Kanada – ein erstes Fazit

Startseite-Reiseziele-Reiseziele Kanada-Kanada – ein erstes Fazit
  • Nur zwei Tage mit richtig schlechtem Wetter

Kanada – ein erstes Fazit

Kanada – ein erstes Fazit. Wir stehen gerade auf einem schönen Campground in Revelstoke, am Rande des gleichnamigen National Parks, hier in British Columbia. Zwei weitere Stationen liegen noch vor uns, auf unserer Reise durch Kanadas Westes. Morgen geht es nach Kelowna, bevor es übermorgen noch in einen kleinen Provincial Park südlich von Vancouver geht. Dort neigt sich unserer wunderschöne Tour dann dem Ende entgegen.

Nur zwei Tage mit richtig schlechtem Wetter - in Kanada wohl eine gute Quote

Nur zwei Tage mit richtig schlechtem Wetter – in Kanada wohl eine gute Quote

Somit ist es an der Zeit, schon mal ein kleines Fazit der Reise zu ziehen. Wir sitzen hier gerade gemütlich draußen, unser Nachbar spielt auf der Gitarre, die ersten Lagerfeuer knistern, und Thomas hat Schreiblaune.

Kanada: Wetter – Jahrezeit – Saison im Mai

Im Vorfeld hatten wir einige Bedenken zu hören und zu lesen bekommen, dass es Anfang Mai in Kanada mit dem Wetter auch fürchterlich in die Hose gehen könnte. Nun, da haben wir auf jeden Fall sehr viel Glück gehabt. Wir hatten bis jetzt ganze zwei Regentage, einen zu Beginn der Reise in Whistler. Dort wurde es dann aber besser, je weiter wir nach Westen gefahren sind. Vorgestern erwischten wir auch noch einen Regentag auf dem Weg vom Banff durch den Yoho National Park. 

Emerald Lake im Yoho National Park - auch bei Regen schön.

Emerald Lake im Yoho National Park – auch bei Regen schön.

Der Rest war meist sonnig oder leicht bewölkt. Tagsüber lagen die Temperaturen meist um die 20 Grad, am Abend wurde es schon mal kühler. Das war aber nicht schlimm, so hatten wir im Wohnmobil sehr angenehme Temperaturen zum schlafen.

Wasserfälle im Yoho National Park

Wasserfälle im Yoho National Park

Die Vorsaison hier haben wir sehr genossen. Es gab nirgendwo ein Problem einen Campground zu finden. An keinen Aussichtspunkt war es zu voll, im Gegenteil. Oft standen wir ganz alleine in der Gegend oder waren alleine auf Trails unterwegs. 

Jetzt zum Long Weekend wird es merklich voller. Hier in Kanada ist am Montag ein Feiertag, da strömen die Menschen in die Natur hinaus. Wir hatten im Vorfeld für diese Tage Campingplätze vorgebucht, was sich auch als klug heraus gestellt hat.

Glacier National Park

Glacier National Park

Im Mai sind auch noch nicht alle Aussichtspunkte zu erreichen. So war z.B. die Straße zum Moraine Lake in Lake Louise noch geschlossen. Dafür hatten wir hier in Revelstoke Glück. Gerade heute öffnete die schöne Meadows-to-the-Sky-Straße, die Gondelbahn und das Visitor Center am Staudamm. Das wußten wir vorher gar nicht, da haben wir wirklich Glück gehabt.

Kanada – Campen, Menschen, Autofahrer

Für uns ist das hier der erste Urlaub in Kanada. Wir waren gespannt, ob das hier so viel anders ist, als in den USA. Ob man Unterschiede spürt, außer das die Entfernungen in Kilometer und die Geschwindigkeiten in km/h angegeben werden.

Wir haben den Eindruck, ja – es gibt einige Unterschiede.

Melli hat einen neuen Freund

Melli hat einen neuen Freund

Die Menschen sind genau so nett, freundlich, hilfsbereit und herzlich wie in den USA. Aber nur so lange, wie sie nicht hinter dem Steuer eines Autos sitzen. In Vancouver hatten wir uns schon über unseren Taxifahrer gewundert – da sag noch mal einer in Thailand sind die Taxifahrer irre. Wie der mit uns vom Flughafen zum Hotel gefahren ist, das hatte schon Renn-Niveau. Nur, alle anderen um uns herum sind genau so gefahren.

Dieser Eindruck bestätigte sich später, als wir mit dem Wohnmobil unterwegs waren. 70 km/h erlaubt – man fährt schon knapp über 80 und wird doch noch überholt, teilweise an haarsträubenden Stellen. Es ist hier, nach unserem bisherigen Eindruck, kein so entspanntes Autofahren wie in den USA – es ist irgendwie stressiger und anstrengender. Wir kannten das bisher nicht, dass von hinten gedrängelt wird, irrsinnig überholt wird, obwohl man selber eigentlich schon zu schnell fährt.

Aber sonst sind die Menschen hier wirklich sehr nett. Auf den Campgrounds wird gewohnt freundlich miteinander umgegangen, ebenso an den Touristenorten, im Supermarkt und wo man sonst mit den Menschen in Kontakt kommt. Dabei scheinen die Kanadier sogar noch ein wenig authentischer rüber zu kommen. Auch dieser in den USA penetrant vorhandene Patriotismus ist hier nicht so extrem vorhanden. Man sieht kaum Fahnen und wird nicht ständig an die Leistungen der Arme erinnert.

Campingplätze liegen auch in Kanada immer an der Bahnlinie

Campingplätze liegen auch in Kanada immer an der Bahnlinie

Mit unserem 30-Fuß Wohnmobil, was wir auch in den USA immer gefahren sind, sind wir hier ein wenig überdimensioniert. Wir mussten in Amerika noch nie so viel rangieren wie hier, noch nie haben wir dort so Probleme gehabt in Orten einen Parkplatz zu bekommen.

30 Fuß Wohnmobil - nicht noch mal in Kanada

30 Fuß Wohnmobil – nicht noch mal in Kanada

Wenn wir noch mal nach Kanada fahren werden wir uns einen Truck-Camper mieten. Wir haben uns so ein Teil bei unserem Vermieter mal angeschaut. Für 2 Personen ist das völlig ausreichend und es ist alles drinnen was man braucht. Generell sollte man hier, mit 2 Personen, ein maximal 25-Fuß Wohnmobil mieten, das reicht und passt auch gut zu den Straßen hier.

Die Campgrounds waren alle in Ordnung. Manch einer schöner, andere weniger – aber so einen richtig schlechten Campground hatten wir auf der Reise nicht. Es sind zur jetzigen Zeit noch nicht alle Campingplätze geöffnet. Das war aber auf unserer Route kein Problem. Unsere Bedenken bzgl. der goßen Campgrounds im Jasper- und Banff National Parks haben sich nicht bestätigt. Sie waren zwar riesig groß aber trotzdem noch ganz nett gestaltet. Auf keinen Fall so schlimm, wie letztes Jahr die riesigen Campgrounds im Yellowstone.

Außerdem liegen auch in Kanada alle Campgrounds in sicht- oder mindestens hörweite einer Eisenbahnlinie. Ohne das Hupen, das Geräusch der Bremsen von kilometerlangen Zügen könnten wir vermutlich gar nicht einschlafen. Aber, das kennen wir so auch aus den USA.

Die Natur in Westkanada

Regenwald im Revelstoke National Park

Regenwald im Revelstoke National Park

Ein absolutes Hightlight hier ist natürlich die Natur. Die wunderbaren Berge der Rocky Mountains, die tollen National Parks – einfach ein Traum. Man findet hier schneebedeckte Gletscher, karge Felslandschaften, tolle Flüsse, kleine und große Seen, Sümpfe und sogar Regenwälder. Langweilig wird das nicht.

Dazu findet man in allen Parks tolle Aussichtpunkte und Wanderwege für alle Bedürfnisse. Selbst für uns Wandermuffel waren viele kürzere Trails dabei, bis 2 oder 3 Kilometer Länge, die gemütlich zu laufen waren.

Auf dem Wanderweg durch die Sümpfe

Auf dem Wanderweg durch die Sümpfe

Entsprechend vielseitig ist auch die Tierwelt. 5 Bären haben wir gesichtet – bis jetzt. Dazu Elche, verschiedene Sorten Rotwild, alle möglichen Hörnchen, Dickhornschafe, Schnecken, Insekten usw. – genug Material für viele Bilder in einem eigenen Beitrag in den nächsten Wochen.

Präriehunde - die sind hier überall

Präriehunde – die sind hier überall

Unser absolutes Lieblingstier sind aber die Präriehunde. Diese findet man hier überall, auf fest jeder grünen Wiese. Einfach mal dort hin setzen und ein wenig warten, irgendwann kommen die Köpfe aus dem Boden und die kleinen Kerle kommen aus ihrem Bau. Dabei sind diese wenig scheu, heute hatte wir die auf dem Schuh sitzen. 

Fazit – Es passt alles in Kanada

Auch wenn wir noch drei Tage vor uns haben, wir können jetzt schon sagen es war ein tolles Erlebnis hier in Kanada. Die Natur ist so überwältigend, die Weite des Landes, ach – einfach alles. Wir werden ganz bestimmt wieder hier hin kommen in den nächsten Jahren.

Aussicht auf den Ort Banff

Aussicht auf den Ort Banff

Mit dem Wohnmobil sind wir auch sehr zufrieden – mal abgesehen von der Größe, aber das sind wir ja selber Schuld. Die Ausstattung, die Qualität und auch die Sauberkeit und der Service bei der Übernahme – das war schon eine andere Liga, wie das was wir bisher kannten.

In den nächsten Wochen werden wir noch viele Einzelberichte über unsere Reise hier veröffentlichen. Dazu müssen wir uns aber erst mal in Ruhe durch viele tausend Bilder arbeiten. Melli hat auf der Reise so richtig ihre Freude an der Fotografie gewonnen. Das Resultat sind nun fast doppelt so viele Bilder wie bei den letzten Urlauben.

Wir werden aber noch detailliert die einzelnen Parks vorstellen, die Tierwelt, einige schöne Orte, Geheimtipps und auch den ein oder anderen Campground. Genug Stoff also für viele interessante Berichte für euch.

Das war ein weiterer, kurzer (hüstel) Zwischenbericht aus Kanada. Wir hoffen, die Fotos und Eindrücke haben Euch ein wenig gefallen. Wie sind eure Erfahrungen mit Kanada, dem Land, den Menschen?

Neu hier im Blog? 

Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Reiseblog und Fotoblog anbieten. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Wenn Du unsere Arbeit am Blog unterstützen möchtest, dann schau mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche senden wir eine Mail, wenn neue Beiträge auf dem Blog erscheinen. Keine Werbung, kein Spam – einfach nur die Information über neue Beiträge.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

26 Kommentare

  1. Bee 22. Mai 2016 um 8:24 Uhr - Antworten

    Das sieht alles sehr schön aus, auch so knackig frisch. Die Temperaturen würden mir ja gefallen 🙂 Ich war noch nie in Kanada, es hört sich von euren Eindrücken her sehr gut an. Und wenn man dann ein zu großes Auto hat, naja, das wäre mir genauso passiert. Ich bin echt gespannt, was ihr zu Vancouver sagt, ich habe über die Stadt nur das Beste gehört. Viel Spaß noch.

    Liebe Grüße, Bee

    • Thomas Jansen 23. Mai 2016 um 2:24 Uhr - Antworten

      Hi Bee,

      die Temperaturen sind für uns auch genau richtig. Da reicht uns völlig, mehr braucht kein Mensch.

      Vancouver ist eine sehr schöne Stadt. Ein ausführlicher Bericht folgt zu Haue.

      LG Thomas

  2. Tanjas Bunte Welt 22. Mai 2016 um 9:02 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,
    Ich wünsche euch noch viel Spaß und schöneomenete. Die Bilder sind ein Traum.
    Liebe Grüße

    • Thomas Jansen 23. Mai 2016 um 2:25 Uhr - Antworten

      Hi Tanja,

      Daaanke, noch geniessen wir die wenigen Tage hier. Und dann geht es wieder nach Hause zu unsere Katzen, worauf wir uns auch sehr freuen.

      LG Thomas

  3. Marc 22. Mai 2016 um 9:54 Uhr - Antworten

    Ohhh jetzt habt ihr mir aber Lust auf Kanada gemacht. Mein einziges Kanada-Erlebnis waren ein paar Tage Toronto aber auch das fand ich grandios. Ich sage immer, dass Kanada die bessere USA ist. Mir kam es etwas europäischer vor. Euere Erfahrung mit dem Womo geht ja auch in die Richtung.
    Ich wünsche euch noch viel Spaß!
    Liebe Grüße,
    Marc

    • Thomas Jansen 23. Mai 2016 um 2:27 Uhr - Antworten

      Hi Marc,

      europäischer – ja, das trifft es ganz gut. Zumindest was die Breite der Straßen, die Enge einiger Orte und das Autofahren angeht. 🙂
      Und heute war sogar das Wetter noch mal very british – entgegen allen Vorhersagen.

      LG Thomas

  4. Zypresse 22. Mai 2016 um 10:13 Uhr - Antworten

    Das klingt alles ganz, ganz wunderbar. Ich freue mich für Euch über Euren tollen Urlaub und bin ein kleines bisschen neidisch…

    • Thomas Jansen 23. Mai 2016 um 2:28 Uhr - Antworten

      Hi,

      wir geniessen auch jeden Moment hier. Und wir bringen noch viele tolle Bilder mit, dann wird das noch schlimmer mit dem Neid… 😉

      LG Thomas

  5. Tanja & Christian 22. Mai 2016 um 10:40 Uhr - Antworten

    Hallo Urlauber,

    wie schön zu hören, dass euch unser Lieblingsland ebenso gut gefällt und ihr so Glück mit dem Wetter hattet. Da hat das Daumendrücken ja etwas genutzt 😉 Verrückt, mit dem Verkehr haben wir tatsächlich genau anders erlebt, aber ansonsten haben wir euer komplettes Fazit hindurch mit dem Kopf genickt. Genießt die letzten Tag und wir sind schon ganz gespannt auf weitere, wunderbare Fotos. Schön, dass Melli das Fotografieren für sich entdeckt hat – so können wir noch mehr tolle Eindrücke bekommen 😉

    Liebe Grüße,

    Tanja & Christian

    • Thomas Jansen 23. Mai 2016 um 2:23 Uhr - Antworten

      Hi Tanja,

      jaja, und ich weiß nicht wohin mit den Dateien. Mein MacBook läuft gerade über. Gut, dass ich kurzentschlossen noch eine externe SSD-Platte eingesteckt habe.

      LG Thomas

  6. Anke 22. Mai 2016 um 11:38 Uhr - Antworten

    Tolle Eindrücke aus Kanada und wie immer super Fotos. Ich bin ganz gespannt was bei eurer doppelten Fotoausbeute nun herausgekommen ist und freue mich auf mehr Eindrücke. Mit welchen Kameras seid ihr beiden unterwegs gewesen? Mein Lieblingsbild ist das vom Emerald Lake mit dicken Wolken. Sieht einfach toll aus, schöne Komposition und sehr ruhig trotz des wilden Himmels. Aber gut, mein Faible für Landschaftsfotos eben 😉

    • Thomas Jansen 23. Mai 2016 um 2:21 Uhr - Antworten

      Hi Anke,

      wir sind mit der Panasonic Lumix FZ300 (meist Melanie) und der Sony Alpha 6000 mit dem 10-18mm Weitwinkel (meist Thomas) unterwegs. Damit haben wir alle Anwendungsfälle abgedeckt, vom Bienenmakro bis zum Weitwinkel-Landschaftsbild.

      LG Thomas

  7. Elke 23. Mai 2016 um 15:01 Uhr - Antworten

    Danke für eure Eindrücke und die tollen Fotos. Wir planen auch gerade einen Kanada-Urlaub 🙂

  8. Liesel 24. Mai 2016 um 10:03 Uhr - Antworten

    Wir freuen uns auf alle schönen Bilder. Bis bald

  9. Manuela 24. Mai 2016 um 17:13 Uhr - Antworten

    Ui, das ist ja schon ein tolles erstes Fazit. Und dazu die Bilder <3 Die Vorfreude wächst..
    Allerdings freue ich mich noch ein klein bisschen weniger auf's Autofahren, ich werde alleine Herrscherin über das Steuer sein und hatte mich eigentlich auf entspanntes Fahren eingestellt. Mal sehen 🙂
    Kommt gut zurück nach Hause!
    LG, Manuela

    • Thomas Jansen 26. Mai 2016 um 16:11 Uhr - Antworten

      Hi Manuela,

      keine Bange, so schlimm wie in Deutschland ist das mit dem Autofahren nicht, nur haben wir es nicht ganz so entspannend gefunden, wir in den USA.

      LG Thomas

  10. Hallo Thomas,

    freut mich, dass Euch Kanada – unser Lieblingsland – so gut gefallen hat. Wir sind gerade von unserer ersten Reise mit dem Wohnmobil – wenn auch in Deutschland – zurück gekommen und können auch ein Lied davon singen, wie schwierig es ist, in den Städten Parkplätze zu finden. In Kanada hatte ich mir das allerdings etwas einfacher vorgestellt. Aber es ist wohl so, dass man als Autofahrer (mit dem sind wir dort immer unterwegs) nicht so sehr darauf achtet, ob sich die Parkplätze auch für Wohnmobile eignen. Danke für Deinen informativen Bericht.

    Liebe Grüße,
    Monika

    • Thomas Jansen 26. Mai 2016 um 16:13 Uhr - Antworten

      Hi Ihr beiden,

      stimmt, wenn man mit dem PKW unterwegs ist, dann achtet man wirklich nicht darauf.

      LG Thomas

  11. Hostelmax 27. Mai 2016 um 20:12 Uhr - Antworten

    Hallo, ihr Zwei.
    Es hat richtig Spaß gemacht euch auf Facebook im Urlaub zu folgen. Da gabs ja schon eine Menge fernwehweckender Fotos. die waren ja zum Teil mit der neuen Panasonic gemacht?
    Ich freue mich auf eure Einzelberichte.
    Die paar Fotos die du hier mit reingetan hast sehen schonmal wunderschön aus.
    Gruß, Max

    • Thomas Jansen 28. Mai 2016 um 15:52 Uhr - Antworten

      Richtig – wir haben sogar mehr als die Hälfte der Bilder mit dem Panasonic gemacht. Auf der Sony hatten wir den ganzen Urlaub nur ein Weitwinkel drauf. Das ergänzte sich prima.

      LG Thomas

  12. Hostelmax 28. Mai 2016 um 16:28 Uhr - Antworten

    Die 300er war es, oder?
    Und hinterher hast du noch die kostenloses Plugins genutzt? Einige Fotos sehen jedenfalls so aus. Ich spiel da ja ab und an auch mal mit rum, aber meistens haue ich meine fotos unbearbeitet raus.
    Viel Spaß beim Artikel schreiben. 🙂
    Gruß, Max

    • Thomas Jansen 28. Mai 2016 um 16:34 Uhr - Antworten

      Hi Max,

      genau, wir haben die 300er – die Bilder sind alle bearbeitet, da wir ja nur in RAW fotografieren geht es gar nicht anders. Aber die Nik-Kollektion ist fast gar nicht zum Einsatz gekommen. Das meiste ist nur mit Tonwertkorrekturen, Farbsättigungen, Helligkeits- und Kontrastkorrekturen entstanden. Hier und da noch ein wenig mit Verlaufsfiltern einige Stelle in Bild detailliert bearbeitet. Also alles Lightroom-Standardkram. Lediglich bei den Sonnenuntergangsbildern ist die Nik-Colloktion zum Einsatz gekommen.

      LG Thomas

  13. Lohnfertigung 1. Juni 2016 um 11:42 Uhr - Antworten

    Sehr schöne Fotos und ein toller Bericht. Da bekommt man ja direkt selber Lust auf eine Tour nach Kanada. Ich lese mir hier nun schon länger sehr begeistert die Berichte durch und freue mich jedes Mal wie ein kleines Kind auf neue 😉 Dazu dann noch diese wunderschönen Fotos- ein Traum.

  14. Ela 20. November 2016 um 19:35 Uhr - Antworten

    Ein schöner Bericht – wir waren Ende Mai/Anfang Juni 2016 im Westen Kanadas unterwegs. Auch für uns war das die optimale Zeit, auch wenn noch nicht alles offen war und wir nicht alles anschauen konnten, was wir auf der Wunschlist hatten. Ich hab mich total in Kanada verliebt und irgendwann werde ich nochmal hin fliegen 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar