Zuletzt aktualisiert am

Noch im August hatte ich euch unsere „alte“ Fotoausrüstung hier im Blog vorgestellt. Nun haben wir Mitte September und diese alte Ausrüstung gibt es nicht mehr.

Wie kam es dazu? Nun, eigentlich war ich auf der Suche nach einem Weitwinkelobjektiv für meine Nikon-Ausrüstung. Die Preise dafür sind aber nicht ohne, vor allem wenn man was Vernünftiges haben will. Also wurde hin und her überlegt, gerechnet, gezweifelt und wieder neu überlegt. Denn schon seit einiger Zeit hatte ich so ein kleines Vögelchen in meinem Kopf, das flüsterte immer was von wegen „Systemkamera“.

Werbung Hinweis

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind Affliate-Links. Wenn du auf so einen Link klickst und dann einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Dafür gab es auch mehrere Gründe: Weniger Gewicht, mittlerweile ausgereifte Technik, weniger Gewicht, gute Auswahl an Objektiven, weniger Gewicht, tolle Erfahrungsberichte im Netz – auch von Profis. Und natürlich, weniger Gewicht.

Ich habe dann überlegt, wie und wann wir unsere Kameras einsetzen. Da ist natürlich das Flugzeuge Spotten. Dafür brauche ich Brennweite, je mehr, desto besser. Ich hatte mir dazu extra das 50-500 von Sigma gekauft, nur eingesetzt habe ich das kaum. 90% meine Spotterbilder, die Brennweite voraus setzen habe ich mit dem 200er gemacht. Und das gibt es auch für eine Systemkamera, nur leichter.

Der andere, große Einsatzbereich sind natürlich unsere Reisen. Und hier kommt das Thema Gewicht mal zur Sprache. Um nicht einen Rucksack durch die Gegend zu tragen, der 8 Kilo wiegt, haben wir uns für den Urlaub schon ein Immerdrauf Objektiv gekauft. 18-250mm Brennweite, für den Urlaub genau richtig. Aber, klar ist auch, so ein Objektiv mit so einem großen Brennweitenbereich hat auch seine Schwächen. Dazu kam, das Melanie schon immer nörgelte, wenn sie im Urlaub mal Bilder machen sollte. Ihr war die D90 mit Akkugriff und Objektiv zu unhandlich und zu schwer. Hier würde eine Systemkamera mit Sicherheit auf Gegenliebe stoßen.

Ein Bekannter kaufte sich dann kürzlich die Sony Alpha 6000 und schwärmte mir davon vor. Darauf hin habe ich über diese Kamera und das Sony-System das Netz durchforscht. Beim Lesen der Test- und Erfahrungsberichte wurde das oben genannte Vögelchen in meinem Kopf immer lauter. Und dann habe ich es getan, ich habe die Kamera bestellt. Im Gegenzug habe ich dann erst mal die D90 mit Zubehör verkauft, denn 3 Bodys brauche ich nun wirklich nicht.

Der erste Test erfolgte dann am Flughafen Düsseldorf, ich war mir unsicher, ob das mit dem Spotten bei einer Systemkamera klappt (Stichwort Autofokus). Kurz und knapp zum Ergebnis… noch am selben Abend stand die D300 und alle Objektive zum Verkauf im Netz! Der Autofokus in der Sony schlägt selbst den von der D300 und die Bilder sind einfach nur toll.

Jetzt aber zu unserer neuen Ausrüstung, im Detail:

Die Kameras

Sony Alpha 7 II

Sony FE 2870Unsere neueste Kamera im Rucksack ist endlich eine Vollformat Kamera, die Sony Alpha 7 II (* Amazon).

Die Kamera kommt bevorzugt auf unseren reisen zum Einsatz. Landschaften, Gebäude, Innenaufnahmen sind absolute Stärke des Vollformat-Sensors, besonders bei schlechterem Licht. Das Rauschverhalten des großen Sensors ist einfach unglaublich gut. So können ISO-Werte bis 3200 oder 6400 bedenkenlos eingesetzt werden.

Aber auch bei der Tierfotografie kommt die Kamera zum Einsatz. Und zwar überall dort, wo das Licht nicht so prall ist. In Terrarien und Aquarien kann die Kamera ihre Stärken ausspielen. Hier kommt es ja nicht auf maximale Brennweite an.

