Juul - Myblu Vergleich
Author

Thomas Jansen

Veröffentlicht

25. Dezember 2018

Kategorie
Teilen
1774 words- 7.1 min read- 130 Kommentare-

E-Zigarette Juul oder MyBlu – Erfahrungsbericht

Werbung wegen Markennennung

Mitte Dezember ist die neue E-Zigarette Juul auf den Markt gekommen. Diese ist in den USA bereits ein Verkaufsschlager. Ein ähnliches System bietet die MyBlu E-Zigarette von Erl. Beide Systeme sind extrem einfach gehalten und damit genau das richtige für mich. Den Urlaub auf Mallorca habe ich dann genutzt, um beide Systeme einmal in Ruhe zu testen.

Rauchfrei durch Dampfen?

Ich rauche seit über 30 Jahren – also seit meiner Jugend. Dabei komme ich durchaus mal auf 2-3 Schachteln am Tag, wenn ich z.B. im Homeoffice arbeite oder am Wochenende.

Mehrere Versuche mit dem Rauchen aufzuhören scheiterten bislang eher kläglich, nach wenigen Tagen oder Wochen.

Vor ein paar Jahren kamen dann die E-Zigaretten auf den Markt. Für mich war das eine große Hoffnung, über den Umweg Dampfen vom Zigaretten-Rauchen wegzukommen. Leider habe ich mit dem E-Zigaretten mehr schlechte als gute Erfahrungen gemacht.

Hauptsächlich ging mir die Husterei auf den Senkel, welche die bisherigen E-Zigaretten bei mir verursacht haben. Dabei habe ich verschiedene Geräte ausprobiert, unzählige Liquids und Nikotinstärken. Aber auch nach Tagen / Wochen verschwanden diese Hustenattacken nicht.

Dazu ging mir die Technik irgendwie auf die Nerven. Wattzahlen, verstellbare Leistungen, mehr Luft oder weniger Luft regelbar. Dazu kamen dann verschmort schmeckende Verdampfer, undichte Tanks die ihren Inhalt überall verteilten und andere Dinge.

Daher bin ich immer wieder bei der normalen Zigarette gelandet. Viele der Probleme habe ich sicherlich selber verursacht, durch eine nicht richtige Handhabung der Geräte.

Hinweis für alle Dampf- und Rauchgegner

Da es ja immer wieder zu Kommentaren kommt, die beste Lösung wäre es weder zu dampfen noch zu rauchen… Jaaa, das wissen wir! Es gibt aber viele Menschen, die können oder wollen nicht komplett auf ein Genussmittel verzichten. Und für diese Menschen berichten wir über das Thema Dampfen.

Was erwarte ich vom Dampfen?

Fangen wir erstmal damit an, was ich beim Dampfen nicht will oder erwarte:

  • Ich will nicht in einer Wolke wie aus einer Dampflok oder einem Industrieschornstein leben.
  • Ich will nichts selber mixen, anrühren, brauen oder neue chemische Verbindungen entdecken, die toll schmecken.
  • Ich will aus dem Dampfen keine Wissenschaft oder ein Hobby machen.

Nein, das will ich Alles nicht. Ich will einfach von den herkömmlichen Zigaretten weg kommen und den Suchtstoff über eine weniger gesundheitsschädliche Weise aufnehmen. Diesen will ich dann schrittweise reduzieren um auf diesem Wege von der Sucht wegzukommen.

Und nein, eine E-Zigarette ist NICHT gesund! Jedem Nichtraucher, sollte man die Finger abhacken, der zur E-Zigarette greift und damit vielleicht den Einstieg in eine Sucht bekommt. Wenn es machbar wäre, dürften E-Zigaretten nur an Raucher verkauft werden – wie das aber kontrolliert werden soll, wüsste ich auch nicht. Ganz ehrlich liebe Nichtraucher, wenn ihr Geschmack im Mund haben wollt, dann lutscht ein Bonbon.

Zurück zu dem was ich vom Dampfen erwarte. Eigentlich nichts anderes als beim Rauchen. In den Laden gehen, eine Packung kaufen, aufmachen, anzünden, rauchen. Ende!

Erfüllen die Juul und die MyBlu diese Ansprüche?

MyBlu - Juul

MyBlu – Juul

Um es vorweg zu nehmen – ja, beide Systeme erfüllen exakt meine Ansprüche an eine E-Zigarette.

Ich gehe in den Laden, kaufe mir die Pods (mit der Auswahl an verschiedenen Geschmacksrichtungen), stecke diese in die E-Zigarette (also den Akkuhalter) und dampfe diese bis der Tank leer ist. Danach entferne ich den leeren Pod und stecke einen neuen rein – fertig.

Dabei muss ich selber nichts nachfüllen, reinigen, mixen, Verdampfer tauschen (diese sind in den Pods integriert). OK, Umwelttechnisch fällt dabei mehr Müll an. Aber das setzte ich nun mal ins Verhältnis zu den mehreren tausend Zigarettenfiltern, die ich nicht mehr produziere. Passt dann schon.

„Echte“ Dampfer sind entsetzt!

Es gibt bzgl. dieser Podsysteme auch aus Dampferkreise ordentlich Kritik. Das sei doch kein echtes Dampfen, das qualmt nicht genug, es erzeugt keinen Flash usw. usf. – blabla. Mal abgesehen davon, wer bestimmt eigentlich was „echtes Dampfen“ ist? Gibt es dafür eine Norm, eine DIN, eine Vorschrift? Jeder soll doch das nehmen und inhalieren, was ihm selber zusagt.

Wie oben schon geschrieben, mein Anspruch ist es nicht, mit dem Qualm der E-Zigarette längere Nachrichten per Rauchzeichen zu übertragen. Ich will einfach nur die verf*ckte Sucht bedienen. Ich muss mich dabei nicht über die Menge des erzeugten Qualms definieren oder andere Defizite ausgleichen. Im Gegenteil, ich mag es dabei lieber etwas dezenter.

Achja, da wären ja noch die Kosten. Ja, diese Systeme mit den Pods sind viel teurer, la eine „normale“ Dampfe, die mit einem beliebigen Liquid befüllt wird. Mich interessiert dieser Vergleich aber nicht. Selbst wenn ich 2 Pods am Tag leer dampfen würde, wäre ich bei rund 6,50 Euro. Jetzt zahle ich zwischen 12 und 18 Euro pro Tag für Zigaretten – dieser vergleich ist für mich relevant.

Daher, jedem das Seine, so wie es ihm gefällt.

Was ist nun besser, die Juul oder die MyBlu?

Hier bin ich noch unentschlossen. Beide Systeme haben Vor und Nachteile, wie ich in den letzten Tagen gemerkt habe:

Juul E-Zigarette – Vor- und Nachteile

Die Juul ist angenehm klein, so klein, dass sie kaum auffällt, wenn man diese in der Hand hält. Das ermöglicht ein sehr dezentes Benutzen der E-Zigarette (was natürlich keine Aufforderung sein soll, diese an Orten zu benutzen, wo das Rauchen verboten ist).

Bei den Liquids gefällt mir der Tabak-Geschmack sehr gut. Das ist das erste Mal, dass ich einen Tabak-Liquid an einer E-Zigarette rauche, der nicht leicht süßlich schmeckt. Dafür ein dickes Plus für die Juul. Weiter habe Creme, Mint und Apfel getestet. Mint würde ich nicht wieder kaufen, die anderen Geschmacksrichtungen waren aber wirklich gut. Nach was Creme wirklich schmeckt? Hm, irgendwas in Richtung Labello-Stift würde ich sagen. Ein wenig undefinierbar aber nicht schlecht.

Schade, dass es von der Juul die Liquids nur mit einer Nikotinstärke (20mg) gibt. Kleinere Dosierungen oder gar Liquids ohne Nikotin werden (noch nicht?) angeboten. Das widerspricht dann meinem Plan, die Nikotin-Dosis mit der Zeit zu reduzieren.

Ja, man kann auch die Pods nachfüllen (Anleitungen gibt es bei YouTube in Massen). Damit könnte man die Konzentration selber bestimmen – aber genau das will ich ja nicht machen.

Mit einem Pod (0,7 ml) bin ich übrigens gut über einen Tag gekommen.

Das Laden der Juul geht flott, etwa eine Stunde, dann ist der Akku voll. Nachteil ist, dass dies nur auf einem USB-Dongle geschehen kann, der in einen USB-Anschluss gesteckt wird und wo drauf dann die Juul per Magnet eingesetzt wird. Das funktioniert im fahrenden Auto nur so mittelprächtig. Ganz besonders, wenn kein waagerechter USB-Anschluss vorhanden ist. Hier wäre eine Lösung mit Kabel deutlich besser. Abhilfe schafft hier aber ein USB-Verlängerungskabel, wo dann der Dock eingesteckt wird.

Der Akku hat bei mir keinen ganzen Tag durchgehalten. Irgendwann am Nachmittag war der immer leer. Das ist natürlich ärgerlich.

Geschmack: Die Juul Liquids sind im Vergleich zur MyBlu ein wenig fad. Ein richtig intensives Geschmackserlebnis liefert die Juul nicht.

MyBlu E-Zigarette – Vor- und Nachteile

Die MyBlu ist ein wenig größer als die Juul. Auch der Tank des Pods ist doppelt so groß (1,5 ml bei der MyBlu, 0,7 ml bei der Juul). Somit reichte ein Pod bei mir locker für 2 Tage.

Insgesamt gibt es 12 Aromen für die Myblu als fertige Pods zu kaufen. Ich habe selber Blue Ice und Mango bisher probiert. Beide sind sehr schmackhaft. Ein großes Plus fährt die Myblu bei der Nikotin-Konzentration ein. Alle Geschmäcker gibt es mit 18, 9 und 0 mg Nikotin. Somit ist ein stufenweiser Abbau der Sucht nach Nikotin denkbar.

Das Laden der MyBlu ist in 20 Minuten erledigt (einfach per Mini-USB). Und ich habe es nicht geschafft, die MyBlu an einem Tag leer zu dampfen. Weder den Akku noch den Pod. Wobei das ein wenig mit Vorsicht zu genießen ist, da ich in den letzten Tagen beide Systeme, also die Juul und die MyBlu, teilweise parallel genutzt habe. Aber die Juul habe ich trotzdem leer gedampft.

Eine kleine Schwachstelle der MyBlu ist es, dass die ab und zu ein wenig Liquid aus dem Mundstück „liefert“. Das schmeckt dann nicht so dolle. Hier muss ich wohl noch an der Zugtechnik arbeiten.

Nachtrag: Das Problem mit dem Liquid im Mund, das Siffen beim Dampfen, liegt definitiv nicht an der Zugtechnik. Egal ob festes oder sanftes Ziehen, egal ob schnell oder langsam, irgendwann kommt Liquid am Mundstück an.

Geschmack: Im Vergleich zu der Juul schmecken die Liquids bei der MyBlu intensiver. Man kann am Geschmack erkennen, welche der Aromen man gerade dampft. Etwas suspekt finde ich den Geschmack des reinen Tabak-Liquids. Ich kann den nicht einordnen, irgendwas mit toter Maus dürfte das sein. Also lecker ist was Anderes.

Verträglichkeit bei mir (rein subjektive Erfahrung)

Ich weiß nicht, woran es liegt – beide Systeme bekommen mir besser als die bisher von mir getesteten E-Zigaretten. Hustenanfälle bekomme ich nur, wenn ich mal unüberlegt den kompletten Mundinhalt wie bei einer klassischen Zigarette schlagartig inhaliere. Wenn ich den Dampf aber langsam und überlegt einatme, dann muss ich hierbei nicht husten. Das war bei allen anderen E-Zigaretten bisher anders gewesen.

Andere Nebenwirkungen, wie Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen konnte ich nicht feststellen. Auch nicht beim „Dauernuckeln“ am Abend.

Fazit – Juul oder Myblu?

Ich denke, in den nächsten Wochen werde ich beide Geräte erstmal parallel nutzen. Sollte ich dann irgendwann an den Punkt kommen, das Nikotin reduzieren zu wollen, dann bleibt mir ja nur die MyBlu – wenn es bis dahin keine anderen Stärken bei den Juul-Pods gibt.

Beide Systeme bieten wir genau das, was ich erwarte. Ein einfaches System, ohne technischen Schnickschnack, ohne Köpfe und Einstellmöglichkeiten – so wie eine althergebrachte Zigarette auch.

Was mich aber bei beiden Geräten in Summe in wenig enttäuscht, ist das Geschmackserlebnis. Das fand ich bei den „klassichen“ E-Zigaretten deutlich intensiver. Dabei schneidet die Blu besser ab als die Juul. Aber ein intensives Aroma, wie bei anderen E-Zigaretten, konnte ich nicht feststellen. Vielleicht versuche ich die normalen E-Zigaretten später nochmals aus, wenn ich mich mit den hier vorgestellten Modellen an das Dampfen gewöhnt habe und das Dampfen keine Hustenanfälle mehr auslöst.

Hinweis: Beide Geräte, alle Pods habe ich selber gekauft. Es handelt sich hier einfach um einen Erfahrungsbericht, ohne dass ich mit den Herstellern in Kontakt stehen würde oder gar von denen Geld bekommen hätte.

Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Dampfen? Wären die beiden Pod-Systeme etwas für Euch? Schreibt doch einfach einen Kommentar hier unter den Beitrag.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • FotografieGenussradeln • TierfotografieFlugzeugfotografieBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr – abonniere jetzt unseren Newsletter.

Kommentare zu diesem Beitrag

Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht bzw. die Kommentare nicht freigeschaltet. Beachtet bitte die Netiquette. Kommentare mit beleidigendem Inhalt werden gelöscht.

Zum abonnieren der Kommentare bitte die kleine Glocke neben dem Senden-Button aktivieren. Ich erlaube die Nutzung meiner Mailadresse um mich über folgende Kommentare zu informieren. Das Abonnement kann jederzeit widerrufen werden.

130 Kommentare
Kommentare ansehen
25. Dezember 2018 23:34

Hallo Thomas, mal ein ganz anderes Thema hier und eigentlich eines, das mich nicht betrifft… Als Nichtraucherin muss ich – wie Du sagst – gar nicht erst mit sowas anfangen.
Dir aber wünsche ich sehr, dass Du damit von den Zigarette und später vom Nikotin wegkommst!
Liebe Grüsse und toi toi toi, Miuh

Lenes
  Miuh
27. Februar 2019 13:46

Hallo,

Das Problem bei der myBlu mit den schonmal undichten LIQUID ist ab April Geschichte.
Sie werden verbessert

Christopher
  Lenes
18. April 2019 13:51

Tipp: Es gibt bei den Verkaufsstellen blaue Hütchen, die man zum Testen auf die MyBlu aufsetzen kann. Wenn man diese benutzt, bleibt die austretende Flüssigkeit unter dem Hütchen und kommt nicht in den Mund!

Jaqueline Dold
  Lenes
25. Juni 2019 13:51

Hallo Lenes, dass bedeutet ich muss ein neues Gerät kaufen? LG Jaqueline

Nettchen
  Lenes
28. Juni 2019 17:34

Habe das Problem immer noch ?

Hans
  Lenes
11. Juli 2020 21:01

Hat wohl nicht so wirklich funktioniert lg Juli20

Kreitmayr Kurt
  Lenes
4. November 2020 22:58

Hallo
Es ist zwar besser geworden, aber wirklich dicht sind nicht alle.

Rainer
26. Dezember 2018 17:59

Servus Thomas,

gute 18 Jahre ist es nun her! Damals steckte ich mir meine letzte Zigarette an. Auch ich hatte im Vorfeld einiges versucht „um auf diesem Wege von der Sucht wegzukommen“.

Und was hatte das alles gebracht? Nichts!

Ich habe es irgendwann einfach bleiben lassen, von einem Tag auf den anderen! Ohne große Ankündigung..ich wollte einfach nicht mehr der Sklave von diesem Glimmstängel sein! Natürlich war das nicht ganz einfach, aber ich denke es ist die beste Möglichkeit damit aufzuhören..,.den Arsch zusammenkneifen und aufhören!!

Wie ging es mir dabei? Nach zwei Wochen war das gröbste überstanden. Allerdings legte ich etwas viel Gewicht zu, was zur Folge hatte, dass ich mit dem Radeln anfing! Damit war das mit dem Gewicht auch recht schnell erledigt.

Trotz allem wünsche ich dir bei deinem Unterfangen viel Glück und Erfolg!!!

Grüße aus MUC
Rainer

Christian Zoch
  Rainer
4. Februar 2020 7:00

Hall Rainer!
Prima wenn das so klappt. Tut es nur eben nicht bei allen….

Nicole
27. Dezember 2018 20:48

Hallo Rainer,

das „siffen“ der MyBlu stört mich auch extrem und es liegt NICHT an der Zugtechnik.
Ich bin auf offene Systeme mit wiederbefüllbaren Pods umgestiegen und mische inzwischen meine Liquids selbst. Da kann ich mir meine bevorzugten 12mg Nikotin mischen, oder auch weniger. Und ich liebe Liquids mit etwas vanilligem Geschmack, was mir fertige Pods nicht geben können – weder bei der MyBlu, noch bei der Juul.

Zigaretten schmeckten mir nach 2 Wochen gar nicht mehr und ich rauche nicht mehr, sondern dampfe nur noch.

Liebe Grüße
Nicole

Nicole
28. Dezember 2018 8:00

Thomas,

jeder muss SEINEN Weg finden.

Andrea
  Thomas Jansen
10. Januar 2019 21:28

Hallo Thomas ,

Das Problem hatte ich auch, bis ich das Silikonstück unter dem Mundstück entfernt hab.

Einfach vom Pod das schwarze Mundstück abziehen, das Silikonteil vom Tank entfernen und Mundstück wieder rauf.

mit Mundstück meine ich die schwarze Kappe
Schau mal auf der Seite http://www.e-rauchen-forum.de/thread-121563.html#post_2805803

subway
  Andrea
16. April 2019 12:42

Wie bekommt man das Mundstück ab?

Sabine
29. Dezember 2018 14:17

Hallo Thomas,
Ich bin seit heute (stolze) Besitzerin einer Juul. Stolz in (), da ich etwas enttäuscht von ihr bin.
Ich ziehe, bis ich „Karussell“ fahre, und trotzallem, merke ich NICHTS ???. Auch schmecke ich NICHTS, höchstens einen Hauch. Kann mir nicht vorstellen, daß das den Jugendlichen in den USA so flashen könnte, wie immer berichtet.
Kann es sein, daß ich ein Montagsmodell erwischt habe?

Denis Kaiser
30. Dezember 2018 20:30

Ich dampfe die Myblu seit 8 Tagen und hatte mich für sie und nicht für die Juul entschieden,weil mir die 0,7 Pods der Juul im Vergleich zu teuer sind.Die ersten drei Pods waren auch wunderbar,aber die letzten zwei waren extrem schlecht.Kein Knistern,kaum Dampf und kaum Druck im Hals.Die Pods ziehen viel zu viel Luft und es wird zu wenig Unterdruck erzeugt.Der Geschmack ist dann auch sehr mies.Wenn ich die Sichtfenster am Pod beidseitig mit den Fingern zuhalte,wird es ein wenig besser.Die ersten drei waren so gut und nun bin ich schon enttäuscht.Das zwei hintereinander so viel Spiel und Toleranz in der Verarbeitung aufweisen,macht echt keinen Spaß beim Dampfen.Ich habe die Pods in der Myblu von meiner Frau gesteckt,gleiches schlechtes Resultat.Den Pod von meiner Frau in meinem Akkuträger….alles perfekt.Liegt also eindeutig an den „fehlerhaften“ Pods.Wenn die Juul diese Probleme nicht hat,dann zahle ich lieber mehr und wechsel das System.Auch das man öfters Liquit(Myblu) im Mund hat,trübt das Vergnügen.Nächste Woche kommt eine Bestellung für die Myblu,6 Packungen,wenn es wieder so schlecht läuft ist die Myblu Geschichte für uns.

Sandra
  Denis Kaiser
18. August 2019 19:00

Hallo Denis ich weiß die Antwort kommt sehr spät aber habe die Seite erst heute entdeckt. Hatte bei der my blu auch fehlerhafte Pods hatte den Surport angeschrieben und diese zurückgeben und problemlos neue bekommen und als Entschuldigung sogar noch welche extra.
Liebe Grüße Sandra

Anedi
1. Januar 2019 16:50

Hallo Thomas, herzlichen Dank für deinen Bericht. Du sprichst mir aus dem Herzen! Habe einen ähnlichen Weg hinter mir, eine EZigarette brachte mich nur zum Husten. Landete also unbenutzt in der Schublade. Dann vor 4 Tagen die Juul. Und ich bin begeistert. Unkompliziert in der Handhabung, klein und unauffällig. Geschmack bisher nur Apfel und Mango, schmeckt mir gut. Ja,die nur verfügbaren 20 mg Nikotin ärgern mich. Der Plan langsam zu reduzieren geht nicht. Vielleicht hat Juul ja noch Kunden wie uns nicht im Blick. Schwindel habe ich nicht, das finde ich beruhigend, denn eine Zigarette kann das bei mir schon mal auslösen. Jedenfalls habe ich dann noch die ePen von Vype gekauft. Liquids an der Tanke erhältlich. Na ja, 2 halte ich für sinnvoll, da es mit dem Akku ja schon mal knapp werden kann. Die Vype hat dann auch verschiedene Nikotin Liquids. Geschmack kann ich nicht viel sagen, bin erst bei der 1. Kapsel. Die Juul gefällt mir besser, Optik, Material, Handhabung. Aber als Kombi gefällt es mir, damit ich jetzt nicht zu stark Nikotinsüchtig werde wechsele ich ab. Zumindest leckt die Vype nicht. Bisher zumindest. Wie gesagt, hoffe bei Juul auf eine Änderung der Marketingstrategie .
Jedenfalls wünsche ich dir ein gutes neues Jahr, und weiter Erfolg auf dem Weg zum Nichtraucher!
Viele Grüße Anedi

Tanja
3. Januar 2019 14:49

Hallo Thomas, ich war auf der Suche nach Erfahrungen mit der My blu und bin so auf deinen Bericht gestoßen. Beim Lesen musste ich schmunzeln, da der erste Teil tatsächlich von mir hätte stammen können.
Ich habe mir jedenfalls die my blu zugelegt und pünktlich zum neuen Jahr mit dem guten Vorsatz von den Zigaretten los zukommen zu starten. Glücklicherweise gibt es die my blu und die pods an etlichen Tankstellen. An einer kann man sogar die verschiedenen liquds testen.
Lange Rede kurzer Sinn, ich wollte einfach mal Danke sagen für deinen Erfahrungsbericht. Heute ist mein dritter Tag ohne Tabakzigarette und mit der My blu. Bis jetzt läuft alles…
Viele Grüße Tanja

Dan
9. Januar 2019 20:19

Ich bin durch google auf Deine Seite aufmerksam geworden, bzw. auf diesen Beitrag hier, weil ich seit gestern genau das gleiche versuche und eine Juul geliefert bekam.

Dein ganzer Text könnte 1:1 von mir stammen. Ich habe die gleichen Erwartungen und die selben Erfahrungen mit diversen E-Dampfern gemacht. Bin immer wieder frustriert bei der Zigarette gelandet.

Jetzt Juule ich mal, wobei mir schon nach einem Tag auch der Wunsch aufkeimt, andere Geschmäcker zu testen. Mango finde ich bisher noch am Besten.
Vanille wäre toll. Evtl. teste ich auch das selbst Befüllen mal, wenn ich die ersten leeren Pods habe.

Danke für den Beitrag!

Tom
11. Januar 2019 21:02

Bin auch seit einer Woche im Besitz einer Juul, nach etlichen Jahren 10-20 Zigaretten am Tag. Aufhören hat nie geklappt und zahlreiche E-Zigaretten-Tests vorher konnten mich nie überzeugen. Anders jedoch bei der Juul. Seit dem Kauf habe ich tatsächlich keine einzige Tabak-Zigarette mehr geraucht/Rauchen müssen. Die Kompaktheit und Einfachheit des Systems ist super, diese riesigen Dampflok-Handgranaten mit extremer Nebelproduktion fand ich auch immer sehr befremdlich. Das Pod-System der Juul ist natürlich nicht ganz billig, aber bisher war jeder Pod dicht, hat eine perfekte Rauch-Simulation und entsprechende Befriedigung gebracht. Ich bin begeistert, vor allem von Mint und auch den Tabak-Geschmack finde ich in Ordnung. Ich bin bisher sehr glücklich mit dem Umstieg. Akku Laufzeit und Pod-Auswahl könnten allerdings tatsächlich noch verbessert werden.

Klaus Kirchner
20. Januar 2019 20:14

Hallo. Bin über die Google-Suche nach Infos über Juule auf diesen Blog gestossen. Zunächst stelle ich fest, dass im Netz noch recht wenig Erfahrungsberichte über Juule zu finden sind, um so dankbarer bin ich für diesen Blog. Rauche jetzt 25 Jahre und nach vielen erfolglosen Versuchen den Quatsch aufzuhören, möchte ich auf Juule umsteigen.
Habe in der Vergangenheit Verdampfer ausprobiert aber das Kratzen im Hals und der fehlende Nikotinrausch haben diese mögliche Alternative für mich unattraktiv gemacht.

Auch die Tabakliquids waren geschmacklich unbefriedigend. Soll nicht bedeuten, dass ich den direkten Vergleich zur konventionellen Kippe suche, aber es sollte schon in die Richtung gehen, zumindest die erste paar Monate.

Nun zu meinen Fragen:

Taugt die Juule einem langjährigen Raucher (täglich 1 Schachtel) das Rauchen von konventionellen Kippen abzugewöhnen?

Stellt sich die gleiche Befriedigung beim Dampfen ein wie beim konventionellen Rauchen?

Wie sieht es mit dem Kratzen im Hals aus?

Wie lange hält ein Pod im Verhältnis zum Verbrauch einer Packung am Tag?

Freue mich auf Eure Antworten.

Grüsse Klaus

Sequoia
21. Januar 2019 15:01

Ich würde in jedem Fall die myBlu nehmen.
Sie ist sehr viel besser, als die Juul!

Mario
21. Januar 2019 17:39

Hallo Thomas,

für die Schwäche der Blu das immer wider liquid im Mund ankommt gibt es einen einfachen tipp ;) Nimm bei den Liquid Pods den schwarzen Oberteil ab,(Achtung mit dem Druck auf den Pod sonst läuft das Liquid raus) ist zwar etwas fummelig aber es lohnt sich.
Die Schwarze Schutzkappe verdeckt teilweise das Austrittsloch des verdampften Liquids, welches dann dadurch direkt auf der Schutzkappe kondensiert und miteingeatmet wird, zumindest bis in den Mund. Das Austrittsloch hat etwa 3mm im Durchmesser.

LG hoffe konnte dir helfen

Sequoia
  Mario
21. Januar 2019 23:00

Ich habe das Problem bei meinen beiden myBlu nicht. Irgendwo hatte ich gelesen, oder in einem Video gesehen, dass etwas überarbeitet wurde. Auf jeden Fall habe ich es nicht.
Aber ich empfehle 2 oder 3 myBlu (als Vielraucher). Bei dem Preis geht das ja in Ordnung.

Sabi
24. Januar 2019 0:31

Hallo zusammen,

bin als jahrelange Raucherin nach etlichen Dampfermodellen bei Juul gelandet.

Mir gefällt das ganze System, wie andere von euch schon schrieben: klein, kein Kleckern, kein Mixen, kein Reinigen – also extrem leicht zu bedienen. Die Geschmacksrichtung Mango finde ich richtig gut, nicht zu stark im Aroma, für mich gerade richtig.

Leider habe ich es noch nicht hinbekommen, den Dampf zu inhalieren ohne zu Husten. So bin ich zurzeit eher am rumnuckeln, was nicht zur gewünschten Nikotinmenge führt. Gibt sich das irgendwann? Habt ihr Tipps?

Danke und Grüße
Sabi

Sabine
29. Januar 2019 18:13

Hallo Thomas! Vielen Dank für den Bericht, er ist sehr interessant. Da ich heute zufällig auch die myblu im Geschäft entdeckt habe war ich auch auf der Suche nach einem Erfahrungsbericht. Nun meine Frage: ich rauche (leider) täglich 10-15 Zigaretten, allerdings so leichte, dass andere Raucher immer den Filter entfernen, wenn sie eine von mir ausborgen, damit sie überhaupt etwas „spüren“ ? Meinst du, dass ich mit der myblu ohne Nikotin gut bedient wäre? Lg, Sabine

René
29. Januar 2019 21:24

Wie bekomme ich denn die schwarze Kappe vom Liquidpod gelöst, um das darunter liegende Silikonteil zu entfernen? Bei mir tritt es hin und wieder auch auf, dass ich Liquid auf der Lippe haben un das nervt etwas…
Danke euch vorab!

Viele Grüße
René

Tom
30. Januar 2019 20:57

@ Sabine: nimm eine 9er BluIce ( mein Favorit). 0 er fehlt das Nikotin und Du greifst wieder zur Zigarette.

@ Rene: einfach bisschen rumwackeln und abziehen. Werden nur von 2 kleinen Pins gehalten. Danach wieder drauf. Glaube dass dadurch das Loch größer wird und weniger Dampf zurück zu Liquid kondensiert.

Juul habe ich mir angeschaut, aber nachdem ich Bezoesäure in der Zutatenliste gelesen habe und Wiki nach Suche diesbezüglich von “ Lungenverätzung“ und „asthmaartige Symptome“ spricht, lass ich die Finger davon. Kein Bock auf so nen Mist.

  Tom
11. Februar 2019 10:42

Lieber Tom – die Sache mit der Benzoesäure hat direkt etwas mit dem Nikotingehalt in den Pods zu tun. Nikotin verbindet sich mit der Benzoesäure zu einem Nkotinsalz, das bei gleicher Dosierung wie Nikotin nicht so stark kratzt im Hals.
Ich empfehle Dir hierzu die Videos von Prof. Bernd Mayer von der Universität Graz. Hier ein direkter Link zu seinem Video über Nikotinsalz: https://www.youtube.com/watch?v=BylytYpboS8

Und dem Blogersteller drücke ich weiterhin die Daumen, das der Umstieg auf das Dampfen klappt.

Breuer Ingo
31. Januar 2019 0:08

Moin!
Super beschrieben, wie ich finde. Meine eigenen Probleme mit dem Rauchstop sind fast die gleichen. E- Zigaretten mit den wildesten Watt/ Liquid- Kombinationen versucht. Und zur Zigarette zurückgekehrt. 2 Schachteln.
Jetzt versuche ich es seit 5 Tagen auch mal mit der Juul. Was mich persönlich stört an dem Teil:
Bei 50mg bräuchte man 1 Pod, um auf das Nikotin einer Schachtel Zigis zu kommen. Bei 20mg sind es schon 2,5 Pods. (Danke EU!)
Damit ist ein Rauchstop aus finanziellen Gründen sinnlos. Weil die Kosten im Vergleich zur Zigarette gleich bleiben. Aber vermutlich ist das so gewollt. Aus gesundheitlichen Gründen ist eine Dampfe natürlich um 96% besser!
Nur kann man mit der Juul im Moment kein Geld dabei sparen.
Vom Geschmack her finde ich sie eher mickrig. Da kann es schon mal passieren, dass ich auf die Frage „was dampfst du da?“ antworten muss: „Keine Ahnung – aber es stinkt nicht nach Rauch“.
Meine Meinung: Schweineteuer, aber immer noch besser, als rauchen!

Jack
  Breuer Ingo
6. Februar 2019 11:00

Fakt 1: Solange Tabakliquids schmecken wie Tabakblätter riechen bevor man sie am Glimmstängel verbrennt, werden die meisten Raucher enttäuscht sein von der Ezigarette – ganz gleich wieviel Nikotin in diesen Liquids enthalten ist. Die Fixierung auf Nikotinstärken würde es überhaupt nicht geben, wenn zB die MY BLU oder die JUUL so schmecken würde wie der Rauch einer echten Marlboro oder Lucky. Leider reden sich die Macher der My BLU und der JUUL jeden Tag ein, dass ausgerechnet diese „anderen“ Geschmäcker wie Mango, Vanille oder was auch immer die Raucher von der herkömmlichen Zigarette losbringen würde, was aber totaler Unfug ist. Ihr müsst diesen Ecig Industries mal alle schreiben, dass wir diese ganzen Kinder-Geschmäcker nicht brauchen, sondern wir echten Zigarettequalmrauch-Geschmack wollen und nichts anderes. Wenn ich Mango will – esse ich eine Mango. Wer will sowas schon rauchen, geschweige denn dampfen. Ekelhaft!

Fakt 2: die meisten User husten, da neben Glycerin auch Propylenglycol in Liquids verbaut sind. Wer hustet muss auf Liquids auf reiner VG Basis umsteigen. Aber die JUUL und die MY BLU haben so was nicht.

Fakt 2: man hustet beim Inhalieren

Jack
6. Februar 2019 15:15

Der Markt regelt diese Frage nicht. Denn wenn das so wäre, wenn die Masse des Markts, nehmen wir mal den Markt der Tabakzigaretten, der alljährlich $ 90 Milliarden Unsatz hat, im Vergleich zum Ecig Markt bei nur $ 6,6 Milliarden, dann würde es echten verbrannt Tabakgeschmack schon längst als Liquids geben. Gibt es aber nicht – denn die Ecig Macher machen sich was vor, wenn sie sich selber ständig vorhalten, dass Raucher viel lieber Apfel, Birne oder Vanille dampfen wollen. Darum geht es nicht. Die Ezig wird von den Firmen „bewusst“ minderwertig gehalten, damit sie auch ja nicht eine echte Alternative zu Tabakzigaretten werden kann. Stattdessen wird das Ezigarettenprodukt lediglich dazu benutzt, die Nikotinsucht weiter zu bedienen, in der Hoffnung, dass die ehemaligen Raucher, jetzt Dampfer irgendwann einmal keine Lust mehr auf diese Kindergarten-Geschmäcker mehr hat und dann am Ende wieder auf die richtige Tabakzigarette umschwenken.
Hinter JUUL steht Altria. Hinter MY BLU steht Imperial Tobacco. Diese Tabakgiganten sorgen dafür, dass Ezigaretten bewusst inadäquate Alternativen zur richtigen Tabakzigarette darstellen.
Die meisten Leute die Dampfen, 83% aller Dampfer weltweit, sind Dual-User, sprich, es wird gedampft wo man Dampfen darf, aber die gleichen Leute rauchen herkömmliche Tabakzigaretten, wo richtig geraucht werden darf. Und warum ist das so? Weil die Ezigarette einfach nicht die wahre Alternative zu richtigen Tabakzigaretten ist.

Stefan Müller
  Jack
10. Mai 2019 16:05

Das ist nicht nur Unsinn, sondern absoluter Quatsch. Die verschiedenen Liquids gibt es eben genau darum, weil somit Raucher endlich die Möglichkeit haben den wiederlichen Zigaretten Geschmack durch gut schmeckende Alternativen zu ersetzen.

E-zigaretten werden auch absolut nicht minderwertig gehalten, letzlich kommt es nämlich auf die Nikotinkonzentration an ob die Sucht in deinem Kopf befriedigt wird oder nicht. Der Geschmack spielt dabei nur eine „komfortable“ Rolle. Aktuell kann eine einfache Lösung wie die Myblu natürlich noch nicht mit einem Schornstein mithalten, dass ist aber eine Frage der Technik und der Zeit, mit ordenlichem Dampfgerät kann man getrost auf Zigaretten verzichten und Rauchen tatsächlich zu einem Genuss machen.

