Radbahn Münsterland und Umgebung

Radeln im Münsterland – Radbahn Münsterland

Kategorie: E-Bike Blog

Veröffentlicht: 20. September 2020

Aktualisiert: 23. Oktober 2020

Kommentare: 0 Comments

Autor: Thomas Jansen

Ich bin immer auf der Suche nach neuen tollen Radwegen in der Region hier. In den letzten Tagen habe ich dann die Radbahn Münsterland im Planungsprogramm entdeckt und es war schnell klar, die muss ich fahren. Die Radbahn führt von Rheine bis runter nach Billerbeck. Rund 40 Kilometer Radweg durch das Münsterland, auf einer alten Bahntrasse.

Tour zur Radbahn Münsterland

Bei der Planung der Route habe ich mich erst ein wenig schwer getan. Ich wäre gerne die kompletten 40 Kilometer der Radbahn Münsterland gefahren. Da ich sie aber auf keinen Fall stumpf hin und zurück fahren wollte, war die Wahl des Startortes und den Hinwegs ein Problem. Wenn ich von Billerbeck aus gestartet wäre und dann über schöne (!) Wege hoch nach Rheine, dann wären es deutlich über 100 Kilometer gewesen. Schön bedeutet dabei, wenn möglich nicht auf Landstraßen ohne Radwege fahren, lieber noch über Feld- und Nebenstraßen aber auch nicht über Buckelpisten.

Nach einigen Entwürfen habe ich mich dann vom Gedanken getrennt, die Radbahn komplett zu fahren. Es ging los in Laer, das sparte mir ein paar Kilometer nach Süden ein und von dort war eine schöne Route bis nach Rheine machbar.

Hinweg – Laer nach Rheine

Los ging es also am frühen Morgen in Laer. Beim Start der Fahrt waren es 8° draußen, am Ende, nach 4,5 Stunden unterwegs, dann 24°. Also war heute Zwiebel-Look angesagt. So konnte ich nach und nach eine Schale abwerfen.

Der Weg führte mich von Laer, quer durch Steinfurt, Burgsteinfort und über Mesum bis nach Rheine. Dabei ging es über viele asphaltiere Feldwege oder über zahlreiche Radwege, die im Münsterland fast überall parallel zu den Landstraßen gebaut sind. Lediglich ein 5-Kilometer-Teilstück musste ich auf einer Landstraße fahren, da aber kaum Verkehr war, war es in Ordnung.

Schmaler Radweg - aber klasse zu fahren

Schmaler Radweg – aber klasse zu fahren

Den einzigen Gravel-Radweg hatte ich irgendwo zwischen Burgsteinfort und Mesum. Ihr seht den auf dem obigen Bild. Breit wäre das falsche Wort. Aber, er war glatt wie ein Kinderpopo, super gepflegt und toll zu fahren. Mein erster Gedanke war ja, „Was ist das jetzt“) – aber so kann man sich irren.

In Rheine angekommen ging es dann über die Ems zum Startpunkt der Radbahn Münsterland. Aber jetzt erst mal ein paar Fotos von der ersten Etappe.

Laer

Start in Laer

Alte Windmühle in Laer ohne Flügel

Alte Windmühle in Laer ohne Flügel

Felder

Felder

Noch mehr Felder

Noch mehr Felder

Altes Haus in Steinfurt

Altes Haus in Steinfurt

Kunst am Bagno Buchenberg

Kunst am Bagno Buchenberg

Kunst am Bagno Buchenberg

Kunst am Bagno Buchenberg

Bagno Buchenberg

Bagno Buchenberg

Wassermühle in Burgsteinfurt

Wassermühle in Burgsteinfurt

Schloss in Burgsteinfurt

Schloss in Burgsteinfurt

Tor zum Schloss

Tor zum Schloss

Altes Haus in Burgsteinfurt

Altes Haus in Burgsteinfurt

Marktplatz in Burgsteinfurt

Marktplatz in Burgsteinfurt

Die Ems in Rheine

Die Ems in Rheine

Radweg über die Ems auf der Eisenbahnbrücke

Radweg über die Ems auf der Eisenbahnbrücke

Radbahn Münsterland – zurück nach Laer

Nach der Überquerung der Ems ging es dann auf die Radbahn Münsterland.

Dieser 40-Kilometer lange Radweg ist auf der Trasse der Bahn entstanden, welche Teil der Bahnverbindung zwischen Oberhausen und Quakenbrück war. Im Jahr 2007 wurde beschlossen aus der stillgelegten Bahntrasse in Radweg zu bauen.

Nun führt dieser Radweg, schnurgerade durch das Münsterland. Schön breit, mit einem wunderbaren glatten Asphalt ausgestattet. Da kommt man wirklich schnell und bequem von A nach B.

Unterwegs findet man einige alte Bahn-Utensilien. So hat man immer ein wenig Bahn-Feeling auf der Strecke. Zudem gibt es zahlreiche nette Pausen-Plätze mit Bänken und teilweise überdachten Wetterschutz-Häuschen, die im Bahnstil gebaut sind.

Am Örtchen St. Arnold gibt es auch noch einen alten Bahnhof zu bestaunen.

Fahrerisch ist die Radbahn wirklich ein genuss. Aber, sie wird mit der Zeit ein wenig eintönig. Felder und kleine Wälder wechseln sich ab, es geht meist stur geradeaus. Ich war zwischendurch froh, dass ein kleines Stück gesperrt war und ich der bestens ausgeschilderten Umleitung folgen konnte. So habe ich mal wieder Häuser und andere Dinge gesehen.

Am Start führt die Trasse noch an einer aktiven Bahnlinie vorbei

Am Start führt die Trasse noch an einer aktiven Bahnlinie vorbei

Radbahn Münsterland

Radbahn Münsterland

Radbahn Münsterland

Radbahn Münsterland

Infotafeln an der Radbahn Münsterland

Infotafeln an der Radbahn Münsterland

Bahnhof St. Arnold

Bahnhof St. Arnold

Alte Gleise

Alte Gleise

Signal an der Radbahn Münsterland

Signal an der Radbahn Münsterland

Alte Bahnschilder an der Radbahn Münsterland

Alte Bahnschilder an der Radbahn Münsterland

Radbahn Münsterland

Radbahn Münsterland

Fazit – eine sehr schöne und entspannte Tour

Alles in Allem war es heute eine sehr entspannte Tour. Keine Holperstrecken, wie letzte Woche im Rheinland. Das war also vernünftig geplant, was auch funktioniert, wenn man bei Komoot mal ein Auge auf die Streckenart hat.

E-Bike technisch war auch alles gut. Selbst für mich dicken Onkel reichte ein Akku vollkommen aus. Am Ende der Strecke war der noch zu 20% gefüllt. Berge gibt es auf der Strecke keine, es ist allenfalls mal ein wenig hügelig. Heute war der E-Antrieb eher wegen des Gegenwindes ein Seegen.

Dazu kommt, ich bin die Strecke fast nur im 7. Gang gefahren. Ich muss mal mit dem Rad in die Werkstatt. Der 8. Gang tritt ständig durch. Der Tipp den ich bekomme habe, die Spannung des Schaltzuges nachzuziehen, hat keine Besserung gebracht. Naja, wir haben diese Woche Urlaub, da muss es halt mit 7 Gängen gehen.

Wenn ihr noch Fragen zur Tour habt, lasst gerne einen Kommentar hier.

Tourkarte und Daten

Karte wird geladen, bitte warten...

Oben rechts, über der Karte, findet Ihr einen Button, wo Ihr Euch die Daten im GPS- oder im KML-Format runterladen könnt.

Tourdaten

Dauer: ca. 5 Stunden

Länge: 76,7Kilometer

Höhenunterschied: 280 Meter

Untergrund: Asphalt und wenige Schotterwege

Link zur Tour bei Komoot zum nachfahren: Radbahn Münsterland Route bei Komoot

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • FotografieGenussradeln • TierfotografieFlugzeugfotografieBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr – abonniere jetzt unseren Newsletter.

Kommentare zu diesem Beitrag

Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht bzw. die Kommentare nicht freigeschaltet. Beachtet bitte die Netiquette. Kommentare mit beleidigendem Inhalt werden gelöscht.

Zum abonnieren der Kommentare bitte die kleine Glocke neben dem Senden-Button aktivieren. Ich erlaube die Nutzung meiner Mailadresse um mich über folgende Kommentare zu informieren. Das Abonnement kann jederzeit widerrufen werden.

0 Kommentare
Kommentare ansehen