Bloggen und Technik

Gibt es die optimale Blogparade?

RF Notebook

Ich nehme ja gerne mal an sogenannten Blogparaden teil. Das sind Aktionen, wo ein Blogger ein Theme und ggf. ein paar Fragen vorgibt und andere Blogger schreiben dazu ihre Beiträge. Sinn des ganzen ist es, eine breite Meinungspalette über ein Thema zu bekommen. Nebenbei bietet das den Bloggern in der Szene die wunderbare Möglichkeit sich untereinander zu vernetzen.

Nun hat Claudia von Claudias praktischem Ratgeber Blog eine Blogparade ins Leben gerufen, wo sie einige Fragen darüber stellt, wie eine optimale Blogparade aussehen sollte. Nun, da möchte ich jetzt mal meinen Senf zu abgeben:

Ist jedes Thema für eine Blogparade geeignet oder nur bestimmte, die gerade „in“ sind (z. B. Blogparaden über das Bloggen)?

Ich denke, man kann über jedes Thema eine Blogparade machen. Vielleicht sind aber gerade diese Themen, die im Moment so „in“ sind, nicht das richtige Thema. Ich möchte auf meinem Blog ja Abwechslung bieten und nicht 5 Beiträge über das gleiche Thema, am besten noch im Wochentakt. So gab es in den letzten Wochen z.B. ganze drei Blogparaden über das Bloggen im Urlaub. Auch wenn dieses Thema wunderbar zu einem Reiseblog passt, habe ich nur bei einer mit gemacht – so schade das auch für zumindest einen anderen Starter der Parade war.

Ist es besser, nur ein Thema zu nennen oder konkrete Fragen zu stellen?

Ich denke, das ist egal. Ich persönlich lasse mich gerne durch vorgegebene Fragen durch das Thema führen. Wenn diese fehlen, ist die Beantwortung der Frage meist ein wenig anspruchsvoller. Allerdings besteht dabei die Gefahr, das die Teilnehmer am Thema vorbei zu schreiben.

Wie lang sollte eine Blogparade dauern?

6-8 Wochen halte ich für eine angemessene Zeit. Die Teilnehmer müssen ja Zeit finden, sich um den Artikel zu kümmern. Diese Parade hier steht schon seit Wochen auf meiner ToDo-Liste, aber es kam immer was anderes dazwischen.

Welche Möglichkeiten sind die besten, um Teilnehmer zu finden?

Die Frage stell ich mir auch. Ich veranstalte ja gerade selber eine Blogparade. Diese bewerbe ich regelmäßig über die sozialen Kanäle und habe sie zusätzlich bei einigen Verzeichnissen für Blogparaden eingetragen. Teilnehmer kommen, aber es dürften gerne noch ein wenig mehr sein. Ich bin schon gespannt, was die anderen Teilnehmer dieser Parade hier für gute Tipps geben.

Sind die Erfahrungen durch die Teilnahme an oder das Veranstalten von Blogparaden positiv oder negativ?

Durch die Teilnahme an anderen Blogparaden habe ich bis jetzt nur positive Erfahrungen gemacht. Man bekommt Kontakt zu anderen Bloggern und, nicht ganz unwichtig, auch Besucher auf den eigenen Blog welche durch den Beitrag auf die Seite aufmerksam wurden.

Gibt es besonders gute oder schlechte Beiträge bei Blogparaden?

Nein! Jeder der sich die Mühe macht einen Beitrag zu einer Blogparade zu schreiben hat einfach nur ein riesiges Danke verdient. Der eine schreibt dabei halbe Romane, der andere bringt seine Meinung in 10 Sätzen unter. Beide haben aber Arbeit in die Antwort gesteckt und diese in ihrem Stil verfasst. Und gerade diese unterschiedlichen Beiträge machen doch eine Blogparade interessant.

Was ist der wichtigste Punkt bei einer Blogparade?

Die Vielseitigkeit der Meinungen oder Erfahrungen ist für mich das Wichtigste an so einer Blogparade.

Gibt es gute oder schlechte Blogparaden?

Auch hier ein Nein. Ob ich aber an einer Parade teilnehme hängt eher davon ab, ob ich zu dem Thema was sinnvolles beitragen kann. Bei einer Blogparade über das Schminken würde ich eher nicht teilnehmen. Das bedeutet aber nicht, das die Blogparade schlecht ist.

Ich denke aber, es gibt gute und schlechte Zeiten für eine Blogparade. Wie oben bereits erwähnt ist es vermutlich keine gute Idee die x. Parade zu einem Theme in einem kurzen Zeitraum zu starten. Die potentiellen Teilnehmer sind dann übersättigt.

Wie schaut eine gute Zusammenfassung nach Ende der Blogparade aus?

Das finde ich sehr wichtig. Daher mag ich auch keine Paraden ohne Enddatum. Am Ende der Parade muß einfach ein Beitrag stehen, welcher die Ergebnisse und Beiträge zusammen fasst und die Teilnehmer noch mal erwähnt.

Welche Punkte sollten noch ergänzt werden?

Jeder, der an einer Parade teilnimmt sollte dies mit Spaß an der Freude machen. Nur teilnehmen um endlich mal wieder einen eigenen Beitrag auf dem Blog zu haben wird beim Schreiben keine Freude haben. Daher, wenn Euch ein Thema zusagt, dann schreibt einfach mit Herzblut und Freude. Denn der Beitrag an der Parade ist ja auch Werbung für den eigenen Blog.

 

Danke für das Lesen des Beitrages!
Wir zwei beiden im Arches NationalparkÜber einen Kommentar würden wir uns riesig freuen! Ihr dürft den Beitrag auch sehr gerne über Eure Social Media Kanäle teilen. Beides zaubert uns immer ein Lächeln ins Gesicht.

Neu hier im Blog? Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Blog anbieten.

Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Fototipps für schönere Urlaubsbilder. 

Sucht ihr noch ein passendes Weihnachtsgeschenk? Unsere USA-Kalender sind jetzt im Handel erhältlich. Schaut doch mal auf unsere Kalenderseite.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Über den Autor

Thomas Jansen

Thomas, 68er Jahrgang, aus dem schönen Mülheim an der Ruhr im Ruhrpott. Zusammen mit der besten Ehefrau der Welt auf Reisen. Und sonst?
Arbeiten // Fotografieren // Bloggen // Spotten // Slotten // Lesen

12 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

  • Hallo Thomas,
    vielen Dank für Deinen Beitrag zu meiner Blogparade. Mir gefällt besonders Deine Antwort auf meine Frage, ob es besonders gute oder schlechte Beiträge gibt. Da bin ich ganz Deiner Meinung.
    Viele Grüße
    Claudia

  • „Am Ende der Parade muß einfach ein Beitrag stehen, welcher die Ergebnisse und Beiträge zusammen fasst und die Teilnehmer noch mal erwähnt.“
    Genau das ist es, du hast ja so Recht. Ich finde es einfach unhöflich, gedankenlos, faul… oder was weiß ich vom Veranstalter, falls dieser keine Zusammenfassung am Ende macht. Das ist einfach auch ein Zeichen der Wertschätzung für die Teilnehmer an der Blogparade.
    Gibt es die nicht… dann habe ich immer das Gefühl, als Linkflieferant „mißbraucht“ worden zu sein – und in der Konsequenz mache ich bei solchen Paraden auch nicht mehr mit.

  • Einen zusammenfassenden Beitrag zum Ende hin, erachte ich auch für wichtig. Gehört m.E. einfach dazu. Bei „offenen“ Blogparaden kann man ja immer wieder mal eine Zwischenbilanz ziehen, so entstünde auch eine Zusammenfassung. Was mir immer mal wieder auffällt in letzter Zeit, ist dass keine Reaktion Seitens des Initiators auf das „Bescheid“ kommt. Ich erwarte ja noch nicht mal immer eine Kommentar auf meinem Beitrag in meinem Blog, aber ein kurzes Danke schön, dafür dass man mit gemacht hat, fände ich zumindest im Initiatoren-Blog schon höflich. HG Hans

    • Da gebe ich Dir absolut recht, Hans. Eine Reaktion auf den Beitrag von einem Teilnehmer zur eigenen Blogparade müsste eigentlich selbstverständlich sein.

      Die Idee mit der Zwischenauswertung bei „Endlos“-Paraden ist ein guter Vorschlag. Das macht aber auch nur dann Sinn, wenn stetig Beiträge dazu kommen.

      LG Thomas

  • Da kann ich nur allen zustimmen, ein kurzes Dankeschön für die Teilnahme und eine Auswertung, wo wenigstens die Teilnehmer gelistet sind, ist mir auch immer wichtig.
    Viele Grüße
    Claudia

  • Ich bin ganz eurer Meinung. Wenn jemand sich die Mühe macht an einer Blogparade teilzunehmen, ist ein Dankeschön ja wohl das Mindeste. Auch eine Zusammenfassung am Ende gehört einfach dazu.
    Mich nervt es auch, wenn die 10. Blogparade zum gleichen Thema kommt. Da sollte man sich als Bloggbetreiber mit der Themenfindung schon ein bisschen mehr Mühe geben.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

  • Schöne Zusammenfassung über das Thema Blogparaden, wobei ja viele Kenner der Szene der Auffassung sind, dass die Zeit der Blogparaden abgelaufen sei.
    Wie siehst du (vielleicht gerade im Zusammenhang mit den neuesten Google-Abmahnungen) die Sache mit den Sponsoren? Viele Blogparaden versprechen ja am Ende einen oder mehrere Gewinne, die oftmals von Firmen gesponsert wurden.
    Viele Grüße
    Sabienes

    • Hallo Sabines,

      „Kenner der Szene“ sehen auch das Bloggen an sich auf dem absteigenden Ast. 😉 Solange es Leute gibt, die ein Thema für eine Blogparade interessant finden und daran teilnehmen, wird es diese auch geben. Dazu müssen aber auch spannende neue Paraden ins Leben gerufen werden. Die x-fache Wiederholung eines Themas wird natürlich irgendwann nicht mehr funktionieren.

      Das mit den Sponsoren – tja – im Moment hat Google die deutsche Blogger-Szene ja im Auge. Ich denke aber, das auch eine Blogparade mit gesponsertem Gewinn kein Problem ist, so lange man sich an die Webmaster-Richtlinien von Google hält und die Sponsoren Links als NoFollow kennzeichnet.

      Ein Problem sehe ich eher in der Zusammenfassung einer Blogparade, wo ja üblicherweise die teilnehmenden Artikel noch mal verlinkt werden. Aus dem Bauch heraus würde ich die erst mal auf DoFollow setzen. Google kann dieses Vorgehen aber auch als Linkssammlung einstufen und dann entsprechend beanstanden. Da werde ich mir noch Gedanken zu machen müssen, bis meine Blogparade auf den Reisen-Fotografie-Blog nächste Woche ausläuft.

      LG Thomas

      • Du schreibst, zur Verlinkung der Teilnehmer:

        „Google kann dieses Vorgehen aber auch als Linkssammlung einstufen und dann entsprechend beanstanden.“

        Was gibt es da zu beanstanden? Hier noch ein Zitat aus den „Richtlinien“:

        „Vermeiden Sie Tricks, die das Suchmaschinen-Ranking verbessern sollen. Ein guter Anhaltspunkt ist, ob es Ihnen angenehm wäre, Ihre Vorgehensweise einem konkurrierenden Website-Betreiber oder einem Google-Mitarbeiter zu erläutern. Ein weiterer hilfreicher Test besteht darin, sich folgende Fragen zu stellen: „Ist dies für meine Nutzer von Vorteil? Würde ich das auch tun, wenn es keine Suchmaschinen gäbe?“ “

        Damit ist das Problem eigentlich gelöst. Normale Leser, und die Teilnehmer sind Nutzer und sollen ihren Vorteil haben.

      • Hallo Klaus Peter,

        ich stimme Dir uneingeschränkt zu. Das wäre die logische Schlussfolgerung aus dem zitierten Satz. Ich finde die Links zu den Beiträgen einer Blogparade stellen einen Mehrwert für die Leser dar, also eigentlich ist die Frage aus dem Zitat damit klar beantwortet. Ich bin mir aber im Moment nicht sicher, ob Google das genau so sieht und meine persönliche Einschätzung teil. Allerdings habe meinen Entschluss schon gefasst. Ich werde in meiner Zusammenfassung, in der kommenden Woche, die Links als DoFollow kennzeichnen. Schließlich sind die verlinkten Beiträge ja ein wichtiger Bestandteil der Blogparade. Sollte es im Nachhinein zu Problemen deswegen kommen, kann man das immer noch ändern.

        LG Thomas

Über uns

Hier schreiben Melanie und Thomas - zwei reisesüchtige Menschen aus dem Ruhrpott. Mehr Informationen findet Ihr auf der Über uns Seite.

Unsere Kalender 2017

Unsere Kalender für 2017 sind im Handel erhältlich. Das perfekte Geschenk für USA-Liebhaber zu Weihnachten.

Unsere Kalender 2017

Newsletter

Verpasse keinen Beitrag mehr und lasse Dich per Newsletter einmal wöchentlich über neue Artikel informieren.

Werbung

  • theme_forest_125x125.jpg
  • allinkl-125.jpg
  • Zoografie-Logo-A-400-o.png
  • logo-road-reisen-B-1024-1000x1000.png