Pauschal oder Individualreise

Startseite-Reisetipps-Rund ums Reisen-Pauschal oder Individualreise
  • Andorra 2005

Pauschal oder Individualreise

Früher waren wir eigentlich nur als Pauschaltouristen unterwegs. Mal zwei Wochen auf Mallorca, mal 10 Tage in der Türkei, Kanaren – alles was man halt so macht. Wir haben uns dann aber irgendwann gefragt, ob das alles ist. Was wollen wir in Zukunft, Pauschal oder Individualreise?

Pauschal oder individuelles Reisen?

2005 haben wir dann unseren ersten selbst geplanten Roadtrip gestartet, uns war einfach mal nach etwas anderem als immer nur Pool, Stand und zwei Tagesausflüge. Die Reise führte uns damals durch den Norden Spaniens und Andorra. Unterwegs waren wir mit dem eigenen Auto und und haben in Hotels übernachtet, welche wir zum Teil vorgebucht haben. Für uns war das eine völlig neue Erfahrung und hat sehr viel Spaß gemacht. Wir haben sehr schnell angefangen, diese Art des Reisens zu lieben. Kein Programm, einfach anschauen was einem gefällt, dann weiter fahren, da bleiben wo es schön ist…

Andorra 2005

Andorra 2005

Nunja, seit dem sind wir süchtig. Es sollte aber noch 4 Jahre dauern, bis zu unserem ersten Roadtrip in den USA. 2009 ging es nach Florida und auf die amerikanischen Highways. Mittlerweile haben wir acht Roadtrips in den USA hinter uns, dazu gekommen sind noch die Südstaaten, drei mal der Südwesten, noch mal Florida und die Ecke um Washington bis zu den Niagara Fällen. Nächste Woche geht es dann auf zum Indian Summer nach New England.

Zion National Park - Weeping Rock Trail

Zion National Park – Weeping Rock Trail

Dabei buchen wir mittlerweile alles selber. Die Flüge, den Leihwagen oder das Wohnmobil und die Hotels. Wobei wir immer nur die Hotels für die ersten Nächte nach der Ankunft vorbuchen, den Rest machen wir meist vor Ort. Das gibt uns die gewünschte Flexibilität um nicht nach einem festen Fahrplan unterwegs sein zu müssen.

Mittlerweile haben wir auch unser Herz für das Reisen mit dem Wohnmobil in den USA entdeckt. Das ist mit Sicherheit die schönste und entgespannteste Art so einen Roadtrip zu genießen. Keine Koffer rein, Koffer raus Schlepperei an den Hotels, keine zusätzliche Fahrerei zu den Hotels – einfach herrlich. Am Abend dann den Grill anwerfen und den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Campground im Valley of Fire

Campground im Valley of Fire

Und bei den amerikanischen Wohnmobilen braucht man auch auf keinerlei Luxus verzichten. Eine Dusche, ein WC, eine Küche – das hat man immer alles dabei.

Auch bei Städtereisen, die wir ganz gerne machen, bevorzugen wir die individuelle Planung. Eigene Anreise, eigenes Programm und bloß keine organisierte Stadtrundfahrt. Gerne nehmen wir aber diese HopOn-HopOff-Touren, wo man selber entscheiden kann, wo und wann wir uns was ansehen. Die Anreise erfolgt dann mit dem eigenen Auto oder mit dem Flieger. Bus- und Zugfahren sind jetzt nicht so unser Ding.

Städtereise nach Genf

Städtereise nach Genf

Ihr seht, wir reisen viel lieber individuell durch die Gegend. Dieses feste Korsett einer geplanten und organisierten Reise über einen Veranstalter ist einfach nicht unser Ding. Und einen Hotelurlaub mit Strand und Pool können wir uns überhaupt nicht mehr vorstellen. Wir wollten das vor ein paar Jahren mal auf Mallorca einschieben, einfach mal sieben Tage relaxen. Das ging 2 Tage gut – und schon hatten wir einen Leihwagen und haben uns die vielen schönen Ecken der Insel angesehen.

Mit diesem Beitrag nehmen wir übrigens an der Blogparade der Strandgazette teil. Diese stellten eben die Frage, ob man gerne eine Pauschalreise macht oder lieber individuell unterwegs ist.

Und wie sieht das bei euch aus? Urlaub aus dem Katalog oder lieber selber planen? Einfach einen Kommentar hinterlassen, würde uns freuen!

Das Kommentieren, Teilen und Liken unserer Beiträge bei Facebook, Twitter und Pinterest – das ist Euer Lohn für unsere Arbeit. Also teilt bitte fleissig unsere Beiträge, wenn sie Euch gefallen haben. Für mehr Informationen schaut mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Neu hier im Blog? 

Dann schaut doch mal auf der „Über-uns-Seite“ vorbei. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir unsere Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Freunde der Tierfotografie bekommen bei uns tolle Tipps für schönere Tierfotos und natürlich eine Menge Fotos aus den Zoos der Welt.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche informieren wir Euch über Neuigkeiten auf dem Blog.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

18 Kommentare

  1. Lothar 8. Oktober 2014 um 16:45 Uhr - Antworten

    Früher waren wir eigentlich nur als Pauschaltouristen unterwegs.

    Lustig, bei mir ist es genau andersherum.Früher war ich nur als Individualtourist unterwegs.
    DomRep , Brasilien, Thailand , Europa .
    Aber irgendwie bin ich nun faul geworden verschwitzt am Flughafen in Santo Domingo, Fortaleza , oder Phuket anzukommen und dann mich noch auf die Suche nach einer Unterkunft zu machen.

    Jetzt kommt es schon öfter mal vor das ich pauschal was buche.

    Ich werde da bestimmt auch noch was im Rahmen der Blogparade schreiben.

    Grüße
    Lothar

    • Thomas Jansen 8. Oktober 2014 um 19:00 Uhr - Antworten

      Nabend!

      Wäre ja auch langweilig wenn wir alle den gleichen Urlaub machen würden.

      LG Thomas

  2. Björklunda 8. Oktober 2014 um 17:14 Uhr - Antworten

    Hej Thomas,
    ich kann euch voll verstehen, dass ihr keinen Pauschalurlaub mehr wollt. Ich bin in einer Familie aufgewachsen, in der von Anfang zuerst mit Zelt und dann mit Caravan gereist wurde. Ich habe dieses Vagabunden-Leben genossen… Als Ende 20er habe ich mal eine Woche Pauschal-Urlaub gebucht – nichts für mich. Ich hatte Hummeln im Hintern und jeden Tag woanders hingefahren, weil mir am Strand liegen und Sonnen einfach zu wenig war. Ich möchte bei meinen Reisen, egal wie lang und wohin, den Ort, das Land und wenn es klappt die Menschen kennen lernen, nicht nur den Liegestuhl.
    Grüße Heike

    • Thomas Jansen 8. Oktober 2014 um 19:02 Uhr - Antworten

      Hallo Heike,

      das ist ein ganz wichtiger Punkt, ich will was von Land und Leuten sehen und erleben. Ich kenne tatsächlich Leute, die nach Florida fliegen um sich da 2 Wochen an den Strand zu legen. Da frage ich mich immer, warum setzt man sich dafür 10 Stunden in einen Flieger? Das kann ich hier in Europa genau so gut machen. Und die Hummeln im Hintern kennen wir auch. Wir nehmen uns ja immer mal wieder eine Ruhetag vor, einfach mal an einen See oder einen Strand legen. Das letzte mal ging das jetzt 3 Stunden gut, dann waren wir wieder unterwegs.

      LG Thomas

  3. Pauschaltourist oder individuell in den Urlaub? (Blogparade) | Die Strandgazette 8. Oktober 2014 um 17:59 Uhr - Antworten
  4. NeueInfo 9. Oktober 2014 um 13:01 Uhr - Antworten

    Urlaub aus dem Katalog kannte wir lange Zeit gar nicht.
    Dann kam der erste Pauschalurlaub in die Türkei. Gesamteindruck = solala
    Da schlagen wir doch lieber Individualreisen vor. Vorteile wurden ja schon in deinem Beitrag sichtbar. Freiheit geht über alles.

  5. Melanie 12. Oktober 2014 um 8:07 Uhr - Antworten

    Wir haben auch in den letzten Jahren begonnen unsere Reisen selbst zu planen und zu gestalten. Es ist wirklich so, dass man schon im Vorfeld mehr vom Urlaub hat, denn man lernt bereits bei der Recherche das Land kennen, in das man reist.

    Ab und zu ist es aber auch bei uns die Pauschalreise, was halt für bestimmte Länder auch wirklich eine Preisfrage ist. Z.B. suche ich gerade für nach Weihnachten Flüge in die Karibik, inseltechnisch haben sind wir da ganz offen – und da bekommst du unter 1000 EUR fast nichts, und für 100 EUR hast du dann halt auch schon die Zimmer mit dabei. Mal schauen, was es schlussendlich wird.

    LG, Melanie

    • Thomas Jansen 12. Oktober 2014 um 12:32 Uhr - Antworten

      Moin,

      Danke für Deinen Kommentar. In der Tat macht es für einige, wenige Ziele Sinn.

      LG Thomas

  6. Renate 2. Oktober 2015 um 0:47 Uhr - Antworten

    Hallo Ihr Beiden,
    meine erste Reise in die USA war in der Tag eine Gruppenreise mit dem Bus. Später habe ich es auch gewagt, mit dem Auto zu fahren. Es ist einfach schöner, sich die Zeit und die Reiseziele selbst einteilen zu dürfen. Dennoch gibt es Reiseländer bei denen ich noch immer einen Veranstalter vorziehe.

    Manche Reiseziele sind pauschal sogar günstiger als individuell. Vor Ort kannst du dann immer noch viel selbst unternehmen.

    Liebe Grüße
    Renate

    • Thomas Jansen 2. Oktober 2015 um 9:05 Uhr - Antworten

      Moin Renate,

      da stimme ich Dir zu. Man kann es einfach nicht für alle Länder, alle Ziele und auf alle Reisearten pauschal beantworten. Seit wir selber Reisen verkaufen, merken wir erst mal, wie viele Möglichkeiten auch die normalen Veranstalter bieten, wie flexibel man bei denen Buchen kann (Bausteine) und dass das dann nicht unbedingt teurer sein muss.

      LG Thomas

  7. Daniel 17. Mai 2016 um 15:12 Uhr - Antworten

    Da sagt Renate etwas richtiges. Leider vergessen das viele „Pauschalreisen-Hasser“.

    Ich habe es auch schon erlebt, ist zwar in der Tat länger her, aber da ist ein Pärchen zu mir ins Büro gekommen. Hat sehr konkrete Vorstellungen gehabt. Wir möchten gerne folgende 10 Punkte individuell von Ihnen zusammengestellt bekommen.

    Als ich dann meinte, würde ich gerne machen aber folgender Anbieter hat diese Punkte genau so im Programm. Nun blieben uns nur zwei Möglichkeiten: buchen oder weiter im Gespräch bleiben. Nicht immer ist der Wunsch, ja wirklich der Wille. Manchmal hatte man sich bereits vorher von einigen Punkten leiten lassen.

    Ich buche beispielsweise einige Safaris direkt aus Deutschland. Das hilft den Anbietern und meiner Kundschaft. Der einzige Nachteil, es gibt einen Termin und damit „Planungssicherheit“. Das wirkt dann weniger individuell. Aber ist es das wirklich?

    LG Daniel

    • Thomas Jansen 21. Mai 2016 um 3:21 Uhr - Antworten

      Hi Daniel,

      das erleben wir auch oft. Wir bekommen über unser Reisebüro anfragen, für individuelle Reisen – und am Ende ist eine „Pauschal“-Rundreise eines Anbieters genau die passende Lösung.

      LG Thomas

      • Renate 21. Mai 2016 um 10:55 Uhr

        Hallo Daniel, hallo Thomas,

        Reisebausteine finde ich gut. Da kann man viel mit anfangen. Auch kleine Gruppen bei Pauschalreisen sind doch schon recht individuell. Das wirkt sich dann aber meist auch auf den Reisepreis aus, den nicht jeder Kunde zahlen kann oder will.

        Richtig lustig wird die Zusammenstellung von individuellen Gruppenreisen und die Fragen, bucht die Gruppe auch wirklich? Wie viele Änderungen passieren noch vor der Reise? Für individuelle Ausarbeitung von Reisen sollte man ein Entgelt nehmen, dass dann auf eine Buchung angerechnet wird.

        LIebe Grüße und noch viel Spaß beim Reisen
        Renate

      • Thomas Jansen 22. Mai 2016 um 2:49 Uhr

        Hallo Renate,

        das mit den Gebühren für eine Reiseplanung, das überlegen wir gerade einzuführen. Wir haben im letzten halben Jahr zahlreiche Routen ausgearbeitet, mit kompletten Angeboten. Gebucht haben nur zwei. Das ist in der Tat ein wenig ärgerlich. Ganz besonders, wenn man hinterher erfährt, es wurde woanders gebucht, weil das Paket dort 80 EUR billiger war – bei einem Gesamtreisepreis von über 4000 EUR. Da würde man am liebsten… ach lassen wir das.

        LG Thomas

  8. Daniel 24. Mai 2016 um 11:14 Uhr - Antworten

    Ich glaube das liegt daran, dass „Pauschalreise“ zu einem Schimpfwort mutiert ist. Ein moderner Mensch würde dies nicht machen, möchte auf Arbeit erzählen, dass er eine individuelle Reise nach X antritt.

    Wie ist das mit den Vorurteilen? 😉

    Ja, solche Kunden hat wohl schon jeder Reiseanbieter erlebt. Die viel wichtigere Frage ist doch, wie vermeiden wir dies? Manchmal kann die Beratung ja noch so gut sein, dass Gefühl noch so positiv, am Ende kommt man nicht zusammen.

    Häufig bemerke ich die Ernsthaftigkeit von Anfragen bereits in der Eingangs-E-Mail. Stehen dort viele Fragen, die meine Webseite beantwortet, greife ich zum Hörer und versuche herauszubekommen, wie ernsthaft das Interesse ist. Meine Zeit ist begrenzt und ich möchte diese lieber in meine buchenden Kunden investieren. Vor allem, weil diese dann die Beratung erhalten, die sie verdienen!

    Ich plane enorm gerne, möchte allerdings von meinen Kunden auf Augenhöhe wahrgenommen werden. Dies war in deinem Fall ja scheinbar auch nicht gegeben. Sonst hätten deine Kunden das Wort noch einmal gesucht!

    LG Daniel

    • Thomas Jansen 26. Mai 2016 um 16:10 Uhr - Antworten

      Hi Daniel,

      so scheint das zu sein – wir werden unsere Praxis in dem Bereich ein wenig ändern. Wir planen auch sehr gerne – aber wenn man sich am Ende nur ausgenutzt vorkommt, dann ist es irgendwann frustrierend. Das Herstellen der Augenhöhe ist ein sehr guter Ansatz.

      LG Thomas

  9. Daniel 3. Juni 2016 um 12:23 Uhr - Antworten

    Ist nicht immer einfach. Nein was schreibe ich, ist nie einfach! Wo sich Menschen treffen da menschelt es 😉 Aber das macht unseren Beruf ja auch so interessant!

    LG

    • Thomas Jansen 3. Juni 2016 um 12:50 Uhr - Antworten

      Hi Daniel,

      das ist wohl so – und ohne das Menscheln wäre es ja auch langweilig. 😉

      LG Thomas

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Über uns

Melanie und Thomas

Hier schreiben Melanie und Thomas – zwei reisesüchtige Menschen aus dem Ruhrpott. Mehr Informationen findet Ihr auf der Über uns Seite.

Lesenswerte Seiten