Kölner Zoo Aquarium

Startseite-Tierfotografie-Zoofotos-Kölner Zoo Aquarium
  • Auge in Auge...

Kölner Zoo Aquarium

Im zweiten Teil unseres Berichtes über den Kölner Zoo möchten wir euch noch ein paar Eindrücke aus dem Aquarium zeigen.

Das Aquarium wurde 1971 gebaut. Es liegt außerhalb des Zoogeländes, gegenüber vom eigentlichen Haupteingang des Zoos. Die Eintrittskarte für den Zoo berechtigt auch für den Zugang zum Kölner Zoo Aquarium.

Pyranja

Pyranja

Im Aquarium findet man im Erdgeschoss auf der rechten Seite zahlreiche Süß- und Salzwasserbecken mit wunderbaren Fischen aus aller Welt.

Sollen ja lecker sein, richtig zubereitet auch ungefährlich

Sollen ja lecker sein, richtig zubereitet auch ungefährlich

Zum Fotografieren ist so ein Aquarium immer eine Herausforderung. Es ist dunkel und ein Stativ hat man natürlich nicht dabei.

Auge in Auge...

Auge in Auge…

Da hilft es nur die ISO-Zahl der Kamera hoch zu drehen und sich zu freuen, dass man eine rauscharme Kamera besitzt.

Mahlzeit!

Mahlzeit!

Im linken Gebäudebereich findet man den Bereich mit Terrarien. Dort gibt es zahlreiche Echsenarten, Frösche, Krokodile und Schlangen zu bestaunen.

Grummeliger, grüner Frosch

Grummeliger, grüner Frosch

Mal abhängen...

Mal abhängen…

Auch in diesem Bereich hilft oft nur eines, ISO hoch beim Fotografieren. Das Licht ist halt mager und durch Glasscheiben muss man auch noch fotografieren. Aber, hell und ohne Glas – das wäre doch langweilig. 😉

Große Echse im Kölner Zoo

Große Echse im Kölner Zoo

Im Foyer des Aquariums war bei unserem Besuch ein kleiner Tisch aufgebaut. Unter Aufsicht von Zoomitarbeiterinnen war das eine Art Streichelzoo für Nervenstarke:

Nicht hinter Glas - Panik?

Nicht hinter Glas – Panik?

Diese nette Vogelspinne konnte man in aller Ruhe betrachten und bei Bedarf auch streicheln. Sie saß ganz ruhig da, sehr professionell. Die Mitarbeiterinnen erklärten uns, sie sei sehr geduldig und gutmütig – sie werde sogar bei Kindergeburtstagen vorgeführt. Hm, Foto machen war ja in Ordnung – aber anfassen? Och, nöö, lieber nicht.

Huckepack...

Huckepack…

Mehr Insekten gibt es dann in der ersten Etage des Gebäudes zu sehen. Viele mehr oder weniger große Krabbeltiere sind in zahlreichen Terrarien zu bestaunen.

Käfer - mit lecker Banane

Käfer – mit lecker Banane

Bei den Spinnen fiel uns direkt diese nette Art auf, Heimat in Thailand – na, da freuen wir uns ja.

Spinne aus Thailand

Spinne aus Thailand

Es gab auch noch einige Großspinnen zu bestaunen. Leider haben die mir an diesem Tag alle ihr Hinterteil vor die Linse gehalten – aber wenigstens waren sie hier hinter Glas.

Vogelspinne - dieses mal hinter Glas

Vogelspinne – dieses mal hinter Glas

Wenn man im Kölner Zoo ist, sollte man auf jeden Fall das Aquarium mit besuchen. Wir waren wirklich begeistert von der Vielfalt der Arten dort. Mit der Eintrittskarte kann man auch mehrfach am Tag zwischen Zoo und Aquarium wechseln.

Das war unser Besuch im Aquarium vom Kölner Zoo. Wir hoffen, die Bilder haben euch ein wenig gefallen.

Das Kommentieren, Teilen und Liken unserer Beiträge bei Facebook, Twitter und Pinterest – das ist Euer Lohn für unsere Arbeit. Also teilt bitte fleissig unsere Beiträge, wenn sie Euch gefallen haben. Für mehr Informationen schaut mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Neu hier im Blog? 

Dann schaut doch mal auf der „Über-uns-Seite“ vorbei. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir unsere Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Freunde der Tierfotografie bekommen bei uns tolle Tipps für schönere Tierfotos und natürlich eine Menge Fotos aus den Zoos der Welt.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche informieren wir Euch über Neuigkeiten auf dem Blog.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

8 Kommentare

  1. Elke 22. Mai 2015 um 11:51 Uhr - Antworten

    Das sind fantastische Fotos, das die Schlange hinter Glas ist sieht man überhaupt nicht, allerdings ohne Glas wäre wohl auch nicht so gut, die sieht giftig aus 😉
    LG
    Elke

    • Thomas Jansen 22. Mai 2015 um 15:11 Uhr - Antworten

      Ähm, ja, ich war nicht böse wegen dem Glas. Im ganzen Aquarium waren die Scheiben aber sehr sauber, schön zum Fotografieren.

      LG Thomas

  2. Sarah 22. Mai 2015 um 12:36 Uhr - Antworten

    Der Fisch mit den Glubschaugen sieht toll aus 😀 Das sind wirklich tolle Fotos unter den Bedingungen geworden! Bei den Aquarien ist es ja wirklich ziemlich düster. Bloß gut, dass ich noch nie dort war, als sie die Vogelspinne rausgelassen haben. Das ist auch nix für mich. Ich mag beißende Krabbelviecher sind sonderlich 😉 Schön anzugucken sind sie aber trotzdem.

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Thomas Jansen 22. Mai 2015 um 15:10 Uhr - Antworten

      Hi Sarah,

      naje, so richtig begeistert war ich wegen der Spinne auch nicht – aber wenn man sie mal ohne Glas fotografieren kann. Nur beim Anfassen hörte der Spaß dann auf.

      LG Thomas

  3. Marc 22. Mai 2015 um 21:39 Uhr - Antworten

    Yeah super Fotos! In Zoos finde ich das Aquarium und das Reptulienhaus immer am spannendsten. Auch wenns düster ist, dort macht auch das Fotografieren am meisten Spaß.
    Schöne Grüße,
    Marc

    • Thomas Jansen 23. Mai 2015 um 10:16 Uhr - Antworten

      Genau, dort Fotos machen ist eine kleine Herausforderung. Vor allem, wenn man kein Stativ mit rein nehmen darf.

      LG Thomas

  4. TanjasBunteWelt 23. Mai 2015 um 9:50 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,

    ich könnte Fischen ja stundenlang zusehen, sehr beruhigend.
    Am Schönsten finde ich aber die Schlange. Wunderschön
    Mit Spinnen kannst du mich jagen igitt
    LG Tanja

    • Thomas Jansen 23. Mai 2015 um 10:17 Uhr - Antworten

      Mich eigentlich auch – aber es stand ja die „Wärterin“ dabei.

      LG Thomas

Hinterlassen Sie einen Kommentar