Die Abenteuer des Robin Hood – Spielbericht

Veröffentlicht: 24. März 2021

1811 Worte- 7.3 Minuten Lesezeit- 0 Kommentare-
Die Abenteuer des Robin Hood - Titel

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 24. März 2021

Aktualisiert: 04. Mai 2021

0 Kommentare

1811 Worte- 7.3 Minuten Lesezeit- 0 Kommentare-

Die Abenteuer des Robin Hood ist das neueste Spiel in unserer Sammlung. Und es ist nicht nur bei uns neu, das ganze Spiel ist so neu, das riecht noch frisch gedruckt. Erst vor ein paar Wochen ist es auf den Markt gekommen und bringt ganz neue Ideen mit. Beispielsweise sei dafür die innovative Bewegen der Spielfiguren genannt oder das tolle Story-Buch.

Verantwortlich für das Spiel ist der preisgekrönte Spieleautor Michael Menzel. Spielkenner werden nun sofort „Andor“ im Kopf haben. Richtig, Michael ist der Erfinder von Andor und hat nun mit Abenteuer des Robin Hood ein neues Spiel veröffentlicht. Und wir sind sehr sicher, selbst nach den ersten beiden Runden, dass auch dieses Spiel wieder Preise einsammeln wird.

Werbung Hinweis

In diesem Artikel sind Werbe-Links mit einem Sternchen (*) markiert. Wenn Du über so einen Link einkaufst, bekommen wir eine kleine Provision.

Die Abenteuer des Robin Hood

Bei den Abenteuern von Robin Hood schlüpfen die Spieler in die Rollen von eben Robin Hood, Little John, Maid Marian oder Will Scarlet. Gemeinsam stürzt Ihr Euch in zahlreiche Abenteuer in der Grafschaft Nottingham, welche sehr unter Prinz John und seinen Anhängern leidet. Soweit die thematische Grundlage des Spiels, welche jetzt nicht überraschend kommt, wenn man den Namen kennt.

Nach dem Öffnen der Packung entdeckten wir einige Beutel mit Spielmaterial. Zu jedem Spieler gibt es 5 Figuren, dazu kommen weitere Figuren, welche später im Spiel eingesetzt werden. Dazu kommen zahlreiche Holzscheiben, Holzsteine, ein Holzpfeil, ein schwarzer Beutel und andere kleine Holzelemente.  Weiter findet man das Story-Buch, ein richtiges gebundenes Buch, welches die Helden durch das Spiel führt und auch begleitet. Daneben gibt es noch eine Kurzanleitung für den Spielstart und ein Begleitheft.

Robin Hood Box
Robin Hood Material

Spoiler Hinweis

Wir werden in diesem Beitrag nicht Spoilern. Wir zeigen Euch nur Dinge, welche nach dem Öffnen der Spielverpackung sichtbar sind. Wir werden auch nicht auf Details des Spielverlaufes eingehen oder Dinge verraten, die sich in den Geschichten passieren werden. Auf keinen Fall wollen wir kommenden Spielern den Spaß und die Spannung rauben.

Das Highlight ist aber sicherlich das Spielbrett. Dieses wird aus 8 Teilen zusammengesetzt, wie ein großes Puzzle und hat etwas von einem riesigen Adventskalender. Auf dem Spielplan sieht man die Landschaft des Sharewood-Forest und die Burg der Grafschaft Nottingham. Dazu findet man zahllose eingelegte Plättchen, welche im Spielverlauf gedreht werden können. Bis auf ein paar kleine Zahlen, zur Identifizierung der Plättchen, sind keine störenden Elemente oder Spielsymbole auf dem Plan zu finden.

Robin Hood - Spielplan
Robin Hood Spielplan Puzzle
Robin Hood drehbare Elemente auf dem Spielplan

Nach dem Aufbau des Spiels hat man das Gefühl, vor eine, riesigen Adventskalender zu sitzen. Dieser ist auch noch wunderschön gestaltet. Wer Andor und die Arbeit von Michael Menzel beim Design kennt, wird nicht überrascht sein. Der ganze Plan ist sehr liebevoll gestaltet.

Mit dieser Spannung, den großen schönen Adventskalender zu erforschen, haben wir uns dann an die erste Partie des Spiels gemacht.

Die Abenteuer des Robin Hood – unsere erste Partie

Bei neuen Spielen sind wir es eigentlich gewohnt, vorab intensiv die Regeln zu lesen und zusätzlich noch ein bis zwei Youtube-Videos mit Regelerklärungen anzuschauen. Das ist aber bei den Abenteuern von Robin Hood nicht nötig.