Neben dem tollen Rauschverhalten ist natürlich der in der Kamera integrierte 5-Achsen-Bildstabilisator ein Knaller. So braucht man keinen Stabilisator mehr am Objektiv. Wenn ein Objektiv aber einen Stabilisator hat, dann wird der Modus in der Kamera entsprechend eingestellt (natürlich automatisch) und beide Stabi-Systeme arbeiten dann abgestimmt aufeinander.

Sony Alpha a6000

Sony Alpha 6000

Sony Alpha 6000

Das ist nun das gute Stück. Unsere Sony Alpha 6000 (* Amazon), hier mit dem mitgelieferten Kit-Objektiv 16-50 zu sehen.

Warum diese Sony? Eigentlich einfach: Die Kamera hat einen Sucher, was für mich beim Fotografieren sehr wichtig ist, ich mag nicht über das Display fotografieren. Weiter bietet sie einen APS-C Sensor, also die Größe, welche auch in meinen Spiefelreflexkameras vorhanden war.

Dazu bietet Sony eine Menge Objektive für jeden Anlass und jeden Geldbeutel dazu an. Und wenn es mal mehr werden darf, gibt es für das System auch noch eine Vollformatkamera (man muss ja noch Ziele haben).

Bis jetzt habe ich den Kauf noch nicht bereut und auch erst einen einzigen Nachteil gegenüber einer DSLR entdeckt: Die Sony braucht massenweise Akkus. Daher habe ich mir noch vier zusätzliche Akkus mit zwei Ladegeräten dazu gekauft.

Die Objektive

Sony SEL 70-200 f4 70-200 G OSS

Sony SEL 70-200 F4 G OSS

Sony SEL 70-200 F4 G OSS

Das  Telezoom Objektiv Sony SEL 70-200 G4 G OSS (* Amazon) ist das neueste Objektiv in unserer Sammlung.

Besonders für unsere neue Leidenschaft Zoo-Fotografie ist das Objektiv wunderbar geeignet, wie erste Testbilder im Duisburger Zoo zeigen. Die Abbildungsqualität ist ein Hammer, die Schärfe der Bilder unglaublich gut. Dazu ist das Objektiv mit einem irre schnellen Autofokussystem ausgestattet. Und trotz der Größe wiegt es nur 840 Gramm, also ist es durchaus auch für längere Fototouren geeignet.

Einen Bericht mit den ersten Erfahrungen haben nun auch online gestellt.

Sony 4,5-6,3/55-210 OSS

Sony Telezoom 55-210mm

Sony Telezoom 55-210mm

Das  Telezoom Objektiv Sony 4,5-6,3/55-210 OSS (* Amazon) wird nun nach dem Kauf des SEL 70-200 verkauft. 

Es war fast 2 Jahre lang unser treuer Begleiter auf Reisen, bei der Flugzeugfotografie und bei unseren Zoobesuchen. 

Sony 4/18-105 OSS

Sony Standard 18-105mm

Sony Standard 18-105mm

Das mit der Sony Alpha 6000 mitgelieferte Kit-Objektiv ist bekanntlich nicht so der Renner. Daher musste noch ein Immerdrauf Objektiv, quasi ein Standardzoom her.

Nach einigem Lesen viel die Entscheidung auf das Keine Produkte gefunden. Objektiv von Sony. Einige Berichte sprechen zwar von starken chromatischen Fehlern in den Bildern, da das Objektiv wohl für Videoaufnahmen optimiert sein soll. Nach ersten Testaufnahmen kann ich das aber nicht bestätigen bzw. sehe nach einer (automatischen) Entfernung der Fehler in Lightroom nichts davon.Sony FE 2870

Mit Blende 4 durchgehend ist das Objektiv für meine Anwendungsbereiche lichtstark genug und es hat ebenfalls einen Bildstabilisator an Bord.

Sony FE 3.5-5.6/88-70 OSS

Dummerweise ist das SWL18105 nicht für eine Vollformatkamera geeignet. Man kann es zwar in einem APS-C-Modus betreiben, hat dann aber „nur“ noch 10 MPixel Auflösung.Diese geringere Auflösung reicht für unsere Zwecke in der Regel aus, dummerweise verlängert sich aber auch die Brennweite.

Also haben wir uns entschlossen, die Alpha 7 II zusammen mit diesem Kit-Objektiv, dem FE 3.5-5.6 28-70 OSS (* Amazon) zu kaufen um ein Vollformat-Standard-Zoom zu haben. 

