Zuletzt aktualisiert am 15. Januar 2018 um 10:11

Oft liest man die Frage, wie soll man seine Leser auf dem Blog ansprechen? Duzen oder Siezen, Ihr oder Du oder soll man eine persönliche Ansprache komplett vermeiden? Soll man seine Leser am Anfang des Artikels begrüßen?

Hier mal ein paar Antworten zu den Fragen, ganz aus meiner persönlichen Sichtweise.

Du oder Sie im Internet?

Generell hat sich in weiten Teilen des Internets das Duzen im deutschsprachigen Raum etabliert. Eigentlich niemand nimmt es einem krumm, wenn man wildfremde Menschen in einem Forum oder einem Social Media per Du anspricht.

Auch in der Bloggerszene wird auf den meisten Blogs das Du benutzt. Hier sollte man aber, gerade beim Kommentieren darauf achten, wie der Blogbetreiber seine Leser anspricht. Siezt er seine Leser, dann sollte man auch in den Kommentare beim Sie bleiben. Hier einfach per Du einen Kommentar zu hinterlassen könnte unhöflich wirken, da der Blogbetreiber offensichtlich die förmliche Form bevorzugt.

Ich selber spreche meine Leser in meinen Blog mit Du an. Ich habe selber wenig bis gar keine Probleme damit geduzt zu werden somit gebe ich das auch an meine Leser weiter.

Ich habe übrigens auch im Real Life kaum ein Problem damit geduzt zu werden. Natürlich ist es dort nicht so selbstverständlich, gerade im beruflichen Umfeld.

Ansprechen der Leser mit Du oder Ihr?

Eine andere Frage, die immer wieder aufkommt, ist die Ansprache der Leser im Text. Direkt per Du oder lieber allgemeiner, also mit euch oder ihr?

Da gibt es wohl keine allgemeingültige Aussage. Anne von Neontrauma hatte mal ein Plädoyer für das Du geschrieben. Ich habe mir aufgrund dieses Artikels intensiv überlegt, auch zum Du zu wechseln.

Allerdings habe ich recht schnell festgestellt, das ist nichts für mich und meine Blogs. Ich neige zum einem dazu, generell in der „Ihr“ oder „Euch“ Variante zu schreiben. Mir fällt es beim schreiben sehr schwer, alles in die „Du schau mal“ Variante zu bekommen. Es stört wirklich massiv meinen Schreibfluss.

Dazu kommt, das ich meine Artikel ja nicht nur für Dich da schreibe, sondern für die (hoffentlich) vielen Besucher meiner Blogs. Ich stelle mir beim Schreiben oft vor, wie ihr da alle sitzt und mit zuhört, also abstrakt, nicht wirklich, so groß ist mein Arbeitszimmer nicht.

Hier muss jeder für sich seinen Stil finden. Der eine mag es so, der andere so… bleibt nur im Text bitte bei einer Variante.

Anrede bzw. Begrüßung der Leser

Jetzt kommt ein Punkt, der eventuell polarisieren könnte. Die Anrede der Leser im Blog, zu Beginn des Beitrages.

Sagen wir es mal so… Wenn ich auf einen Blog komme und mit den Worten „Hallo Ihr Schnuckis“ begrüßt werde, dann überkommt mich ein Fluchtinstinkt. Ich bin kein Schnucki und will auch keines sein!

Das gleiche gilt für „Hallo Ihr Süßen“, „Hallo Kumpels“ oder „Hallo ihr Suffköppe“.

Für mich ist ein Blog ein redaktionelles Medium und keine Mail oder ein Brief. Und in einer Zeitung werde ich doch auch nicht bei jedem Artikel mit „Hallo lieber Leser“ begrüßt. Daher erwarte ich das auch nicht auf einem Blog.

Generell gilt aber auch hier, jeder so wie er mag. Nur gerade bei der Anrede sollte man überlegen, ob man damit nicht potentielle Leser eher abschreckt.

Ich weiß, für diese Einstellung bekomme ich eventuell Haue, die dürft ihr auch gerne in den Kommentare hinterlassen.

Bevor ihr aber auf mich drauf haut, noch der Hinweis, das ich mit diesem Beitrag auch an der Blogparade von Mobilethings teilnehme, wo nach dem Online Duzen gefragt wird.

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Melanie und Thomas auf Reisen