Disney World Orlando Resort

Disney World Orlando Resort – Hotels, Parks, Tipps

Veröffentlicht: 20. Oktober 2017

Aktualisiert: 1. Dezember 2020

Kommentare: 2 Comments

Autor: Thomas Jansen

Vier Tage waren wir im Disney World Orlando Resort, auf unserer letzten Florida Reise. Wir möchten Euch die Themenparks kurz vorstellen, die Hotels im Disneyland Resort und ein paar Tipps für einen gelungenen Aufenthalt geben. Richtet Euch bei einem Besuch auf jeden Fall auf eine Menge Spaß, Illusion, Action und dicke Füße ein.

Disney World Orlando – Planung und Buchung

Bei der Reiseplanung unserer Florida-Reise stand von Beginn an fest, wir wollen wieder mal nach Disney. Und das in der Hardcore-Variante. 4 Tage – 4 Parks. Mit dem Wunsch haben wir uns auf die Suche begeben um relativ „günstig“ an Hotel und Eintrittskarten zu kommen.

Zum Zeitpunkt unserer Buchung stand der Dollar, mit 1,04 EUR, ganz miserabel. Damit waren alle Angebote, die direkt bei Disney auf der Homepage zu buchen waren, preislich nicht interessant. Fündig geworden sind wir dann bei einem deutschen Reiseveranstalter, wo wir ein Paket aus 3 Übernachtungen im Disney Allstar Movie Resort und einen 4-Tages-Pass, ohne Park-Hopper-Option. Das bedeutet, wir konnten nur einen Park pro Tag besuchen und nicht mehrere pro Tag. Da die einzelnen Parks aber so groß sind, stand uns auch nicht der Sinn danach.

Preislich lagen wir damit nicht schlecht. Uns hat dieses 4-Tages-Ticket 600 EUR gekostet. Direkt bei Disney hätten wir dafür 700 US$ bezahlt. Zum Zeitpunkt unserer Buchung war das ein „Schnäppchen“. Je nach Dollarkurs kann es aber günstiger sein, die Tickets bei Disney zu ordern.

Die Tickets mit Park-Hopper-Option hätten 850 US$ gekostet. Das war es uns aber wirklich nicht wert. Ebenso konnten wir mit unseren Pässen nicht in die Wasserparks.

Tipps zu den Eintrittskarten:

  • Vergleicht bei dem Kauf, ob es günstiger ist diese direkt bei Disney zu ordern oder über einen anderen Anbieter, wie z.B. deutsche Reiseveranstalter.
  • Die Mehrtagespässe müssen nicht „am Stück“ eingelöst werden. Der 4-Tages-Pass berechtigt zum viermaligen Eintritt in die Parks innerhalb von 14 Tagen, nach dem ersten Besuch.
  • Ab einer Besuchsdauer von mehr als 7 Tagen kann sich der Kauf einer Jahreskarte (Annual Pass) rechnen.

Disney World Resort Orlando – Hotels

Allstar Movie Resort

Für uns stand seit unserem letzten Besuch fest, das nächste Mal nehmen wir ein Hotel in Disney World. Bei unserem ersten Besuch 2009 hatten wir ein Hotel in Orlando, welches deutlich günstiger war. Die Hotels im Disney Resort bieten aber einige Vorteile:

  • Kostenlose Shuttlebusse: Innerhalb der Disney World bringen Euch Shuttlebusse kostenlos zu jedem Ort im Resort.
  • Kostenloses Parken: Wenn ihr die Busse nicht nutzen wollt und lieber mit dem eigenen Auto durch das Resort fahren wollt, könnt ihr an den Parks kostenlos parken. Bei 20 US$ Parkgebühren pro Tag, ist das ein Argument.
  • Kurze Wege: Auch wenn das Disney World Resort riesig ist, die Wege innerhalb sind auf jeden Fall kürzer, als jeden Morgen und Abend von/nach Orlando fahren zu müssen.

