Heimatliebe – Wie ein Tourist in Mülheim Ruhr unterwegs

Startseite-Aktualisiert, Reiseziele Europa-Heimatliebe – Wie ein Tourist in Mülheim Ruhr unterwegs
  • Mülheim Ruhr - die sympathische Stadt an der Ruhr

Heimatliebe – Wie ein Tourist in Mülheim Ruhr unterwegs

Mülheim Ruhr, die sympathische Stadt an der Ruhr, wie sie auch liebevoll genannt wird. Thomas ist hier geboren und hat, bis auf kleine Ausrutscher, immer hier gelebt. Melanie ist als geborene Duisburgerin hier in eingewandert und inzwischen komplett integriert.

Im Alltag hat man oft kein Auge für die Schönheiten der eigenen Heimatstadt oder seines Wohnortes. An vielen Dingen fährt man achtlos vorbei, weil sie so selbstverständlich sind, sie sind einfach da.

Jetzt stellt euch aber mal vor, ihr seid in Eurer Heimatstadt auf Urlaub. Was muss man dort gesehen haben, welche Sehenswürdigkeiten gibt es, welche Plätze in dem Ort sind besonders schön? Das war die Anforderung im Rahmen des Fotoprojektes „If I was a tourist“. 

Wir haben uns eines sonnigen Morgens die Kamera geschnappt und haben uns auf den Weg gemacht, unser schönes Mülheim Ruhr aus Sicht eines Touristen zu sehen. Genau so, wie wir es auch auf unseren Reisen bei einem Städtetrip machen würden.

Mülheim Ruhr – ein Ausflug entlang der Ruhr

Im Vorfeld haben wir überlegt, was zeigt man von Mülheim Ruhr. Eine kleine Großstadt, mitten im Ruhrpott. Hier gibt es natürlich sehr viel zu sehen, vielleicht ein wenig zu viel für einen einzelnen Bericht. Also haben wir uns für eine Tour entlang der Ruhr entschieden, jener Fluß, der der Stadt ihren Namen gibt.

Los ging es bei unserer Tour heute Morgen ganz im Süden von Mülheim Ruhr, an der Stadtgrenze nach Essen. Wenn man von dort Richtung Mülheim startet fällt einem unweigerlich die Mintarder Brücke, auch Ruhrtalbrücke, ins Auge. Diese überspannt für die A52 das Ruhrtal auf dem Weg von Essen nach Düsseldorf. Die Brücke ist mit 1830 Metern die längste Stahlbrücke in Deutschland.

Ruhrtalbrücke in Mülheim Mintard

Ruhrtalbrücke in Mülheim Mintard

Vom Kloster zur Gewehrfabrik

In Mülheim Saarn findet man dann, auf der linken Ruhrseite, das Kloster Saarn. Das Kloster im Ortsteil Saarn wurde bereits 1214 gegründet. Es war das erste Nonnenkloster des Zisterzienserorden und bis 1808 als Kloster in Betrieb. Überhaupt bietet der Ortsteil Saarn viele charmante Eindrücke. Neben dem Kloster lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch der kleinen Einkaufsstraße im Herzen des Ortsteils.

Kloster Saarn

Kloster Saarn

Wohnen im ehemaligen Kloster

Wohnen im ehemaligen Kloster

Von 1815 bis 1862 war das Klostergelände eine Königlich Preußische Gewehrfabrik. Erst danach wurde das Gelände und die Gebäude von der Stadt Mülheim Ruhr aufgekauft und in Wohnraum umgewandelt.

Klosterkirche in Mülheim Saarn

Klosterkirche in Mülheim Saarn

Die Klosterkirche ist bis heute in Betrieb und wird von der Ordensgemeinschaft Oblaten des hl. Franz von Sales betreut. Wir selber verbinden natürlich einige persönliche Erlebnisse mit dieser Kirche. Hochzeiten und auch Trauerfeiern haben wir in dieser Kirche schon erlebt.

Bismarkturm

Von Kloster Saarn aus, geht es über die Ruhr auf die andere Uferseite und ein wenig die Hügel hinauf. Dort findet man den alten Bismarkturm, eingebettet zwischen den Bäumen.

Bismarkturm in Mülheim

Bismarkturm in Mülheim

Der Turm wurde 1909 zum Geburtstag von Bismark eingeweiht. Er diente von Beginn an als Aussichtsturm, der einen tollen Blick über das benachbarte Ruhrtal ermöglicht. Seit 1998 kann der Turm zu bestimmten Zeiten wieder als Aussichtspunkt genutzt werden.

Industrie in Mülheim

Mülheim an der Ruhr war in der Zeit der Industrialisierung ein Zentrum für Kohlebergbau und für die Stahlbearbeitung. So findet man zum Beispiel die Villa von Josef Thyssen. Sie steht heute, direkt am Ruhrufer, eingebettet zwischen anderen Häusern, ist aber immer noch ein wunderschöner Hingucker.

Josef Thyssen Villa

Josef Thyssen Villa

Ebenso sieht man viele alte und neue Industrieanlagen auf dem Weg entlang der Ruhr, wenn einen die Wege durch Mülheim Ruhr führen. Viele von diesen Anlagen sind weit mehr als ein Foto wert, doch die kommen dann mal in einem gesonderten Bericht.

Friedrich Wilhelms Hütte

Friedrich Wilhelms Hütte

Neben der Stahlindustrie hat auch die Lederverarbeitung eine lange Tradition in Mülheim Ruhr. So findet man entlang der Ruhr heute noch Lederfabriken, natürlich mit angeschlossenem Werksverkauf.

Lederfabrik in Mülheim

Lederfabrik in Mülheim

Schleuseninsel und Wasserbahnhof

Angrenzend an das Stadtzentrum finden Besucher der Stadt die Mülheimer Schleuseninsel. Auf der Insel, welche zwischen dem natürlichen Verlauf der Ruhr und dem Schleusenkanal liegt, befindet sich der Mülheimer Wasserbahnhof. 

Wasserbahnhof in Mülheim

Wasserbahnhof in Mülheim

In den Sommermonaten fahren von hier aus die Ausflugsboote Richtung Essen-Kettwig und zum Baldeneysee ab. In der Gegenrichtung führen die Fahrten nach Duisburg, durch den großen Binnenhafen, bis zur Ruhrmündung in den Rhein. 

Haus Ruhrnatur

Haus Ruhrnatur

 Im Winter liegen die Boote still, wie hier am Haus Ruhrnatur, ein Wasser-Erlebnismuseum, welches auch auf der Schleuseninsel liegt.

Aquarius Wassermuseum

Weiter nach Norden verdichtet sich dann die Industrie an der Ruhr. Ganz im Norden aber erwartet den Besucher der Stadt noch ein besonderes Highlight.

Aquarius Wassermuseum

Aquarius Wassermuseum

In einem über 100 Jahre alten Wasserturm findet man heute das Aquarius Wassermuseum. Im Museum wird einem mit modernster Technik und Multimedia eine Menge zum Thema Wassergewinnung, -aufbereitung und Trinkwasser erzählt.

Am Abend zur Marina

Zurück im Stadtzentrum kann man sich nun an der neuen Marina niederlassen und den Abend genießen. Dieser kleine Hafen ist noch sehr neu und war ein kleines Politikum in der Stadt.

Marina Mülheim Ruhr

Marina Mülheim Ruhr mit Rathausturm

Von der Marina hat man einen wunderbaren Blick auf die Schloßbrücke und die Mülheimer Stadthalle, welche am Abend wunderbar beleuchtet ist.

Stadthalle Mülheim Ruhr

Stadthalle Mülheim Ruhr

Das war unser kleiner Streifzug entlang des Flusses, in unserem schönen Mülheim an der Ruhr. Natürlich sind dies nicht alle Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Auch abseits der Ruhr gibt es weitere schöne Plätze, die folgen dann in einer Fortsetzung zu einem späteren Zeitpunkt.

Heimatliebe Ruhrpott

Ihr seht schon, unser Ruhrpott ist viel schöner, als gedacht. Viel Grün, viel Geschichte, viel Kultur und das in jeder einzelnen Stadt in unseren schönen Ruhrgebiet. Wer sich noch mehr Städte anschauen möchte, wer noch viel mehr Informationen über die verschiedenen Städte im Ruhrpott sehen möchte, dem sei hier die Übersicht über die Städte des Ruhrgebiets von Yummytravel sehr ans Herz gelegt.

Wart ihr selber schon hier in Mülheim Ruhr? Hat es euch gefallen? Über einen  Kommentar würden wir uns riesig freuen!

Komplett überarbeitet am 31.01.2017 – mit neuen Bildern, Infos und Texten.

Das Kommentieren, Teilen und Liken unserer Beiträge bei Facebook, Twitter und Pinterest – das ist Euer Lohn für unsere Arbeit. Also teilt bitte fleissig unsere Beiträge, wenn sie Euch gefallen haben. Für mehr Informationen schaut mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Neu hier im Blog? 

Dann schaut doch mal auf der „Über-uns-Seite“ vorbei. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir unsere Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Freunde der Tierfotografie bekommen bei uns tolle Tipps für schönere Tierfotos und natürlich eine Menge Fotos aus den Zoos der Welt.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche informieren wir Euch über Neuigkeiten auf dem Blog.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

28 Kommentare

  1. Elke 8. März 2015 um 17:23 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,

    das sind wunderbare Eindrücke aus unserer Stadt, besser könnten die Mitarbeiter vom Stadtmarketing es auch nicht machen. Erwähnenswert wäre auch noch der Uhlenhorst, direkt vor unserer Haustür ;-), in dem man sehr schön spazieren gehen und Fahrrad fahren kann.

    LG

    Elke

    • Thomas Jansen 9. März 2015 um 8:03 Uhr - Antworten

      Moin Elke,

      jo, der Uhlenhost ist wirklich schön und steht schon auf der Liste für einen zweiten Teil.

      LG Thomas

  2. Anne Seltmann 8. März 2015 um 18:27 Uhr - Antworten

    WOW! Was für eine Sammlung!
    Vieles kenne ich, bin ja eine in Kiel lebende gebürtige Düsseldorferin und war schon an vielen Ortem, die du hier zeigst.
    Das Einzige was ich noch nicht kenne ist der Wasserbahnhof. Vielleicht komme ich noch mal dahin, wenn ich meine Freunde in Krefeld besuche.
    Danke für den Wiedererkennungswert und deinen netten Kommentar in meinem Blog!

    LG

    Anne

  3. TanjasBunteWelt 8. März 2015 um 18:36 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,

    danke für den Rundgang 😉 Sehr schön ist es dort und tolle Bilder
    LG Tanja

  4. Frank 8. März 2015 um 19:20 Uhr - Antworten

    Was für eine schöne Idee, mal als „Tourist“ die Heimatstadt zu entdecken. Obwohl ich aus Bochum komme, kenne ich einige der Mülheimer Sehenswürdigkeiten nicht! Da werde ich wohl bald mal einen Ausflug in unsere Nachbarstadt machen!

    • Thomas Jansen 9. März 2015 um 8:06 Uhr - Antworten

      Dann komm mal rüber nach Mülheim. Wobei Bochum ja auch einiges zu bieten hat. Hm, ist schon nett hier in unserem Ruhrpott.

      LG Thomas

  5. Hans 8. März 2015 um 19:48 Uhr - Antworten

    Huhu,
    ein sehr schöner Ausflug mit sehr schönen Eindrücken. Danke fürs mitnehmen.
    Habt ja schöne ansehnliche Werke in Mülheim.
    HG Hans

    • Thomas Jansen 9. März 2015 um 8:07 Uhr - Antworten

      Hallo Hans,

      wie schon geschrieben, hier kann man es aushalten. Und nicht nur Mülheim, auch der Rest vom Pott hat unglaublich viel zu bieten und tolle Ecken.

      LG Thomas

  6. If I was a tourist – Bikelane München | Anschlussflug 9. März 2015 um 1:03 Uhr - Antworten

    […] Da ich heute mit dem Rad in München unterwegs war habe ich die Anforderung im Rahmen des Fotoprojektes “If I was a tourist”, welches von Andreas ins Leben gerufen wurde und von Paleica auf ihren Blog unterstützt wurde, erfüllt. Zuerst davon erfahren habe ich aber gerade eben zufällig auf dem Blog von Thomas. […]

  7. Rainer 9. März 2015 um 1:11 Uhr - Antworten

    Servus,

    coole Bilder. Ich fotografiere ja gerne Industrieanlagen. Und auch sonst scheint das bei Euch eine nette Gegend zu sein. Zuletzt war ich vor 34 Jahren im Ruhrgebiet. Ich denke gerade ernsthaft über einen „Ausflug“ in die Gegend nach.

    Nur eine Frage; Wie sind die Radwege bei Euch?

    Grüße aus MUC
    Rainer

    • Thomas Jansen 9. März 2015 um 8:08 Uhr - Antworten

      34 Jahre? Das geht gar nicht. 😉

      Das mit den Radwegen ist hier von Stadt zu Stadt recht unterschiedlich. Aber gerade in den letzten Jahren hat sich da sehr viel getan. In Mülheim ist das Netz recht gut ausgebaut. Und gerade die Tour an der Ruhr entlang, die kann man wunderbar mit dem Bike machen.

      LG Thomas

      • Rainer 9. März 2015 um 11:07 Uhr

        Ich schreibe mir das jetzt mal auf meinen Zettel etwas weiter oben drauf!

        lg

  8. Claudia Dieterle 9. März 2015 um 8:09 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,
    eine tolle Aktion und super Bilder, das Wetter hat ja auch mitgespielt. Da viele Menschen immer möglichst weit weg in Urlaub fahren, wird oft vergessen, dass es in der eigenen Umgebung auch Sehenswürdigkeiten gibt.
    Viele Grüße
    Claudia

    • Thomas Jansen 9. März 2015 um 8:10 Uhr - Antworten

      Guten Morgen Claudia,

      das ist so. Ich muß gestehen, es gibt hier in Mülheim Dinge, welche wir noch nie intensiv besichtigt haben. Das wird sich aber in Zukunft ändern. 😉

      LG Thomas

  9. Markus 9. März 2015 um 10:14 Uhr - Antworten

    Diese Farben! Besseres Wetter hätten wir uns für die geniale Aktion ja nicht wünschen können, sehr schön gemacht!!

  10. minibar 9. März 2015 um 18:53 Uhr - Antworten

    Wow, ich lebte 60 Jahre im Ruhrpott, davon die meiste Zeit in Herten-Westerholt.
    In Mülheim an der Ruhr waren wir auch ein paar mal.
    Aber Saarn, dass das ein Kloster war und eine schöne Kirche ist, wußte ich nicht. Danke dafür.
    Mülheim hat Leder verarbeitet, auch das wußte ich nicht.
    Über die Brücke sind wir natürlich oft gefahren.
    Ein super Beitrag zu dem Thema.
    Viele Grüße Bärbel

  11. Soni 11. März 2015 um 16:45 Uhr - Antworten

    Eine tolle und interessante Führung, jede Menge Spannendes zu entdecken und zu besichtigen.

    LG Soni

  12. Mathilda 12. März 2015 um 12:56 Uhr - Antworten

    Den Ruhrpott kenne ich so gut wie gar nicht, aber deine Fotos sind allesamt super und natürlich erkennt man bei euch auch das herrliche Sonntagswetter.

    Hab es gut ♥ Mathilda

  13. Liesel u. Manfred 14. März 2015 um 17:42 Uhr - Antworten

    Wir sind ganz begeistert von diesen tollen Fotos. Vor allen Dingen vom Kloster Saarn !!!! Nein nein, alle sind ganz toll.

  14. Paleica 15. März 2015 um 21:26 Uhr - Antworten

    ich freu mich sehr, dass du dabei warst. das wetter hat uns ja zum glück ordentlich in die hände gespielt 🙂 sehr schöne und interessante bilder hast du mitgebracht, toll, dass du dir so viel mühe gemacht hast und sooo viele impressionen gezeigt hast!

  15. […] einen richtig schönen Beitrag über seine Heimatstadt lesen möchte, sollte Thomas’ Beschreibung über Mühlheim an der Ruhr lesen und vor allem anschauen. Dieser Artikel macht richtig Lust, diese Stadt einmal zu […]

  16. Sylvia Hubele 21. März 2015 um 20:52 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,
    das ist ja tatsächlich eine Ecke, wo ich eigentlich noch nie war 🙂
    Aber vielleicht komme ich mal dazu. Demnächst, oder so.
    Wunderbare Bilder.
    liebe Grüße
    Sylvia

  17. Janine 30. März 2015 um 22:31 Uhr - Antworten

    Mühlheim an der Ruhr kenne ich nur vom Namen her, weil eine alte Brieffreundin dort gewohnt hatte. Die Eindrücke hier sind sehr vielseitig. Besonders der Turm hates mir angetan. Ein schönes Fleckchen!

    Viele Grüße
    Janine

    • Thomas Jansen 31. März 2015 um 8:03 Uhr - Antworten

      Jo, hier kann man leben und es gibt noch mehr zu sehen – das waren ja nur die schönen Stellen entlang der Ruhr.

      LG Thomas

  18. Urbex-Typ 7. Februar 2017 um 17:08 Uhr - Antworten

    Ja, Mülheim hat schon einiges zu bieten. Komme auch aus dem Ruhrgebiet (Duisburg) und bin öfter mal in Mülheim. Mein Steckenpferd ist das Fotografieren von verlassenen Orten, und auch davon gibts so einige an der Ruhr 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar