Zuletzt aktualisiert am 26. November 2018 um 18:31

Im zweiten Teil unseres Berichtes über den Kölner Zoo möchten wir euch noch ein paar Eindrücke aus dem Aquarium zeigen.

Das Aquarium wurde 1971 gebaut. Es liegt außerhalb des Zoogeländes, gegenüber vom eigentlichen Haupteingang des Zoos. Die Eintrittskarte für den Zoo berechtigt auch für den Zugang zum Kölner Zoo Aquarium.

Pyranja

Pyranja

Im Aquarium findet man im Erdgeschoss auf der rechten Seite zahlreiche Süß- und Salzwasserbecken mit wunderbaren Fischen aus aller Welt.

Sollen ja lecker sein, richtig zubereitet auch ungefährlich

Sollen ja lecker sein, richtig zubereitet auch ungefährlich

Zum Fotografieren ist so ein Aquarium immer eine Herausforderung. Es ist dunkel und ein Stativ hat man natürlich nicht dabei.

Auge in Auge...

Auge in Auge…

Da hilft es nur die ISO-Zahl der Kamera hoch zu drehen und sich zu freuen, dass man eine rauscharme Kamera besitzt.

Mahlzeit!

Mahlzeit!

Im linken Gebäudebereich findet man den Bereich mit Terrarien. Dort gibt es zahlreiche Echsenarten, Frösche, Krokodile und Schlangen zu bestaunen.

Grummeliger, grüner Frosch

Grummeliger, grüner Frosch

Mal abhängen...

Mal abhängen…

Auch in diesem Bereich hilft oft nur eines, ISO hoch beim Fotografieren. Das Licht ist halt mager und durch Glasscheiben muss man auch noch fotografieren. Aber, hell und ohne Glas – das wäre doch langweilig. ;-)

Große Echse im Kölner Zoo

Große Echse im Kölner Zoo

Im Foyer des Aquariums war bei unserem Besuch ein kleiner Tisch aufgebaut. Unter Aufsicht von Zoomitarbeiterinnen war das eine Art Streichelzoo für Nervenstarke:

Nicht hinter Glas - Panik?

Nicht hinter Glas – Panik?

Diese nette Vogelspinne konnte man in aller Ruhe betrachten und bei Bedarf auch streicheln. Sie saß ganz ruhig da, sehr professionell. Die Mitarbeiterinnen erklärten uns, sie sei sehr geduldig und gutmütig – sie werde sogar bei Kindergeburtstagen vorgeführt. Hm, Foto machen war ja in Ordnung – aber anfassen? Och, nöö, lieber nicht.

Huckepack...

Huckepack…

Mehr Insekten gibt es dann in der ersten Etage des Gebäudes zu sehen. Viele mehr oder weniger große Krabbeltiere sind in zahlreichen Terrarien zu bestaunen.

Käfer - mit lecker Banane

Käfer – mit lecker Banane

Bei den Spinnen fiel uns direkt diese nette Art auf, Heimat in Thailand – na, da freuen wir uns ja.

Spinne aus Thailand

Spinne aus Thailand

Es gab auch noch einige Großspinnen zu bestaunen. Leider haben die mir an diesem Tag alle ihr Hinterteil vor die Linse gehalten – aber wenigstens waren sie hier hinter Glas.

Vogelspinne - dieses mal hinter Glas

Vogelspinne – dieses mal hinter Glas

Wenn man im Kölner Zoo ist, sollte man auf jeden Fall das Aquarium mit besuchen. Wir waren wirklich begeistert von der Vielfalt der Arten dort. Mit der Eintrittskarte kann man auch mehrfach am Tag zwischen Zoo und Aquarium wechseln.

Das war unser Besuch im Aquarium vom Kölner Zoo. Wir hoffen, die Bilder haben euch ein wenig gefallen.

Informationen zur Kölner Zoo

Natürlich möchten wie Euch wie immer noch ein paar praktische Informationen für einen Besuch. Alle Informationen sind auf dem Stand Oktober 2017:

Adresse: Riehler Straße 173, 50735 Köln

Parken: kostenpflichtige Parkplätze entlang der Straße und ein Parkhaus gegenüber des Haupteingangs

Öffnungszeiten: 

  • 9-17 Uhr im Winter
  • 9-18 Uhr im Sommer

Eintrittspreise:

  • Erwachsene 19,50 EUR
  • Kinder: 9,00 EUR
  • (verschiedene Ermäßigungen, Gruppen- und Jahrekarten)

Hunde erlaubt: nein

Restaurants: ja 

Spielplätze: ja

Webseite: http://www.koelnerzoo.de/

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Melanie und Thomas auf Reisen