Urlaubsfotos Tipps Ausrüstung

Grundeinstellung Sony Alpha 7 II

Titel Sony Alpha 7 II Grundeinstellungen

Wie bei jeder neuen Kamera haben wir die ersten Tage auch bei der Sony Alpha 7 II genutzt, um für uns sinnvolle Grundeinstellungen zu finden. Dabei kam uns unsere Sony-Erfahrung mit der Alpha 600 zugute, da viele Einstellungen ähnlich sind. Welche Grundeinstellungen wir nun gewählt haben und warum, das möchte wir euch hier kurz beschreiben.

Grundeinstellungen ab Werk

Unser fotografisches Portfolio umfasst bekanntlich alle Aspekte der Reisefotografie. Für diese Anforderungen haben wir die Einstellungen gewählt. Ob wir die Kamera auch für Tierbilder im Zoo nutzen werden, schauen wir mal. In vielen Situationen im Zoo kommt uns der Crop der Alpha 6000 und die damit verbundene Verlängerung der Brennweite natürlich sehr gelegen. Die Vollformatkamera wird aber sicherlich in Aquarien oder Terrarien zum Einsatz kommen. Das sehr gute Rauschverhalten des Vollformatsensors kann dort natürlich seine Stärken ausspielen. 

Weiter nutzen wir nur die Programme Blendenpriorität (A), Zeitpriorität (S) der den manuellen Modus (M) der Kamera. Somit stehen viele Einstellungen der Kamera gar nicht zur Verfügung, da diese nur im Automatikmodus und in einem der Motivprogramme eingesetzt werden können.

Wir haben erfreut festgestellt, dass die Grundeinstellungen in der Kamera ab Werk schon richtig gut sind. Zumindest für unsere Vorlieben mussten wir relativ wenig verändern. Das haben wir bei anderen Kameratypen schon anders erlebt. Natürlich ist dieser Eindruck massiv subjektiv, da jeder Fotograf andere Vorlieben hat.

Nachfolgen möchten wir nur die Dinge ansprechen, die wir in Abweichung zu den Einstellungen der Auslieferung geändert haben.

Unsere Kameraeinstellungen der Sony Alpha 7 II

Die Kameraeinstellungen können auf 9 Seiten im Menü der Kamera angepasst werden.

Bildformat unkomprimiertes RAW

DateiformatWir sind bekennende Freunde des RAW-Formates, da wir gerne die Entwicklung der Aufnahmen selber in die Hand nehmen. Daher haben wir das RAW-Format als Standard eingestellt, ohne zusätzliche Speicherung einer jpg-Variante.

Seit der aktuellen Firmware Version in der Alpha 7 II lassen sich die RAWs auch unkomprimierte 14-Bit-Version speichern. Nachteil dabei ist natürlich, dass die Dateien deutlich größer werden. Bei einer Testaufnahme war die komprimierte Version 25 MB und die unkomprimierte 50 MB groß. Das benötigt ordentlich Reserven bei den Speicherkarten. 

Das Seitenverhältnis haben wir auf dem Standardwert 3:2 gelassen. Das ist auch das Seitenverhältnis des Sensors, den wir schon gerne komplett nutzen wollen.

Fokuseinstellungen

Auf Seite 3 der Einstellungen findet man die Standardeinstellungen für die Fokussierung. 

Wir haben hier unsere Einstellung erstmal auf Einzelbild-AF gesetzt. Bei der Fotografie auf Reisen benutzen wir das relativ häufig. Landschaften und Gebäude laufen meistens nicht weg. Bei Tierfotos, oder anderen bewegten Motiven, stellen den Fokusmodus natürlich auf Nachführ-AF um. Dies kann später einfach und schnell über das Funktionsmenü erfolgen oder über eine der Funktionstasten an der Kamera.

Das Fokusfeld steht bei uns, an allen Kameras, immer auf Flexible Spot. Dabei können wir selber bestimmen, auf welche Stelle im Bild fokussiert werden soll. 

Das AF-Hilfslicht haben wir deaktiviert. In vielen Situationen ist das wirklich störend, wenn ständig irgendwelche Lämpchen angehen.

ISO Auto aktiviert

Aufnahme mit ISO3200
Aufnahme mit ISO3200

Auf der nächsten Seite im Einstellungsmenü mussten wir ebenfalls nicht viel verändern. Die ISO-Funktion steht auf Automatik, auch im Auslieferungszustand. Trotzdem möchten wir da kurz drauf eingehen, da wir früher absolut gegen eine Auto-ISO-Funktion waren.

Das Rauschverhalten der modernen Kameras ist aber so gut geworden, dass man den Wert guten Gewissens automatisch setzen kann, besonders bei der Alpha 7 II mit ihrem Vollformatsensor.

Begrenzt aber in der Automatikeinstellung den maximalen Wert. Testet für Euch aus, wo die Schmerzgrenze beim Rauschen liegt. Wir haben uns jetzt für ISO 3200 als maximalen Wert entschieden, 6400  ist aber auch noch akzeptabel an der Kamera.

DRO / Auto HDR

In diesem Modus geht die Kamera hin und korrigiert den Kontrast und die Helligkeit einer Aufnahme. Das möchten wir nicht, daher haben wir diesen Modus abgeschaltet.

Gesichtserkennung

Die Gesichtserkennung bewirkt, dass wenn ein Gesicht erkannt wird, die Kamera automatisch darauf fokussiert. Das wollen wir nicht, daher haben wir diese Funktion ausgeschaltet. 

Bei unseren Aufnahmen kann es durchaus sein, dass Menschen vor einem Gebäude stehen, welches wir fotografieren wollen. Dann soll doch nicht auf ein Gesicht fokussiert werden. 

Hinter dem Menüpunkt verbirgt sich noch die Lächeln-Funktion, bei der die Kamera erst auslöst, wenn ein Lächeln erkennbar ist. Ähm, nö, brauchen wir nicht.

Steady Shoot

Der Steady Shoot steht automatisch auf Eingeschaltet, was wir auch nicht verändert haben. Ich erwähne den trotzdem hier, da viele Sony-Neulinge garnicht wissen, was das ist Hinter dem Begriff verbirgt sich der Bildstabilisator.

Die Sony Alpha 7 II hat einen internen, 5-Achsen-Stabilisator. Sollte zusätzlich ein Objektiv mit eigenem Stabilisator angedockt werden, so stimmen sich Kamera und Objektiv automatisch ab. Da muss man sich nicht drum kümmern.

Ausschalten sollte man den Steady Shoot, wenn man Aufnahmen per Stativ macht. Der Stabilisator versucht sonst Bewegungen auszugleichen, die es gar nicht gibt und das sorgt dann für Unschärfen im Bild.

Unsere Benutzereinstellungen der Sony Alpha 7 II

Das Menü für die Benutzereinstellungen umfasst ganze 7 Seiten auf dem Kameradisplay. Hier können weitere Parameter nach eigenen Vorlieben eingestellt werden.

Gitterlinien einblenden

Wir haben uns bei den Gitterlinien für das 3×3-Raster entschieden. Dieses wird nun im Sucher eingeblendet (oder in der Live-View-Ansicht). Das hilft uns dabei, bereits beim Fotografieren einen halbwegs vernünftigen Bildaufbau zu gestalten.

Bildkontrolle aus

Standardmäßig steht die Bildkontrolle auf 2 Sekunden. Dabei wird einem, nach jeden Foto, das aufgenommene Bild für 2 Sekunden angezeigt. Dummerweise auch im Sucher und nicht nur auf dem Monitor. Und das finden wir maximal nervig. Daher haben wir die Funktion ausgeschaltet. Wenn wir uns ein Foto direkt ansehen wollen, dann drücken wir halt einmal den Wiedergabeknopf und gut ist.

Vor AF ein

Die Funktion Vor AF finden wir sehr nützlich/angenehm. Dabei fokussiert die Kamera schon, bevor man den Auslöser antippt. Das eigentliche Fokussieren geht dann deutlich schneller.

Finder/Monitor Automatisch

Wir haben die Einstellung auf automatisch gesetzt, damit der Monitor abschaltet, wenn wir durch den Sucher blicken. Das spart einfach Strom. Achtet nur darauf, dass der Monitor auch ausgeht, wenn man einen Finger vor den Sucher hält.

Auslösen ohne Objektiv aus

Für uns sehen wir keine sinnvolle Anwendung dafür, die Kamera ohne Objektiv auszulösen. Daher haben wir die Funktion abgeschaltet.

Leider gibt es diese Funktion nicht für „Auslösen ohne Speicherkarte“. Das wäre noch ein Wunsch an Sony für künftige Updates.

Reihenfolge

Mit der Reihenfolge ist die Reihenfolge bei der Belichtung gemeint, wenn man eine Belichtungsserie macht. Im Standard wird erst das normal belichtete Foto aufgenommen und gespeichert und dann die Über- bzw. Unterbelichteten Bilder. Wir mögen es gerne anders, daher haben wir die Reihenfolge auf -/0/+ gestellt. Jetzt werden erst die unterbelichteten Bilder, dann das normale und am Ende die überbelichteten Bilder aufgenommen.

APS-C Größe erfassen

Hier haben wir uns für die Einstellung Auto entschieden. Die Kamera erkennt, wenn ein Objektiv angeschlossen wird, welches für den APS-C-Sensort gebaut ist und nicht für das Vollformat. Sie schaltet dann in einen Modus um, wobei die genutzte Sensorfläche auf das APS-C-Format reduziert wird. Dabei reduziert sich auch die Auflösung auf 10 Megapixel und die Bilder haben einen Crop von etwa 1,5. Näheres dazu haben wir ein einem Beitrag geschrieben, wo wir das SEL1018 an der Alpha 7 II getestet haben.

Funktionsmenü Einstellungen

Das Funktionsmenü kann an der Kamera einfach über die FN-Taste aufgerufen werden. Die Belegung der Felder ist dabei sehr frei. Wir haben uns für folgende Belegung entschieden.

All diese Funktionen und Einstellungen verändern wir mehr oder weniger regelmäßig, wenn wir mit der Kamera arbeiten.

Key Benutzereinstellungen

Zusätzlich zum Funktionsmenü können auch viele Tasten der Kamera mit Funktionen belegt werden, die man selber für seine tägliche Arbeit braucht.

Einstellungen nicht in Stein gemeißelt

Das sind unsere Grundeinstellungen an der Sony Alpha 7 II (bei Amazon ansehen*). Diese sind natürlich nicht in Stein gemeisselt. Einige Funktionen werden bei Bedarf in Betrieb genommen, andere fliegen raus. Es hängt ja auch ein wenig davon ab, was man gerade fotografiert. Bei Tieraufnahmen im Zoo gelten halt andere Bedingungen als beim Landschaftsbild im Sonnenuntergang.

Durch das Funktionsmenü und die weiteren Einstellungsmöglichkeiten sind aber die passenden Parameter schnell geändert.

Und kommt dabei auch zugute, dass wir bereits seit über 2 Jahren mit der Sony Alpha 6000 arbeiten. Viele Einstellungen sind identisch, daher können wir diese auch aufgrund unserer Erfahrung vornehmen.

Auf das Thema Video und die dazugehörigen Einstellungen sind wir hier überhaupt nicht eingegangen. Der Grund ist einfach – wir nutzen die Kamera nicht zum filmen und somit haben wir davon keine Ahnung. Da halten wir dann lieber die Klappe.

Habt Ihr noch Fragen? Würdet ihr Einstellungen anders vornehmen? Schreibt uns einfach einen Kommentar.

Danke für das Lesen des Beitrages!
Wir zwei beiden im Arches NationalparkÜber einen Kommentar würden wir uns riesig freuen! Ihr dürft den Beitrag auch sehr gerne über Eure Social Media Kanäle teilen. Beides zaubert uns immer ein Lächeln ins Gesicht.

Neu hier im Blog? Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Reiseblog und Fotoblog anbieten.

Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. 

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

2 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

  • Lieber Thomas.
    Ich verfolge Deine Seite immer mal wieder. Schöne Sache.

    Du schreibst hier „unkomprimiertes RAW“. Aber du schreibst nicht, wieso du unkomprimiertes RAW verwendest. Was sind die genauen Gründe und Vorteile? Wie groß ist der Qualitätsverlust bei Kompression? Merkt man das? Immerhin werden die RAWs ja doppelt so groß was einige Nachteile im Speichern und Nachbearbeiten mit sich bringt.

    • Hi Marc,

      selber habe ich noch nicht drüber geschrieben, weil ich noch teste wo die Unterschiede sind. Im Moment tendiere ich eher wieder zu komprimierten RAWs, da ich in der Bearbeitung keine Unterschiede erkennen konnte. Ich will das aber noch mal in Ruhe austesten.

      LG Thomas

Über uns

Melanie und Thomas

Hier schreiben Melanie und Thomas - zwei reisesüchtige Menschen aus dem Ruhrpott. Mehr Informationen findet Ihr auf der Über uns Seite.

Unsere Fotoausrüstung