Im Disney World gibt es 20 Hotels, einen Yachtclub und, typisch Amerika, einen Campground. Dabei gibt es einfache Hotels, Ferienhäuser (Villas), Wohnungen, Suiten, Lodges – alles von „günstig“ bis unbezahlbar.

Wir selber haben uns für das Disney Allstar Movie Resort entschieden. Das liegt zusammen mit den anderen Allstar Hotels (Sports und Music) am südlichen Rand der Disney World. Jedes der drei Hotels hat 10 Gebäude mit insgesamt 1900 Zimmern. Dazu kommen mehrere Pools, Restaurants, Geschäfte – also auch hier muß man auf nichts verzichten.

Die Organisation im Allstar Resort war perfekt. Der Checkin war schnell erledigt, es gab auch ca. 20 Checkin Schalter in der Empfangshalle. Direkt an den Häusern der Resorts standen mehr als genug Parkplätze zur Verfügung.

Unser Zimmer war einfach, nicht riesig, sauber und zweckmäßig. Für uns auf jeden Fall ausreichend, da wir wirklich nur todmüde zum Schlafen dort waren, nach anstrengenden Tagen in den Parks.

Disney World Resort Orlando – Die Parks

In der Disney World in Orlando befinden sich vier unterschiedliche Themenparks und zwei, ebenfalls thematisierte Wasserparks. Davon ist jeder einzelne Park groß genug um auch mehr als einen Tag zu füllen. Besonders wenn man wirklich alle Fahrgeschäfte erleben will. Durch die Wartezeiten ist es eigentlich nicht möglich, alle Fahrten in einem Park an einem Tag zu schaffen. Da helfen auch die drei Fastpässe, die man pro Tag und Park kostenlos reservieren kann, nicht weiter.

Disney World – Magic Kingdom

Magic Kingdom Main Street

1971 wurde Magic Kingdom als erster Themenpark in Orlando eröffnet. Vorbild war das Disneyland in Kalifornien. Damit ist auch das Gerücht, dass Magic Kingdom der Ur-Disney-Park ist, geklärt. Dieser erste Park liegt halt in Anaheim bei Los Angeles.

Allerdings ist Magic Kindom in Orlando der meistbesuchte Freizeitpark der Welt.

Geparkt wird ein wenig abseits vom Parkeingang. Von dort aus wird man per Einschienenbahn oder per Boot zum Parkeingang gefahren. Wir haben auf dem Hinweg die Bahn genommen und auf dem Rückweg sind wir mit dem Boot über die Seven Seas Lagoon gefahren.

Im Park selber findet man die folgenden Themenbereiche:

  • Main Street USA
  • Adventureland
  • Frontierland
  • Liberty Square
  • Fantasyland
  • Tomorrowland

Wir haben ja die Schwesterparks in Los Angeles und in Paris auch besucht. Man kann wirklich sagen, die Parks sind sich ähnlich, bieten viele identische Fahrgeschäfte und sind doch alle unterschiedlich. Es lohnt sich auf jeden Fall, alle Parks mal anzuschauen, wenn man die Gelegenheit dazu hat.

Unsere persönlichen Lieblingsfahrgeschäfte sind z.B. die Peter Pan Bahn. Eigentlich für Kinder aber sehr schön gestaltet. Man fliegt in einer Gondel über verschiedene Szenen, unter Anderem einer ganzen Stadt. Dabei kommt schon das Gefühl auf, sehr hoch zu sein. Es handelt sich zwar um eine uralte Bahn, ohne große spektakuläre Effekte, aber die Wartezeiten zeigen schon, wie beliebt sie ist.

Ebenfalls ein Must-Drive für uns ist die Big Thunder Mountain Railroad. Moment – wir auf einer Achterbahn? Ja klar, diese ist cool. Durch die Gestaltung der Bahn, in eine künstliche Bergwelt, kommt nicht so sehr das Gefühl von Höhe auf.