Die Qualität ist für ein Kit-Objektiv sicherlich sehr gut, es bietet sogar einen Bildstabilisator. Eine High-End-Linse sollte man jetzt nicht erwarten. Für schöne Aufnahmen im Standard-Brennweitenbereich ist es aber durchaus brauchbar und ein nettes Bokeh erzeugt das Objektiv auch.

Wir sind für diesen Brennweitenbereich mit dem Objektiv wirklich zufrieden.

Sony 4/10-18 OSS

Sony Weitwinkel Zoom 10-18mm

Sony Weitwinkel Zoom 10-18mm

Oben hatte ich ja geschrieben, das ein Auslöser für den Wechsel die Suche nach einem Weitwinkel Objektiv war.

Dieses habe ich mir nun endlich für meine Ausrüstung gegönnt. Problem: Es war auch nicht billiger als bei einer DLSR Kamera…

Entschieden haben wir uns für das Sony SEL 10-18 (* Amazon), schon alleine wegen der guten Berichte darüber und die Beispielbilder im Systemkamera Forum.

Dafür ist die Qualität dieses Teil auch klasse. Kaum Verzeichnungen, selbst bei 10mm Brennweite. Ich glaube, da werden wir im kommenden Urlaub viel Freude dran haben. Lichtstärke ist hier auch durchgehend die Blende 4 und einen Bildstabilisator kann man auch nutzen.

Metz mecablitz 44 AF-1

Metz 44 AF1

Metz 44 AF1

Edit 01.11.2014: Gestern ist dann auch endlich der ersehnte Blitz angekommen.

Ich habe mich am Ende für den Blitz von Metz entschieden, und zwar den Kleineren mecablitz 44 (* Amazon).

Ich nutze einen externen Blitz oft nur in kleineren Räumen und auch recht selten, zumal das Rauschverhalten bei hohen ISO-Zahlen der Kamera so gut ist. Daher war dieser Blitz vom Preis-/Leistungsverhältnis genau richtig.

Der Blitz ist zu 100% kompatibel mit der Sony Alpha 6000 und passt ohne Adapter in den Multi Interface Anschluss.

Zu der Ausrüstung gehören natürlich dann noch die insgesamt 5 Akkus, zwei Ladegräte, zwei große und ein kleines Stativ, meine beiden Fotorucksäcke – das übliche halt.

Kommen wir noch mal auf das Gewicht… es war schon ungewohnt, letzte Woche im Duisburger Zoo, mit so wenig Gewicht auf dem Rücken durch die Gegend zu ziehen und trotzdem alles dabei zu haben. Somit steht dann auch einer Mitnahme aller Objektive in den nächsten Urlaub nichts entgegen.

Lightroom Import Vorgabe Datei

Mit der Zeit haben sich bei uns ein paar Grundeinstellungen ergeben, die wir direkt beim Import der Bilder nach Lightroom anwenden. Ihr könnt euch hier unsere Vorgaben Datei von Lightroom für die Sony Alpha 6000/6300 und die Alpha 7 II runter laden.

Download der Lightroom-Presets

LR Import Sony Alpha 6000/6300
LR Import Sony Alpha 7 II

Wunschliste

Natürlich gibt es immer noch Dinge, die man gerne hätte.

  • Festbrennweite – Mal was schönes, mal schauen, abwarten…

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit Systemkameras oder wäre so ein Teil gar nichts für euch? Habt ihr Fragen zu dem Thema? Einfach hier einen Kommentar hinterlassen, würde uns freuen.

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr – abonniere jetzt unseren Newsletter.

Fotoschule

Fotografie Schule für Reisefotos

Newsletter des Reisen-Fotografie Blogs

Wir bieten Dir die Möglichkeit, per Mail über neue Beiträge auf dem Blog informiert zu werden. Dazu kannst Du einfach unseren Newsletter abonnieren. Du bekommst dann automatisch eine Mail, wenn wir einen neuen Beitrag veröffentlichen. Selbstverständlich kannst Du dieses Abo jederzeit wieder kündigen, ein Link dazu findest Du in jeder Mail des Newsletters.

Trage für ein Abo einfach Deinen Namen und Deine Mailadresse hier in das Formular ein und klicke auf „Abonnieren“. Du bekommst danach eine Mail an die eingetragene Adresse. In der Mail findest Du einen Link, mit dem Du die Anmeldung nochmals bestätigen musst.

Beachte dazu bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

Anmeldung zum Newsletter