Im übrigen Dual-User sind die Ausnahme, die meisten von Ihnen sind am „umsteigen“ je nach Person und Stärke der Sucht wechselt man nicht über Nacht. Ist der Wechsel aber ersteinmal vollzogen steigen die wenigsten auf Zigaretten um. Die welche es trotzdem tun haben in der Regel andere Probleme, zum Beispiel wurden sie schlecht beraten oder haben Liquid mit zu wenig Nikotin sodas die Sucht nicht befriedigt wird oder sie kommen schlicht mit der technischen Seite einer E-Zigarette nicht klar.

Jack
6. Februar 2019 17:09

@Thomas
Wenn Dir die sogenannten „anderen“ Geschmäcker geholfen haben vom Rauchen richtiger Tabakzigaretten wegzukommen, ist das natürlich nur zu begrüßen. Hut ab. Chapeau!
Jack

Sequoia
  Thomas Jansen
6. Februar 2019 19:58

Mir hat es, als starken Raucher, auch geholfen. Und ich dampfe jetzt nur noch Menthol.

Ich bin von der myBlu immer noch sehr begeistert, aber mittlerweile auf die eLeaf iCare Kit umgestiegen.

Eine echte Alternative zu myBlu.
Die Juul liegt nur noch im Schrank.

Jack
7. Februar 2019 18:05

Was Sie schreiben stimmt vollkommen. Die Mehrheit aller Noch-Dampfer (ehemalige Zigarettenraucher) konsumieren keine sogenannten “Tabak”-Liquids dampfen, weil jeder andere Geschmack (zum Beispiel Apfel oder Mango) zig Mal geschmacklicher und auch geschmacklich an sein jedwedes Original viel näher kommt als ein sogenanntes Tabak-Liquid an den Geschmack von Rauch einer richtigen brennenden Tabakzigarette.

Seien Sie und Ihre Kollegen doch einmal ehrlich: als Sie Ezigaretten zum ersten Mal probiert haben, haben Sie bestimmt so gehandelt, wie statistisch gesehen 97% aller Rauchern, die beim erstmaligen Probieren einer Ezigarette erstmal ein Tabakliquid probiert haben, da wir ehemaligen Raucher von der Tabakzigarette nichts anderes kennen. (Sollte das bei Ihnen und Ihrem im zweistellig großen Bekanntenkreis nicht so gewesen sein: gratuliere, dann sind Sie die glücklichen Ausnahmen, die mit der Ezigarette etwas anfangen können so wie sie heutzutage schmecken. Allerdings, die meisten Raucher jedoch, denen der echte verbrannte Tabakgeschmack wichtig ist, diese ganzen Leute hängen auch heute noch an der Tabakzigarette und kommen daher gar nicht in der GruppenStatistik vor, zu der Sie und ihre zweistellige Zahl an Bekannten zählen! Und das ist vollkommen folgendem Grund geschuldet: Sogenannte “Tabak”-Liquids haben geschmacklich überhaupt nichts mit dem Geschmack zu tun hat, den Zigarettenraucher vom Rauch von Tabakzigaretten gewohnt sind; (auch deshalb sollte man diese Liquids besser “sogenannte Tabak-Liquids” nennen, denn geschmacklich richten diese Liquids sich allesamt überhaupt nicht nach dem geschmacklichen Ereignis wie und was Raucher vom Tabak eigentlich konsumieren: sprich der Rauch verbranntem Tabaks.
Wie gesagt, die größte Mehrheit der heutigen Dampfer konsumiert neben Ezigaretten auch weiter die normalen Tabakzigaretten. Weil anscheinend etwas ganz wichtiges fehlt; was das Dampfen derzeit einfach nicht bietet: verbrannter Tabakgeschmack. Richtig erfolgreich sind die Kindergarten-Geschmäcker nur bei den Kids der in den USA grassierenden Teen Vaping Epidemic. Hier werden mit diesen anderen Flavor neue Generationen in die Nikotinsucht hineingerissen, während auf der anderen Seite, also jene Gruppe, die diese Produkte eigentlich konsumieren sollte, von den Flavor gar nicht abgeholt werden. Wie gesagt, Ihre 20 Leute oder 100 Ihres Bekanntenkreisen in allen Ehren – aber das ist nicht die Masse. Die Masse sind zB 125 Millionen Raucher in der EU, die heute noch an der Tabakzigarette hängen. Wenn das Vapen so toll wäre, wie Sie es beschreiben, ja warum sind dann diese ganzen Leute nicht schon Vaper dann? Ganz einfach: weil es nicht schmeckt wie Rauch einer richtigen Tabakzigarette! Eigentlich total simpel.
Aber so wie Sie schreiben, denken auch die EZigarettenmacher. “Wenn einmal von der richtigen Tabakzigarette weggekommen ist, will man diesen verbrannten Geschmack gar nicht mehr” – ist totaler Unfug. Natürlich redet sich das jeder Dampfer ein. Oder muss sich jeder Dampfer einreden. Einreden deshalb, weil man einfach kein Liquid findet, dass beim Verdampfen so schmeckt wie Rauch einer Marlboro oder Winston. Und daher ist es eigentlich psychologisch immer so, dass was eigentlich im tiefsten Innern sehr, sehr gerne hätte, aber dieses nicht bekommt, man dieses immer nach außen hin ablehnt, dass man genau dieses gar nicht mehr bräuchte – obwohl ich davon ausgehe, dass wenn der Markt ein Liquid auf den Markt brächte, dessen Dampf genauso schmeckt wie der Rauch einer echten Marlboro, die Leute die Läden förmlich einrennen würden, und soetwas Stangenweise kaufen würden.

Eva Maria Müllner
  Jack
10. März 2019 22:02

Hallo,

ich bin vor 3 Wochen nach 25 Jahren Tabakzigaretten rauchen auf myblue umgestiegen und hab bis jetzt kein Bedürfnis mehr nach einer Tabakzigarette.

Ich vermisse den Geschmack und den Gestank überhaupt nicht.

von zw. 10-20 Zig täglich auf 9mg Apfel oder Blue-Ice

das hin und wieder Liquid austritt nervt leider ein wenig aber möchte nicht wieder auf Tabakzigarette wechseln.

Alternativ verwende ich noch eKaiser zig. Ist Geschmacklich gut allerdings wie light Zigarette und mehr wie Shisha…ich hab danach immer noch das Verlangen zu rauchen was ich bei der myblue nicht habe.

Danke für den Blog finde ich super und das mim Silikonteil entfernen teste ich jetzt mal.

LG Eva

Marc
  Jack
3. Juni 2020 3:02

Ich habe mir vor ziemlich genau zwei Jahren eine Juul aus den USA zum Ausprobieren bestellt und seit dem ersten Zug an dem Teil keine Zigarette mehr geraucht. 2-3 Pack starke Zigaretten pro Tag habe ich vorher geraucht und das sicher über 20 Jahre.

Dabei hatte ich nicht mal vor mit dem Rauchen aufzuhören, ich wollte nur wissen wieso jemand Hunderte Millionen in so ein Projekt investiert.

Die Pods bestelle ich nach wie vor in den USA, die EU-Pods kratzen einfach nicht richtig im Hals und „Golden Tobacco“ schmeckt zudem wie alte Socke.

Die Fruchtgeschmäcker sagen mir überhaupt nicht zu. Wer will schon den ganzen Tag Mango-Geschmack im Mund? Das hätte man natürlich als ehem. Kettenraucher und jetzt Kettendampfer.

Unterdessen habe ich wohl schon so ziemlich jeden Tabak-Geschmack, der auf dem Markt erhältlich ist, ausprobiert und das Problem ist meiner Ansicht nach überhaupt nicht, dass das Zeug nicht genau wie eine Marlboro schmeckt, sondern die allermeisten Liquids sind einfach zu intensiv aromatisiert. Caramel oder Vanille, irgend so ein süsslicher Unterton ist praktisch immer vorhanden. Das ist es, was mich als leidenschaftlicher Ex-Raucher stört.

Ich habe immer „Classic Tobacco“ (Geschmack: kalter Aschenbecher) gedampft. Leider wird der Geschmack jetzt eingestellt, deshalb suche ich nach Alternativen und in diesem Zusammenhang bin ich über diesen Artikel gestolpert. Und nein, mit ziemlicher Sicherheit wird „mein“ Geschmack nicht eingestampft weil er der Zigarette gefährlich wurde, sondern weil sich das Zeug nicht verkauft hat und sich deshalb das in den USA anstehende, teure Zulassungsverfahren nicht rechnet.

Die Raucher wechseln ziemlich sicher nicht auf Dampf weil sie krampfhaft versuchen mit dem Rauchen aufzuhören und dann blocken sie natürlich sofort wenns nicht identisch schmeckt. Und diesbezüglich ist die Werbung auch irreführend: so wirklich nach einer Marlboro können Liquids einfach nicht schmecken, nur schon weil man Dampf statt Rauch inhaliert.

Ich habs mal ganz entspannt ausprobiert und mich hats auf Anhieb voll überzeugt. Dass man nicht mehr stinkt oder man besser riechen/schmecken kann, waren mehr so nette Nebeneffekte, die ich erst im Nachhinein realisiert habe. Statt mit Feuerzeugen hat man jetzt halt mit den Akkus Stress, da hält es sich die Waage, nur Vorteile hat nichts.

Insgesamt muss ich aber schon sagen, dass ich mir nicht mehr vorstellen kann Zigaretten zu verbrennen. Mich persönlich stört der Rauch/Gestank von Zigaretten auch heute noch überhaupt nicht, ich finds unterdessen halt einfach irgendwie altmodisch. Alleine schon die Sauerei mit der Asche und vor sich hin qualmende Zigaretten, weil man sie nicht richtig ausgedrückt hat.

Sehen muss man auch, dass Raucher nicht wirklich z.B. den Marlboro-Geschmack brauchen. Die sind einfach auf den Geschmack konditioniert. Ich kenne nicht einen Raucher, der schon mal gesagt hat: „Ich habe jetzt von x auf y gewechselt weil die besser schmecken“.

Ziemlich sicher gibts bei den Zigratten keinen Marlboro-Klon. So ist es halt auch bei Liquids. Ich hatte Glück und auf Anhieb einen Geschmack getroffen, der mir voll zugesagt hat. Der wird jetzt eingestellt und ich muss mich neu orientieren. Zigaretten kommen in diesem Auswahlverfahren aber keine vor, das ist keine Option mehr.

Ihre Kommentare sind schon sehr pauschalisierend. Hinter Juul steckt Altria? Die haben den Laden aufgekauft, nicht gegründet. Die Verschwörung der Tabak-Lobby bilden Sie sich bloss ein. Da entwickelt sich ein neuer Markt, gewisse Produkte sind für die Tonne, andere vielversprechend. Von der Tabak-Lobby dominiert wird dieser Markt bisher aber mit Garantie (noch) nicht. Und wenn schon, wenn das Produkt taugt, dann ist es mir egal wers mir verkauft.

Marc
  Thomas Jansen
3. Juni 2020 11:32

Hi Thomas,
Das habe ich auch schon ausprobiert und Black Note gehört neben Coastal Clouds Tobbacco wirklich zu den dezententeren Tabak-Liquids. Es gibt schon so ein paar Tabak-Liquids, an die ich mich gewöhnen könnte.
Für mich kommt aber in jedem Fall nur ein Pod-System in Frage und dazu will ich fixfertige Pods kaufen, die Dinger nachzufüllen ist mir zu fummelig.
Juul war bisher das klar beste Device (keine Leaks, keine Spitbacks) und eben der ideale Geschmack für mich. Aber es gibt ja jetzt immer mehr Devices mit grösseren Pods und stärkeren Akkus (während sie bei Juul Bluetooth einbauen, das den Akku auch noch leersaugt).
Alfapod fände ich ein geniales Device, aber ich muss zum jeweiligen Gerät halt auch einen Geschmack dazu bekommen, der mir liegt.
Ich muss mich jetzt umstellen und nutze die Gelegenheit und probiere auch grad ein paar der neuen/erneuerten Geräte aus. Zigaretten kommen aber als „Gerät“ echt nicht mehr in Frage, dem Raucherhusten trauere ich kein bisschen nicht nach.

