Zuletzt aktualisiert am

Das Phantasialand bei Brühl war schon zu unserer Kindheit der Freizeitpark #1 für uns. Klar, vom Ruhrpott aus ist er in einer guten Stunde mit dem Auto zu erreichen, also ein tolles Ziel für ein Wochenend-Ausflug.

Anfang September waren wir bei bestem Wetter im Phantasialand. Dummerweise hatten diese Idee auch viele andere Menschen, sogar sehr viele. Es war kuschelig voll und somit die Wartezeiten an den Bahnen unglaublich lang. Uns hat das nicht weiter gestört, wir waren ja nur zum Fotografieren dort. Und das hat sich gelohnt, alleine der neue Bereich Klugheim mit der wahnsinnigen Achterbahn Taron sind einen Besuch wert.

Phantasialand im September

Dummerweise sind wir erst gegen 11 Uhr in Brühl angekommen, irgendwie sind wir am Morgen nicht so richtig in die Schuhe gekommen. Wir haben dann auf den Parkplätzen des Phantasialand noch ein Plätzchen für uns ergattern können. Irgendwo, ganz weit hinten, in der letzten Reihe. Da ahnten wir dann schon, dass es wohl ein klein wenig voller werden würde.

An der Kasse ging es dann erstaunlich flott vorwärts, trotz der anströmenden Menschenmengen. Dahinter kam es dann aber doch zum Stau, da für die Sicherheit noch alle Rucksäcke kontrolliert wurden. Wir finden das ja völlig in Ordnung, das ist mittlerweile bei Freizeitparks Standard. Nur, wenn man 6 Kassen in Betrieb hat, dann macht es keinen Sinn nur 2 Leute für die Taschenkontrollen einzusetzen.

Freefall Tower

Freefall Tower

Naja, nach einer kleinen Wartezeit zwischen vielen gut gelaunten Menschen betraten wir dann endlich das Phantasialand im Bereich China. Da sich dort die Menschen direkt stauten und der Zugang in den neuen Themenbereich Klugheim von einer Menschschlange belagert war, entschlossen wir uns erstmal Richtung Westseite des Parks zu gehen, weit weg von allen Eingängen.

Fantasy Land im Phantasialand

Die Idee war wirklich gut. Im Mystery Land ging es zu der Zeit noch ein wenig ruhiger zu. Klar, alle Menschen strömten zu den neuen Attraktionen des Parks. Für uns was aber hier auch vieles neu. Kein Wunder, unser letzter Besuch im Phantasialand lag schon ein paar Jahre zurück. Auf dem Weg durch den Park haben wir uns mehrfach die Augen gerieben – das war nicht mehr „unser“ Phantasialand von „früher“ Wo war die Westernstadt, die Silvermine, die Einschienenbahn, die alte Wildwasserbahn, die Märchenbahn mit den Hängegondeln? Alles weg, nichts mehr von da.

Liebe zum Detail, der Baummann

Liebe zum Detail, der Baummann

Natürlich kamen einige nostalgische Erinnerungen auf, an Besuche mit Oma und Opa, an die eigene Kindheit. Aber, die schwermütigen Gedanken schwanden rasch und machten mehr und mehr dem Gefühl von Begeisterung platz. Der Park hat sich verändert, er ist erwachsen geworden. Die Thematisierung der einzelnen Bereiche ist wunderbar gestaltet, mit viel Liebe zum Detail. Hier muss sich das Phantasialand nicht mehr hinter den großen Parks der Welt verstecken.

Süße Hütte in Mystery - selbst die Mülltonnen passen in die Szenerie

Süße Hütte in Mystery – selbst die Mülltonnen passen in die Szenerie

Die neuen Attraktionen entsprechen auch dem Wunsch der Menschen nach mehr Aktion und modernen Fahrgeschäften. Gut, unser Ding ist das ja bekanntlich nicht. Trotzdem können wir uns auch an den neuen Bahnen begeistern, wenn auch nur mit dem Fotoapparat in der Hand.

Speed - Winja's Fear

Speed – Winja’s Fear

Der Fantasy-Bereich wird dominiert von der Winja’s Fear und Winja’s Force Doppelachterbahn, welche über den Köpfen der Besucher entlang rast. Die drehbaren Gondeln würden uns wohl das Essen vom Vortag vor Augen führen. Das Fotografieren ist in dem Gebäude übrigens eine Herausforderung. Es ist relativ dunkel, mit strahlend hellem Oberlicht – und dann die Bewegungen der Bahnen und Fahrgeschäfte. Entweder bekommt man somit die Gondel scharf, wie auf dem obigen Bild oder den Rest.

Blick in Winja's Haus

Blick in Winja’s Haus

Alt Berlin im Phantasialand

Alt Berlin Paradestrasse

Alt Berlin Paradestrasse

Der Teil welcher noch am ehesten an alte Zeiten erinnert ist Alt Berlin. Diese hübsche Straße zieht sich vom Haupteingang bis zum Kaiserplatz. Hier findet Ihr einige kleine Geschäfte, Restaurants und das Total Verrückte Hotel Tartüff – ein Irrgarten, Labyrinth Spaßhaus.

Altes Karusell am Haupteingang

Altes Karusell am Haupteingang

Mexiko im Phantasialand

Wildwasserbahn im Herzen von Mexico

Wildwasserbahn im Herzen von Mexico

Der für uns zum Teil neue Parkbereich Mexiko wird dominiert von der tollen, gigantischen Wildwasserbahn mit dem Namen Chiapas. Diese ist perfekt in die künstlich gestaltete Landschaft integriert und ein richtiger Hingucker. Vorbei sind die Zeiten, wo die baumartigen Boote durch eine Plastikrinne durch ein paar Blümchen gefahren sind um dann von 2-3 Pappbergen ins kühle Nass zu stürzen. Heute geht es durch eine Felsenlandschaft und neben der Bahn und den Abstürzen fallen Wasserfälle ins „Tal“.

Schussfahrt neben Wasserfällen

Schussfahrt neben Wasserfällen

Ebenfalls in Afrika findet man Talocan, einen sogenannten Suspended Top Spin. Cooler Name für etwas, was wir vielleicht als Gerät benutzen würden um unsere Verdauung anzuregen. Die Frage wäre nur, in welche Richtung es wirkt. Es gibt aber genug (positiv gemeint) Verrückte, die sich da drauf trauen und auch noch richtig Spaß daran haben. 

Kopfüber Richtung Wasser

Kopfüber Richtung Wasser

Dabei ist Talocan nicht einfach nur ein Fahrgeschäft, welches da alle paar Minuten lieblos seine Kreise zieht und die Verdauung der Fahrgäste anregt. Nein, die Show, die bei jeder einzelnen Fahrt geboten wird ist wirklich klasse. Gewaltiger Sound, gepaart mit Wasser und Feuer – das hat schon was, auch wenn man nur zuschauen möchte.

Feuer und Wasser

Feuer und Wasser

Talocan - Finale der Fahrt

Talocan – Finale der Fahrt

Klugheim und Taron – die neue Sensation im Phantasialand

Besonders gespannt waren wir auf den neuen Themenbereich Klugheim und die neue Achterbahn Taron. Wer vom Bereich Afrika aus über die oberen Wege nach Klugheim rüber geht, bekommt direkt einen sensationellen Gesamteindruck des neuen Bereiches.

Überblick über Taron

Überblick über Taron

Dieser neue Multi-Launch-Coaster ist einfach gewaltig. Dazu ist er perfekt in die umliegende Szenerie es neuen Ortes Klugheim eingebettet.

Liebevolle Details in der Thematisierung von Klugheim

Liebevolle Details in der Thematisierung von Klugheim

Über den Dächern von Klugheim

Über den Dächern von Klugheim

Überall über, neben und unter einem rauschen die Züge von Taron und der kleineren Bahn Raik entlang. Letztere ist ein Familiy Boomerang, die komplett in das Tal der Taron Bahn eingebaut ist. Besonders beeindrucken fanden wir die Stelle der Bahn, wo die Züge nach einem Abschuss fast senkrecht nach oben den Berg hinauf fahren und anschliessend an den Wänden zu kleben scheinen.

Ab nach oben...

Ab nach oben…

... und dann an der Wand entlang.

… und dann an der Wand entlang.

Die Bahn scheint zwar schnell und lang zu sein aber trotzdem extrem ruhig zu laufen. Nicht, dass wir das selber ausprobiert hätten – um Gottes Willen. Aber man hört die Züge fast gar nicht, zumindest nicht im Vergleich zu anderen Achterbahnen, die wir kennen. Und Gespräche von Leuten, die sich wirklich an dem Tag 2,5 Stunden dort angestellt hatten, bestätigten eigentlich alle einen Eindruck. Das Ding muss richtig genial sein. Ok, wir bleiben trotzdem lieber auf der Fotografenseite und präsentieren noch ein paar Bilder von dem tollen Teil.

Nach unten

Nach unten

Nach Rechts

Nach Rechts

Über den Berg

Über den Berg

Hinter der gigantischen Talocan Bahn fanden wir dann alte Teile des Parks wieder, die wir tatsächlich noch kannten. So zum Beispiel die gute alte Minenachterbahn Colorado Adventure und daneben natürlich China Town mit seiner tollen Geister Rikscha.

Colorado Adventure Achterbahn

Colorado Adventure Achterbahn

Fazit – das „neue“ Phantasialand ist Klasse! 

Wir waren somit am Ende unsere Rundgangs durch das für uns neue Phantasialand. Bei aller Wehmut über Kindheitserinnerungen, der Park hat sich richtig toll entwickelt. Natürlich wurde auch uns Schissbuxen, die keine Achterbahn betreten, eine Menge geboten. Seinen es verschiedene Shows, das verrückte Hotel Tartüff, die witzige 3D-Mäusejagt Maus au Chocolat und viele andere familientaugliche Fahrgeschäfte und Attraktionen. Auswahl war mehr als genug  da und Langeweile kam keine Sekunde auf.

Die Wartezeiten waren teilweise aber extrem lang an dem Tag unseres Besuches. An den großen Bahnen wie Taron (2,5 Stunden) oder Chiapas (1,5 Stunden) war es uns ja noch egal, aber auch bei der Mäusejagt mussten wir fast eine Stunde anstehen. Aber damit mussten wir einfach rechnen, an einem sonnigen Samstag – also selber Schuld. Für unseren nächsten Besuch im Phantasialand, und der kommt bestimmt, werden wir uns wohl einen Tag unter der Woche aussuchen. Da sollte es dann deutlich leerer sein im Park.

Phantasialand Informationen

PinIt PhantasialandInformationen:

  • Adresse: Berggeiststraße 31-41, 50321 Brühl
  • Parken: Parkplätze am Phantasialand – kostenpflichtig
  • Öffnungszeiten: Sommersaison (19.03. – 01.11.16) 09 – 18 Uhr, Wintersaison (19.11. – 15.01.17) 11 – 18/20 Uhr
  • Eintrittspreise Sommer: Kinder (4-11) 29,00 EUR, Erwachsene 45,00 EUR
  • Eintrittspreise Winter: Kinder (4-11) 26,00 EUR, Erwachsene 39,50 EUR
  • Sonderkarten für Gruppen, Abendtickets, Senioren usw. findet ihr auf der Homepage vom Phantasialand
  • Hunde erlaubt: ja – angeleint
  • Restaurants: zahlreich
  • Spielplätze: zahlreich
  • Hotels: 2 Parkhotels (Hotel Matamba und Hotel Ling Bao)
  • Camping: Teilweise auf den Parkplätzen, sonst auf zahlreichen Campingplätzen in und um Brühl
  • Webseite: http://www.phantasialand.de/

Weitere Berichte zum Phantasialand

Wir sind natürlich nicht die ersten, vermutlich auch nicht die letzten, Reiseblogger die das Phantasialand besucht haben. Hier ein paar weitere interessante Berichte aus der Blogszene:

  • Anderswohin – historische alte Pläne und Prospekte des Phantasialandes – unbedingt anschauen! 

Das waren unsere Eindrücke aus dem für uns neuen Phantasialand. Wann wart Ihr zum letzten mal dort? Wie findet Ihr die Entwicklung des Parks? 

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr – abonniere jetzt unseren Newsletter.

Fotoschule

Fotografie Schule für Reisefotos

Newsletter des Reisen-Fotografie Blogs

Wir bieten Dir die Möglichkeit, per Mail über neue Beiträge auf dem Blog informiert zu werden. Dazu kannst Du einfach unseren Newsletter abonnieren. Du bekommst dann automatisch eine Mail, wenn wir einen neuen Beitrag veröffentlichen. Selbstverständlich kannst Du dieses Abo jederzeit wieder kündigen, ein Link dazu findest Du in jeder Mail des Newsletters.

Trage für ein Abo einfach Deinen Namen und Deine Mailadresse hier in das Formular ein und klicke auf „Abonnieren“. Du bekommst danach eine Mail an die eingetragene Adresse. In der Mail findest Du einen Link, mit dem Du die Anmeldung nochmals bestätigen musst.

Beachte dazu bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

Anmeldung zum Newsletter