Zuletzt aktualisiert am 26. November 2018 um 17:50

In dieser Woche haben wir uns ein wenig mit dem Blog beschäftigt. Das war auch der Grund, warum nur wenige neue Beiträge entstanden sind. Unsere Zeit nach Feierabend ist ja leider nicht grenzenlos. Das war aber geplant, für die Saure-Gurken-Zeit im Blog, die aber gar keine ist. Dazu kam dann noch ein massives Problem mit Pinterest – aber der Reihe nach.

Pinterest Problem

In der vorletzten Woche trat plötzlich das Phänomen auf, dass wir vom Blog aus nicht mehr pinnen konnten. Sobald wir den Pinterest-Button unter einem Beitrag gedrückt haben, öffnete sich das kleine Pinterest-Fenster und das zum pinnen hinterlegte Bild wurde auch angezeigt. Sobald man dann das Board ausgewählt und auf „Merken“ geklickt hat, drehte sich die Eieruhr und es kam nach ein paar Sekunden die Meldung, „Bei uns ist was schief gelaufen, bitte Versuche es erneut.“. Hmpf – wir lieben solche konkreten Fehlermeldungen. Die Meldung kam auch, wenn man den Pinterest-Button des Browsers nutzte.

Wir haben dann mal zwei Tage abgewartet, ob es nicht einfach nur ein Pinterest-Bug ist, was ja gelegentlich vorkommt. Nachdem sich aber nichts besserte und andere Blogger bestätigten, dass sie den Fehler auch auf unserer Seite bekommen, mussten wir doch mal aktiv auf die Suche gehen.

Erstmal haben wir verschiedene Browser, Geräte und Betriebssysteme getestet. Bei allen verschiedenen Möglichkeiten trat der Fehler auf. Also war unser MacBook als Fehlerquelle schonmal ausgeschlossen.

Kurz vor dem Problem gab es zwei Änderungen am Blog. Ein WordPress-Update und wir haben von WP-SEO auf Yoast gewechselt. Daraufhin haben wir verschiedene Dinge getestet. Alle Plugins deaktiviert, brachte nichts. Ein anderes Sharing-Plugin getestet, brachte auch nichts. Den von Pinterest bereit gestellten Sharing-Button getestet, auch das brachte keine Besserung.

Mittlerweile waren wir mittelmäßig ratlos. Nun fiel uns zusätzlich auf, dass die Validierung unserer Seite für die Rich Pins bei Pinterest auch nicht mehr funktionierte.

Inzwischen hatten wir den Pinterest-Support eingeschaltet. Deren Hilfe war aber nur mittelprächtig. Die beharrten schon darauf, dass wir nicht die originalen Buttons verwenden und sie keinen Support für Buttons von Drittanbietern übernehmen. Unsere Bitte, uns doch einfach mitzuteilen, welcher Parameter da bei der Übertragung nicht passte, wurde offensiv überlesen.

Beim verzweifelten googlen fanden wir dann aber einen Ansatz. Auf der Seite Stackoverflow schilderte eine Bloggerin ein recht ähnliches Problem, also Probleme mit dem Pinnen und dem Validieren der Seite. Ganz am Ende, in einer Antwort zu der Fragestellung stand dann folgende Information:

„Creating some „minimal but working“ pages and running them through the validator made the issue clearer, but unfortunately didn’t resolve it. Either this is a problem with the local server (Apache) or possibly an issue with the pinterest bot. The Pinterest bot seems to hit the server OK, but the validator can’t parse or reach the endpoint. Since the minimal examples returns in ~less than a second, and contains a bare minimum to satisfy Pinterests requirements, it’s clear that the issue is not within your code. Migrating the solution to another host seems to have fixed the problem.“

Demnach sollte das Problem am Webserver liegen, welcher den Pinterest-Bot blockiert. Daraufhin haben wir den Support unseres Providers All-Inkl angeschrieben und denen das Problem geschildert. Dort erfuhren wir, dass seit dem 03.08.2017 der Pinterest Crawler von denen gesperrt wurde. Dieser würde so aggressiv scannen, dass es zu Performance-Problemen gekommen ist. Nur, hat dieser Crawler etwas mit dem Prozess zu tun, der das Pinnen bei Pinterest durchführt? Dass wusste nun keiner zu beantworte. Also einigten wir uns, dass unser Blog über Nacht auf einen anderen Server umzieht.

Und siehe da, das Problem ist verschwunden. Wir können wieder pinnen. Es lag offensichtlich am Server, der irgendwie den Prozess des Pinnens blockiert hat. So richtig zufriedenstellend ist diese Info nun nicht, weder für uns noch für unseren Provider. Da muss nochmal nachgeforscht werden, was denn nun wirklich die Ursache für das Problem ist.

Optische Anpassungen am Blog

Wir mögen ja unser eingesetztes Theme sehr gut leiden. Nur die Gestaltung von einzelnen Seiten, die fanden wir immer schon ein wenig eingeschränkt. Es gibt zwar eine Möglichkeit, Seiten mit Modulen zu füllen, die sind aber nur arg eingeschränkt in ihrer Funktionalität. Wir liebäugelten schon länger mit einem Theme, namens Divi, welches viel mehr Möglichkeiten zur Seitengestaltung bietet. Andererseits wollten wir aber auch bei unserem Theme bleiben, für einen Großteil unserer Inhalte.

Nun entdeckten wir aber, dass man den Divi-Builder, also den Part um einzelne Seiten zu gestalten, auch als Stand-Alone-Lösung mit jedem beliebigen Theme einsetzen kann. Also haben wir uns diesen Builder einfach mal gekauft und gehofft, dass er mit dem Herald-Theme kompatibel ist. Zu unserer großen Freude arbeitet er problemlos mit unserem Theme zusammen. 

Wir werden diesen nun nutzen um die Startseite und einige Einzelseiten neu zu gestalten. Das wird sicherlich noch ein paar Tage dauern, wir experimentieren halt gerne mit solchen Tools herum. Auf jeden Fall ist die Sidebar schonmal von der Startseite verschwunden. Die Infos, welche wir dort angezeigt haben, sind nun in dem neuen Seitenlayout der Startseite integriert. Auf den Unterseiten wir die Sidebar aber bleiben.

Bedenken hatten wir, ob nicht so ein Framework die Ladezeiten des Blogs in den Keller zieht. Das ist aber nicht so, bei Pingdom landen wir immer noch bei 0,7 Sekunden, auch beim Einsatz des Divi-Builders.

Sommerzeit – Saure-Gurken-Zeit im Blog?

Diese Arbeiten hatten wir für den Sommer geplant, da in dieser Zeit eh Saure-Gurken-Zeit im Blog ist. Also weniger Besucher, da ja alle Leser in Urlaub sind oder lieber in Biergärten sitzen. Aktuell hatte Hans über das Sommerloch bei seinem Blog geschrieben und auch Sabiene hat sich über die Saure-Gurken-Zeit in ihrem Blog geäußert. Bei uns ist das aber irgendwie anders.

So hatten wir im Juli einen Besucherrekord zu verzeichnen, über 26.000 Leser im Monat, so viel hatten wir noch nie. Gut, es mag damit zusammen hängen, dass wir einen Reiseblog haben und unsere Leser gerade Hauptsaison. Oder es liegt am eher durchwachsenen Wetter, so fällt schonmal der ein oder andere Biergartenbesuch aus und man kann die Zeit besser bei uns verbringen. Egal was die Gründe sind, wir freuen uns, auch im Sommer gelesen zu werden und somit gar kein Sommerloch im Blog zu haben.

Trotzdem nutzen wir die Zeit weiter um ein paar Verbesserungen im Hintergrund durchzuführen. Wir haben noch eine Bildoptimierung geplant, einige Beiträge, die eh schon gut laufen, sollen ein wenig aufgepeppt und aktualisiert werden. Beiträge, die so mittelmäßig laufen, werden ebenfalls ein wenig optimiert. Es gibt also genug zu tun. 

Achso, warum wir von WP-SEO wieder auf Yoast gewechselt sind, das werden sich sicherlich einige Leser fragen. Auslöser dafür war ein Artikel von Henning Uhle, der gerade über den Wechsel von WP-SEO zu Yoast geschrieben hatte. Wir konnten seine Gedanken zu WP-SEO nachvollziehen. Irgendwie ist es ein Bauchgefühl gewesen, nicht mehr auf das richtige Tool zu setzen. Gut, das ganze Ampelgedöns von YOAST ist irgendwie überflüssig. Aber die Dinge, die im Background ihre Arbeit machen, scheinen ja wirklich gut zu funktionieren. Und einige nervige Dinge kann man abschalten oder einfach ignorieren. Jetzt warten wir mal ab, wie lange wir dabei bleiben, bis wir wieder ein Bauchgefühl bekommen.

Habt Ihr eigentlich ein Sommerloch auf Euren Blog oder auch Probleme mit Pinterest? Nutzt einer von Euch Divi und kann uns sagen, ob ihr damit zufrieden seid? Vielleicht wagen wir doch noch den kompletten Umstieg.

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Melanie und Thomas auf Reisen