Belichtungsdreieck
Author

Thomas Jansen

Veröffentlicht

19. Februar 2015

Kategorie
Teilen
1167 words- 4.8 min read- 48 Kommentare-

Das Belichtungsdreieck: Belichtungszeit, Blende, ISO – mit Infografik

Einsteiger in die Fotografie stehen oft vor einen riesigen Berg an Fragezeichen. Blende, ISO, Belichtungszeit – was ist das eigentlich alles? Stehen diese Dinge alle in einem Zusammenhang, auf dem Weg zum korrekt belichteten Bild?

Ja, das tun sie und zwar in dem bekannten Belichtungsdreieck. Das zeigen wir euch mal, zusammen mit ein paar Erklärungen in einer Infografik. Es ist unserer erste, selbst erstellte Infografik und wir sind schon sehr gespannt, wie diese bei euch ankommt.

Das Belichtungsdreieck – die drei Eck-Parameter

1 – Die Blende

Die Blende ist die Öffnung im Objektiv. Je weiter diese Blende geöffnet ist, desto mehr Licht kann in einer fest gelegten Zeit auf den Sensor fallen. Stellt Euch das vor, wie einen Wasserhahn – je weiter dieser geöffnet ist, desto mehr Wasser kommt z.B. pro Minute in der Badewanne darunter an.

Die Öffnung der Blende wird mit der Blendenzahl angegeben. Eine geöffnete Blende hat z.B. den Wert f2,8 – eine geschlossenere Blende z.B. f16. Also merken: Je größer die Blendenzahl, desto geschlossener ist die Blende und desto weniger Licht fällt pro Zeit auf den Sensor.

Allerdings beeinflusst die Blende auch die Schärfentiefe im Bild. Je weiter die Blende geöffnet ist, desto kleiner ist die Ebene im Foto, die Scharf dargestellt wird. So kann es bei einem Portrait vorkommen, dass bei Blende f2,8 nur die Nasenspitze der abgelichteten Person scharf ist, Augen und Ohren sind schon außerhalb der Schärfeebene. Bei Blende 16 würde dann der komplette Kopf, von der Nasenspitze bis hinter die Ohren, scharf sein. Das ist jetzt natürlich nur ein gaaaanz einfaches Beispiel.

Eine zu weit geschlossene Blende dagegen kann zu einer Beugungsunschärfe führen. Ganz, ganz, ganz einfach erklärt: Bei einer stark geschlossenen Blende wird das Licht an den Lamellen der Blende gebrochen und trifft falsch auf den Sensor. Dadurch kommt es dann zu den Unschärfen im Foto. Das war jetzt wirklich ganz einfach erklärt.

Die Einstellung der Blende  kann gezielt zur Bildgestaltung eingesetzt werden. Wollt ihr eine Person oder einen Gegenstand scharf im Vordergrund, vor einem verschwommenen, unscharfen Hintergrund abbilden, so nehmt dafür eher eine offene Blendeneinstellung (kleine Blendenzahl). Diese Unschärfe im Hintergrund nennt man auch Bokeh – vielleicht habt ihr das schon gehört. Wollt ihr ein Landschaftsfoto von vorne bis hinten scharf stellen, so bietet sich eher eine geschlossene Blende (große Blendenzahl).

2 – Die Belichtungszeit

Die Belichtungszeit regelt die Zeitspanne, in der beim Auslösen Licht auf den Sensor fällt.

Lange Belichtungszeiten werden eingesetzt, wenn es entweder zu dunkel für kürzere Belichtungszeiten ist oder wenn man bestimmte Effekte erzielen möchte. Das beste Beispiel dafür sind immer Wasserfälle. Fotografiert man diese mit 1/2000 Sekunde, also einer sehr kurzen Belichtungszeit, dann friert die Bewegung des Wassers ein. Im Detail kann man dann jedes einzelne Tröpfchen sehen.

Bei einer längeren Belichtungszeit, sagen wir mal 1/20 Sekunde, sieht man von dem Wasser am Wasserfall keine Details mehr. Es ist nur noch ein verwaschener, dynamischer Bereich zu sehen – so macht man das fliessende Wasser auf dem Foto sichtbar.

Für lange Belichtungszeiten empfiehlt sich die Benutzung eines Statives. Denn ab einer gewissen Belichtungszeit, kann man aus der Hand keine scharfen Fotos mehr machen. Als Faustregel gilt hier, dass ihr etwa die eingesetzte Brennweite aus der Hand fotografieren könnt. Bei 200mm Brennweite wären das also 1/200 Sekunde – bei 50mm Brennweite dann 1/50 Sekunde. Bei Kameras oder Objektiven mit Stabilisatorsystem und ein wenig Übung geht es aber auch ein wenig länger.

3 – Der ISO Wert

Der ISO Wert bestimmt die Lichtempfindlichkeit des Sensors (ganz vereinfacht ausgedrückt). Je höher der ISO Wert ist, desto mehr Licht zeichnet der Sensor bei gleicher Blende und Belichtungszeit auf.

Allerdings kommt bei hohen ISO Werten das Bildrauschen ins Spiel, das wäre ja sonst auch zu einfach. Moderne, hochwertige Kameras können aber hohe ISO Werte ganz ordentlich darstellen. Bei APS-C-Kameras sollten Werte bis 800, bei Vollformat Kameras sogar bis 3200 oder 6400 machbar sein.

Bis zu welchem ISO Wert Eure Kamera brauchbare Bilder macht, probiert einfach selber mal aus. Fotografiert in einer dunklen Umgebung mit verschiedenen Werten und schaut anschliessend am Rechner, ab welcher ISO Einstellung das Rauschen störend wird. Ganz wichtig ist es, am Rechner zu schauen – die Anzeige in der Kamera ist viel zu klein, da sieht man das Rauschen nicht unbedingt.

Warum ergeben diese 3 Parameter das Belichtungsdreieck?

Um ein perfekt belichtetes Fotos zu bekommen, spielen diese drei Werte zusammen. Nehmen wir mal an, ein Motiv ist mit folgenden Einstellungen perfekt belichtet:

  • Blende f8
  • Belichtungszeit 1/200 Sekunde
  • ISO 100

Wenn wir jetzt einen der drei Werte verändern, müssen wir die einen anderen oder die beiden anderen Werte anpassen um wieder ein perfekt belichtetes Foto zu bekommen. Stellen wir z.B. die Blende von der letzten Einstellung auf f5,6 um, so müssten wir nur halb so lange belichten um auf die gleiche Belichtung zu kommen:

  • Blende f5,6
  • Belichtungszeit 1/400 Sekunde
  • ISO 100

Deswegen spricht man vom Belichtungsdreieck – diese drei Werte stehen in einem festen Zusammenhang, auf dem Weg zu richtig belichteten Foto.

Infografik Belichtungsdreieck – große Version

Die große Version der Infografik enthält neben der grafischen Darstellung des Belichtungsdreieck noch ein paar Erklärungen zu den einzelnen Parametern.

Infografik Belichtungsdreieck

Infografik Belichtungsdreieck

 

Infografik – kleine Version

Die kleine Version der Infografik beschränkt sich  auf die grafischen Darstellung.

Infografik Belichtungsdreieck - kleine Version

Infografik Belichtungsdreieck – kleine Version

Gerne dürft ihr die Infografiken auch auf eurem Blog oder eurer Webseite einbinden. Verlinkt dann bitte die Grafik oder einen beistehenden Text zu dieser Seite hier.

Download als PDF-Datei

Hier könnt ihr die beiden Infografiken als pdf-Datei herunterladen.

Unsere erste Infografik. Wir sind schon ganz gespannt auf euer Feedback dazu. Hilft Euch die Grafik, Gefällt die euch, könnte man was verbessern, fehlt was oder ist sie in Ordnung. Einfach einen Kommentar mit eurer Meinung hier hinterlassen.

Download Infografik PDF

Infografik große Variante
Infografik kleine Variante

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • FotografieGenussradeln • TierfotografieFlugzeugfotografieBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr – abonniere jetzt unseren Newsletter.

Kommentare zu diesem Beitrag

Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht bzw. die Kommentare nicht freigeschaltet. Beachtet bitte die Netiquette. Kommentare mit beleidigendem Inhalt werden gelöscht.

Zum abonnieren der Kommentare bitte die kleine Glocke neben dem Senden-Button aktivieren. Ich erlaube die Nutzung meiner Mailadresse um mich über folgende Kommentare zu informieren. Das Abonnement kann jederzeit widerrufen werden.

48 Kommentare
Kommentare ansehen
19. Februar 2015 9:01

Wow schön gemacht!
Ich will auch schon lange mal Infografiken machen… aber die Zeit… ja die Zeit :)

Grüße, Marc

19. Februar 2015 9:40

Hallo Thomas,
schön gemachte Infografik. für so etwas fehlt mir meistens die Geduld :-( Deine Erklärung ist auch sehr verständlich. Du hättest vielleicht noch ein paar Beispielbilder bringen können.
Viele Grüße
Ann-Bettina

Julia
19. Februar 2015 12:24

Danke Thomas für dieses Cheatsheet. Die Erklärungen sind klar und kurz und super durch die Grafiken verdeutlicht. Ich liebe solche Infografiken. Also klasse Grafik!

Julia

19. Februar 2015 12:48

Das ist also die berühmte Infografik ;-)

Sieht wirklich gut aus und ist sehr hilfreich. Das sind nämlich genau die Infos, die ich mir nie merken kann!

LG
Shaoshi

  Thomas Jansen
23. Februar 2015 5:02

Hätte ich das mal rechtzeitig gemacht. Gestern war ich mit Kamera unterwegs und musste an deine Grafik denken … Wie gern hätte ich sie dabei gehabt! Argh!

Anton Heinrichs
19. Februar 2015 13:14

Vielen Dank für den Beitrag. Solche Infografiken finde ich immer interessanter und man lernt auch leichter von denen.

Gruß.

  Thomas Jansen
19. Februar 2015 20:02

Super Infographik Thomas,

habe ich natürlich zig Mal geteilt. :-) Mir sind zwar die Zusammenhänge bekannt, aber wenn es schnell gehen muss, dann fehlt mir einfach noch die Routine, die Einstellungen zügig aufeinander abzustimmen.
Daher gute Idee, ich glaube, ich druck sie mir tatsächlich aus.

Lieben Gruß
Sylvi

P.S.: Ich stehe auch in dem Verteiler von Schlüssel- und Gutschein-Diensten ;-) und da es in letzter Zeit ein wenig überhand nahm, habe ich sie alle durch die Bank in den Spam-Ordner gepackt.

Rainer
19. Februar 2015 20:15

Servus,

ich habe jetzt gerade die Infografiken angesehen. Ich musste schmunzeln, und zwar bei der Grafik mit der Blende. Da musste ich an meine Anfangszeit denken, als ich mit dem Fotografieren angefangen habe und mir das erste Fotobuch zulegte.

Und dann zog ich los um das Gelesene zu üben. Und dann…. wie war das nochmal? Große Blende wenig Licht, oder war das was mit der Blendenzahl, ist Blendenzahl das selbe wie die Blende……

Oder was auch gut war, ich hatte mal versehentlich bei der D70 die Ioszahl auf 1200 gestellt. Ich bin dann echt zum Nikonhändler gegangen und wollte ihm erklären dass die Kamera einen Defekt hat, weil alles so körnig ist, wie peinlich!

Wäre damals so eine Grafik im Buch gewesen, dann hätte ich das evtl. besser verstanden.

lg
Rainer

Sarah
19. Februar 2015 21:00

Hallo Thomas,

das ist eine sehr verständliche, aufschlussreiche Grafik! Werde ich mir am Wochenende direkt ausdrucken :-) Wenn man das so sieht, ist es ja irgendwie gar nicht mehr kompliziert.

Liebe Grüße
Sarah

Alex L
20. Februar 2015 3:04

Hallo Thomas,
mir gefällt diese Infografik auch und da ich auch hin und wieder fotografiere, kann ich noch einiges lernen. Das mit dem ISO-Wert und dem Rauschen habe ich es mir gleich gemerkt und mit der Belichtungszeit leuchtet ein, jedoch stelle ich die Zeiten selbst selten ein und lasse die Kamera selbst walten. Vielleicht sollte ich mal mehr mit den Einstellungen spielen und dann schauen, ob etwas besser bzw. schlechter wird.

27. Februar 2015 9:28

Super, danke. So selten, wie ich nicht mit der Automatik fotografiere (ja, ich schäme mich auch ein bisschen dafür ;) ), habe ich immer vergessen welcher Wert jetzt nochmal genau welchen Effekt hat. Mit der kurzen Variante aufm Handy gespeichert hab ich den Spickzettel jetzt immer dabei. Vielleicht kann ich es mir jetzt ja merken, wo ich nachgucken könnte.

Gern gelesene Blogbeiträge 2/15 - La Belle Vue
1. März 2015 7:01

[…] Jenny hat hierzu eine schöne Zusammenfassung geschrieben und bei Thomas gibt es eine Infografik Belichtungsdreieck, die ich mir schon ausgedruckt habe. So schwer ist das doch alles gar […]

11. März 2015 7:01

[…] | Automatik-Modus-Fotografen aufgepasst! Thomas‘ Belichtungsdreieck auf reisen-fotografie.de ist Gold wert. Grafik ausdrucken und ab in die Fototasche. Dann klappt’s vielleicht endlich mit […]

Aleksandra
22. März 2015 21:22

Hallo Thomas,
vielen Dank für diese schönen Grafiken. Ich hatte auch selbst eine zum Thema Belichtungsdreieck in PowerPoint entworfen, war aber nie sehr glücklich mit der Ausführung und habe nun die kleine Infografik von dir in meinen Beitrag eingebunden.
Viele Grüße,
Aleksandra

31. Juli 2015 9:55

[…] Reisen-Fotografie: das Belichtungsdreieck […]

Celine
25. März 2016 20:49

Super Grafik! Sehr anschaulich und übersichtlich :) Gerade das mit der ISO-Zahl und der Blende verstehe ich bis jetzt noch nicht so ganz, aber das wird :)
Liebe Grüße von Celine,

3. April 2016 9:40

[…] Das Belichtungsdreieck […]

Andreas Mathiak
27. Oktober 2016 11:45

So etwas ist genau das richtige kurz und klar auf den Punkt gebracht sehr übersichtlich und leicht zu verstehen danke für die Erklärungen großes Lob 5 Sterne nur weiter so.

21. November 2016 0:18

[…] Infografik von reisen-fotografie.de […]

Claudia
10. Februar 2017 10:11

ENDLICH! kann ich mir so die Zusammenhänge merken. Seit einem Jahr beschäftige ich mich jetzt mit der Digital Fotografie und lese mir immer wieder verschiedene Erklärungen zu diesen Parametern durch. Dies ist für mich das Beste, was ich bisher dazu finden konnte. Danke! Liebe Grüße und viel Spass weiterhin beim Reisen, Claudia.

31. März 2017 10:15

[…] Jansen von reisen-fotografie.de hat eine Infografik zum Thema Belichtung erstellt, in der das oben Beschriebene sehr gut […]

31. März 2017 10:34

Servus Thomas!

Bei der Recherche zu meiner „Milchstraße fotografieren“ Artikel-Reihe bin ich auch über deine Infografik gestolpert. Super gemacht, wirklich übersichtlich und hilfreich!

Deshalb habe ich die Grafik (nachdem du dazu aufforderst) einfach ungefragt verwendet und selbstredend mit dieser Seite hier verlinkt. Danke für deine Mühe mit der Grafik!

Have fun
Horst

  Thomas Jansen
1. April 2017 11:50

Servus Thomas!

Wage dich ruhig ran! Ich tue es sogar unter Beobachtung ;). Das spornt mich zusätzlich an, mich mit dem Thema auch so richtig detailliert auseinanderzusetzen. Und es macht Spaß!

Es ist immer schön, auch einmal etwas Neues zu probieren. Dass du es drauf hast, beweisen ja deine Artikel und Bilder in diesem Blog.

Have fun
Horst

Sven
12. April 2017 8:20

Die Grafiken sind Super! Auf Printerest gefunden!

Dirk Lübker
8. August 2017 14:03

Hallo Thomas,

ich hoffe, dass Du mir helfen kannst. Ich habe ein „mathematisches“ Problem mit dem Belichtungsdreieck, auf das ich bislang keine Antwort gefunden habe.
Die folgende Berechnung muss immer einen konstanten Wert ergeben:

Wurzel( t * ISO) / F = konst,

mit
Belichtungszeit: t
ISO: ISO
Blende: F

Bei meiner Kamera A6000 ist der Konstante Wert 0,6 bzw. als Kehrwert 1,67. Das entspricht fast dem Cropfaktor. Könntest Du mir für ein gut belichtetes Bild aus der A7 den Wert ausrechnen oder mir 2 oder 3 Datensätze zusenden. Mich würde interessieren, ob bei Vollformat dann der konstante Wert=1 ist.

Danke im Voraus

Dirk

Dirk Lübker
  Thomas Jansen
13. August 2017 13:43

Hallo Thomas,

danke für Deine Antwort. Ich fand nicht, dass sie spät war. Aber vielleicht bist Du ja sonst noch schneller.

Leider haben mir Deine Daten nicht das erhoffte Ergebnis von 1 ergeben sondern im mittel 0,075 bzw als Kehrwert 13,5. Da muss ich doch noch mal weiterforschen. Sobald ich etwas sinnvollen gefunden habe, melde ich mich.

Der Anlass zu den Überlegungen war, dass mein Freund und ich erstmalig vergleichende Lang- und Kurzzeitbelichtungen gemacht haben. Sie sind zunächst unsortiert auf G+ zu finden: https://photos.google.com/share/AF1QipPe3PyuvcUeUiq4R5v4boKSBODtK0-htXybSWEZYQ3C4GmSvV0OqFyEAL_7plKq_w?key=bVN4RXNnT0k2R2ZQelNRZXU0Y3ZVZjRSRzdtZnl3. Sobald ich Zeit finde, werde ich dazu auf unserer Homepage schreiben.

Viele Grüße

Dirk

17. August 2017 21:01

Lieber Thomas, liebe Melanie,
danke für die tolle Graphik! Ich habe schon lange die alte Kamera meiner Schwester bei mir liegen, aber mehr als den Automatikmodus trau ich mir bisher nicht zu. Aber da könnte ich auch mit dem Handy Fotos machen. Ich werde die Tage mal mit eurer Grafik ein paar Versuche starten.
Allerliebst Mine

20. Oktober 2017 16:33

[…] Bildquelle der Infografik https://www.reisen-fotografie.de/infografik-belichtungsdreieck/ […]

1. Juni 2018 19:19

Vielen Dank für die Mühe :) Ist wirklich eine tolle Infografik.

Claus
21. November 2018 18:41

Hallo Ihr Beiden,
das ist eine tolle Grafik, das Beispiel dazu ist aber leider falsch:
Wenn ich von Blende 8 auf 5,6 öffne, muss ich die Belichtungszeit nicht verlängern,
sondern von 1/200 auf 1/400 verkürzen!!
Gruß Claus

Christina
9. August 2020 8:51

Vielen Dank für die Grafik. Ich habe neu mit der Fotografie angefangen und habe mich bei dem Belichtungsdreieck schwer getan. Dank Ihrer Grafik habe ich es endlich verstanden :-)

6. Januar 2021 15:01

[…] der Bilder oder der Abstand zwischen den einzelnen Fokuspunkten. Bevor ausgelöst wird, sollten alle weiteren Kameraeinstellungen wie Blende, ISO und Verschlusszeit vorgenommen werden. Hat die verwendete Digitalkamera keine integrierte Funktion für das Fokus […]