Zuletzt aktualisiert am 31. Dezember 2016 um 14:49

Früher waren wir eigentlich nur als Pauschaltouristen unterwegs. Mal zwei Wochen auf Mallorca, mal 10 Tage in der Türkei, Kanaren – alles was man halt so macht. Wir haben uns dann aber irgendwann gefragt, ob das alles ist. Was wollen wir in Zukunft, Pauschal oder Individualreise?

Pauschal oder individuelles Reisen?

2005 haben wir dann unseren ersten selbst geplanten Roadtrip gestartet, uns war einfach mal nach etwas anderem als immer nur Pool, Stand und zwei Tagesausflüge. Die Reise führte uns damals durch den Norden Spaniens und Andorra. Unterwegs waren wir mit dem eigenen Auto und und haben in Hotels übernachtet, welche wir zum Teil vorgebucht haben. Für uns war das eine völlig neue Erfahrung und hat sehr viel Spaß gemacht. Wir haben sehr schnell angefangen, diese Art des Reisens zu lieben. Kein Programm, einfach anschauen was einem gefällt, dann weiter fahren, da bleiben wo es schön ist…

Andorra 2005

Andorra 2005

Nunja, seit dem sind wir süchtig. Es sollte aber noch 4 Jahre dauern, bis zu unserem ersten Roadtrip in den USA. 2009 ging es nach Florida und auf die amerikanischen Highways. Mittlerweile haben wir acht Roadtrips in den USA hinter uns, dazu gekommen sind noch die Südstaaten, drei mal der Südwesten, noch mal Florida und die Ecke um Washington bis zu den Niagara Fällen. Nächste Woche geht es dann auf zum Indian Summer nach New England.

Zion National Park - Weeping Rock Trail

Zion National Park – Weeping Rock Trail

Dabei buchen wir mittlerweile alles selber. Die Flüge, den Leihwagen oder das Wohnmobil und die Hotels. Wobei wir immer nur die Hotels für die ersten Nächte nach der Ankunft vorbuchen, den Rest machen wir meist vor Ort. Das gibt uns die gewünschte Flexibilität um nicht nach einem festen Fahrplan unterwegs sein zu müssen.

Mittlerweile haben wir auch unser Herz für das Reisen mit dem Wohnmobil in den USA entdeckt. Das ist mit Sicherheit die schönste und entgespannteste Art so einen Roadtrip zu genießen. Keine Koffer rein, Koffer raus Schlepperei an den Hotels, keine zusätzliche Fahrerei zu den Hotels – einfach herrlich. Am Abend dann den Grill anwerfen und den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Campground im Valley of Fire

Campground im Valley of Fire

Und bei den amerikanischen Wohnmobilen braucht man auch auf keinerlei Luxus verzichten. Eine Dusche, ein WC, eine Küche – das hat man immer alles dabei.

Auch bei Städtereisen, die wir ganz gerne machen, bevorzugen wir die individuelle Planung. Eigene Anreise, eigenes Programm und bloß keine organisierte Stadtrundfahrt. Gerne nehmen wir aber diese HopOn-HopOff-Touren, wo man selber entscheiden kann, wo und wann wir uns was ansehen. Die Anreise erfolgt dann mit dem eigenen Auto oder mit dem Flieger. Bus- und Zugfahren sind jetzt nicht so unser Ding.

Städtereise nach Genf

Städtereise nach Genf

Ihr seht, wir reisen viel lieber individuell durch die Gegend. Dieses feste Korsett einer geplanten und organisierten Reise über einen Veranstalter ist einfach nicht unser Ding. Und einen Hotelurlaub mit Strand und Pool können wir uns überhaupt nicht mehr vorstellen. Wir wollten das vor ein paar Jahren mal auf Mallorca einschieben, einfach mal sieben Tage relaxen. Das ging 2 Tage gut – und schon hatten wir einen Leihwagen und haben uns die vielen schönen Ecken der Insel angesehen.

Mit diesem Beitrag nehmen wir übrigens an der Blogparade der Strandgazette teil. Diese stellten eben die Frage, ob man gerne eine Pauschalreise macht oder lieber individuell unterwegs ist.

Und wie sieht das bei euch aus? Urlaub aus dem Katalog oder lieber selber planen? Einfach einen Kommentar hinterlassen, würde uns freuen!

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Mehr über uns erfahren…

Melanie und Thomas auf Reisen