Etosha Tierfotos: Der letzte Tag im Bereich des Namutoni Camps

Veröffentlicht: 28. August 2019

405 Worte- 3.1 Minuten Lesezeit- 1 Kommentar-
Etosha Tag 5

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 28. August 2019

Aktualisiert: 15. Januar 2021

1 Kommentar

405 Worte- 3.1 Minuten Lesezeit- 1 Kommentar-

Der fünfte Tag im Etosha, unser Finale, der letzte Vormittag. Er führte uns nochmals zu zwei wundervollen Wasserlöchern mit schönen Tieren. Gegen Mittag mussten wir den Park dann verlassen, mit einem Tränchen im Auge.

Ein letzter Vormittag im Etosha National Park

Nach einen frühen Frühstück haben wir uns kurz die alte Festung im Namutoni Camp angesehen bevor es wieder raus in den Park ging.

Das Wasserloch Koinachas hatten wir noch nicht besucht. Also sind wir dort kurz vorbei gefahren und hatten Glück dort einen einzelnen Elefanten anzutreffen. Die anderen Tiere trauten sich dann nur recht zögerlich ans Wasser ran, solange er dort stand. Irgendwann kamen diese aber, flüchteten aber sofort, wenn Elefant einen Laut von sich gab.

Zum finale führt uns unser Weg nochmals zum Wasserloch Klein Namutoni, wo wir am Nachmittag zuvor so viele Elefanten im feinen Sonnenuntergangslicht gesehen haben. Elefanten haben wir dieses Mal dort nicht angetroffen, dafür eine Menge Giraffen, streitende Impalas, Geier und andere Tiere

Zur Mittagszeit mussten wir dann den Park verlassen, da unser Permit abgelaufen war und wir noch bis Grootfontain fahren musste. Wir haben den Etosha mit einer Träne im Auge verlassen. Das ist aber ein gutes Zeichen bei uns, wenn wir traurig einen Ort verlassen, dann hat es uns dort gefallen. Wir werden wiederkommen, das müssen wir nochmals ausbauen. Dann gerne ein paar Tage länger um auch den westlichen Teil des Etoshas besuchen zu können.

Unsere Erwartungen wurden alle übertroffen, wir haben so viele wunderschöne Tiersichtungen gehabt – das hätten wir uns in den kühnsten Träumen nicht erhofft.

Koinachas Wasserloch

Schakal - noch im Namutoni Camp - der hatte irgendwo den Weg hinein gefunden

Schakal – noch im Namutoni Camp – der hatte irgendwo den Weg hineingefunden

Giraffe

Giraffe

Zebras

Zebras

Impala

Impala

Oryx

Oryx

Schakal

Schakal

Eland und Impalas

Eland und Impalas

Elefant

Elefant

Elefant

Elefant

Elefant

Elefant

Impalas

Impalas

Impalas

Impalas

Elefant

Elefant

Elefant und Zebras

Elefant und Zebras

Eine Herde Elands

Eine Herde Elands

Wasserloch Klein Namutoni

Wollkopfgeier

Wollkopfgeier

Ein Baum voller Vögel - da sind wir gerade überfragr, welche das waren

Ein Baum voller Webervögel

Zebras

Zebras und ein Kudu

Giraffen

Giraffen

Adler

Junger Gaukler

Möwe

Möwe

Giraffe

Giraffe

Impalas und Adler

Impalas und junger Gaukler

Schakal

Schakal

Giraffen

Giraffen

Impalas

Impalas

Impalas

Impalas

Oryx

Oryx

Giraffen und Kudus

Giraffen und Kudus

Baum mit Vögeln

Der Baum von weiter oben nochmal – jetzt aber belagert von Graulärmvögeln

Das war unser letzter Tagebuchbericht aus dem Etosha National Park. Die Eindrücke, die wir vor Ort gesammelt haben, können die Bilder leider nicht vollständig rüber bringen. Wir hoffen trotzdem, die Berichte haben Euch ein klein wenig gefallen. Über Kommentare freuen wir uns, wie immer.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeZoosFotografieTierfotografieFlugzeugfotografieSpieleckeGequatsche

Weitere  Beiträge aus dieser Kategorie

One Comment

  1. Miuh 28. August 2019 um 19:50 - Antworten

    Beeindruckend, was ihr alles erlebt und gesehen habt, und so vieles selbständig, das gefällt mir! All die Tiere zu sehen und fotografieren zu können, ist wohl kaum in Worte zu fassen. Liebe Grüsse, Miuh

Schreibe einen Kommentar