Neben dem Story-Buch gibt es ein doppelseitig bedrucktes Starterblatt. Das nehmt Ihr vor Eurer ersten Partie, selbst das Begleitheft soll (!) man sich jetzt noch nicht anschauen. Auf dem Starterblatt wird Euch das wichtigste erklärt, was Ihr zum Spielstart bracht, die Bewegung der Figuren.

Die Bewegung der Figuren

Und genau diese Bewegung auf dem Spielplan ist eine tolle Neuerung. Es gibt keine Spielfelder auf dem Spielplan, keine Rauten, Gitter, Raster oder sonstiges. Jeder Spieler hat 5 Spielfiguren. Zwei davon sind normale Figuren, eine davon steht auf dem Spielplan und ist der Startpunkt der Bewegung, die Zweite wird am Ende der Bewegung abgestellt. Die Bewegung selber wird mit 3 Spielfiguren dargestellt, welche eine längere Grundplatte haben. Zwei davon stelle normale Bewegung durchlaufen dar, eine etwas längere Figur simuliert das Rennen. Diese Figuren kann man nun an die Startfigur anlegen und sich dann über das Spielfeld bewegen.

Robin Hood - Bewegung der Spielfiguren

Robin Hood – Bewegung der Spielfiguren

Auf dem Foto seht ihr, wie Robin sich von links nach rechts über das Spielfeld bewegt um das rechte Plättchen zu erreichen, um dort eine Aktion auszuführen.

Die Rennen-Bewegung sollte aber mit Bedacht eingesetzt werden. Nutzt ihr diese nicht, sondern nur die normalen Bewegungen, dann kommt ihr ausgeruht am Ziel an. Das bringt Euch einen weißen Würfel in den Beutel, den ihr später oft dringend brauchen werdet.

Der Spielablauf

Wenn Ihr das Starter-Blatt mit der Erklärung der Bewegung verinnerlicht habt, geht es auch schon in das erste Abenteuer. Dazu folgt Ihr den Anweisungen im Story-Buch Ihr bekommt natürlich einen Einstieg in die Geschichte und in Euer erstes Abenteuer. Dazu werden nach und nach weitere Regeln erklärt, wenn sie ins Spiel kommen.

Zu Beginn einer Geschichte werden verschiedene Plättchen auf dem Spielplan in eine Start-Position für dieses Abenteuer gedreht. Dazu wird der Beutel gefüllt, mit den Dingen, die in diesem Abenteuer gebraucht werden. So werden kleine, lilafarbene Würfel dort reingetan und farbige Scheiben, welche später die Reihenfolge der Spieler festlegen werden.

Gespielt wird über mehrere Runden. Zu Beginn einer Runde zieht ein Spieler die erste Holzscheibe aus dem Säckchen. Die Farbe definiert, welcher Spieler nun am Zug ist. Zusätzlich gibt es eine rote Scheibe, dann ist das Spiel am Zug und das Spielfeld verändert sich oder andere Dinge passieren. Wenn alle Scheiben aus dem Beutel gezogen wurde, geht es in die nächste Runde.

Ein Spielzug setzt sich aus folgenden Schritten zusammen:

  1. Spielfigur bewegen
  2. Einen weißen Würfel in den Beutel werfen, wenn kein „Rennen“ benutzt wurde
  3. Eine Aktion ausführen oder eine Wache bekämpfen

Eine Wache bekämpft man, indem die kleinen Würfel aus dem Beutel gezogen werden. Man darf nacheinander bis zu drei Würfel ziehen. Um eine Wache zu besiegen, benötigt man einen weißen Würfel. Daher ist es wichtig, davon viele in den Beutel zu bekommen. Denn die lila Würfel vermehren sich immer, wenn das Spiel an der Reihe ist und die Wahrscheinlichkeit in einem Kampf siegreich zu sein, verringert sich.

An anderen Stellen kann/muss man nicht kämpfen, sondern kann andere Aktionen ausführen. Alle mit einem „?“ markierten Plättchen haben eine Seite im Story-Buch, wo verschiedene Aktionen ausgeführt werden. Mal kann man mit Menschen sprechen, mal etwas entdecken. Und die Aktionen ändern sich, je nach Abenteuer, in dem man gerade unterwegs ist.

Wenn alle Spieler ihren Zug beendet haben, kommen die farbigen Scheiben wieder in den Beutel und es startet die nächste Runde.

Natürlich ist die Anzahl der Runden, welche Ihr pro Abenteuer spielen könnt, begrenzt. Auf dem Spielplan liegen Sanduhren, wovon in jeder Runde eine verschwindet. Sind diese aufgebraucht, und das Abenteuer ist nicht gelöst, dann habt Ihr das Abenteuer verloren. Macht aber nichts, einfach noch mal probieren.

Die Abenteuer des Robin Hood – Schwierigkeitsgrad

Die Abenteuer von Robin Hood ist als Familienspiel eingestuft worden. Das zeigt schon, dass der Schwierigkeitsgrad in normalen Bereichen liegt. Die Regeln sind durchaus zahlreich. Die Spieler werden aber durch die Story behutsam an neue Regeln heran geführt.

Die Abenteuer, welche wir bisher gespielt haben, sind alle machbar, auch wenn es zeitlich mal eng werden kann. Man läuft schnell Gefahr, sich viele Dinge anschauen zu wollen, auf dem tollen Spielplan, was aber am Ende nur Zeit kostet und keinen Fortschritt im Abenteuer bringt. Das Dumme ist nur, man weiß vorher nicht, ob ein Aktionsplättchen nun wichtig ist oder eher nicht. Na ja, spätestens im zweiten Versuch seid Ihr schlauer.

Wie bei allen kooperativen Spielen ist es auch bei Robin Hood wichtig, sich untereinander gut abzustimmen, wer wann was macht.

Die Abenteuer des Robin Hood – Verarbeitung, Qualität

Über den wunderschön gestalteten Spielplan haben wir uns schon ausgelassen. Aber auch alle anderen Elemente des Spiels, größtenteils aus Holz, gibt es nichts zu meckern. Ein Highlight ist auf jeden Fall noch das gebundene Story-Buch.

Für Menschen, die bei anderen Spielen sogar Karten eintüten, damit da kein Fleck dran kommt, wird Robin Hood vermutlich schwere Kost sein. Die Plättchen im Spielplan sind eingestanzt. Vor dem ersten Drehen sitzen diese sehr fest im Spielplan. Da muss man schon knibbeln um diese herauszubekommen. So kommt es, dass bei uns jetzt schon einige der Plättchen Gebrauchsspuren haben. Und wie viele Partien es funktionieren wird, dass häufig gewendete Plättchen fest im Spielplan sitzen, können wir auch noch nicht sagen. Hier wird vermutlich irgendwann ein Abnutzungseffekt eintreten und die Plättchen nur noch locker in den Vertiefungen liegen.

Nach einer Runde, das Spiel als Neuwertig zu verkaufen, wird daher kaum möglich sein. Für uns ist das kein Problem, hier sind Spiele Gebrauchsgegenstände, da darf auch mal ein kleiner Fleck oder ein Knick vorkommen.

Die Abenteuer des Robin Hood – Langzeitspielspaß

Das Spiel folgt einer Story, welche aus neun Abenteuern besteht. Allerdings wird man in einem Durchgang nicht alle neun Abenteuer spielen. An verschiedenen Stellen entscheidet man sich für einen Weg durch die Geschichte. Dann werden einzelne Abenteuer nicht gespielt. So ist es möglich, eine weitere komplette Partie zu spielen und dann einen anderen Weg durch die Geschichte zu wählen.

Hat man dann alle neun Geschichten erlebt, macht ein weiteres Spiel vielleicht keinen Sinn mehr. Aber bereits jetzt ist eine weitere Geschichte auf der Homepage des Spiels angekündigt. Zudem bietet das Spiel, ähnlich wie bei Andor, das Potenzial für eigene Storys aus der Community.

Und wir sind uns sehr sicher, dass es zu dem tollen Spiel irgendwann auch eine Erweiterung, Ergänzung oder einen zweiten Teil geben wird.

Die Abenteuer des Robin Hood – Unser Fazit

Wir tun uns ja schwer mit einer Kaufempfehlung, an dieser Stelle sprechen wir aber mal eine Kaufempfehlung aus. Ne, im Ernst, das Spiel hat was. Der tolle Spielplan, die Story, das innovative Konzept der Bewegung, die lockere (geloste) Reihenfolge der Spieler, das alles zusammen fasziniert uns. Und auch der magische Beutel, der immer im Mittelgrund des Spiels ist, die Spannung bei den Kämpfen (Bitte einen weißen Würfel ziehen), macht jede Runde zu einem spannenden Abenteuer.

Ohne jetzt eine Glaskugel zu haben, über das Spiel werden wir noch viel lesen und hören, besonders auch bei Preisverleihungen im laufenden Jahr.

Pandemic Legacy Box

Informationen zum Spiel

Hinweis: Wir haben das Spiel selber gekauft und stehen in keinem Kontakt zum Autor der zum Verlag des Spiels.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeZoosFotografieTierfotografieFlugzeugfotografieSpieleckeGequatsche

Weitere  Beiträge aus dieser Kategorie

Schreibe einen Kommentar