Zuletzt aktualisiert am 29. November 2018 um 10:12

Die letzte Station auf unserem Kanada Road-Trip war der Mount Revelstoke National Park. Und passend zu unserem Aufenthalt erwachte der National Park am zweiten Tag unseres Aufenthaltes aus dem Winterschlaf. 

Anreise über den Rogers Pass

Rogers Pass

Rogers Pass

Morgens sind wir in Golden gestartet uns dem Trans-Canada-Highway Richtung Westen gefolgt. Dabei sind wir dann durch den kandischen Glacier National Park gefahren, wo man zum Höhepunkt (im wahrsten Sinne des Wortes) den Rogers Pass überquert. Schön kühl war es dort oben, trotz Sonnenschein.

Pause auf dem Rogers Pass

Pause auf dem Rogers Pass

Bergwelt am Rogers Pass

Bergwelt am Rogers Pass

Weiter ging es dann durch die wunderschöne Landschaft von British Columbia, bis wir die Ostseite des Mount Revelstoke erreicht haben. 

Mount Revelstoke National Park

Mount Revelstoke National Park

Mount Revelstoke National Park

Entlang des Highways sind überall Parkplätze zu finden, wo man recht kurze Trails durch die tolle Gegend laufen kann. Die waren alle zwischen 0,8 und 2,5 Meilen lang und führten durch die wirklich sehenswerte Natur. Seien es Regenwälder oder Sumpfgebiete, für jeden Geschmack war etwas dabei und es gab genügend Fotomotive.

Trail durch den Regenwald

Trail durch den Regenwald

Dicke Bäume im Regenwald

Dicke Bäume im Regenwald

Wie man auf den Fotos sehen kann waren die Wege sehr gut ausgebaut. Meist hing es über Holzstege um nicht direkt durch die Natur wandern zu müssen. Am Rand stehen zahlreiche Schilder, wo verschiedene Dinge erklärt werden. Seien es Baum- und Pflanzenarten, Tiere oder Insekten, welche in dem Wald leben.

Sehr gut hat uns ein Trail gefallen, der durch ein Sumpfgebiet am Ufer des Illecillewaet River führte, welche den südlichen Rand des Nationalparks bildet. Hier waren die vielen verschiedenen Planzen auf jeden Fall ein Hingucker.

Fotos machen auf dem Trail

Fotos machen auf dem Trail

Am Ankunftstag im Revelstoke war die Passstraße auf den Mount Revelstoke noch geschlossen, ebenso die Bergbahnen im Ort selber. Also haben wir den Nachmittag einfach mal gemütlich im Ort verbracht und waren dann früh auf unserem Campground.

Revelstoke Downtown

Revelstoke Downtown

Der Campgorund war ein ehemaliger KOA-Platz, der nun an andere Besitzer verkauft wurde. Obwohl er direkt unterhalb des Trans-Canada-Highway liegt, können wir ihn trotzdem weiterempfehlen. Der Platz war sehr ruhig und richtig  nett angelegt. (Revelstoke Campground)

Kolibri auf dem Campground

Kolibri auf dem Campground

Ein Tipp: Wenn ihr auf dem Campground seid, setzt euch mal ein halbes Stündchen auf die Terrasse bei der Anmeldung. Dort schwirren ganz viele Kolibris rum, die sich das Wasser an den Wasserspendern holen, welche da zahlreich aufgehängt sind.

Mount Revelstoke und Umgebung

Am nächsten Tag öffnete die Straße hoch auf den Mount Revelstoke geht, der Meadows in the Sky Parkway. Diesen sollte man unbedingt fahren, wenn man in der Ecke unterwegs ist. Von oben gibt es eine tolle Aussicht auf das Tal und unterwegs findet man, natürlich, auch ein paar Wasserfälle.

Kleiner Wasserfall am Meadows in the Sky Parkway

Kleiner Wasserfall am Meadows in the Sky Parkway

Kanadische Monsterschnecke.

Kanadische Monsterschnecke.

Aussicht vom Mount Revelstoke

Aussicht vom Mount Revelstoke

Sommerrodelbahn am Revelstoke Mountain Resort

Das Revelstoke Mountain Resort ist ein Hotel, direkt an einem Skigebiet gelegen. In den Sommermonaten findet ihr dort eine tolle Sommerrodelbahn. Diese eröffnete auch am Tag unserer Anwesenheit und war dementsprechend voll. Für einmal fahren hätten wir oben am Berg rund eine Stunde anstehen müssen. Darauf hatten wir keine Lust. Mit der Gondel sind wir aber trotzdem hoch gefahren, das ging recht flott ohne große Wartezeit.

Hinauf auf den Berg

Hinauf auf den Berg

Gondelbahn am Revelstoke Resort

Gondelbahn am Revelstoke Resort

Sommerrodelbahn

Sommerrodelbahn

Revelstoke Hydro Dam

Ein weiteres Ausflugsziel ist der nördlich von Revelstoke gelegene Staudamm. Dieser ist offen für Besichtigungen. Nach einer kurzen Fahrt erreicht man die Einfahrt zum Damm. Dort erfolgt dann eine Kontrolle, um auf das Gelände des Staudamms zu kommen. Das Nummerschild des Fahrzeuges wird registriert und alle Insassen im Fahrzeug müssen sich ausweisen können. Danach führt einen die Straße zu einem Parkplatz, direkt am unteren Ende der Staumauer.

Parken am Staudamm

Parken am Staudamm

In einem Gebäude findet ihr ein kleines Museum, wo die Geschichte und die Technik des Staudammes erklärt wird. Mit einem Aufzug besteht auch die Möglichkeit, durch die Staumauer auf die Krone zu fahren. Und von dort geniesst man einen wunderbaren Ausblick über den weiteren Verlauf des Columbia Rivers.

Columbia River am Revelstoke Dam

Columbia River am Revelstoke Dam

Blanket Creek Provincial Park und Sutherland Falls

Die letzte Etappe des Tages führt uns zum westlich von Revelstoke gelegen Blanket Creek Provincial Park am Ufer des Columbia Rivers. Sehr schön für uns war, wir waren dort ganz alleine. Keine Menschenseele weit uns breit. Dafür gab es ganz viele, recht zutrauliche Murmeltiere *hach*.

Murmeltier

Murmeltier

Im Blanket Creek Provincial Park findet man auch die Sutherland Falls. Diese sind allerdings nicht ausgeschildert. Im Richtung Ausfahrt, kurz vor den Serpentinen welche wieder zum Highway führen, zweigt rechts eine kleine Straße ab. Diese bis zum Ende durchfahren, dort ist ein kleiner Parkplatz. Wenn ihr von dort 5 Minuten in den Wald hinein lauft, kommt ihr zum Sutherland Fall.

Sutherland Falls

Sutherland Falls

Sutherland Falls

Sutherland Falls

Der Ort Revelstoke, der gleichnamige National Park und die Umgebung haben uns richtig gut gefallen. Auch hier war alles ein wenig ruhiger, als in den großen Parks Banff und Jasper. Nach zwei Tagen hat aber alles gesehen, was die Umgebung zu bieten hat. Es sei denn, ihr seid Hardcore-Wanderer oder im Winter zum Skifahren dort.

Informationen zum Mount Revelstoke National Park

Mount Ravelstoke National ParkAllgemeine Informationen:

  • Land: Kanada, British Columbia
  • Lage: ca. 200 Kilometer östlich von Kamloops bzw. 200 Kilometer westlich vom Banff National Park
  • Größe: 260 km2
  • Gegründet: 1914
  • Eintritt: Erwachsene 7,80 CAD, Senioren 6,30 CAD, Kinder 3,90 CAD pro Tag
    Jahrespass für alle kanadischen National Parks: Einzelperson 67,70 CAD – Familie 136,40 CAD
    Der Jahrespass rechnet sich, wenn man auf einer Reise mehr als 7 Tage in National Parks verbringt.
  • Campgrounds für RVs: keine – im Ort Revelstoke gibt es ein paar Campgrounds
  • Hotels/Lodges: keine – im Ort Revelstoke gibt aber ein paar Hotels
  • Homepage: http://www.pc.gc.ca/eng/pn-np/bc/revelstoke/index.aspx

Das war unser kleiner Überblick über den Revelstoke National Park und Umgebung. Wart ihr selber schon in der Region in Kanada unterwegs? Wir hat es euch dort gefallen? 

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie • Flugzeugfotografie • Bloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Melanie und Thomas auf Reisen