Jack
7. Februar 2019 23:50

Hallo Thomas,
Ich finde das echt gut, dass die Mehrheit Ihres Bekanntenkreises echte Vollzeit-Dampfer sind; und wenn auch bewusst mit den Kindergarten-Geschmäckern. Das ist gut und scheint für Sie alle damit funktionieren. Und ich beglückwünsche Sie alle dazu!

Mein Punkt war und ist lediglich, dass es für die Masse der Aufhör-willigen Raucher jedes Jahr (in der EU sind das alljährlich 51% aller Raucher, in den USA sogar 63% aller Raucher, die alljährlich vor haben, das Rauchen aufzugeben) mit den derzeitigen Geschmäckern einfach nicht möglich ist den Wechsel durchzuführen, da das entscheidende Element: verbrannter Zigarettenrauch-Geschmack beim Dampfen nicht vorliegt! Bester Beweis dafür, dass der echte verbrannte Tabakgeschmack von extrem wichtiger Bedeutung ist, zeigt der riesige Erfolg von IQOS: bestimmt haben Sie die Werbung zu IQOS mehrfach sehen können: da wird bewusst daran erinnert, dass in IQOS “echter Tabakgenuss” zu haben sei. Slogans wie “Echter Tabak – Kein Liquid” stand auf vielen Litfaßsäulen. Und warum nimmt sich Philip Morris dieses Themas an bei ihrer Werbung: weil es so ist, dass die Mehrheit der Raucher, die EZigaretten mal probiert haben, die Ezigaretten das Raucherlebnis vollkommen inadäquat wiedergeben, bzw. überhaupt nicht wiedergeben. Und sämtliche von Ezigaretten enttäuschte Raucher schwenken dann lieber auf IQOS oder bleiben in der Masse bei der richtigen Tabakzigarette. Daher komme ich wieder auf meinen ersten Punkt in diesem Chat zurück: wenn es Liquids gäbe, die den Dampf so schmecken lassen würden, wie der Rauch von brennenden Tabakzigaretten, dann wäre der Erfolg der EZigarette nicht bei den lausigen Peanuts von $ 6,6 Milliarden Dollar, sondern vielleicht schon bei $ 25 Milliarden wenn nicht sogar $ 30-40 Milliarden.
Es stimmt, dass die Verkaufszahlen von Ezigs immer weiter nach oben gehen. Aber nicht mehr so schnell, wie noch vor vier Jahren. Die Kurve geht indes nach oben; ja, das stimmt. Aber der Anstieg hat sich extrem verlangsamt. Es ging in den Jahren 2011-2013 rasant nach oben mit den Ezigs weil die Ecig damals noch ein Novelty-Item war. Das ist sie aber heute bei weitem nicht mehr. (Klar Sie und vielleicht Ihre 20, 100 oder mögen es sogar 1000 Leute starker Bekanntenkreis sein, lieben die Kindergarten-Geschmäcker). Aber nicht die Masse.
Die Prognose für die Ecig lag 2015 für das Jahr 2017 schon bei $ 10 Milliarden Umsatz. 2018 ist der Umsatz lediglich $ 6,6 Milliarden. Der Anstieg verlangsamt sich, da das Ecig Produkt einfach nicht die Power hat, bei den richtigen Rauchern als wahre Alternative Fuß zu fassen.
In den USA wird es bald Aus sein mit den Kindergarten-Geschmäckern. Die FDA wird Ihre PMTA deadline von 2022 auf 2019 vorverlegen, was bedeutet, dass sämtliche Ecig Produkte mit Nikotin vom Markt genommen werden müssen, solange eine Pre-Market-Evaluation für das eine oder andere Produkt vorliegt und diese Produkte wieder auf den Markt dürfen. Das gleiche wird wahrscheinlich auch in der EU so kommen, da auch hier die Kindergarten-Geschmäcker in verstärktem Maße zu viel von Minderjährigen frequentiert werden, als von Erwachsenen Ex-Rauchern.
Mich freut das natürlich nicht. Ich finde das schlimm, denn viele Dampfer treibt das wieder zum Rauchen von Tabakzigaretten – wären da nicht die Ecig Macher, die mal einen echten verbrannten Tabakgeschmack auf den Markt brächten. Das würde die brisante Lage die die anderen Geschmäcker bei Jugendlichen hervorgerufen haben entschärfen. Aber das wollen die Ecig Macher ja gar nicht. Sie wollen neue Generationen in die Nikotinsucht holen, damit diese am Ende wieder auf IQOS oder gleich auf die richtigen Tabakzigaretten umschwenken. Sehr schade! So eine tolle Erfindung; so viel Kapazität und dann einfach verheizt als weiteres Nikotin-Delivery-Gerät.
——
Noch ein Wort zu den Geräten: diese Dampfloks sind tatsächlich nicht der Hit. Die JUUL ist einfach nur ein großer Design-Mist. Sagt mal, ein eckiges Mundstück – ist das wirklich das wahre. Die MY BLU ist technisch gesehen im Moment die allerbeste Cigalike. Und suppen sollte der My BLU Pod überhaupt nicht. Einfach locker ziehen so wie bei einem Strohhalm. Nicht saugen! Mann, habt Ihr Raucher alles verlernt nur weil Ihr jetzt alle am dampfen seid????
LG,
Jack

Sepp
  Jack
23. Mai 2019 2:11

1. Die IQOS schmeckt nicht nach Zigarette. Völlig anders und da fehlt auch der Rauch, wie beim Lagerfeuer bzw. Zigarette.
2. Das was die Raucher an E-Zig am ehesten vermissen ist die Sättigung des Nikotinverlangens. Daher sieht man selbst die Hardcore Dampfer mit den Handgranten in der Hand und dem Lokomotiven-Dampf ständig am Nuckeln. Daran ändert auch kein noch so Zig-ähnliches Aroma oder die Steigerung des Nikotingehalts im Liquid.
3. Die IQOS schafft es dem Raucher die gleiche oder gar bessere Sättigung einer Zigarette zu geben. (Freund von mir braucht nur 8 Tabaksticks/Tag.)
4. Aufgrund der Nikotin-Salze schafft das ebenfalls die JUUL. (Ich brauche nur noch einen halben Pod und bin mit Mint sehr zufrieden.)
5. Die Myblu nutzt normale Liquids, daher nuckelt man auch an der unentwegt den ganzen Tag

Zu guter Letzt: Beide Systeme IQOS und JUUL sind super hygienisch. Kein widerliches Siffen oder Speichelreste am Mundstück wie bspw. MYblu oder die anderen Verdampfer. Bei der JUUL muss man zudem nix putzen und beim Weggehen stört die in keiner Hose oder Jacke. Ja, hoffe ebenso auf mehr geschmaliche PODs Varianten und mit wenig bis 0 Nikotin.

Jack
8. Februar 2019 13:22

Hallo Thomas,
wir haben keine unterschiedlichen Meinungen, jedenfalls unterscheiden sich meine Meinungen nicht von Ihrer. Ich gebe zu und Fakt ist, dass eine erhebliche Anzahl von ehemaligen Zigarettenraucher mit den „anderen“ Geschmäckern wie zB Apfel, oder Mango, oder was auch immer, unheimlich gut vom Rauchen zum Dampfen übergewechselt haben. Und ich habe das in meinen Texten hier auch mehrmals zugegeben, dass das so ist; und Sie alle sogar dazu beglückwünscht. Mir ging es bei meinen Texten einfach nur darum, zu ergründen, ob Sie und Ihre Mit-Texter die Fähigkeit besitzen, obgleich IHR Weg ein ganz anderer ist und war vom Rauchen wegzukommen, sich in andere Konsumenten hineinzuversetzen und zu verstehen, dass es der Masse an Tabakzigaretten-Rauchern eben nicht so gut gelingt wie Ihnen mit den Kindergarten-Flavors zur Ecig zu wechseln. Nicht mehr und nicht weniger. Anscheinend ist es Ihnen nicht möglich und ja, wir können es dabei dann auch belassen. Dennoch danke ich Ihnen, dass Sie meine Kommentare jeweils stets freigeschaltet und Ihren Lesern damit zur Lektüre ermöglicht haben!
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Glück beim Dampfen und wünsche Ihnen toi toi toi, dass Sie und Ihre Kollegen und Freunde niemals wieder zur richtigen Tabakzigarette greifen müssen.
Schönes Wochenende and happy Vaping!
Yours Jack

Tom
14. Februar 2019 6:16

Ich glaube nicht, dass die Tabakindustrie absichtlich keinen echten Tabakgeschmack liefert. Es funktioniert schlichtweg nicht.Sie würden es ansonsten ganz sicher tun. Ist einfach deutlich lukrativer, allein schon wegen den Steuern.Verbrennung kann man aktuell nur mit Verbrennung hinbekommen.
Und die Iqos, sorry, schmeckt ja auch nur nach Arsch und Friedrich.
Erfinde einfach einen Liquid der nach verbranntem Tabak schmeckt und ich prognostiziere Dir, Du und Generationen Deiner Nachkommen haben ausgesorgt:)

Han Solo
20. Februar 2019 17:06

Hallo Thomas und andere Interessierte :-),

wenn du es damit schaffst von den Glimmstengeln weg zu kommen ist das doch super. Bei der Beschreibung deiner Erfahrungen mit klassischen e-Zigaretten ( nicht von der Tabakindustrie ) gebe ich dir recht, dass da wohl was mit der Bedienung nicht hingehauen hat. Ich hatte 2011 meinen ersten Versuch mit einer e-Zigarette vom Tabak loszukommen. Das hat nicht hingehauen. Husten, scheußlicher Geschmack…. kam damit überhaupt nicht klar. Anfang 2017 war der 2. Versuch fällig. Diesmal allerdings mit jeder Menge Info und Recherche im Vorfeld. Das hat dann auch geklappt. Habe seit 2 Jahren keine Zigarette mehr angepackt und dampfe mit 2 mg/ml Nikotin. Aber du hast Recht, es ist etwas aufwändiger als diese Podsysteme. Für mich aber liebes Hobby geworden und kostet mich lediglich 30 cent am Tag (mische Liquids selber).

Dir alles Gute und viel Erfolg!

Volker Jünger
23. Februar 2019 1:18

Hallo Thomas,
vorher habe ich bis zu 40 Selbstgedehte am Tag geraucht. Auch habe ich verschiedene E-Zigs ausprobiert. Jetzt bin ich Juul-Fan! Ja, ich rauche noch, ca. 2 Zigaretten am Tag. Eine Belohnung für gutes Verhalten so zu sagen, Aber das Verhältnis 2/40 bestätigt den Erfolg von Juul. Der hohe Nikoingehalt ist ok. Nicht die Sucht stört mich, sondern die vielen Schadstoffe der nornalen Zigarette.

Chris
26. Februar 2019 10:05

Seit 7 Tagen Zigarrettenfrei dank MyBlu, dass zeitweise Gefühl, dass etwas fehlt, war nach 3 Tagen verschwunden :-) Vorgeschichte genau wie Deine und ich bin begeistert von der Einfachheit und die Leistung ist für mich auch vollkommend ausreichend. Das Siffen manchmal ist etwas doof, aber auch andere E-Zigarretten sifften immer wieder, insofern, einmal kurz mit dem Finger drüber und gut ist. Bleibe erstmal bei 18mg und sehe dann weiter, aber das Nikotin ist letztlich auch nicht das Schlimmste am Glimmstengel…
Von meiner Seite aus eine klare Empfehlung für Leute, die aus dem Dampfen kein wissenschaftliches Hobby machen wollen :-)

Peter
26. Februar 2019 19:07

Ich habe jahrelang eine bestimmte Sorte Zigarillos ( zwei Packungen am Tag ) geraucht. Habe dann mit der E-Zigarette My Blu angefangen.ich habe von heute auf morgen umgestellt und rauche seither keine eine Zigarillo mehr. Das ist jetzt 2 Monate her. Ich habe verschiedene Liquets probiert. Mir schmeckt am besten Tobacco, wobei ich mit 18mg angefangen habe und schon nach 2 Wochen auf 9mg war. Dann habe ich mir die mit 0mg gekauft, die schmecken mir gar nicht. Tobacco bestimmt, weil ich vorher Zigarillos geraucht habe, die anderen Geschäcker, finde ich nicht so passend für mich. Ich bin von der Einfachheit von My Blu begeistert, der Wechsel der Liquets ist super einfach, man verschüttet nichts, das leere raus, das neue rein !

