JT Touristik Insolvenz – Was wird aus unserem Malta Urlaub?

Startseite-Reiseziele-Unsere Reiseplanungen-JT Touristik Insolvenz – Was wird aus unserem Malta Urlaub?
  • JT Touristik Insolvenz

JT Touristik Insolvenz – Was wird aus unserem Malta Urlaub?

JT Touristik hat Insolvenz angemeldet – diese Meldung erreichte und vor ein paar Wochen. Und nun ratet mal, mit welchem Reiseveranstalter wir nach Malta fliegen? Na, kommt ihr drauf? Richtig, mit JT Touristik. Wir haben da im Moment einen Lauf, erst Air Berlin nach Florida, Hurricane Irma, nun der komplette Veranstalter der Reise insolvent. Irgendwas ist immer. Das mit den Air Berlin Flügen ist für uns gut ausgegangen und auch JT Touristik hat eine annehmbare Lösung parat.

Pauschalreise ohne Sicherungsschein

Das bei JT Touristik etwas im Argen liegt, ist uns direkt nach der Buchung aufgefallen. Die Reise haben wir als normale Pauschalreise gebucht, also Flüge, das Hotel und den Transfers am Urlaubsort. Nach der Buchung haben wir die Bestätigung der Reise bekommen aber keinen Sicherungsschein.

Dabei muss aber bei einer Pauschalreise immer ein Sicherungsschein vom Reiseveranstalter ausgestellt werden. Mit diesem Sicherungsschein sind die zu erbringenden Leistungen für den Fall einer Insolvenz (des Veranstalters oder eines der Leistungsträgers der Reisebestandteile) abgesichert. In Deutschland ist die Ausstellung des Sicherungsscheines eine gesetzliche Vorgabe für Reiseveranstalter, beim Verkauf von Pauschalreisen.

Im Fall von JT-Touristik hat sich wohl kein neuer Versicherer gefunden, der diesen Sicherungsschein ausstellt und somit die verkauften Pauschalreisen versichert. In diesem Fall darf der Reiseveranstalter kein Geld vom Kunden einziehen. Das hat JT Touristik auch nicht gemacht, wir haben für die Reise keine Anzahlung leisten müssen.

JT Touristik meldet am 29.09.2017 Insolvenz an

Ende September veröffentlichte JT Touristik eine Pressemeldung, in der sie bekannt gaben, dass das Unternehmen ein „Sanierungsverfahren eingeleitet, bei dem der Berliner Reiseveranstalter den Geschäftsbetrieb in Eigenregie und unter Aufsicht eines Sachverwalters fortführen kann.“

Auf gut Deutsch gesagt, sie haben Insolvenz angemeldet. Dabei wurde zudem erklärt, dass alle Reisen bis zum Reisestart 31.10.2017 durch die bisherige Versicherung abgesichert wären. Für Reisen ab dem 01.11.2017 würde man, zusammen mit dem Insolvenzverwalter, nach einer Lösung suchen. Der Reisebetrieb soll aber normal weitergehen.

Reisen bis zum 31.10.2017 abgesichert

Alle Reisenden, deren Reisestart vor dem 01.11.2017 lag, waren also durch einen Sicherungsschein abgesichert. Trotzdem kam es auf diesen Reisen zu Problemen, die man im Netz wunderbar verfolgen konnte. So waren einige Hotelbuchungen storniert, Zimmer nicht gezahlt, so dass die Reisenden vor Ort nochmals zahlen mussten oder sic eine alternative Unterkunft suchen mussten. Es gab aber auch zahlreiche Reisen, wo alles normal funktioniert und alle Leistungen wie gebucht erbracht wurden. 

Da wo es hakte, hat dann die Versicherungsgesellschaft die zusätzlichen Kosten der Reisenden übernommen.

Reisen ab dem 01.11.2017 – was bedeutet das nun für uns?

Aber was ist mit den Reisen, wie unsere eigene, die ab dem 01.11.2017 starten. Wir haben gar keinen Sicherungsschein. Somit würden wir auf zusätzliche Kosten vor Ort sitzen bleiben. Ist z.B. das Hotel nicht bezahlt, müssten wir es aus eigene Tasche zahlen. Darauf wollten wir uns aber nicht einlassen.

Wir haben dann versucht, die Reise außerordentlich zu kündigen, mit der Begründung, dass wir keinen Sicherungsschein haben und JT Touristik im Insolvenzverfahren steckt. Diese Kündigung wurde von JT Touristik abgelehnt mit der Begründung, dass man an einer Lösung für Reisen ab dem 01.11.2017 sucht.

Für uns ist aber klar, die bekommen von uns kein Geld, wenn das nicht abgesichert ist. Wir standen kurz davor, die ganze Sache einem Anwalt zu übergeben, als eine weitere Mail von JT Touristik kam. 

Zahlung erst nach der Reise

In dieser Mail teilte man uns mit, dass es definitiv keinen neuen Sicherungsschein geben wird. Da ohne Sicherungsschein die gezahlten Gelder nicht abgesichert sind und somit eigentlich gar nicht eingefordert werden dürfen, zahlt JT Touristik nun, mit Zustimmung des Insolvenzverwalters, die Kosten der Reise an die Leistungsträger, also die Fluggesellschaft und das Hotel.

Wir selber müssen unseren Reisepreis aber erst nach der Rückkehr von der Reise bezahlen.

Mit dieser Regelungen seien alle Reisen bis zum Ende des Jahres gesichert und werden wie gebucht durchgeführt.

Mit dieser Lösung können wir gut leben. Wir gehen kein Risiko ein, dass wir bereits bezahltes Geld nicht zurück bekommen, sollte zum Beispiel das Hotel auf Malta nicht bezahlt sein. Fallen für uns zusätzliche Kosten an, so werden diese mit dem regulären Reisepreis verrechnet und wir überweisen dann nur noch den Differenzbetrag zum vollen Reisepreis.

Wir gehen jetzt aber einfach mal davon aus, dass die Reise wie geplant und gebucht stattfinden wird. Wir warten im Moment noch auf die geänderten Reiseunterlagen bzw. die geänderte Rechnung, damit wir diesen Vorgang auch schriftlich haben. Die geänderte Rechnung, mit dem Zahlungsziel zum Ende der Reise, ist bei uns eingetroffen. Nun haben wir die Zusage auch verbindlich. Trotzdem werden wir uns vor der Abreise noch schlau machen, ob das Hotel auf Malta auch sein Geld bekommen hat und unser Zimmer zur Verfügung steht. 

Wir freuen uns nun auf unseren Malta Urlaub und hoffen, die kommenden Reisen laufen mal wieder ohne Hurricanes, Fluggesellschaften die ihren Betrieb einstellen oder insolventen Reiseveranstalter ab. Einfach nur eine Reise buchen, drauf freuen und dann den Urlaub geniessen.

Habt Ihr auch schon solche Erfahrungen machen müssen? Wie ist es bei Euch ausgegangen? Schreibt uns gerne Eure Erfahrungen als Kommentar unter diesen Beitrag.

Das Kommentieren, Teilen und Liken unserer Beiträge bei Facebook, Twitter und Pinterest – das ist Euer Lohn für unsere Arbeit. Also teilt bitte fleissig unsere Beiträge, wenn sie Euch gefallen haben. Für mehr Informationen schaut mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Neu hier im Blog? 

Dann schaut doch mal auf der „Über-uns-Seite“ vorbei. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir unsere Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Freunde der Tierfotografie bekommen bei uns tolle Tipps für schönere Tierfotos und natürlich eine Menge Fotos aus den Zoos der Welt.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche informieren wir Euch über Neuigkeiten auf dem Blog.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

15 Kommentare

  1. Oli 25. Oktober 2017 um 14:05 Uhr - Antworten

    Als die Überschrift bei mir im Feedreader auftauchte, musste ich kurz mal schmunzeln. So viele unglückliche Zufälle ausgerechnet bei dem Blogger, der vor ein paar Wochen ein Loblied auf Paschalreisen einstimmte, können doch irgendwie kein Zufall sein. 🙂

    • Thomas Jansen 25. Oktober 2017 um 14:44 Uhr - Antworten

      Hi Oli,

      der Verdacht kommt auf, das sehe ich auch so. Die wollen uns aber nun auch alle Eventualitäten selber erleben lassen. 🙂

      Aber, auch die Erfahrung festig unsere Meinung Pro Pauschalreise. Dumm war, dass wir von den Problemen bei JT erst zwei Tage nach unserer Buchung erfahren haben. Da hatten wir inzwischen die Bestätigung aber ohne Sicherungsschein. Das war genau in der Problemphase vor der Insolvenz. Gut, dass wir in der Zeit keine Reisen von denen verkauft haben, das war aber Zufall. Eigentlich war JT bei uns gerne bei den Angeboten dabei.

      Durch das Pauschalreiserecht bestand aber für uns niemals die Gefahr Geld zu verlieren. Eine Anzahlung wollten die von uns nicht haben, das wäre ohne Sicherrungsschein auch illegal gewesen. Somit hat an dieser Stelle schon der Schutz für die Verbraucher gegriffen.

      LG Thomas

  2. Christian 25. Oktober 2017 um 17:12 Uhr - Antworten

    Auch wir haben eine Pauschalreise nach Ägypten bereits im April 2017 bei JT Touristik gebucht. Die Reise startet im November, wir fliegen nicht mit Air Berlin. Wir bekamen im April per eMail die Buchungsbestätigung zugesandt und einen Sicherungsschein. Wir bezahlten sofort die Anzahlung und Mitte September die Restzahlung per Überweisung. Als JT Ende September Insolvenz anmeldete, fielen wir natürlich aus allen Wolken, zumal es zunächst unklar war, ob die Reisen für November überhaupt stattfinden. Erst dann schaute ich mir den Sicherungsschein genauer an und stellte fest, dass dieser nur bis zum 31.10.17 gültig war. Jetzt könnte natürlich jeder sagen „hättest das mal vorher genau gelesen“. Ich kann hierzu die Rechtslage sehr genau erklären: JT hat nicht nur gegen Europäisches Reiserecht und gegen die Gewerbeordnung im Reiserecht verstoßen, da sie als Veranstalter unsere Reise nicht absicherten, aber nein, in unserem Fall wäre es ein ganz klarer strafrechtlicher Betrug gewesen, das sie durch Zusendung des nicht gültigen Sicherungsscheines im Rechtsverkehr vorspiegelten, dieses Dokument hätte seine Gültigkeit und nahmen billigend in Kauf, der Kunde könnte dies ja übersehen oder überlesen. Zu einem Betrug gehört natürlich auch das Eintreten eines Vermögensschaden. Dies habe ich JT genauso mitgeteilt und wir werden erstmal abwarten. Da alle Reisen laut JT nun doch bis Ende des Jahres wie gebucht stattfinden sollen, sind wir mal gespannt, ob dies auch so klappt. Falls nicht, werde ich Strafanzeige erstatten und zwar nicht etwa gegen eine insolvente Firma, sondern gegen die Geschäftsführerin persönlich, die in einem Strafverfahren als Beschuldigte Person mit ihrem Privatvermögen haften müsste. Wir hoffen trotzdem, dass alles gut geht. Abwarten und Tee trinken.

    • Thomas Jansen 25. Oktober 2017 um 18:34 Uhr - Antworten

      Hi Christian,

      das ist natürlich eine ganz üble Sache, welche Du da beschreibst. Da wäre ich aber schon längst beim Anwalt gewesen.

      LG Thomas

  3. Peter vom Heu 28. Oktober 2017 um 4:32 Uhr - Antworten

    Wir haben im Juni eine Reide nach Thailand für
    Januar 2018 gebucht.Wir bekamen auch sofort die Bestätigung/Rechnung(ohne Anzahlung)..
    Einen Sicherungsschein erhielten wir auch nicht.
    Da war doch im Juni schon was nicht i.O. ?

    Gruß Peter

    • Thomas Jansen 28. Oktober 2017 um 11:01 Uhr - Antworten

      Hallo Peter,

      offensichtlich, denn wir haben auch im Juni gebucht. 😉

      LG Thomas

  4. Norbert Hallbauer 31. Oktober 2017 um 18:38 Uhr - Antworten

    Wir haben in Juli 2017 eine Reise für 2018 in die Türkei gebucht. Habe gleich eine Anzahlung von 515.-€ gemacht.😩😩 Einen Sicherungsschein haben wir nicht erhalten. Wir hoffen doch dass alles noch gut wird.

    • Thomas Jansen 1. November 2017 um 18:31 Uhr - Antworten

      Hi Norbert,

      wir drücken die Daumen. Zu Abreisen ab dem 01.01.2018, hat JT Touristik noch gar nicht geäussert.

      LG Thomas

  5. Sevim Bozali 4. November 2017 um 10:18 Uhr - Antworten

    Hallo zusammen,
    wir haben eine Reise in April 2017 gebucht.Ohbe S.Schein und Anzahlung 12.11.2017.
    Reise hin 27.12.-Rück.03.01.18.
    Wir haben bis heute kein Schreiben bekommen.
    Werde bis zum 12.11. warten …ansonsten hoffe ich das ich kostenlis stornieren kann.
    Schade…
    Lg Sevim

    • Thomas Jansen 4. November 2017 um 19:00 Uhr - Antworten

      Hi Sevim,

      da drücke ich mal die Daumen, da JT sich überhaupt noch nicht zu Reisen ab dem 01.01.18 geäußert hat.

      LG Thomas

  6. Peter vom Heu 5. November 2017 um 9:11 Uhr - Antworten

    Hallo Sevim,
    ich habe gestern JT zum 2mal eine Frist gesetzt(23.11-wäre unserer Zahlungstermin der Reise)um einen Nachweis für die Versicherung der Reise zu erhalten, da ich ansonsten vom außerordentlichen
    Kündigungsrecht Gebrauch machen würde.
    Kurze Zeit später erhielten wir eine mail, dass wir kostenfrei stornieren können.
    Habe die Stornierung sofort per mail geschickt und auch danach sofort die Rechnung mit
    0,00 € Stornokosten erhalten.
    Wir sind froh, dass wir da raus sind.

    Gruß Peter

    • Thomas Jansen 5. November 2017 um 10:50 Uhr - Antworten

      Hi Peter,

      das ist ja für Euch eine gute Nachricht – auch wenn ihr jetzt erstmal neu buchen müsst. Aber so habt ihr wenigstens kein Risiko mehr und eine Anzahlung hattet ihr ja nicht, wenn ich mich richtig erinnere. Für mich ist das ein Zeichen, das Reisen ab dem 01.01.18 offensichtlich nicht gesichert sind.

      LG Thomas

  7. Sevim Bozali 6. November 2017 um 0:45 Uhr - Antworten

    Hallo Peter,

    Das werde ich dann auch machen.Ist echt schon nervig nicht zu wissen, wie es weiter geht.Danke dir.
    Dir auch ein Dank Thomas

    Lg Sevim

  8. Christian 6. November 2017 um 12:34 Uhr - Antworten

    Nachtrag zu meinem Eintrag vom 25.10.17:
    So, Morgen am 07.11.17 startet unsere Reise nach Ägypten. Ich habe mir extra per Mail von JT Touristik bestätigen lassen, dass alles, also Flug, Transfer und Hotel bezahlt wäre. Falls wir am Strand schlafen müssen, werde ich vor Ort einen Nachtrag liefern. Nach dem Urlaub werde ich nochmals nachberichten. Wir hoffen das alles klappt und freuen uns auf den Urlaub.
    Wie aktuell in Facebook zu lesen ist, können die Kunden ihre Reisen für das Jahr 2018 kostenlos bei JT Touristik stornieren. Allerdings würden bereits geleistete Anzahlungen nicht zurückgezahlt werden, sondern in die Insolvenzmasse fließen. Für mich gibt es daher keine weiteren Fragen mehr: JT Touristik geht komplett den Bach runter und wird nächstes Jahr wohl nicht mehr existieren. Wenn unser Urlaub wirklich noch klappen sollte, hätten wir unglaubliches Glück gehabt.

    • Thomas Jansen 8. November 2017 um 10:24 Uhr - Antworten

      Hi Christian,

      sehe ich auch so. Das geht noch bis Jahresende gut und dann war es das. Dafür spricht ja, dass die Reisen für 2018 storniert werden dürfen. Diese Option hat JT bei uns noch komplett abgelehnt.

      LG Thomas

Hinterlassen Sie einen Kommentar