HOAG-Radweg

E-Bike Tour: Mülheim – HOAG-Radweg – und ein Hubschrauber auf dem Deich

Veröffentlicht: 23. August 2020

Aktualisiert: 23. August 2020

Kommentare: 0 Comments

Heute ging es auf den HOAG-Radweg, ebenfalls eine alte Bahntrasse die durch das Ruhrgebiet führt. Genaugenommen von Oberhausen nach Duisburg Walsum. Zurück ging es dann am Rhein und an der Ruhr entlang – mit einem Hubschrauber auf dem Rheindeich.

Radtour Mülheim – HOAG-Radweg – Rhein und Ruhr

Diese knapp 60 Kilometer lange Rundstrecke war deutlich kürzer, als die beiden Sonntags-Touren der letzten Wochen. Dafür war sie aber keinen Moment langweilig und durch die vielen Fotostopps auch nicht viel schneller gefahren.

Abschnitt 1 – Anfahrt zum HOAG-Radweg durch das Hexbachtal

Früh am Morgen um 7:30 Uhr ging es los zur heutigen Radtour. Das hat sich inzwischen bewährt, bei meinen Sonntags-Touren. So früh morgens ist es schön leer und außerdem waren für den Mittag Regenschauer angesagt. Die Planung ist übrigens aufgegangen, jetzt, wo ich den Bericht schreibe, fängt es draußen an zu regnen.

Die erste Etappe führte, wie alle Touren Richtung nördlichen Ruhrpott, erst mal durch das schöne Hexbachtal. Für uns die ideale Strecke um zum Rhein-Herne-Kanal zu kommen. Schon allein deshalb, weil es so zum Tourstart schön bergab geht. Den Rhein-Herne-Kanal habe ich dann über die Waghalsbrücke überquert. Von der Brücke hat man einen wunderbaren Ausblick auf den Zauberlehrling und den Gasometer. Allerdings ist die Brücke wirklich für Waghalsige. Menschen mit einer ausgeprägten Höhenangst, also ich, bekommen da ein wenig Muffensausen. Das Teil wackelt!

Einstieg ins Hexbachtal

Einstieg ins Hexbachtal

Hexbachtal

Hexbachtal

Eisenbahnbrücke Richtung CentrO

Eisenbahnbrücke Richtung CentrO

Waghalsbrücke

Waghalsbrücke über den Rhein-Herne Kanal

Blick von der Waghalsbrücke auf den Zauberlehrling und den Gasometer

Blick von der Waghalsbrücke auf den Zauberlehrling und den Gasometer

Abschnitt 2 – Der HOAG-Radweg

Nach einen Stück am Rhein-Herne-Kanal entlang und am Rot-Weiß-Oberhausen-Stadion vorbei kam ich dann zum Startpunkt des HOAG-Radweges.

Dieser 12 Kilomter lange Radweg verläuft auf der ehemaligen Bahntrasse der Hüttenwerke Oberhausen bis nach Duisburg Walsum. Viele Brücken ermöglichen es, kreuzungssfrei und flott vorwärts zu kommen.

Vorbei geht es an der ehemaligen Zecke Oberhausen Sterkrade und an der riesigen Kläranlage im Duisburger Norden.

HOAG Radweg Infotafel

HOAG Radweg Infotafel

HOAG Radweg

HOAG Radweg

Zeche Sterkrade

Zeche Sterkrade

Faultürme der Kläranlage Emschermündung

Faultürme der Kläranlage Emschermündung

HOAG Radweg Endpunkt in Walsum

HOAG Radweg Endpunkt in Walsum

Abschnitt 3 – Rund um den Hochofen Schwelgern

Hinter dem HOAG Radweg führt mich der Weg rund um den Hochofen und die Kokerei Schwelgern. Beide Anlagen sind noch in Betrieb und bieten eindrucksvolle Industrielandschaften. Einen kleinen Abstecher habe ich noch zum alten Stadion Hamborn gemacht, wo heute viel American Football gespielt wird.

Ok, solche Industrieanlagen muss man mögen, wenn man da entlang radelt. Aber uns Ruhrpottlern ist das ins Blut gelegt, wir mögen sogar den Geruch von Schwefel und Stahl in der Luft dort.

Hochofen Schwelgern

Hochofen Schwelgern

Stadion Hamborn

Stadion Hamborn

Industrie Schwelgern

Industrie Schwelgern

Kokerei Schwelgern

Kokerei Schwelgern

Abschnitt 4 – Am Rhein entlang bis Duisburg Ruhrort

Hinter der riesigen Industrieanlage wurde ich dann mit einem wunderbaren Blick auf den Rhein belohnt.

Der Weg führte nun einige Kilometer über den Deich bis nach Duisburg Ruhrort. Kinders, windig war es da. Und es war diese fiese Sorte Wind. Egal welche Richtung man fuhr, er kam immer von vorne.

Hinter der A42-Brücke sah ich dann einen Hubschrauber auf dem Deich stehen. Ok, im ersten Moment dachte ich, jetzt unterzuckere ich, trink mal was, dann geht es wieder. Aber auch beim zweiten Blick und bein näherkommen stand da immer noch ein Hubschrauber.

Dabei handelte es sich um den Rettungshubschrauber Christoph 9, welche in Duisburg stationiert ist. Der Pilot stand bei der Maschine und nach Rücksprache durfte ich natürlich auch ein Foto von dem schönen Heli machen.

Ausblick auf den Rhein

Ausblick auf den Rhein

Christoph 9 auf dem Deich

Christoph 9 auf dem Deich

Feuerwehr Duisburg auf der Ruhr in Ruhrort

Feuerwehr Duisburg auf der Ruhr in Ruhrort

Museumsschiff in Ruhrort

Museumsschiff in Ruhrort

Abschnitt 5 – Die Ruhr entlang – zurück nach Mülheim

Nun ging es die Ruhr entlang, zurück ins heimische Mülheim. Auch hier war der Wind, ach lassen wir das. Immerhin ist es trocken geblieben obwohl die Wolken am Himmel immer dunkler und dichter wurden.

Duisburger Hafen

Duisburger Hafen

Schleuse Meiderich

Schleuse Meiderich

Schleuse Meiderich

Schleuse Meiderich

Eisenbahnbrücke in den Ruhrwiesen

Eisenbahnbrücke in den Ruhrwiesen

Radweg durch die Ruhrwiesen in Mülheim Styrum

Radweg durch die Ruhrwiesen in Mülheim Styrum

Lieber weniger Strecke, dafür viel zu gucken

Im Vergleich zur langen Kamp-Lintfort-Runde hat mir die heutige Strecke viel besser gefallen. Daher kommt diese Route auch in die Liste unserer schönsten Radtouren. Denn sie war wirklich abwechslungsreich und spannend, mit vielen schönen Fotomotiven.

Tourkarte und Daten

Karte wird geladen, bitte warten...

Oben rechts, über der Karte, findet Ihr einen Button, wo Ihr Euch die Daten im GPS- oder im KML-Format runterladen könnt.

Tourdaten

Dauer: ca. 4 Stunden

Länge: 57 Kilometer

Höhenunterschied: 350 Meter

Untergrund: Asphalt und Schotterwege

Link zur Tour bei Komoot zum nachfahren: Mülheim – HOAG-Radweg – an Rhein und Ruhr zurück

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • FotografieGenussradeln • TierfotografieFlugzeugfotografieBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr – abonniere jetzt unseren Newsletter.

Kommentare zu diesem Beitrag

Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht bzw. die Kommentare nicht freigeschaltet. Beachtet bitte die Netiquette. Kommentare mit beleidigendem Inhalt werden gelöscht.

Zum abonnieren der Kommentare bitte die kleine Glocke neben dem Senden-Button aktivieren. Ich erlaube die Nutzung meiner Mailadresse um mich über folgende Kommentare zu informieren. Das Abonnement kann jederzeit widerrufen werden.

0 Kommentare
Kommentare ansehen