Zuletzt aktualisiert am 22. November 2018 um 18:10

Eine Woche ist rum, die nicht zu den ruhigsten in unserem Leben gehörten – aber sie war spannend. Neben den Jobs gab es einiges zu erledigen. Das endete dummerweise dadrin, dass wir hier auf dem Blog keinen Artikel veröffentlich haben. Eigentlich ist das undenkbar, oder? Daher fassen wir die Woche mal kurz zusammen: Neues Auto suchen, neue Kamera suchen, weitere Hintergrundarbeiten am Blog, einen Blog abschalten und zum Ende der Woche noch vor Stolz platzen, weil wir bei Michaels Fotoparade zu den Siegerbildern gehören. 

Neues Auto suchen

Ein neues Auto muss her, und zwar für Thomas. Der treue Mondeo hat über 150.000 Kilometer auf dem Buckel, nach 7 Jahren kein Kunststück, bräuchte jetzt nach und nach 8 neue Reifen und der Zahnriemen muss gewechselt werden. Das wir den durch ein neueres Modell ersetzen wollen, stand für 2017 schon lange auf dem Plan.

Wir hatten kurz überlegt, es wie Ruthe zu machen, der auf seiner Facebook-Seite nach einem neuen Auto gefragt hat und die Hersteller sich gegenseitig mit Angeboten überschlagen haben. Dummerweise hat Ruthe aber 1,2 Millionen Follower und ist somit für die Autoindustrie dezent interessanter als wir, mit unseren 1200 treuen Verfolgern. Gut, für einen Tretroller hätte es vielleicht gereicht. Somit haben wir die Idee schnell wieder verworfen, haben einen Blick in unseren Sparstrumpf geworfen und sind los gezogen.

Vor dem Mondeo hatte Thomas ja einen BMW, so war dies die erste Anlaufstelle um mal die Preise zu sondieren. Das war aber ernüchternd. Ok, BMW ist sein Geld mit Sicherheit wert. Aber so viel Geld für einen guten Gebrauchten? Nein, das wollten wir nicht ausgeben. 

Als Alternative kam eigentlich nur Ford in Frage. Wir haben an unserem jetzigen Mondeo in den letzten Jahren viel Freude gehabt, die neuen Modell sehen knorke aus und das Preis- Leistungsverhältnis passt einfach.

Nach dem Besuch mehrere Händler standen wir vor der Wahl zwischen zwei Autos. Einen Fokus, anderthalb Jahre alt und 22.000 gelaufen. Allerdings, es war ein Diesel. Dagegen stand ein Mondeo, zweieinhalb Jahre alt und 30.000 gelaufen, als Benziner. Beide Autos bieten die Ausstattung, die uns vorschwebte (ganz wichtig: Sitzheizung). Preislich lag der Mondeo nur knapp über dem Fokus. Gestern haben wir dann die Probefahrt mit dem Mondeo gemacht und schon auf unserer kleinen Runde durch Duisburg und Mülheim war klar – der soll es sein.

Erstens wollen wir lieber einen Benziner als einen Diesel. Das Thema Blaue Plakette ist im Moment eingefroren. Wir befürchten aber, dass das nach den Wahlen wieder aus den Schubladen geholt wird. Und was nutzt uns dann ein Diesel, mit dem man nicht mehr überall hinfahren darf und somit wohl schlagartig nur noch die Hälfte wert ist.

Kleiner Haken am Mondeo, es ist nicht das brandaktuelle Modell. Es gab ja Ende 2014 noch ein Facelift, wo die Frontpartie neu gestaltet wurde und die sieht schon sehr genial aus. Nur, die Modelle waren, bei gleicher Ausstattung und Laufleistung, mal locker ein paar Tausender teurer. Und nur für eine Veränderung der Optik so viel Geld ausgeben? Und in einem Jahr kommt wieder ein Facelift und man hat doch kein aktuelles Modell mehr. Also, Unsinn! Vielleicht wird man im *hüstel* Alter doch vernünftiger und weiser.

Nachdem Melanie die Preisverhandlungen sehr erfolgreich gestaltet hat (das kann sie viel besser wie Thomas) und ein wirklich guter Preis für unseren alten Mondeo dazu kam, haben wir unterschrieben und uns diesen wunderschönen Mondeo gekauft.

 

Am kommenden Freitag können wir das schöne Teil dann abholen – wir freuen uns riesig darauf.

Neue Kamera im Rucksack

Melanies Verhandlungsgeschick beim Autokauf ist es zu verdanken, dass vom Sparstrumpf noch genügend Taler über waren um zum Auto noch einen zweiten Wunsch zu erfüllen. Eine neue Hauptkamera. Unsere Sony Alpha 6000 ist inzwischen 2,5 Jahre alt, arbeitet wie am ersten Tag, hat aber schon weit über 100.000 Auslösungen hinter sich. Gerne darf sie noch weitere 2 Jahre ihren Dienst versehen aber der Wunsch nach einem Zweitbody ist schon lange im Kopf.

Klar war, es muss was von Sony sein, wegen der vorhandenen Objektive. Nun schwankten wir zwischen Vollformat (Sony Alpha 7 II) und dem Nachfolgemodell unserer aktuellen Kamera, der Sony Alpha 6500. Beide liegen kostenmäßig auf einem Level, die Alpha 7 II ist aber eine Vollformatkamera. Sie hat einen größeren Sensor, was weniger Rauschen bedeutet wenn man höhere ISO-Zahlen nutzt und eine geringere Schärfentiefe, was der Bildwirkung zu Gute kommt. Kurz gesagt, eigentlich sprach bereits vieles für die Alpha 7.

Dummerweise braucht man für eine Vollformatkamera auch Objektive, die dieses Format unterstützen. Davon haben wir eigentlich nur eines, unser SEL70200 Teleobjektiv ist für das Vollformat gebaut. Unsere anderen Objektive sind keine Vollformat-Linsen.

Nach einigen Recherchen im Netz haben wir aber gelernt, dass das Weitwinkel (Sony SEL1018) sehr gut an der Vollformatkamera betrieben werden kann. Zwischen 10-12mm und 16-18mm kommt es zu starken Vignetten, dazwischen funktioniert es aber prächtig. Also war noch das Problem Standardzoom – also ein Brennweitenbereich zwischen Weitwinkel und Teleobjektiv.

Im Laden haben wir unsere Objektive an der Alpha 7 getestet. Das Weitwinkel funktioniert wirklich aber unser Standardzoom (Sony SEL 18105) geht überhaupt nicht. Die Rettung lag da aber in einem Kit-Paket, wo neben der Kamera noch ein vollformattaugliches 28-70mm Objektiv beiliegt und das Paket nur 100 EUR über dem Preis der Alpha 6500 lag. Die Qualität des Kit-Objektives ist sicherlich nicht im High-End-Bereich angesiedelt. Aber zum Übergang, bis der Sparstrumpf wieder gefüllt ist, wird es ausreichen. Testbilder im Geschäft haben uns auf jeden Fall überzeugt.

Sony Alpha 7 II

 

So ist die Sony Alpha 7 II nun bei uns eingezogen, zusammen mit dem Kitobjektiv. Erste Erfahrungen mit der Kamera und unsere Grundeinstellungen werden wir noch in eigenen Artikeln zusammenstellen. Auch ein erster Test mit dem Weitwinkel ist bereits erfolgt, das möchten wir euch später auf jeden Fall noch zeigen.

Die Kamera wird uns nun auf unseren Reisen begleiten – wir freuen uns schon auf neue Erfahrungen im Vollformat-Bereich. Ein erstes Testbild (mit dem Kitobjektiv) von unserer Claire, bei ISO 6400, hat uns aber schon ins Schwärmen gebracht. Willkommen Bokeh! *seufz*

Unsere Claire im Vollformat

Weitere Optimierungen am Blog

Im Hintergrund hat sich am Blog noch einiges getan. Nachdem wir den Speed deutlich erhöhen konnten, war unser nächstes Ziel eigentlich, die über 5000 Fotos im Blog zu optimieren. Davon haben wir dann aber Abstand genommen. Denn, unsere Bilder sind teilweise bei Google durchaus gut gelistet und bringen uns im Monat zahlreiche Besucher auf den Blog. 

Malte Landwehr hat dazu ein Experiment gestartet und festgestellt, dass nach dem Reduzieren der Dateigrößen die Rankings in Google verloren gegangen sind.

Klar, für Google sind die optimierten Bilder neue Dateien, also werden die auch neu bewertet.

Nachdem auch Martin Mißfeld auf seinem tagSeoBlog das bestätigt hat, haben wir auf eine Korrektur der bisher hoch geladenen Bilder verzichtet. Wir werden in Zukunft neue Bilder noch besser komprimieren, damit die Ladezeiten noch flotter werden. Die Bilder in diesem Beitrag sind alle nach dem Export aus Lightroom nochmal durch den TinyPNG-Kompressor gelaufen und waren danach 70-90% kleiner.

Weiter haben wir noch ein paar Plugins ausgetauscht, gegen schnellere Lösungen und ein Plugin für Inhaltsverzeichnisse in Betrieb genommen, die nun bei größeren, längeren Beiträgen zum Einsatz kommen. Also nur da, wo es auch Sinn macht, nicht in jedem Beitrag.

Bei Pinterest geht es auch aufwärts. Wir haben ja unsere Strategie bei Pinterest bereits beschrieben. Der Erfolg ist bereits sichtbar. Über Pinterest kommen inzwischen deutlich mehr Besucher auf unseren Blog als über Facebook. Und das nach nur 5/6 Wochen. Wir werden das weiter verfolgen und auch darüber berichten.

Zoografie gibt es nicht mehr

Wir haben uns nach einigen Überlegungen dazu entschlossen unseren Zoografie-Blog wieder vom Netz zu nehmen. So langsam müssten wir es eigentlich gelernt haben. Zwei Blogs so zu betreiben, wie wir uns das vorstellen, das ist einfach nicht machbar. Der Aufwand ist viel zu groß und gerade in den Wintermonaten ist auf den Zooblog auch nicht unbedingt Saison. Und nur irgendwelchen Unsinn da zusammen schreiben, damit Inhalte produziert werden, das wollen wir auch nicht.

Die Beiträge sind aber alle erhalten und hier um Blog in die Kategorie Tierfotografie gewandert. Wir wissen, dass es SEO-technisch doof ist, noch ein (recht dominantes) Themengebiet zu betreiben. Es ist uns aber egal, wir möchten das Thema weiter ausbauen, es reicht aber (zeitlich) nicht für 2 Blogs.

Wir hoffen einfach darauf, durch eine bereitere Themenpalette auch ein breiter gefächerte Leserschaft zu bekommen. Die ersten Reaktionen unserer Stammleser auf Facebook waren durchaus positiv. Wir hatten den Eindruck, dass die Entscheidung positiv aufgenommen wurde, da es doch lästig war uns auf zwei Blogs und zwei Internetseiten zu folgen.

Siegerbilder beim FoPaNet 2016 – 2. Halbjahr

Heute Morgen kam dann die dickste Überraschung der Woche. Wir in jedem Halbjahr haben wir wieder bei Michaels #FoPaNet mitgemacht. Bei dieser Aktion geht es darum, seine schönsten Bilder aus verschiedenen Themenbereich zu zeigen. Wo wir aber nie mit gerechnet haben, ist dass wir da mit einem Bild auf den ersten drei Plätzen landen. Dieses Bild von unserer Claire gehört zu den Siegerbildern der Aktion.

Claire und ihr Federbüschel

Das muss man mal überlegen – über 100 Teilnehmer – über 600 Bilder – und unsere kleine Clair landet auf den vorderen Plätzen. Die Kleine hat natürlich heute ein extra Leckerchen bekommen und einen neuen Kratzbaum. Der Erfolg will ja belohnt werden.

Übrigens, schaut mal bei der Auswertung von Michaels FoPaNet-Parade vorbei. Es lohnt sich die vielen Beiträge man anzuschauen, ihr werdet dort viele sehr schöne Bilder zu sehen bekommen.

Reisevorbereitungen Thailand

So ganz langsam kommen wir in Urlaubsstimmung. Noch 2 Wochen, dann geht es nach Thailand. Über unsere Vorbereitungen werden wir bestimmt noch berichten. Auf jeden Fall wird es spannend zu sehen, wie Thomas mit seinem neuen 55-Liter-Rucksack auskommt. Einige Entscheidungen sind schon gefallen, so bleibt das Notebook zu Hause. Mal sehen, was so alles in den Rucksack kommt. Vielleicht machen wir einen Packlistenbeitrag (auch wenn einige uns dafür hassen werden).

Achja, zwischendurch geht es ja noch nach Kambodscha, genauer gesagt nach Siam Reap um die wahnsinnige Anlage von Ankor Wat zu besuchen. Flüge haben wir, ein Hotel auch und sogar schon einen Guide gebucht, der uns in einer Kambodscha-Facebook-Gruppe sehr empfohlen wurde. Bora spricht fliessend englisch, auf jeden Fall besser wie wir, und wird uns zwei Tage lang mit seinem TukTuk durch die Gegend fahren. Der erste Kontakt über Facebook war auf jeden Fall super sympathisch und lustig. 

Ein Visum für Kambodscha haben wir auch schon. Thomas musste das ja unbedingt vorab online erledigen. Der Antrag war schnell ausgefüllt, zwei (fürchterliche) Bilder von uns dran gehängt, bezahlt und abgesendet. Direkt danach erschienen die Anträge auch auf der Seite auf der man sich einloggen kann. Einen Tag später waren sie dann aber verschwunden. Komisch! Nach zwei Wochen tauchten die immer noch nicht dort auf und wir haben uns innerlich bereits von den gezahlten 75 US$ verabschiedet. Eine Mail an die Adresse auf der Antragsseite wurde bis heute nicht beantwortet. Melanie überlegte schon, wie sie den kambodschanischen Grenzbeamten erklärt, dass wir doch schon längst bezahlt hätten. 

Vor ein paar Tagen kam dann aber die Überraschung. Unsere Visas lagen nach vielen Wochen im Maileingang, schön als pdf-Dateien. Also, alles gut – jetzt haben wir alle Unterlagen, Tickets usw. zusammen – es könnte losgehen.

Das war mal ein *hüstel* kurzer Einblick in unsere letze Woche. Denn so ein Blog soll ja auch ein Tagebuch sein. Und daher werden wir in Zukunft vermehrt einfach mal aus dem Leben erzählen, wenn irgendwas spannendes passiert ist. Kommentare von Euch sind herzlich Willkommen – also eigentlich wie immer hier auf dem Blog.

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Fotoschule

Fotografie Schule für Reisefotos

Leserumfrage Reisen Fotografie Blog 2019

Eure Meinung ist uns wichtig! Nehmt Euch doch bitte in paar Minuten Zeit um an unserer Leserumfrage 2019 teilzunehmen.

Unsere Stammleser wissen, wir machen schon unser eigenes Ding. Aber, ganz groß Aber – das macht viel mehr Spaß, wenn wir wissen, dass unsere Leser auch Freude daran haben. 

Daher haben wir ein paar Fragen zusammengestellt, für Stammbesucher wie auch für einmalige oder Gelegenheitsbesucher auf diesem Blog.

Die Umfrage läuft bis Ende August 2019.

Direkt zur Leserumfrage 2019

Leserumfrage Blog 2019