Reisetipps USA Sehenswertes

Grand Canyon National Park

Aussichtspunkt am östlichen South Rim

Der Grand Canyon, vielleicht der imposanteste National Park in den USA. Zumindest uns hat es die Sprache verschlagen, als wir zum ersten mal in den Canyon geschaut haben. Das ist so gewaltig, das kann kein Foto rüber bringen.

Besucher haben mehrere Möglichkeiten den Grand Canyon zu besichtigen. Es gibt den eigentlichen National Park, der Besuchsmöglichkeiten am South Rim und am North Rim bietet. Der nördliche Bereich ist rund 300 Meter höher gelegen und ein wenig kühler als der südliche Bereich des Nationalparks. Das kann aber gerade in den Wintermonaten, bis in den April hinein, dazu führen, dass der nördliche Bereich gesperrt ist.

Dann gibt es noch den West Rim am Grand Canyon. Dieser liegt nicht im Bereich des offiziellen Nationalparks, sondern westlich im Gebiet der Hualapai Reservation. Der Betrieb wird dort auch durch die Hualapai Indianer geführt.

Lage: Der Grand Canyon liegt in Arizona, ist 450 Kilometer lang, 6-30 Kilometer breit und an der tiefsten Stelle hat sich der Colorado River 1800 Meter tief in die Felsen gegraben.

Homepage: http://www.nps.gov/arch/index.htm

Zufahrt (North Rim): Von Kanab (Utah) aus fährt man den Highway 89A Richtung Süden. Im Kaibab National Forest zweigt dann der Highway 67 ab, der einen zur South Rim Lodge führt.

Zufahrt (South Rim): Von Norden (Page) oder Osten (Tuba City) kommend folgt man dem Highway 89 nach Süden. Kurz hinter Cameron zweigt der Highway 64 ab, der einen zum östlichen Eingang am South Rim führt.

Von Süden (Flagstaff) kommend folgt man einfach dem Highway 180 und kommt direkt zum südlichen Eingang des South Rims.

Zufahrt (West Rim): Von Las Vegas im Norden fahrt den Highway 93 Richtung Süden (Kingman). Auf halber Strecke nach Kingman zweit die Zufahrt zum West Rim ab.

Unterkünfte Grand Canyon National Park

Am North Rim gibt es die North Rim Lodge, ein schönes Hotel direkt am Canyon gelegen. Weiter gibt es dort einen Campground, der auch für Wohnmobile ausgebaut ist.

Am South Rim gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Übernachtung. Im Nationalpark dort gibt es zahlreiche Lodges und drei Campingplätze. Dazu findet man in Grand Canyon Village einige Restaurants und auch einen großen Supermarkt. Etwa 10 Minuten vom südlichen Eingang des Parks befindet sich der kleine Ort Tusayan, wo es zahlreiche Hotels und weitere Campingmöglichkeiten gibt. Weiter südlich am Highway 180 kommen weitere zahlreiche Unterkünfte.

Am West Rim gibt es die Hualapai Ranch mit ihrer Lodge zur Übernachtung.

Aktivitäten im Park:

Am Grand Canyon gibt es es zahlreiche Möglichkeiten für verschiedene Aktivitäten. Zum einem bieten die Aussichtspunkte tolle Einblicke in die Canyons. Man kann in den Canyon hinein wandern, man kann ihn sogar von Süden nach Norden durchwandern (2 Tage), es gibt Ranger-Touren, Pferde- und Eseltouren in den Canyon. Wem das alles nicht reicht, kann von Tusayan aus den Canyon auch mit dem Hubschrauber erkunden.

Am North Rim gibt es mehrere Aussichtspunkte, von denen aus man in den Canyon schauen kann. Einige davon sind aber nur über die 13 Wanderwege (Trails) zu erreichen.

Am West Rim liegt der berühmte Skywalk, wo man auf einen (auch nach unten) verglasten Bogen über den Canyon gehen kann. Weiter gibt es dort einige Aussichtspunkte, die mit Shuttlebussen erreicht werden können.

Am South Rim gibt es direkt drei Shuttlebus-Linien. Eine führt zu den Aussichtspunkte an der westlichen Seite des South Rims, eine andere Linie fährt zu den östlichen Punkten und die dritte Linie fährt nur innerhalb von Grand Canyon Village. Die östlichen Aussichtpunkte kann man auch mit dem eigenen Wagen erreichen, bei den westlichen ist das nicht möglich. Die Benutzung der Schuttlebusse ist im Parkeintritt aber bereits enthalten.

Besonders schön ist es, zwischen den einzelnen Busstationen mal ein wenig zu wandern. Die Wege, entlang des Canyons, sind sehr gut ausgebaut und gekennzeichnet und sind auch für nicht geübte Wanderer sehr gut zu laufen. Hier ist es aber wesentlich ruhiger als an den Aussichtspunkten, wo die Busse halten.

Am South Rim gibt es zahlreiche Wanderwege, auch in den Canyon hinein und hinunter. Für einige dieser Trails braucht man aber eine Erlaubnis (Permit), welche ihr im Visitor Center oder an der Ranger Station bekommen könnt.

Eintritt (North und South Rim): PKW mit zwei Personen kosten $25, eine weitere Person $12. Der Eintritt ist immer für eine Woche gültig. Der National Park Annual Pass (Jahreskarte) kann hier benutzt werden. Der Eintritt ist immer für beide Bereiche, North und South, innerhalb der Woche gültig. Die Fahrt vom North zum South Rim dauert rund 3,5 Stunden und ist 210 Meilen lang – ist also nicht mal eben gefahren.

Achtung – steil und tief!

Wenn ihr an den Rims entlang wandert, dann seid bitte sehr vorsichtig. Typisch für die USA ist es, dass da nichts abgesperrt ist (außer an den Besucherpunkten der Busse). Man kann also lustig in den Felsen am Canyon herum laufen. Beachtet aber bitte, es kann ganz plötzlich, sehr steil und sehr weit nach unten gehen. Jedes Jahr gibt es dort leider schwere Unfälle, weil einige Besucher zu leichtsinnig waren.

Eindrücke aus dem Grand Canyon National Park

Zum Abschluss noch ein paar Bilder aus dem Park:

Aussichtspunkt am östlichen South Rim
Aussichtspunkt am östlichen South Rim
Tolle Wanderwege zwischen den Aussichtspunkten
Tolle Wanderwege zwischen den Aussichtspunkten
Wanderpause mit Aussicht
Wanderpause mit Aussicht
Der Colorado River und sein Werk
Der Colorado River und sein Werk
Aussicht vom Wanderweg
Aussicht vom Wanderweg
Sonnenuntergang - das muss man gesehen haben
Sonnenuntergang – das muss man gesehen haben
Auch im Winter ist der Gand Canyon einen Besuch wert
Auch im Winter ist der Gand Canyon einen Besuch wert
Der Anblick des Grand Canyons ist beeindruckend
Der Anblick des Grand Canyons ist beeindruckend

Das waren ein paar Eindrücke und Fakten zum Grand Canyon National Park. Kommentare und Anmerkungen sind gerne gesehen.

 

Danke für das Lesen des Beitrages!
Wir zwei beiden im Arches NationalparkÜber einen Kommentar würden wir uns riesig freuen! Ihr dürft den Beitrag auch sehr gerne über Eure Social Media Kanäle teilen. Beides zaubert uns immer ein Lächeln ins Gesicht.

Neu hier im Blog? Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Blog anbieten.

Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Fototipps für schönere Urlaubsbilder. 

Sucht ihr noch ein passendes Weihnachtsgeschenk? Unsere USA-Kalender sind jetzt im Handel erhältlich. Schaut doch mal auf unsere Kalenderseite.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Über den Autor

Thomas Jansen

Thomas, 68er Jahrgang, aus dem schönen Mülheim an der Ruhr im Ruhrpott. Zusammen mit der besten Ehefrau der Welt auf Reisen. Und sonst?
Arbeiten // Fotografieren // Bloggen // Spotten // Slotten // Lesen

7 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

  • Wow, ihr hattet definitiv besseres Wetter bei eurem Besuch als wir damals, dafür konnten wir den eindrücklichen Aufzug eines riesigen Gewitters bewundern. Nachher im Zelt bei Blitz und Donner war uns allerdings nicht mehr sehr wohl.

  • Hallo,
    sehr ausführlicher Bericht über den Grand Canyon. Wir haben bei unserer Rundreise nur den South Rim kennen gelernt, und das bei Temperaturen um die Gefrierpunkt. Diesem Umstand hatten wir wahrscheinlich auch zu verdanken, dass uns der Eintrittspreis für den Nationalpark erlassen wurde.
    Da hast Recht, man kann den Grand Canyon zwar auf Foto bannen, aber damit nicht wirklich darstellen. Erstens hat uns bis dahin niemand erzählt, das die Rims auf zweitausend Meter Höhe liegen, und zweitens hat der Canyon eine unvorstellbare Dimension, die man einfach mit eigenen Augen gesehen haben muss.
    Wir sind auch viel zwischen den Aussichtspunkten gewandert, um einfach diese Größe in uns aufzunehmen, die bunten Gesteinsschichten, die krüppeligen Bäume und überhaupt alles. Leider haben wir keinen der Condore sichten können, die sich dort aufhalten sollen.
    Es war ein unglaublicher Besuch. http://akweltenbummler.com/?s=Grand+Canyon

  • Warum sind wir in den letzten Jahren bei unseren USA-Reisen jedes Mal am Grand Canyon vorbei gefahren? Der GC ist schließlich DAS Naturwunder der USA. Zumindest, was seine Ausdehnung betrifft. Okay, wir kennen den GC von mehreren Besuchen. Aber alles haben wir sicher noch nicht gesehen, nicht alle Lichtstimmungen erlebt. Auch unten waren wir noch nicht. An den 25 Dollar liegt es nicht, wir haben den Jahrespass. Gesehen haben muss man ihn. Zu GC Fans sind wir nicht geworden. Warum also fahren wir vorbei? Oder warum nehmen wir ihn erst gar nicht mehr in die Planung? Weil es so schöne RUHIGERE Orte gibt. Schon mal im Blue Canyon gewesen? Oder am Coalmine Canyon? Oder im Buckskin Gulch? Oder, oder …
    DER GC ist, wie fast alle der bekannten Parks, überlaufen. Einfach zu voll. Für unseren Geschmack zumindest. Im Winter ist es sicher besser, aber die Gelegenheit hatten wir noch nicht.
    Der Grand Canyon ist wunderschön, gewaltig – aber zu voll. Trotzdem sollte jeder hinfahren, der ihn noch nicht kennt.
    Wir würden gerne dort mal in Ruhe fotografieren, aber irgendwie passt das Timing nicht. Abends, im Winter…
    Kann ja noch kommen.

    LG Ellen & Udo

    https://abenteuer66.wordpress.com/

Über uns

Hier schreiben Melanie und Thomas - zwei reisesüchtige Menschen aus dem Ruhrpott. Mehr Informationen findet Ihr auf der Über uns Seite.

Unsere Kalender 2017

Unsere Kalender für 2017 sind im Handel erhältlich. Das perfekte Geschenk für USA-Liebhaber zu Weihnachten.

Unsere Kalender 2017

Newsletter

Verpasse keinen Beitrag mehr und lasse Dich per Newsletter einmal wöchentlich über neue Artikel informieren.

Werbung

  • theme_forest_125x125.jpg
  • allinkl-125.jpg
  • Zoografie-Logo-A-400-o.png
  • logo-road-reisen-B-1024-1000x1000.png