finde ich einige gute Blogs mit sehr kreativen Namen. Hier mal ein paar Beispiele:

  • kugelrum
  • mik-ina
  • awaction
  • bunterwegs (nette Kreation)
  • janavar
  • usw. usf.

Sammelt ruhig drei oder vier Ideen, vor dem nächsten Schritt, ihr werdet sie brauchen.

Generatoren für Domainnamen

Solltet ihr einen Denkanstoß brauchen, es gibt auch Generatoren für Domainnamen im Netz. Hier mal zwei Links, wo man sich inspirieren lassen kann:

Alle Tools laufen zwar auf englisch, aber als Ideengeber sind sie trotzdem sehr gut zu benutzen. Und was spricht gegen einen englischen Domainnamen? Solltet ihr euren Blog gar zweisprachig (deutsch/englisch) planen, dann ist der englische Name sowieso erste Wahl.

Freie Domains suchen

Ein Problem ist es nämlich, das oft der gewünschte, ultimativ geniale Name bereits vergeben ist.  Hier mal einen Link zu einem Tool, wo ihr testen könnt ob die gewünschte Domain noch frei ist:

www.domainabfrage.net

Gebt dort einfach die gewünschte Domain ein und schaut, ob diese frei ist oder bereits belegt. Oftmals ist der gewünschte Name schon belegt. Dann nutzt Alternativen oder versucht einen Kompromiss zu finden. Mein Blog hier sollte eigentlich mal „Reise-Fotografie“ heißen, aber auch diese Domain war bereits belegt. Daher ist aus „Reise“ „Reisen“ geworden.

Markenrecht beachten

Wenn ihr eine freie Domain gefunden habt, prüft vor der Reservierung noch, ob diese nicht ein Markenrecht verletzt. Euren Blog „amaton.de“ zu nennen könnte schon ein Problem werden, von „amazon.xy“ ganz zu schweigen. Auch „amazon-freak.de“ wäre markenrechtlich sehr bedenklich, da der geschützte Name Teil des eigenen Domainnamens ist.

Ob ein Wort, eine Name bereits geschützt ist, könnt ihr in der Recherchemaske beim Deutschen Patent- und Markenamt nachschauen.

Domain reservieren

Ihr habt euren Domainnamen gefunden, er ist frei und nicht geschützt? Dann zuschlagen und diesen bei eurem Provider reservieren.  Bei vielen Hostingpaketen sind ein oder mehrere Domainnamen bereits inklusive.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Über den Autor

Thomas Jansen

Thomas, 68er Jahrgang, aus dem schönen Mülheim an der Ruhr im Ruhrpott. Zusammen mit der besten Ehefrau der Welt auf Reisen. Und sonst?
Arbeiten // Fotografieren // Bloggen // Spotten // Slotten // Lesen

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare

  • Hallo Thomas,
    sehr schöner, übersichtlicher Artikel. Nach den neuesten Verlautbarungen von Google sollte man vielleicht beim Anlegen eines neuen Blogs überlegen, ob man ihn nicht gleich unter https laufen lässt. Ist zwar sicher ein bisschen teurer, erspart aber eine spätere Umstellung, die ja auch nicht so ganz einfach ist.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    • Das gehe ich in einem späteren Artikel noch drauf ein. Du hast absolut Recht, das bei einem neuen Blog von Anfang an zu überlegen. Wobei ich im Moment immer noch auf die Meldung warte, das man nun zufällig die Zertifikate auch plötzlich bei Google kaufen kann.

      Ich selber überlege das mit der Umstellung noch. Zum einem sind es die zusätzlichen Kosten, zum anderen die Umstellung. Wenn ich alleine an die zahlreichen Bilder hier im Block denke wird mir ganz anders.

      LG Thomas

  • Hallo Thomas,
    ich habe mir mehrere Internetblogger und Alexanderliebrecht-Domains gesichert und habe nun Projekte darauf.

    Die Umstellung auf https dürfte keine Pflicht sein und ich werde es jetzt noch nicht machen. Wenn es zukünftig notwendig sein wird, dann kann man es sich überlegen. Solche https-Domains werden nur ein kleinen Tick besser im Ranking abschneiden, aber das ist wirklich nur sehr minimal, laut Google.

  • Hallo Thomas,
    das mit dem Zertifikat macht mir auch ein bisschen Sorgen. Aber wie Alex schon sagte wird es wohl erst mal keinen super Vorteil bringen.

    Ich hatte nun noch ganz viele Dinge als Ergänzung zu Deinem Artikel zu kommentieren.
    Soviel, das daraus dann ein ganz neuer Beitrag geworden ist den ich dann aber auch auf meinem Blog veröffentlicht habe.

    Ich habe Dich als Ideengeber für den Beitrag verlinkt. Ich hoffe das dies in Deinem Sinne war.

    Hier die URL mit meinem Kommentar
    http://perfect-seo.de/domainname-finden.php

    Themen, die Deinen Beitrag ergänzen sollen sind hier z.B der Hinweis das man freie Domainnamen auch bei united-domains.de finden kann, das man auch die Wahl der Keywords für den Domainnamen mit einer Keyword Recherche optimieren kann.
    Die Frage ob man einen Bindestrich haben möchte oder auch einen Domainnamen zusammenschreiben kann.

    Kannst ja mal reinschauen.
    Über Deinen Kommentar und den Kommentar der anderen würde ich mich freuen.

    Grüße und einen schönen Sonntag

    Lothar

  • Hallo Thomas,
    sehr gut beschrieben. Den Domainnamen finde ich auch besonders wichtig. Ich finde es auch noch gut, wenn man mehrere Domains hat, z. B. eine mit dem eigenen Namen und eine, wo der Name thematisch zum Blog passt. Man kann dann ja eine Weiterleitung machen, um nur eine Website zu pflegen.
    Viele Grüße
    Claudia

    • Hallo Daniel,

      Danke für Deinen Kommentar. Ich bemühe mich immer hilfreiche Artikel zu schreiben.

      Für Dich sollte ich aber mal einen Artikel aufsetzen, mit dem Thema „Wie spamme ich fehlerfrei.“. Inhalt könnte z.B. sein, das wenn man schon versucht einen Link zu einer Schlüsseldienstseite hier unterzubringen, ohne vorher nach der Preisliste für Affiliate Werbung zu fragen, man dies zumindest fehlerfrei machen sollte. Ein Link auf eine 404 Seite ist irgendwie… dämlich! Daher habe ich den Link auch aus zwei Gründen gelöscht. 1. 404 – 2. Spammen.

      LG Thomas

      SCNR

%d Bloggern gefällt das: