Reisethemen Allgemein

Musikalische Erinnerungen an unsere Reisen

Musikalische Erinnerungen

Gute Musik gehört bei unseren Reisen einfach dazu. Irgendwo in den USA, auf einem Highway. Die Sonne scheint, Fenster runter und gute Musik an. Das ist ein Muss auf jeden guten Roadtrip.

Zu Hausen hören wir, also mehr Thomas, ja gerne laute Musik wie Rock, Punk oder Heavy Metal. Von einigen wird das ja als organisierter Baustellenlärm bezeichnet *pah*.

Im Urlaub sieht das ganz anders aus, da tüddeln den ganzen Tag verschiedene amerikanische Sender im Radio. Gerne darf das dann auch Country Musik sein. So bleibt es nicht aus, das einige Lieder im Kopf hängen bleiben. Wenn wir die dann hören, dann überfällt uns der sofortige Wunsch Urlaub zu machen. Ganz vorne in dieser Liste gehört unbedingt das Lied „Little Joe the Wrangler…“.

Noch schlimmer ist es bei dem Lied „Happy Rovin‘ Cowboy“, welches wir in diesem Jahr live gehört haben. Schon irre, wie bei so einem Lied fast 1000 Amerikaner völlig ausflippen auf einem Konzert.

Vielleicht am meisten im Kopf geblieben ist aber ein anderes Lied und eine andere Situation. Bei unserem ersten Besuch in Las Vegas sind wir am Abend zum ersten mal zu den Fontänen am Bellagio Hotel gegangen. Die sollten ja „ganz nett“ sein, hat man uns erzählt. Um den See war es bei unserer Ankunft proppevoll und dann begann auch schon die Show. Und das erste Lied war „God Bless the USA“. Mal abgesehen von der Wassershow war es unheimlich beeindruckend die Amerikaner zu beobachten, die um uns herum standen. Hand aufs Herz und mitsingen. Für uns mag das ein wenig viel Patriotismus sein. Trotzdem fanden wir das sehr beeindrucken. Zumal mit dem Wissen, dass dieses Lies besonders nach 9/11 zu einer Art Hymne geworden ist.

Im letzten Urlaub war dann noch „Bringing Back the Sunshine“ ein Dauerorhrwurm auf allen Radiosendern. Für uns doppelt schön, da das Lied ja auch der offizielle Nascar Song der aktuellen Saison ist. So können wir es jede Woche im Fernsehen hören und das jedes mal unterlegt von tollen Renneindrücken aus unserer Lieblingsrennserie.

Apropos Nascar. Bei der Suche nach den Videos für diesen Beitrag bin ich noch über einen witzigen Nascar-Werbespot gestolpert. Diesen möchte ich euch nicht vorenthalten, zumal er auch musikalisch ist.

Das waren mal ein paar musikalische Erinnerungen  an unsere Reisen. Mit diesem Beitrag nehmen wir auch an der Blogparade „Musikalische Erinnerungen“ teil, welche Marc auf seinen tollen Blog Reisezoom veranstaltet.

Habt ihr auch musikalische Erinnerungen an eure Reisen durch die Welt? Dann nehmt doch an Marcs Blogparade teil oder schreibt diese hier in die Kommentare.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Über den Autor

Thomas Jansen

Thomas, 68er Jahrgang, aus dem schönen Mülheim an der Ruhr im Ruhrpott. Zusammen mit der besten Ehefrau der Welt auf Reisen. Und sonst?
Arbeiten // Fotografieren // Bloggen // Spotten // Slotten // Lesen

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare

  • Country & Western ist wirklich fast überall sehr beliebt, auch das Angebot an Sendern mit C&W ist sehr groß. Nur um NYC herum ist das Angebot eher klein 🙂
    In den USA braucht man wirklich keine CDs im Auto, die Radio-Sender sind toll und gehören einfach zum Autofahren und Roadfeeling dazu.

    • Moin Bee,

      stimmt. Und man muss auch gar nicht lange nach einen passenden Sender suchen. Vor allem im Westen findet man zahlreiche gute Programme.

      Ein Jahr hatten wir mal Satelitenradio im Leihwagen, das war genial. Da konnte man dann gezielt nach Musikstilen suchen – und hatte eine grandiose Auswahl.

      LG Thomas

  • Da wir momentan hauptsächlich auf der Route 66 unterwegs sind, bietet sich das hier natürlich an:

    https://abenteuer66.wordpress.com/2015/08/16/get-your-kicks-on-route-66/

    Unten im Text gibt es einen link zu unserer Lieblingsversion von „Get your kicks“.

    Wusstet Ihr, dass es allein 14 Songs gibt, die die kleine Route 66 Stadt Tucumcari in New Mexico im Titel haben? Es gibt sogar eine CD damit. Erhältlich bei der örtlichen Chamber of Commerce in Tucumcari. Einfach reingehen, sie haben die CDs vorrätig. Hier der link:
    http://www.tucumcarinm.com/songs.php

    Ansonsten passen für uns Country Songs und US Klassiker aus den 50er oder 60er Jahren sehr gut zu den Road Trips.

    LG Ellen & Udo

  • Wunderbarer Beitrag und sau cooler Werbespot! 🙂
    Ist nahezu 100%ig so, wie ich es von euch erwartete! Wäre auch echt eine Schande, wenn bei Roadtrips druch die USA kein Country dabei wäre. Kann ich mir gar nicht ohne vorstellen.

    Liebe Grüße,
    Marc

  • Servus,

    interessanter Beitrag. Bei mir ist es eigentlich so, dass ich auf einem Road Trip, oder generell im Urlaub die Musik höre, die ich sonst auch immer höre. Und Country ist da jetzt nicht unbedingt meine erste Wahl.

    Allerdings ist es schon so, dass ich bestimmte Songs, welche ich auf so einem Trip höre bzw. gehört habe, immer mit dem Urlaub in Verbindung bringe. Da gibt es mittlerweile zig Lieder.

    Heute hat man ja bei fast allen Mietfahrzeugen in den USA dieses SiriusXM drin. Allerdings greife ich auf deren Sender sehr selten zurück. Ich höre lieber die lokalen Radiosender welche meinem Musikgeschmack entsprechen. Zwischendrin ein wenig Werbung finde ich nämlich immer wieder kultig.

    lg
    Rainer

%d Bloggern gefällt das: