Radtour nach Goeree-Overflakkee in Süd-Holland

Veröffentlicht: 26. August 2021

1350 Worte- 5.4 Minuten Lesezeit- 1 Kommentar-
Overflakkee Radtour

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 26. August 2021

Aktualisiert: 26. August 2021

1 Kommentar

1350 Worte- 5.4 Minuten Lesezeit- 1 Kommentar-

Diese Woche führte uns eine Radtour auf die niederländische Insel Goeree-Overflakkee in Süd-Holland. Der Weg führte durch viele Felder, oft am Wasser entlang und bot Einblick in nette kleine Orte. Natürlich gab es auch einige Zugbrücken, Schleusen und Windmühlen zu sehen.

Start in West-Brabant

Der Startpunkt unserer Tour lag in Helwijg, im niederländischen Brabant, also auf dem Festland. Dort haben wir die Räder vom Auto genommen und sind Richtung Süden auf Tour gegangen.

Über Dintelloord ging es dem ersten Highlight entgegen, dem Naturhafen Beneden Sas. Hier findet man eine alte Schleusen-Anlage. der eine kleine Fußgänger-Schubbrücke über den Steenbergsche Vliet führt. Wenn diese Brücke einmal eingezogen ist, benötigt man Geduld. Nach und nach werden dann die wartenden Schiffe von beiden Seiten durch den Damm und die Schleusenkammer geführt, welche aber nicht mehr in Betrieb ist. Wem es zu lange dauert, der kann im Restaurant dort die Wartezeit sinnvoll nutzen.

Hinter der Schleuse ging es weiter nach Süd-Westen, immer durch Felder und Wiesen. Kurz vor dem Schelde-Rhein-Kanal erreicht man dann die Landstraße N257. Und hier fährt man auch erstmals auf einen der Parallelwege an niederländischen Landstraßen. Diese sind für Fahrzeuge der Landwirtschaft, für Anlieger und Radfahrer freigegeben. Da nur wenige Trecker und noch weniger Anwohner unterwegs waren, fühlte sich das an, wie eine breite Autobahn für Fahrräder. Einfach genial.

Ein Stück hinter dem Kanal ging es dann nach Norden, auf den Philipsdam. Dieser verbindet dort das Festland mit der Insel Goeree-Overflakkee. Auch über diesen rund 9 Kilometer langen Damm führt der bereits beschriebene Wirtschaftsweg, parallel zur Landstraße. Vom Weg aus hat man einen tollen Ausblick auf die Wasserflächen des Deltas und seine beeindruckende Vogelwelt in der Naturlandschaft, welche teilweise zum Nationalpark Oosterschelde gehört. Ungefähr auf der Mitte des Damms ist zudem ein riesiger Windpark zu bestaunen und die riesigen Kammerschleusen für die Frachschiffe.

Weiter auf der Insel Goeree-Overflakkee

Du bist übrigens in den Niederlanden, wenn ein Damm nicht etwas auf dem Festland endet, sondern auf einem anderen Damm. Auch hier endet der Philipdam auf dem Grevelingendam, der uns dann wirklich nach Goeree-Overflakkee führte.

Hier führte uns unsere Route erst mal weg vom Wasser und über tolle, kleine Radwege zum Ort Oude-Tonge. Am dortigen Hafen war Halbzeit und somit Mittagspause angesagt. Es gab Omelette, es sollte ja nur eine Kleinigkeit sein. Ok, dass Omelett wurde dann auf einem Pizzateller serviert und war auch so Dick wie eine gut belegte Pizza. Puha. Egal, war lecker und die Kalorien kamen ja anschliessend wieder auf die Pedale.

Nun ging es streng am Wasser entlang. Auf dem Deich führt ein sehr langer, und oft sehr gerader Radweg, die Küste entlang. Natürlich gibt es dort Gegenwind, wie eigentlich immer und überall, wenn man am Wasser unterwegs ist. Kurz vor dem Ort Ooltgensplaat war der Weg dann gesperrt. Aber typisch Niederlande war eine perfekte Umleitung ausgeschildert.

Der Ort Ooltgensplaat selber ist wirklich sehenswert und gemütlich. Da war auf jeden Fall wieder Zeit für eine kleine Pause, nur ohne Omelett.

Hinter Ooltgensplaat ging es dann zur Landstraße N59, wo wir wieder auf einen der Wirtschaftswege kamen. Auf einem kleinen Damm im Delta kreuzt die Landstraße dann die Autobahn A29. Auch hier waren wir begeistert. Die Wirtschaftswege/Radwege haben dort ihre eigene Verkehrsführung, so dass wir nicht einmal an einer Ampel standen oder mit dem Autoverkehr in Berührung kamen.

Vorbei an den großen Volkerakschleusen ging es dann zurück auf das Festland.

Tourende in Willemstad

Das letzte Ziel unserer kleinen Rundreise führt dann nach Willemstad, einer alten, wunderschönen Festungsstadt mit Hafen. Allein dieser Ort wäre schon eine Reise in die Region wert. Da müssen wir noch mal mit einer anderen Kamera hin, dann können wir auch in der Oosterschelde mal Vögel fotografieren gehen.

Von Willemstad aus ging es dann nur noch 2 Kilometer zurück zum Auto.

Wie immer in den Niederlanden war es eine sehr entspannte Tour. Lediglich in den kleinen Orten kamen wir mal mit dem Autoverkehr in Berührung. Aber auch dort gab es keinerlei Konfliktpotenzial, es war einfach ein gegenseitiger Respekt spürbar. Die restliche Strecke, gut über 70 Kilometer, fuhr man aber auf Radwegen oder diesen Wirtschaftswegen vollkommen entspannt durch die Gegend. So macht Radfahren noch viel mehr Spaß.

Tourkarte und Daten

Goeree-Overflakkee-Tour

Tourdaten

Dauer: ca. 4 Stunden

Länge: 74,5 Kilometer

Höhenunterschied: 180 Meter

Untergrund: Asphalt und selten Pflaster

Link zur Tour bei Komoot zum Nachfahren: Overflakkee Radtour

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeZoosFotografieTierfotografieFlugzeugfotografieSpieleckeGequatsche

Weitere  Beiträge aus dieser Kategorie

One Comment

  1. Marie Schade 31. August 2021 um 0:38 - Antworten

    Ein sehr interessanter Bericht über Eure Radtour mit wunderschönen Fotos, vielen Dank dafür. LG Marie

Schreibe einen Kommentar