Ein Tag auf der Isle of Skye

Ein Tag auf der Isle of Skye

Veröffentlicht: 13. Januar 2019

1598 Worte- 7.8 Minuten Lesezeit- 6 Kommentare-
Isle of Skye

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 13. Januar 2019

Aktualisiert: 15. Januar 2021

6 Kommentare

1598 Worte- 7.8 Minuten Lesezeit- 6 Kommentare-

Unser Schottland Roadtrip führt uns auch auf die Isle of Skye. Leider hatten wir nur einen Tag, um diese wunderbare Insel vor der Westküste Schottlands zu erkunden. Viel zu wenig, um alle die schönen sehenswerten Orte auf der Insel zu entdecken.

Wir haben den Tag dann auf der Ostseite der Insel verbracht und sind einfach immer der schönen Küste gefolgt. Dabei haben wir wunderschöne kleine Orte entdeckt, tolle Steilküsten, Wasserfällen und natürlich auch einen Dudelsackspieler. Das Ganze bei wunderbar schottischem Wetter mit Nieselregen, tief hängenden Wolken und Nebel. Das hat uns aber nicht weiter gestört, denn für unsere Fotos mögen wir eh keinen langweiligen blauen Himmel.

Isle of Skye – die Insel des Nebels

Hafen in Kyleakin

Hafen in Kyleakin

Die Ilse of Skye ist die größte Insel der inneren Hebriden und liegt im Atlantik vor der schottischen Westküste. Ihr gälischer Name lautet „An t-Eilean Sgitheanach“ – oder als Spitzname „Eilean a‘ Cheò“ zu deutsch also Insel des Nebels. Dem Namen ist die Insel bei unserem Besuch mehr als gerecht geworden.

Vom Festland aus kann die Isle of Skye einfach über eine Brücke erreicht werden. Von Kyle of Lochalsh führt die Straße erst zur winzigen Insel Eilean Ban und dann über die Skye Bridge auf die Insel nach Kyleakin.

Auf der Isle leben nur rund 10.000 Menschen und gefühlt mindestens nochmal so viele Touristen. Es gibt zahlreiche Hotels und noch viel mehr Bed&Breakfast-Häuser. Es gibt aber ein Lebewesen, was noch viel zahlreicher vertreten ist: Das Schaf! Diese findet man wirklich überall auf der Insel.

Die Insel ist alles andere als klein. Von Norden nach Süden sind es rund 80 Kilometer, die Breite liegt zwischen 11 und 40 Kilometer. Es gibt auf der Isle ein sehr gutes Straßennetz um zu all den schönen Orten zu kommen. Große Teile sind aber als Single-Track-Road gebaut. Hier steht nur eine Fahrbahn zur Verfügung, die abwechselnd in beide Richtungen befahren wird. Es gibt regelmäßig Buchten, in denen man dem Gegenverkehr ausweichen kann. Hört sich spannend an, ist aber aufgrund der rücksichtsvollen Fahrweise der Schotten kein Problem. Nur so richtig schnell kommt man nicht vorwärts.

Unsere kleine Rundreise über die Isle of Skye

Loch Ainort

Loch Ainort

Leier hatten wir nur einen kompletten Tag um die Isle of Skye zu erkunden. Das ist viel zu wenig, wenn man wirklich alle Sehenswürdigkeiten auf der Insel entdecken will. Also entschlossen wir uns, von unserem Bed&Breakfast bis nach Portree der Hauptstraße zu folgen und von dort einen Loop über den nordöstlichen Teil der Insel zu fahren. Damit hatten wir rund 120 Kilometer vor uns, was auch mit vielen Fotostopps an einem Tag gut zu schaffen ist.

Kleiner Tipp: Seht zu, dass ihr mit vollem Tank in die etwas abgelegeneren Teile der Insel fahrt. Tankstellen sind da nicht mehr an jeder Ecke zu finden.

Blackhill Waterfall

Bis hinter den Ort Dunan zog sich die Straße durch eine eher flache Landschaft bis zum Loch Ainort. Nun ging es aber aufwärts und oberhalb des Lochs erwartet uns der erste Wasserfall des Tages. Der Blackhill Waterfall ist aber auch denkbar einfach zu erreichen, da er direkt ab der Landstraße liegt. Der Wasserfall ist nicht riesig aber trotzdem schön anzusehen. Besonders wenn gerade mal keine Touristen in den Felsen rum klettern um Selfies im (!) Wasserfall zu machen.

Vom Blackhill Waterfall aus hat man noch einen wunderschönen Ausblick über das Loch Ainort.

Blackhill Waterfall

Blackhill Waterfall

Blick über Loch Ainort

Blick über Loch Ainort

Sligachan Old Bridge

Weiter ging es die A87 in Richtung Norden bis zur Sligachan Old Bridge.

Diese wunderschöne alte Brücke, welche wohl im 1820 gebaut wurde, ist ein wunderschönes Fotomotiv, mit den Bergen und Hügeln im Hintergrund. Befahren wird die alte Brücke heute nicht mehr, die moderne Brücke der A87 läuft parallel zu der alten Brücke.

Sligachan Bridge

Sligachan Bridge

Sligachan River

Der Sligachan River – auch ohne Bücke mit dem Hintergrund ein Hingucker.

Portree

Portree ist die größte „Stadt“ auf der Isle of Skye. Es leben hier rund 2300 Menschen in dem malerischen kleinen Ort. Und ein berühmtes Fotomotiv gibt es natürlich auch, die wunderschönen bunten Häuser am Hafen. Dieses Fotomotiv wollten wir unbedingt selber fotografieren – auch wenn es schon so viele Menschen fotografiert haben, es ist einfach wunderschön!

Hafen von Portree

Hafen von Portree

Der Loop über die A855

In Portree zweigt die kleine A855 von der Insel-Hauptstraße A87 ab. Diese führt in einem Loop entlang der Ostküste über den nordöstlichen „Zipfel“ der Isle of Sky.

Entlang der schmalen Straße findet man sehr viele sehenswerte Ort. Loch Leathan, Bride’s Veil Falls, der Old Man of Storr Felsen, die Lealt Falls, Kilt Rock and Meals Falls, das Duntulm Castle und das Skye Museum of Island Life. Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Aussichtpunkte mit tollen Aussichten auf die schroffe Küstenlandschaft.

Am Kilt Rock hatten wir dann das Glück, dass dort ein Dudelsackspieler anwesend war. Wir konnten so die tolle Aussicht genießen und dabei der schönen Musik zuhören. Das war mega kitschig – und wunderschön!

Am Ende führt die A855, in der Nähe der Ortschaft Uig wieder auf die Inselhauptstrasse. Eigentlich wollten wir nun noch zum Dunvegan Castle im Westen der Inseln fahren. Da es aber schon später Nachmittag war, ist der Plan nicht aufgegangen. Aber man muss ja Ziele für kommende Reisen haben.

Bride Veil Falls

Bride Veil Falls

Storr

Storr

Storr

Storr

Rigg Viewpoint

Rigg Viewpoint

Rigg Viewpoint

Rigg Viewpoint

Dudelsackspieler am Kilt Rock

Dudelsackspieler am Kilt Rock

Kilt Rock und Mealt Fall

Kilt Rock und Mealt Fall

Kilt Rock Aussicht

Kilt Rock Aussicht

Loch Langaig

Loch Langaig – natürlich mit Schaf