Ebenfalls klasse ist die Pirates of the Caribbean Fahrt im Adventureland. Mit dem Boot geht es durch die Welt von Captain Jack Sparrow.

Sehenswert ist auch die Parade am frühen Nachmittag und natürlich das Feuerwerk über dem Schloss am Abend.

Disney World – Animal Kingdom

Animal Kingdom ist kein Zoo, er wird von Disney eher als „ganz neue Art von Themenpark“ beschrieben. Zumindest galt das bei seiner Eröffnung 1998. Inzwischen gibt es ein ähnliches Konzept auch in Tampa, bei Bush Garden.

Animal Kingdom ist der größte Park in der Disney World. Und seit 2017 ist der Park um einen Themenbereich erweitert, welche sich dem Film Avatar widmet und den Besucher nach Pandora entführt.

Themenbereiche in Animal Kingdom:

  • Oasis
  • Discovery Island
  • Pandora – The World of Avatar
  • Africa
  • Asia
  • Dinoland USA

Unser erster Weg führte uns natürlich in die Welt von Pandora. Und dort blieben unsere Münder mehrfach offen stehen. Es ist einfach unglaublich, was Disney da hin gezaubert hat. Als Besucher betritt man wirklich eine fremde Welt, mit urigen Pflanzen und schwebenden Felsen.

Zwei neue Fahrgeschäfte gibt es im Bereich Pandora. Da ist einmal Na’vi River Journey – eine Bootsfahrt durch die Welt von Pandora. Es ist eigentlich wirklich nur eine langsame Fahrt im Boot. Aber die optischen Eindrücke sind einfach fantastisch, dass muss man auf jeden Fall gesehen haben.

Eine weitere neue Fahrt ist Avatar Flight of Passage. Bei dieser rasanten 3D-Fahrt sitzt man auf dem Rücken seines Banshees und fliegt über die Landschaften von Pandora.

Aber auch der Rest von Animal Kingdom ist natürlich sehenswert und bietet eine Menge Abenteuer. Wir selber haben uns noch die Lion King Show angesehen, sind mit der Kali River Rapids gefahren und dabei so richtig naß geworden. Und natürlich ist eine Fahrt mit der Kilimanjaro Safari Pflicht, die durch eine Savanne mit vielen echten Tieren führt.

Am Abend findet die Show Rivers of Light auf dem Fluß in Animal Kingdom statt. Eine sehr farbenfrohe und musikalische Show.

Am Eingang von Animal Kingdom findet ihr übrigens ein Rainforest Cafe. Hier könnt ihr in einem künstlichen Dschungel sehr gut essen. Alle 30 Minuten gibt es im Restaurant ein kräftiges Gewitter – das Essen bleibt aber trocken.

Disney World – Hollywood Studios

Hollywood Studios Tower of Terror

In den Hollywood Studios dreht sich alles um das Thema Film und Fernsehen. In vielen Ausstellungen, Warteschlangen, Themenbahnen und Shows erfahrt ihr eine Menge über die großen Filmklassiker von Disney. Im Tower of Terror werden die Besucher in die Twilight Zone entführt, inklusive einem freien Fall über 60 Meter am Ende der Fahrt. Für uns ein Grund, die Bahn nur von außen zu bestaunen.

Die Hollywood Studios sind ebenfalls in mehrere Themenbereiche aufgeteilt:

  • Hollywood Boulevard
  • Echo Lake
  • Muppets Courtyard
  • Commisary Lane
  • Pixar Place
  • Animation Courtyard
  • Sunset Boulevard

Für uns war da die Indiana Jones Stund Show eines der Highlights, die ist wirklich sehr beeindruckend gemacht. Ein Must-See ist aber auch die Muppet 3D Show im Theater, welches am Ende der Show ein klein wenig Schaden nimmt. Die Toy Story – Bahn hat uns zum Zweikampf gefordert, wobei wir mit „Gummibällen“ fleissig schießen mussten um Punkte zu sammeln