Bloggen und Technik

Neue Leser gewinnen – oder zufrieden sein?

Bloggen

Und wieder mal einen Beitrag für den Webmaster Friday, die Aktion „Gemeinsam bloggen“, wo der gute Martin jede Woche ein Thema vorgibt und zahlreiche Blogs ihren Senf dazu abgeben können.

Die gestrige Frage dreht sich um das Thema „Neue Leser gewinnen – oder zufrieden sein?“ – bezogen auf den eigenen Blog.

Interessiert Euch die Anzahl der Leser?

Selbstverständlich interessiert diese Zahl. Ich veröffentliche diese ja auch hier in meinen Quartalsberichten und finde es interessant die Entwicklung zu beobachten. Dabei bin ich wirklich zufrieden mit den Entwicklung.

Im Vergleich zu der Joomla Homepage die vorher hier im Einsatz war, haben sich die Besucherzahlen sehr positiv entwickelt. Dabei liegt das aber weniger am eingesetzten System, sondern eher an den regelmäßigen Beiträgen und der schönen Möglichkeit der Kommunikation mit den Lesern über die Kommentare.

Besser ein paar interessierte Leser, als eine schweigende Masse?

Nun, ein gesunder Mix aus beiden ist auch nicht schlecht. Denn eine große schweigende Masse bringt doch mehr interessierte Leser mit, die dann vielleicht zu Stammgästen werden oder mal einen Kommentar hinterlassen.

Bemüht ihr Euch gezielt, um mehr Leser zu gewinnen?

Ich versuche neue Leser durch die üblichen Dinge zu bekommen. Seien es verschiedene Blogaktionen die man selber veranstaltet oder ausrichtet, Kommentare auf anderen Blogs usw., also all die Dinge um andere Blogger auf sich aufmerksam zu machen.

Das funktioniert prima, hat aber einen kleinen Haken. Meistens bekommt man damit „nur“ andere Blogger zum lesen auf seinen Blog. Das ist prima, denn das sind meistens sehr treue und nette Gesellinnen und Gesellen, mit den man sich auch prima vernetzen und austauschen kann. Das sind auch die Besucher, die am ehesten Bereit sind mal einen Kommentar zu schreiben.

 

Aber, sie sind die Minderheit im Netz. Die große Masse sind doch die „normalen“ User, die selber keinen Blog betreiben. Die ganz normalen Menschen, welche das Internet konsumieren. Und diese erreiche ich über diese Aktionen nur in geringer Anzahl.

Dafür bieten sich aber zum einem die Sozial Medias an, besonders Facebook mit Hilfe eine Seite für den Blog. Naja, seit der Einschränkung der Reichweite dort ist das aber auch nicht einfacher geworden.

Ein richtig guter Weg sind dann noch Foren. Ich habe z.B. einige Accounts in verschiedenen Foren zum Theme Reisen oder Fotografie. Wenn man da nett auftritt, sich konstruktiv beteiligt und ab und zu mal Hilfestellungen gibt – also positiv präsent ist, dann kommen über die Links in den Signaturen da regelmäßig Besucher in den Blog. Und das sind nicht einmal wenige.  Daher mein Tipp an jeden Blogger, der neue Besucher finden möchte, schaut euch nach Foren zu eurem Blogthema um und beteiligt euch dort. Aber nicht die Foren zuspammen mit Links zum eigenen Blog, gerade am Anfang. Dann könnte der Schuss auch nach hinten los gehen.

Eine gute Optik und Usability des Blogs sollten ebenso selbstverständlich sein, genau so wie halbwegs anständige Beiträge. Es darf auch gerne mal was völlig sinnbefreites dabei sein, das lockert das ganze in meinen Augen auch mal auf, aber hier und da einen Artikel mit Mehrwert für die Leser ist auch nicht verkehrt.

Fazit

Den Erfolg eines Blogs rein über die Anzahl der Besucher zu definieren oder über die Anzahl der Kommentare zu definieren ist nicht mein Ding. Ich kenne selber genügend „kleine“ Blogs, wo es richtig Spaß macht zu lesen. Im Gegenzug kenne ich aber auch Blogs, die massenweise Besucher haben, wo ich mich schon ab und zu frage „Warum ist das so?“.

Für mich persönlich habe ich mit diesem Blog hier Erfolg, wenn ich das Gefühl habe, er wird wahrgenommen. Ich freue mich immer wie Bolle über Links, die von anderen hier in verschiedene Beiträge gesetzt werden. Nicht wegen irgendwelcher Rankings oder so. Sondern es freut mich, dass der Beitrag dann so gut ankommt, das er von anderen verlinkt wird. Genauso freue ich mich über jeden Kommentar, egal ob positiv oder kritisch. Denn auch das gibt mir das Gefühl, da hat einer das gelesen, was ich mir hier mühevoll zusammen geschrieben habe. Es sind also viele kleine Faktoren, die zusammen kommen.

Wie seht ihr das? Kommentare sind wie immer sehr gerne gesehen.

Wir zwei beiden im Arches NationalparkNeu hier im Blog? Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Blog anbieten.

Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Fototipps für schönere Urlaubsbilder. 

Über Kommentare freuen wir uns ebenso, wie über Likes und Shares auf den Sozialen Medien.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte keine Links zu Affiliate-Nischensseiten, Shop-Seiten, Schlüsseldiensten oder andere rein gewerbliche Seiten. Diese werden kommentarlos gelöscht.

16 Kommentare

  • Hallo Thomas, in der Tat erreicht man weniger Otto Normal Internetnutzer. Wieso, weshalb, warum? Wir haben gestern mal in einer Kommentar-Diskussion festgestellt, dass Menschen aus meiner Altersgruppe zum Teil mit Blogs nichts anfangen können, regelrecht nicht wissen, was das ist, und wozu die gut sind? Hm, da könnt man sich direkt mal konkreter schriftlich Gedanken machen.

    Ich find auch dass die Summer einiger Faktoren, den Erfolg ausmacht. Treue und neue Leser+ (also jene, die auch kommentieren) sind einer davon.

    Wünsche ein schönes Adventswochenende und einen schönen Nikolaustag. Soll ich die Schuhe vor der Tür stehen lassen? 😉

    LG Hans

    • Hallo Hans!

      Das mit den Schuhen bringt nix, hab ich versucht, waren leer. Vielleicht war ich aber auch nicht artig genug…? 🙂

      Das Leute den Begriff Blog nicht kennen, das passiert mir auch oft. Dann einfach sagen, es ist meine Homepage, damit können dann fast alle was anfangen. Denen dann den Unterschied zu erklären macht meistens wenig Sinn.

      LG Thomas und ebenso ein schönes Wochenende!

  • Hi,
    Ja das Thema mit der Leserzahl. Ist schon etwas aufwendiger geworden neue Leser zu generieren. Twitter, Google+, Instagram usw. erfordern schon ganz schön viel Zeit. Schließlich will man nicht nur sein eigenes Zeugs publizieren sondern auch mit anderen Leuten kommunizieren.

    Kommentare gerade bei anderen Blogs finde ich sehr wichtig ! Schließlich baut man so eine Beziehung zu anderen Bloggern auf und daraus kann sich später ja mal was ergeben.

    Von daher Danke für eine Einsicht in deine Ansicht

    Matthias

  • Hi Thomas,

    ich denke, das hängt auch zum Teil von der Art Blog ab, den man schreibt. Beauty Blogger z.B. sind sehr auf Follower-Zahlen aus. Da gibt es sehr viel f4f, was ich nicht so mag. Da spielen zum Vernetzen Facebook-Gruppen eine große Rolle. Anfangs ist man total glücklich über neue Follower, dann merkt man aber, dass diese inaktiv sind (nicht kommentieren) oder halt nur f4f erwarten.

    Ehrliche Kommentare finde ich toll, das freut einen. Ich kommentiere gerne auf anderen Blogs. Lieber wenige Follower, dafür welche, denen der Inhalt auch wirklich gefällt.

    Wie Du schon sagst, man muss sich positionieren in Foren etc. Ich bin zu ehrlich und wahrscheinlich zu blauäugig für große Follower Zahlen.

    LG Bee

    • Hi Bee,

      bei Reisebloggern ist dieses f4f nicht so verbreitet oder mir fällt es da nicht so extrem auf. Natürlich kommentiert man gerne mal gegenseitig, aber bei der Themenvielfalt in dem Bereich gibt es ja auch immer neue und interessante Beiträge zu entdecken. Und einen Zwang habe ich dabei noch nicht entdecken können oder er ist an mir abgeperlt. 😉

  • Hallo,
    ich glaube der „normale“ Besucher, der dich über Google findet wird sowieso nicht kommentieren. Ich glaube wenn ich nicht bloggen würde, käme ich auch nicht auf die Idee großartig zu kommentieren.
    lg

  • Hallo Thomas,
    klar möchte man als Blogger wahrgenommen werden. Sonst könnte man es ja gleich lassen. Da sich die Wahrnehmung nun mal hauptsächlich durch Aufrufzahlen und Anzahl der Kommentare feststellen lässt, schielt wahrscheinlich jeder auf diese Zahlen.
    Aber die Leute, die nur zum Linkabstauben vorbeikommen, sind mir echt ein Dorn im Auge. Ich denke man kann auch über Google Nicht-Blogger als Leser bekommen. Wahrscheinlich merken viele dann gar nicht, dass sie auf einem Blog sind. Aber das ist ja erst mal egal – solange sie treue Leser werden 🙂
    Einen schönen Sonntag
    Ann-Bettina

  • Mit Facebook werde ich einfach nicht warm. Ich nutze dort eigentlich nur noch die Gruppen. Alle anderen Funktionen finde ich irgendwie sinnlos, da Facebook mir ständig die Sachen wegfiltert, die ich eigentlich mitbekommen möchte. Daher muss ich diesen Leuten und/oder Kanälen ohnehin noch auf einer anderen Plattform folgen und dann kann ich diese auch gleich primär nutzen.

    Aber ich sehe das wie du: Es macht schon Spaß zu sehen, dass die Zahlen nach oben gehen und sich Menschen dafür interessieren, was man schreibt. 🙂

  • Hallo Thomas,
    für mich zählen eher Kommentare und Plusse in den sozialen Netzwerken. Mit Facebook habe ich auch nicht so gute Erfahrungen gemacht. Bei Google+ kommt die meiste Resonanz und danach folgt Twitter. Ich kann aus meinem Umfeld auch bestätigen, dass viele gar nicht wissen, was bloggen ist, und man privat oft auf Unverständnis stößt, das sind dann auch die Menschen, die zwar lesen, aber eher nicht kommentieren.
    Viele Grüße
    Claudia

  • Schöner Beitrag. Ich hab mich oft schon gefragt, warum so wenig bei mir kommentieren – und dann seh ich bspw. Blogs auf Blogger, welche mit 40 Kommentaren – “Warum ist das so?” … Ich finde Deine Punkte mit Bloggeraktionen und auch das selbst-kommentieren sehr einleuchtend, und ja meist sind es Blogger, die so nett sind und eine Notiz hinterlassen, meist mit Wink zu ihrem eigenen Blog 🙂 Was auch ok ist! Ich schau mich noch ein wenig weiter bei Dir um. xxx, Kaja

  • Danke für den Beitrag! Ich finde es auch so schlimm das es Leute gibt sie denken sie Berühmtheit kommt von selbst. Obwohl man sehr viel machen muss das der Blog an Reichweite gewinnt. Da wenn man dann

  • Ich persönlich sichte es auch ähnlich, Thomas und Blog-Leser erfreuen mich. Da ich ein grosses Portfolio habe, habe ich beschlossen, mich um einige Blogs regelmässiger zu kümmern und auch wenn es immens viel Arbeit macht, hat es für mich einen Sinn. Das macht mich als Blogger aus und wozu all die verlassenen Projekte und so macht es auch keinen Spass. Meine Kommentare-Runden sind schon sehr intensiv und so werde auch bei dir weiterhin ein Stammleser bleiben. Falls du mal etwas zu der Sache mit dem Blogging verlieren solltest, lese ich das gerne durch.

    Recht hast du, das Blog-Design sollte freundlich und mobil sein. Erst heute arbeitete ich an der Verbesserung des Google Page Speeds einiger WordPress-Blogs von mir. Etwas war schon noch herauszuholen und alle meine Blogs möchte ich nach und nach und nach Möglichkeit mobil machen. Mobile Besucher machen einen Teil aus und so sollten diese auch das Responsive am Blog bekommen.

    • Hi Alex,

      ständiges Optimieren auf dem Blog, das kenne ich. Ich versuche es auch immer besser hin zu bekommen. Naja, die Zahlen steigen, kann also alles nicht so falsch sein, was wir hier machen. 😉

      LG Thomas

%d Bloggern gefällt das: