--Spotten an der Polderbaan in Amsterdam Schiphol

Spotten an der Polderbaan in Amsterdam Schiphol

Von |2018-11-21T16:08:56+00:0007.10.2018|Luftfahrt / Spotten|2 Kommentare

Zuletzt aktualisiert am 21. November 2018 um 16:08

Gestern waren wir noch für ein Stündchen am Flughafen Amsterdam Schiphol, an dem wunderbaren Spotterpunkt an der Polderbaan. Endlich mal wieder ein paar schöne Flugzeugfotos machen. Hauptgrund für unseren Ausflug nach Amsterdam war der Besuch des dortigen Artis Zoo. Dort waren wir am Nachmittag durch und es kam die spontane Idee, den Rest des Tageslichts am Airport zu verbringen. Amsterdam ohne spotten, kann man ja machen, ist aber irgendwie doof.

Neben einigen Fotos haben wir auch mal ein paar Informationen zum Spotten an der Polderbaan aufgeschrieben. Nur für den Fall, dass ihr auch mal solche Fotos bei einem Besuch in Amsterdam machen möchtet.

Spotten an der Polderbaan am Flughafen Amsterdam Schiphol

Wir uns auf den Weg zum Spotterplatz an der Polderbaan gemacht, eine der zahlreichen Start- und Landebahnen in Amsterdam. Diese liegt ein wenig abseits des Flughafens, mitten in den Feldern. Dort gibt es einen wunderbaren Platz, um Flugzeuge beim Start oder bei der Landung zu fotografieren, ganz ohne Zäune. Lediglich zwei Wassergräben trennen die Besucher von den startenden oder landenden Flugzeugen. Die Lage des Spotterplatzes könnt ihr Euch bei Google Maps ansehen.

Spotter-Idylle an der Polderbaan

Spotter-Idylle an der Polderbaan

Das Schöne an der Polderbaan ist, dass diese fast immer in Betrieb ist. Diese wird entweder für Landungen aus nördlicher Richtung genutzt oder für Starts in Richtung Norden. Im Landebetrieb wird sie meistens im 2-Bahn-Betrieb mit der parallelen Zwanenburgbaan genutzt. Da kann es schon mal passieren, dass das Objekt der Begierde nur in weiter Entfernung zu sehen ist, weil der Flieger auf der anderen Bahn landet.

Bei Startbetrieb ist die Polderbaan oft als einzige Bahn in Betrieb. Das heißt, alle Flieger die Amsterdam verlassen kommen an einem vorbei.

Besucher finden hier einen großen Parkplatz, Toiletten (na ja, Plastik-Klos, aber besser als nichts), Sitzgelegenheiten und viele tolle Motive. Die beste Zeit für einen Besuch dort ist der Nachmittag. Je nach Jahreszeit dreht die Sonne zwischen 12 und 14 Uhr über die Bahnachse, so hat man dann wunderbar das Licht auf den Flugzeugen.

An gut besuchten Tagen, also an Feiertagen und am Wochenende, steht auf dem Parkplatz auch immer ein Imbiss-Wagen, sodass man sich mit Getränken, Fritten und Frikandeln eindecken kann. Im Sommer steht auch oft noch ein Eiswagen dort, mit lecker Softeis.

An dem Spotterplatz kommt man auch mit kleineren Brennweiten zu tollen Flugzeugfotos, da die Flieger wirklich nah an einem vorbei rollen. So hatten wir mit unserem 100-400mm Objektiv gestern Probleme, die wirklich großen Flieger seitlich aufzunehmen. Die passten einfach nichts ins Bild. Hier wären 50mm die bessere Wahl gewesen. Da wir aber eh lieber Fotos von schräg vorne oder hinten machen, passte es schon. Denn da konnten auch die 400mm wunderbar genutzt werden.

Infos zur eingesetzten Fotoausrüstung

Eingesetzte Fotoausrüstung bei den gezeigten Bildern:

  • Kamera: Sony Alpha 6300
  • Adapter: Sigma MC-11
  • Objektiv: Canon EF 100-400mm f4.5-5.6L IS II USM

Wer noch Tipps zum fotografieren von Flugzeugen braucht, die findet ihr in unserem kleinen Fotokurs für Flugzeugfotografie.

Bilder von der Polderbaan

Wir hatten gestern sogar ein wenig Glück. Bei unserer Ankunft wurde die Bahn zum landen genutzt. Wir hatten uns bereits über Flightradar die nächsten Highlights rausgesucht, auf die wir noch warten wollten. Wir in Amsterdam aber oft üblich, wechselte dann die Landung auf die Buitenvelderbaan, im Westen des Airports. Damit waren unsere Hoffnungen auf ein paar 747-Frachter dahin.

Als wir gerade den Standort zu einer anderen Bahn wechseln wollten, sagen wir bei Flightradar, dass einige Maschinen sich auf den Weg zur Polderbaan machten. Und zwar am Boden – also wurde die Bahn nun zum starten genutzt. Das kann aufgrund der wechselnden Windrichtungen in Amsterdam mehrfach am Tag passieren.

Also blieben wir an der Polderbaan und hatten am Ende sowohl Fotos von landenden als auch von startenden Fliegern im Kasten. 

KLM - Royal Dutch Airlines Boeing 737-8K2

KLM – Royal Dutch Airlines Boeing 737-8K2

TAP Air Portugal Airbus A319-111

TAP Air Portugal Airbus A319-111

 KLM Cityhopper Embraer 190STD

KLM Cityhopper Embraer 190STD

British Airways Airbus A319-131

British Airways Airbus A319-131

DHL (European Air Transport - EAT) [All] Airbus A300B4-622R(F)

DHL (European Air Transport – EAT) [All] Airbus A300B4-622R(F)

DHL (European Air Transport - EAT) [All] Airbus A300B4-622R(F)

DHL (European Air Transport – EAT) [All] Airbus A300B4-622R(F)

Carpatair Fokker 100 (F-28-0100)

Carpatair Fokker 100 (F-28-0100) (Mit der sind wir von Schottland nach Hause geflogen)

Enter Air Boeing 737-8CX

Enter Air Boeing 737-8CX

EasyJet Airline Airbus A320-214

EasyJet Airline Airbus A320-214

Transavia Airlines Boeing 737-8K2

Transavia Airlines Boeing 737-8K2

China Cargo Airlines Boeing 777-F6N

China Cargo Airlines Boeing 777-F6N

Jet Airways Boeing 777-35R/ER

Jet Airways Boeing 777-35R/ER

Jet Airways Boeing 777-35R/ER

Jet Airways Boeing 777-35R/ER

Flybe - British European Bombardier DHC-8-402 Q400

Flybe – British European Bombardier DHC-8-402 Q400

TAP Air Portugal Airbus A319-111

TAP Air Portugal Airbus A319-111

Nach dem Spotten haben wir noch eine  kleine Rundfahrt um den kompletten Airport gemacht und unseren Fotofreunden, die noch nie dort spotten waren, die vielen anderen Spotterpunkte gezeigt. Diese liegen aber am späten Nachmittag oft im Gegenlicht oder es war dort gestern kein Betrieb. Jetzt steht aber fest, wir müssen nochmal an einem sonnigen, schönen Tag dahin – und zwar den ganzen Tag.

Wir hoffen, die Eindrücke und Tipps haben Euch ein wenig gefallen. Wenn ihr noch Fragen zum Spotten in Amsterdam habt, dann schreibt uns doch einfach einen Kommentar.

2 Kommentare

  1. Linni 7. Oktober 2018 um 15:17 Uhr - Antworten

    Moin,

    bislang habe ich noch nicht gespottet, aber Eure Berichte (nicht nur dieser!) machen richtig Lust darauf. Ich habe gerade direkt eine Freundin gefragt, ob sie nicht mit mir mal hier in Peking auf die Pirsch gehen mag. :)

    Von Amsterdam kenne ich tatsächlich nur den Flughafen, weil der für uns immer Zwischenstation auf dem Weg nach Hamburg bei unseren Heimaturlauben ist – und schon oft habe ich im Flieger gesessen und die Spotter gesehen, während ich auf den Start gewartet habe. Gelegentlich hab ich auch schon gedacht, dass ich gerne mit ihnen tauschen würde oder mir zumindest vorgenommen, auch irgendwann mal auf der anderen Seite des Zauns (oder der Gräben) zu stehen.

    Mit so einer Fokker der Carpatair sind wir übrigens bei dem letzten Heimflug von Hamburg nach Amsterdam geflogen. Vorher noch gedacht: oh weia, Dracula-Billigflieger – und dann war der moderner und besser in Schuss als die sonst ja sehr netten blauen (und fotogenen!) KLM-Maschinen. :)

    Viel Spaß Euch bei weiteren Schiphol-Ausflügen, ich freu mich auf die nächsten Fotos!

    LG aus Peking – Linni

    • Thomas Jansen 7. Oktober 2018 um 15:20 Uhr - Antworten

      Hi Linni,

      mache Dich in Peking unbedingt vorher schlau, ob das mit dem Fotografieren von Flugzeugen dort erlaubt ist. Es gibt viele Länder auf der Welt, wo das verboten ist (warum auch immer). Nicht, dass ihr da Ärger bekommt.

      Capartair fanden wir auch ganz angenehm. Auch wenn der Flieger schon ein paar Tage auf dem Buckel hatte, alleine der Service an Bord und das nette Personal war schon toll.

      LG Thomas

Kommentar schreiben

Kommentare, wo der Name ein Keyword ist oder eingegebenen Links zu einer kommerziellen Seiten, eine Nischenwebseite oder eine andere Werbung beinhaltet, werden nicht frei geschaltet. Spart Euch also die Zeit, es lohnt sich nicht. Links zu Blogs, privaten Webseiten usw. werden dagegen mit großer Freude freigeschaltet.

Mt dem Absenden des Kommentars erlaubst Du dem Reisen-Fotografie-Blog das Speichern der eingegebenen Daten. Die Nachricht wird zusammen mit dem eingegebenen Namen, der Mailadresse und der ggf. eingegebenen URL gespeichert. Dieser Datensatz wird zusätzlich mit einem Zeitstempel versehen. Die IP-Adresse wird nicht gespeichert. Mehr Informationen findest Du in unserer Datenschutzerlärung.