Micha
28. Februar 2019 1:30

Hallo
Ich bin am 1.1.19 auf iqos umgestiegen-laut Hersteller 0,5 mg Nikotin pro Tabakstick (Heets).
Meine Frage: die Juul hat 20mg Nikotin. Wie kann ich dies umrechnen bzw. hat diese dann mehr Nikotin als die iqos oder Marlboro red (hatte ich vorher geraucht)?
Ist ggf. eine naive Frage; ich will aber vermeiden, dass ich mehr Nikotin inhaliere als vorher.
Viele Grüße
Micha

Kerstin
24. März 2019 15:16

Hallo Thomas,

danke für Deinen interessanten und humorvoll-ehrlichen Beitrag.

Ich habe eine Frage:
Bin vor ca. einem Jahr zum iqos-System gekommen und bisher zufrieden. Filter am Mund, Tabakgeschmack – aber vor allem: nach maximal 14 Zügen bzw. 6 Minuten ist Schluss und das Zigarettchen muss ins Ladegerät. Da ich ein schwer ritualisierter Mensch bin, ist mir das sehr wichtig, weil es sich wie eine „richtige“ Zigarettenpause anfühlt.
Bei normalen E-Zigaretten gibt es meines Wissens kein Ende.
WIE IST DAS BEI DEN BEIDEN VON DIR GETESTETEN SYSTEMEN?

Vielen Dank und alles Gute – Kerstin

Conny
25. März 2019 12:31

Hallo Thomas,

super Beitrag ! Sehr gut erläutert. Da ich das selbe Problem habe, hab auch ich nach Alternativen gesucht und mich nun für die myblu entscheiden. Ist ne super Sache, allerdings wie du schon beschrieben hast, der mitkommende Liquid nervt doch ziemlich. Vielleicht arbeitet die Firma mal daran dies zu ändern. Ah ja und der Tobacco Geschmack…. ich sag nur iiigitttt ! Viele Grüße :-)

Michael
  Conny
8. April 2019 14:35

Was mache ich ggf falsch, dass ich beim Dampfen der myBlu immer wieder Liquid im Mund habe?

7. April 2019 16:11

Hallo Thomas,
Dein Beitrag trifft den Nagel auf den Kopf.
Die myblu ist technisch die beste E-cig, die ich je hatte. Kurze Ladezeit, lange Energieabgabe, sehr guter, satter Dampf, handlich und unkompliziert. Aaaaaber das Tobacco-Liquid! Eine Frechheit! Einfach nur bähhh! Wie Schuhcreme oder Bohnerwachs mit Maggi. Es liegt einem noch stundenlang auf den Geruchsnerven. Kinderpartyaromen kommen bei mir auch nicht in Frage. Wäre schön, wenn die Firma auffüllbare Leertanks anbieten würde, damit man auch andere Liquide nutzen kann.

Björn
  Hartmut Weißmann
12. April 2019 22:49

Hallo Hartmut, ich dampfe die MyBlu mit selbstgemischtem Liquid, 70Vg/30Pg mit 9mg Nikotin und einem Tabakaroma von La Tabacheria! Ein absolut adäquater Zigarettenersatz! Einfach ein paar YouTube Videos zur MyBlu anschauen, dann weiß man schnell Bescheid wie man sie neu befüllt/bewattet! Ich dampfe schon sehr lange „normale“ ezigaretten , auch subohm etc, aber die MyBlu ist irgendwie meine Lieblingsdampfe geworden!
Vape on!

Sequoia
  Björn
13. April 2019 11:14

Das Problem, was ich immer hatte, war, dass die Pods nach zwei bis dreimal befüllen nicht mehr richtig ein geklickt haben.

Wolfgang Lamade
7. Mai 2019 19:24

Hallo.Ich habe mir die my blu e-Zigarette vor Ca 14 Tagen gekauft und geht schon nicht mehr.Alle Reinigungsanweisungen habe ch durchgeführt ohne Erfolg. Jetzt habe ich Verkäufer kontaktiert. Diese meinen Sie hätten keine Umtauschpflicht, ich soll mich an die Hotline wenden. Hotline gibt mir auf Anschreiben gar keine Antwort, beim telefonieren verweist mich diese wieder auf den Verkäufer. So wird nach zahlreichen anrufen bei der Hotline und Kontakte mit dem Verkäufer der Ball hin und her geschmissen.Bin mit meinen Nerven am Ende. Ich auf jeden Fall würde mir die my blu e Zigarette gerade wegen diesem Thema nicht mehr kaufen zumal ich diese kaum genutzt habe.

Gruß Wolfgang

Reinhard Greune
11. Mai 2019 12:11

Hallo Thomas, das verdammte Rauchen habe ich mit 14 Jahren angefangen und das dann stramm über 40 Jahre durchgezogen. Selber schuld. Seit fast dreI Jahren Dampf statt Rauch und bereue das nicht. Auch nicht gerade das Gelbe vom Ei, aber besser als Rauchen auf jeden Fall.

Achim
12. Mai 2019 10:56

Hallo Thomas
Ich weiß ja nicht, wie der Stand der Dinge ist, aber
teste mal die Uwell Caliburn und die Justfog Minifit
Gruß Achim

Sandra
  Achim
18. August 2019 18:28

Hey, habe die Blu, Juul und die Caliburn als Podsysteme kann die Caliburn total empfehlen intensiver Geschmack und super Zugverhalten das den einer Zigarette sehr nahe kommt.

Anja
15. Mai 2019 10:40

Sehr sympathisch geschrieben und auf jeden Fall ein hilfreicher Reisebericht durch den Dunst?
Ich schwanke noch zwischen My Blue und IQOS. Habt ihr letzteres auch schon getestet? Und ja, mir ist klar, dass es es zwei völlig verschiedene „E“-Systeme sind.

Norbert
  Anja
16. Mai 2019 15:49

Ein Hallo an Euch alle und besondes an Anja bezüglich IQOS,
ich habe mir IQOS gekauft und getestet. Das war rausgeworfenes Geld. Das Gerät ist in der Anschaffung sehr teuer. Und dann muss man sich noch Sticks, als HEETS bezeichnet, kaufen. Das sind pro Schachtel mit 20 HEETS immerhin 6,00 Euro – also verdammt teuer. Zudem sind es leere Versprechungen mit ca. 6 min Rauchen für einen HEETS. Bei mir war meistens nach 3 min Schluss. Das habe ich IQOS auch geschrieben und mitgeteilt, dass ich keine weiteren News zu dem Thema wünsche. Das ist für mich Abzocke infolge Monopolstellung. Zudem ist der Müll größer als bei einer „richtigen“ Zigarette. Da nichts zu Asche verbrennt sondern nur erhitzt wird, ist der ganze HEET Kippe/Müll. Da kommt doppelt soviel Müll zusammen wie bei den „richtigen“ Kippen.Mir gefällt sehr gut nach mehrtätigem Test MyBlu. Das entspricht genau meinen Vorstellungen und Wünschen. Der Artikel mit dem Vergleich zwischen MyBlu und JUUL ist ganz klasse geschrieben. Seit ich auf MyBlu umgestiegen bin, habe ich keine einzige „richtige“ Zigarrette mehr geraucht. Und ich rauche/rauchte seit fast 50 Jahren und immer nur F6. Wenn der Umstieg jetzt gelingt, spricht das für MyBlu. Aus meinem Bekanntenkreis konnte sich niemand vorstellen, dass mir das gelingt. Vielleicht teste ich noch JUUL, aber wohl eher nicht.
Viele Grüße
Norbert

Gloria
16. Mai 2019 20:44

Warum schmeckt die Blu manchmal furchtbar kokelig? Ich bekomme es gar nicht mehr weg. Ist sie kaputt und ich habe gerade einen neuen Pods drauf gesetzt.

Christian Möhle
27. Mai 2019 20:23

ich habe mir kürzlich auch die MyBlu gekauft und bin,wie du auch,bislang sehr positiv überrascht.bis auf den tote-maus-tabak-pod.
mango war klasse,kirsche war auch top.
den apfel habe ich fast komplett in die tonne geklopft,weil mir die sabbe regelmäßig im mund gelandet ist.
die „akkulaufzeit“ und die pod-reichweite muss ich gehörig nach unten schrauben.nuckelt man mal ne weile intensiver dran,ist sowohl der akku als auch der pod ratzfatz leer.

liebe grüße chris

Evi Seidel
25. Juni 2019 9:22

Hat sich schon erledigt. Ich hasse den Ges hmack von dem Liquid. Leiderhatte ich schon zweiStück davon. Schade.

Jaqueline Dold
25. Juni 2019 13:48

Habe auch Beide. Mir gefallen die Geschmacksorten von Juul besser, aber sie ist mir zu schwach. An der MyBlue mag ich nur den Vanilla Tobacco Pod. Die Fruchtsorten haben für einen Mint Beigeschmack. Dee Nachteil ist wirklich das Liquid am Mundstück.

Marcus
25. Juni 2019 17:47

Hallo Thomas das war die beste Kritik zum Vergleich der verschiedenen Systeme, die es so gibt. Alles was bisher sonst so gelesen habe war Marketing Bla bla. War selbst stärker Raucher und Dämpfe seit ca. 2 Jahren. Danke Grüße

Melanie
6. Juli 2019 2:51

Hi Thomas, Dein Bericht spricht mir aus der Seele! Genau diese Erfahrungen habe ich auch gemacht. Vier verschiedene E-Zigaretten getestet. Aber außer HUSTEN beim Inhalieren nix gewesen.
Werde noch einen Versuch starten,
Frage ist nur, für welche ich mich entscheide. Oder Beide kaufen, wenn es sowieso mit dem Akku mal eng wird.
Rauche seit 35 Jahren und muss langsam was ändern, wegen der Gesundheit.
Danke Dir für Deinen Bericht, der hat mich motiviert ? Vielleicht gibt es doch noch Hoffnung von den echten Zigaretten weg zu kommen.

Gabriele
12. Juli 2019 10:33

Lieber Thomas,
Deine Situation spricht mir aus der Seele! Dieses Auslaufen bei den Dampf-Systemen hat mich auch vor einer Woche auf das Blu-System gebracht. Bei mir gab es aber bisher KEIN EINZIGES MAL ein Austreten des Liquids, obwohl die Blu-Stange beim Transport stets kreuz und quer in der Tasche liegt. Also scheint es ein Verarbeitungs-Problem zu sein – wie ja auch bei den Pods, wie unten jemand beschreibt.
Schade für mich ist, dass ich die Blu-Liquids geschmacklich unterirdisch finde – ich mag die von Culami mit meinen anderen Dampf-Geräten. Also fahre ich dampfmäßig zweigleisig. Dein Hinweis, das Juul noch schlechter schmeckt hat mir die Entscheidung erleichtert, dieses System NICHT zu probieren.
Es macht mir Hoffnung, dass man vielleicht doch ganz auf Zigaretten verzichten kann, wenn man nur dampft – ich schaffe diesen Umstieg bisher noch nicht so ganz.
Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei, vom Nikotin wegzukommen!!
Herzlich
Gabriele

ulysses
16. Juli 2019 18:18

Alles gut nur …
die Pods siffen durch die Luftlöcher die unter der schwarzen Kappe verborgen sind.
Wenn das Liquid nach außen gelangt ist schon eine größere Menge in den Akku gelaufen.
Immer wieder leicht klebrige Finger und man weiß nicht woher. Schaut man mal richtig
nach findet man die Quelle recht bald. Zudem zischen die Pods bei leichtem Druck so
dass einem recht schnell klar wird dass sie nicht dauerhaft komplett dicht seien können.

Mir verleidet dieses Siffen die ganze my von blu. Andere sind da recht unempfindlich aber
wenn ich einen Pod auf ein Küchenpapier lege hat das Papier alsbald einen Liquidfleck d.h.
dass auch meine Taschen nicht davor gefeit sind.

Ruth
21. Juli 2019 3:01

So, ich möchte mich bedanken für den tollen Bericht! Ich bin auch raucherin seit 35Jahren, aber nicht soviel, sondern 10 bis 20 , je nach Alkohol Zugabe:-)
Mein Freund ist vor paar Jahren auf dampfen umgestiegen mit allem drum und dran, für ihn ist das ein Hobby. Ich habe probiert, aber das ist gar nichts für mich, viel zu kompliziert …die juul ist perfekt für Leute wie mich. Ich arbeite Vollzeit plus Nebenjob jedes Wochenende und habe weder Zeit noch Lust für solche aufwendigen Sachen…außerdem habe ich vor Schreck mehrmals die e Zigarette weg geschmissen, wenn das so knistert, geht gar nicht! Die juul hat zwar nicht so rollen Geschmack wie die anderen liquide, aber genügt. Sie ist schön klein, knistert nicht und Husten oder ähnliches gar nicht. Gekauft habe ich sie weil mein Freund nicht mag wenn ich normale Zigarette rauche wegen stinken. Nun muss ich noch sagen dass ich sehr gerne rauche, nie krank bin oder Probleme hatte, nicht aufhören will sondern genießen. Fazit, die juul ist klasse, schmeckt gut, stinkt nicht und das beste was ich als gerne raucherin gefunden habe. Daneben rauche ich auch noch meine selbst gestopften, komme 3 Wochen mit einer Dose aus für 26.50 Euro…aber nach zwei Tagen juul könnte es sein4, komplett darauf umzusteigen

Herby
21. Juli 2019 15:52

Hallo ?hast du neue Erkenntnisse in Sachen E-Zigarette ⁉️Juul oder MyBlu?
Wäre toll wie was von dir zu hören bzw. zu lesen? dein Bericht war informativ??liebe Grüsse Herby

Berni
  Thomas Jansen
24. Juli 2019 9:51

Also ich würde die myblu nicht mehr kaufen wird bereits überall in Wien aufgelassen und sift immer raus und Pods gibt es nur in Wien in manchen wenigen Trafiken zum kaufen und das nur Apfel und Blue Ice mit 0mg und 9mg und eventuell manchmal Nikotin 9mg !

Und keiner kann sie in Wien bestellen in einer Trafik weil einfach andere gesetze !

Habe mir gestern die Juul geholt und bin sehr zufrieden damit mehr als mit der MyBlu ! Wollte zwar aufhören mit den Nikotin was bei Juul leider nicht möglich ist aber laut tests von reporter was es im labor testen gelassen haben ist weniger nikotin drinnen als wie einen leichten Chick Packerl und selber auffüllen kann man sie auch notfalls die juul ohne Nikotin ! Habe auch schon einiges durch wie Surion Drop , Myblu, Warlock Peas, Pen3 , Bo etc keines war su gut wie die Juul finde ich persönlich !

Schade un die pods von myblu das sie immer siffen und nur apple und blue ice gibt und wenn man die schwarze kappe aufmotzt rinnt immer sehr viel liquid raus sonst wäre sie wirklich top gewesen die blu

Bleibe momentan bei der Juul die ist perfekt einfach für mich ! Mango und Minze ist mein Favorit !

Wer aber auch zum rauchen aufhören will kann es mit einer Nikorette auch mal probieren so kam ich weg im letzten monat von den zigaretten und das wohl ich 38 bin und seit den 14 lebensjahr rauche

Berni
  Berni
24. Juli 2019 14:02

P.s. mit 0mg nikotin geht es auch bei der Juul es gibt 3 hersteller pods ohne nikotin und pods zum nachfüllen sogar mit cbd gibts sie es ? jetzt ist die juul genau das richtige für mich und kann auch das nikotin weg lassen ! Perfekter gehts gar nicht ! Habe pods ohne nikotin und leere pods bestellt ! Jetzt brauche ich dann kein nikotin mehr ! Werde berichten in den nächsten 2 wochen mfg

Bei der myblu habe ich immer 0mg gehabt und ging mir nicht ab das nikotin

Berni
  Berni
24. Juli 2019 17:31

P.s. habe noch was raus gefunden bei der Juul wenn man auf den punkt 2x drauf tipp mit den finger wo das licht normal leuchtet sieht man ob es grün gelb oder rot ist der akku ! Einfach 2x drauf tippen und es leuchtet auf der punkt !

Bleibe bei der juul fix sogar ! Warte nur noch auf die nachfüll pods geht aber wie gesagt mit den originalen auch zum nachfüllen gerade probiert mit erdbeer liquid 0mg 60VG ! ? myblu ist bereits weg !

Berni
  Berni
25. Juli 2019 6:26

Verbrannt schmeckt sie auch nicht wenn es leer ist also der pod bei der blu schmeckte es verbrannt am schluss und störte mich sehr und gesund ist es sicher auch nicht ! Und siffen tut sie auch nicht die juul !
Ladekabeln gibt es auch andere zum nachkaufen oder einfach mit usb verlängerung ! Das war es mal mit meinen bericht ! Juul ist platz 1 my blu platz 2 bei mir !

Wie gesagt werde weiter berichten in den nächsten 2 wochen !

Monika Hackenberg
4. August 2019 11:55

Hey hast Du es geschafft von den Zigaretten los zu kommen ich mache es Dir gerade nach Blue und Juul

Jolanda
12. August 2019 14:30

Wen ich juul rauche bekomm ich oft die Flüssigkeit in den Mund , weshalb? Danke für Infos

Stefanie
29. September 2019 10:03

Also ich möchte gerne vas aus meine erfahrung, mit myblue, berichten. Ich bin 43 Frau, hab 27 Jahre lang mir meine Gesundheit systematisch mit Tabak zigarete, kapput gemacht. Hab sehr viele Versuche gestartet, von Apotheke Hilfsmitteln, bis zu versuch mit ringener willen, nicht hat geklappt ich bin immer wieder gescheitert. Bis ich in April 2018 auf meine tanke wo ich immer meine Zigaretten kaufe, die e zigarete, myblue endet hab, und hab mir gedacht, ich hab nicht zu vetliren filleicht ist das für gewisse zeit ne lösung.
Hab mir, das gleich gekauft mit, pods und ich war von anfang an sehr begeistert von, myblue, ich habe mein sogenannte flasch, bekomenn es war leichte Dampf nicht diese schwere verbrannte zigarette Rauch, und es hat gut Geschmackt.
Seid dem benutze ich, due myblue.
Ich habe auch vype pen 3 probiert ich muss sagen, die tut mir ergendwie nicht gut. Es schmeckt nicht, es ist mir schwindelig davon ich weiß nicht vas da drin ist oder warum ich es nicht vertrage, und ich habe oft bei vype pen liqwid in Mund. Vielleicht benutze ich die nicht richtig.

Auf jeden Fall auch wenn es teuer ist, ständig sich die pods zu holen, ich mag es.

Möchte aber, jetz langsam nikotin reduzieren und, in den nechster halben Jahr, auch von dämpfen und vor allem von nikotin sucht weg zu kommen endgültig.

Mein Fazit. My blue finde ich gut ich komme gut mit der e zigarette zu recht.

Kont
22. Oktober 2019 11:29

Ich würde gerne mal wissen, wieviel Geld du von MyBlu bekommen hast um diesen Artikel zu schreiben, Wenn du 2-3 Packungen Zigaretten geraucht hast reicht dir ein Pod bis zu zwei Tage??? Wie soll denn das funktionieren???

D. Winter
  Thomas Jansen
5. November 2019 11:13

Hallo Thomas,

in der Sache ist das aber auch für mich eine Frage: Seit Ende Mai 2019 nutze ich Juul, davor ca. 20 Zigaretten am Tag. Ich benötige drei bis vier Pods pro Tag. Nachdem ich jetzt realisiert habe, daß das einfach unglaublich teuer ist, werde ich mal MyBlu probieren (Ist ja rechnerisch nur halb so teuer). Nach mehr als fünf Monaten mit Juul läßt sich sagen, daß ich auch dort gelegentlich (!) undichte Pods hatte, manchmal sogar welche mit merkwürdigen Geschmack (Kommt mit den neuen 18 mg Rich-Tobacco-Pods nicht mehr vor). In der Masse funktioniert es jedoch zuverlässig, ist aber extrem teuer.

Gruß, D

Alfred Stern
5. November 2019 13:48

Am Anfang hat es geheißen das dreier Stärken kommen weshalb ich mir das klumpert gekauft habe. War gelogen um Leute zu fangen. Danke nie mehr.

Man
4. Januar 2020 12:26

Vielen lieben Dank für dein Bericht

Petra Rose
4. Januar 2020 18:14

Ich benutze seit drei Wochen die myblu und bin damit fast ganz zufrieden….Das einzige was mich nervt …. gelegentlich tropft Liquid auf meine Lippen. Das ist unangenehm….und ich frage mich, ob dies auf Dauer die Lippenhaut schädigt .Ich will von herkömmlichen Zigaretten ganz wegkommen…..und demnächst von 18 mg Nikotin auf die Hälfte reduzieren…. Für mich ist die myblu eine sehr gute Alternative zu Zigaretten….der Raucherhusten ist weg und ich brauche keinen Aschenbecher mehr….das Auto bleibt sauber!

Gary
29. Januar 2020 10:26

Sehr gut und sympathisch geschrieben!
Ich wollte mir gleich das „My Blu“ bestellen aber in deinem Blog finde ich keine Bestellmöglichkeit, sonst hätte ich dir den Umsatz gerne gegönnt.

Viele Grüße
Gary

Katja
29. Januar 2020 18:41

Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht! Hat mir schon ein Stück weiter geholfen in meiner Entscheidungsfindung ; -)

LG
Katja

Anita
29. Januar 2020 23:17

Ist die Blu Zigarette geeignet zum Rauchen auf zu hören

Christian Zoch
3. Februar 2020 20:01

Habe vor einer Woche mit Juul angefangen. Die Technik des Dämpfend, ich nenne das trotzdem Rauchens, muss man erst ein wenig erlernen. Also nicht bei irgendwelchen Promotions frustriert aufgeben.
Meine Juul habe ich irgendwie verschlust und habe mir Suchender Weise Filterzigaretten gekauft. Die wollten aber gar nicht mehr schmecken.
Juul nicht mehr gefunden. Also Blu gekauft. Und? Endlich wieder dämpfen.

Mein Fazit: Blu gefällt mir deutlich besser.

Kai
17. Februar 2020 18:52

Ich habe (fast) die gleichen Requirements und Ziele wie du und habe mich für die JUUL entschieden:

Die Ladekapazität empfinde ich für mich als Feature: je länger ich das Teil nun nutze, desto mehr achte ich auf mein Dampfverhalten. Ist die Lampe schon vor dem Mittag gelb, signalisiert mir das, dass ich zu viel „geraucht“ habe, was ja eigentlich reduziert werden sollte.

Selbiges gilt für die (vergleichsweise kleine) Füllmenge. Nachstecken ist ja kein Problem, gibt mir aber mehr Kontrolle über die Menge des Konsums.

Ich habe mich primär für die JUUL entschieden, weil die Pods leicht zu öffnen und wiederzuverwenden sind. Noch einfacher nachzufüllende und langlebigere Pods gibt es auch von Drittanbietern.

Und so ist das Problem mit dem nicht-so intensiven Geschmack auch gelöst: ich nutze einfach ein leckeres Tobacco-Flavour Liquid aus dem E-Zigaretten Fachhandel meiner Wahl. Selbst mixen will ich auch nicht – es soll einfach bleiben.

Das Müllproblem erschlägt sich damit auch. Dein Argument mit den Kippenstummeln kaufe ich da nicht ganz… Ich finde es schon problematisch, jeden Tag so ein Ding durchzusetzen und einfach im Müll zu entsorgen. Somit bin ich nicht wirklich Teil des Zielpublikums und mache das Geschäftsmodell kaputt.

Bestes Feature von beiden Systemen ist in meinen Augen das Pod: ich kann zwischen wenig und viel Nikotin wechseln – je nach Situation. Hilft ebenfalls beim langsam reduzieren, weil man nicht erst den ganzen Tank leerdampfen muss, um das Liquid zu wechseln. Einfach umstecken und für später aufheben.

Jensemann
21. Februar 2020 12:55

ein sehr süffisant und lustig geschriebener Artikel der meiner Ansicht nach genau das abbildet, was die Systeme unterscheidet und das eine besser als das andere aussehen läßt.

dominik
11. März 2020 12:03

Hallo zusammen,
also erstmal danke für den wundervollen Bericht! 1 zu 1 hab ich genau die selben Erfahrungen gemacht!

Seit 12 Jahren Raucher, 10-15 Zigaretten am Tag, so oft versucht aufzuhören, hat alles nie geklappt.

Habe als die Juul hier in Deutschland rausgekommen ist direkt zugeschlagen und es war alles perfekt. Das was mir allerdings gefehlt hat, war der Flash! Daraufhin viele Berichte gelesen und auf YouTube auch einiges gesehen zu dieser Thematik. Viele Berichte wiesen daraufhin, dass die Myblu den mir noch fehlenden Flash ermöglicht.

Zack die Myblu gekauft. Keine Akku Probleme, Kein mitführen von 2-3 Tods (wie bei der Juul).
Einmal die Myblu aufgeladen (Dauert Maxima. 20-30 Minuten) und 1 neuen Pod reingesteckt und ich komm damit durch den ganzen Tag. Von Morgens bis Abends bevor ich pennen gehe. Es passt einfach perfekt.

Bei der Juul musste ich immer ein zweit und dritt Gerät mitführen und auch 2-3 Pods um die 8 Stunden in der Arbeit zu überstehen.
Der der Blu reicht ein Gerät, ein Pod, und dann sogar nach der Arbeit @home weiterzudampfen.

Perfekt einfach nur. Klar gibt es kleinere Fehler bei der Blu bzgl. Liquid Austritt usw. Wenn das passiert, einfach in das Mundstück reinpusten. Passiert 1-2 mal am Tag. Aber egal. Ich rauche nicht mehr. Der Flash und die Sucht werden trotzdem befriedigt und ich bin von den Schei** Zigaretten weggekommen. Bin jetzt seit 2 Wochen sogar auf 9 mg umgestiegen.

Außerdem bin ich nicht zum Dampfen gewechselt mit dem Gedanken eines Tages komplett von der Nikotin Sucht wegzukommen. Nikotin ist für mich was schönes, ich bin Süchtig danach und ich brauche es in stressigen Situationen um klar und ruhig denken zu können.

Mit der Blu haben die Atemprobleme (die beim Rauchen aufgekommen sind) aufgehört. Der Sport klappt. Und ich kann wieder durchatmen, auch während des Dampfens :-)

Tim
6. Juni 2020 13:27

Hallo Thomas, danke für deinen Erfahrungsbericht! Wirklich toll. Habe My Blue mit dem Intense Touch 18mg nun zur Probe da.
Tobacco Roasted Blend schmeckt mir eher wie Weihnachtsbäckerei aber Menthol ist genau mein Ding. Da als Zigarette ohnehin nicht mehr erhältlich, wird es wohl genau das werden.
Rauche nicht viel mit 18mg/ml Nikotin ziehe ich einmal und habe dann für eine Stunde genug.

Ich denke, dein Husten kommt mehr von einer COPD. Daher viel Erfolg beim Aufhören/Reduzieren 👍🏻

Hans
11. Juli 2020 21:00

Nun ich habe, ich glaube auch weil ich deinen Beitrag gelesen habe ebenfalls beide Systeme probiert. Jedoch die Juul etwas später. Mein Fazit gleicht dem deinen jedoch würde ich es begrüßen wenn (wird vermutlich nie passieren) beide Anbieter zusammen arbeiten würden. MyBlu Liquid, MyBlu Haptik dafür aber Zubehör und irgendwie auch Optik der Juul. Vor allem der Magnetische Lader ist super. Denn mittlerweile habe ich seit Jahresbeginn 2 MyBlu Akkuträger geschrottet. Hängt auch, aber nicht nur, am Usb ein und ausstöpseln. Den ersten hatte ich jedoch immer in der Hosentasche, bei Arbeit, Sport und Spiel. Den 2ten jedoch verwendete ich nur daheim und er hielt kürzer, leider.

Aber die Juul ist keine Alternative denn der unterschwellige Geschmack ist ja toll aber so wie Hubba Bubba erst echt toll und in Sekunden verschwunden. Ansonsten nur der Süße Geschmack der Base.

Fazit : wenn ich keine Lösung finde bleib ich, wie auch schon damals als die ersten Befüllbaren E-Zigaretten heraus kamen und ich es leid war mit Liquids rum zu patzen, bei meinen Marlboro, die bringen mich ebenfalls irgendwann um aber wenigstens tun sie was ich möchte wann ich es möchte und sie kosten weniger wenn man alles Berücksichtigt.

Thomas Neumann
9. September 2020 18:48

Hallo Thomas,
Ich kann deinen Bericht zu 100% unterschreiben. Bin auch gerade am testen. Juul und Blu.
Allerdings habe ich bei der Blu keinen Liquid Ausfluss.
Auch ich dampfe zur Zeit beide. Am Ende werde ich wohl bei der Blu bleiben weil es da bis 0 runter geht. Auf jeden Fall ist das Ziel irgendwann auch auf das dampfen zu verzichten.

Dir wünsche ich viel Erfolg
Gruß Thomas

LORELAY
12. Oktober 2020 2:56

Hey! Ich dampfen die Blu nun seit rund 1,5 Wochen – als starke Raucherin von etwa 40 Zigaretten/Tag und bin vollauf begeistert. Sicher: Man muss die Geschmacksrichtungen erst mal ausprobieren… -das REINE Tobacco ist mehr als… – irgendwie an strengem Katzenpipi erinnernd. ABER die Richtungen Tobacco roasted blend, Strawberry-spearmit und Blueberry haben mich der Reihenfolge nach am meisten begeistert. Das das Liquid ab und an sifft, habe ich auch festgestellt. Aber das macht mir nicht so viel aus. Ich bin mit der BLU somit voll zufrieden! Klar: ich habe noch Aktive vor Ort. Aber mein Aschenbecher ist am Tag so gut wie nicht voll. Mein Kind ist stolz auf mich. Und auch ich fühle mich irgendwie wohler. LG, Lorelay

ruegnueg
21. Oktober 2020 14:34

„Ich weiß nicht, woran es liegt – beide Systeme bekommen mir besser als die bisher von mir getesteten E-Zigaretten.“

Das Husten: liegt daran, dass Juul (blue wahrscheinlich auch) für ihre liquids/pods Nikotin aus Nikotinkristallen einsetzen. Da fällt Kratzen und Husten weg.

Allerdings gibt’s solche Liquids auch für jede andere Dampfe :)

Ich bin klassischer Dampfer, keine High End Geräte und mega Wolken, aber doch schon ordentlich. Die Wattzahl und schnickschnack braucht man eigentlich nur einmal einstellen.

Wie auch immer, ich verstehe den Reiz dieser Systeme, kompakt, einfach (leider teuer) und überlege tatsächlich auch mal eines zu kaufen. Für unterwegs einfach deutlich praktischer. Mal schauen 🤔

Kreitmayr Kurt
4. November 2020 22:56

Hallo
Ich rauche/ dampfe seit über einem Jahr die Blu-E-Zigarette. Dazwischen habe ich auch andere Marken probiert, aber meiner Meinung nach ist die Blu für mich die beste E-Zigarette. Von der Nikotin-Konzentration, vom Dampf und vom „Rauchgefühl“ her.
Der einzige Nachteil bei mir ist ein leichtes Kratzen im Hals wenn ich Zuviel dampfe.
Ich brauche am Tag ca 2 Akkus und ungefähr 1,5 Pods. Von den Kosten her kann ich es mit einer Schachtel Zigaretten vergleichen. Toll ist der Akku-Pack von Blu – da hat man immer einen vollen Akku und einen Pod in Reserve.
Ich konnte nicht aufhören zu rauchen, aber mit dieser E-Zigarette inhaliere ich wenigstens nicht mehr die Rauchinhaltsstoffe wie Formaldehyd, Blausäure und andere Gifte. Es gibt zwar noch keine Langzeitstudien zur Gefährlichkeit der Liquids, aber seit ich dampfe huste ich nicht mehr und habe wieder mehr Luft bei körperlichen Anstrengungen.
Das ist auch nur ein Erfahrungsbericht von mir. Mir wäre es auch lieber wenn ich den Nikotin (ich dampfe den Geschmack Tabak mit 9mg Nikotin) nicht mehr brauchen würde, aber leider ist es nun mal so.

Martin
  Kreitmayr Kurt
7. November 2020 12:01

Hallo Kurt

Bei E-Zigaretten liest man immer wieder von fehlenden Langzeitstudien. Die E-Zigarette gibt es jetzt seit knapp 20 Jahren. Die ersten Modelle waren klein und leistungsschwach. Die heutigen Dampfer sind wahre Dampfmaschinen. Bei Juul und MyBlu geht der Trend eher wieder zu kleinen Geräten, das ganze Paket ist aber gut abgestimmt. Der Erfolg dieser neuen Geräte liegt am Gesamtpaket.

Wegen den Langzeitstudien. Wer soll das tun? Im Grunde genommen müssten das unbelastete Nichtraucher tun. Denn wenn ein Raucher auf die E-Zigarette umsteigt, ist immer unklar ob eine spätere Krankheit vom früheren Rauchen kommt, oder vom aktuellen Dampfen. Nichtraucher und Dampfen passt jedoch nicht zusammen. Aussagekräftige Langzeitstudien wird es somit nie geben bei E-Zigaretten.

Du als ehemaliger Raucher fühlst dich jedoch besser beim Dampfen und hast mehr Luft zum atmen. Genau das verspüren sehr viele Dampfer. Bei Liquids liest man auch oft, das unbekannt ist, was die Inhaltsstoffe angeht. Das stimmt zum Teil schon, diesen Punkt gilt es aber genauer anzuschauen. Die Inhaltsstoffe sind genau bekannt. Fast alle Inhaltsstoffe sind auch im Lebensmittelbereich zugelassen und somit ungefährlich. Genau hier liegt das Problem. Die Ungefährlichkeit bezieht sich auf das Essen dieser Produkte. Bei der E-Zigarette gelangt aber der Dampf dieser Produkte in die Lunge. Hier ist vieles noch unbekannt, wie der menschliche Körper darauf reagiert. Viele Öle sind beim Essen problemlos und ungefährlich. Als Dampf in der Lunge sind diese extrem schädlich. Aktuell ist Sucralose in der Kritik. Ein eigentlich harmloser Süssstoff, der beim dampfen aber nicht gar so harmlos zu sein scheint. Es gibt viele weitere ungefährliche Stoffe, die in E-Liquids Verwendung finden, obwohl sich die Ungefährlichkeit nicht auf das Dampfen bezieht.

Bei Wikipedia wird die E-Zigarette gut beschrieben, auch der gesundheitliche Aspekt wird angeschaut. Auch hier findet man einen groben Überblick, was die Gesundheit bei E-Zigaretten betrifft: https://www.dampferland.ch/shop/e-zigarette-gesundheit/

Wenn du das Nikotin im Liquid reduzieren möchtest, kommst du nicht um eine leistungsstarke E-Zigarette herum. Diese macht dann mehr Dampf, womit ein tieferer Anteil von Nikotin problemlos möglich ist. Wirklich weniger Nikotin bekommst du damit jedoch nicht. Der Verbrauch an Liquid steigt, die Dampfmenge nimmt zu, die zugeführte Menge an Nikotin ist gleich.