Bloggen und Technik

Recherche beim Bloggen

Webmaster Friday

Zeit, mal wieder an einem Webmaster Friday teilzunehmen. Martin stellt heute Fragen zum Thema „Wie wichtig ist eine fundierte Artikelrecherche?„.

Das Thema finde ich interessant. Und es dient auch wieder mal dazu, den Lesern dieses Blogs einen Blick hinter die Kulissen zu geben, welche Recherche beim Bloggen nötig ist und wie wir das hier machen.

Fangen wir also mal an und gehen die Fragen durch. Anfangen möchte ich aber mit einem der letzten Fragen von Martin, da die Inspiration meist vor der Recherche liegt.

Webmaster Friday Fragen

Reiseführer

Reiseführer – auch eine Inspirationsquelle

Wo lasst ihr euch inspirieren und nennt ihr die Quellen?

Ideen für neue Artikel bekommen wir oft bei Streifzügen durch das Netz. Oft sind das Fragestellungen z.B. in Reise- oder Fotografieforen. Ein Blogger schreibt über ein Thema und wir meinen dazu eine andere Sichtweise zu haben oder einen Sachverhalt besser (?) darstellen zu können, dann gibt es einen Artikel dazu.

Dann gibt es da noch diese Frageseiten im Netz. wo alle möglichen Fragen gestellt werden können. Da haben wir auf ein paar Keywords eine Art Newsletter abonniert. Selten ist dann mal eine gute Frage dabei, die einen eigenen Artikel wert ist.

All dies sind Quellen, wo man Ideen sammeln kann. Natürlich ist über all das schon im Netz geschrieben worden. Nur, wenn man nur noch über „neue“ Themen schreiben dürfte, dann wäre das Netz ganz schön leer.

Diese Quellen geben wir dann im Artikel an, wenn es Sinn macht. Diese Frageseiten verlinken wir natürlich nicht, Foren nur selten aber die inspirierenden Blogger in der Regel schon.

Jetzt aber zu den Fragen bzgl. der Recherchearbeiten.

Recherchiert Ihr für jeden Artikel?

Ja, bei fast jedem Artikel. Es gibt wenige Beiträge wo keine Recherche stattfindet. Meistens dann, wenn man nur seine Meinung zum einem Thema kundtun möchte oder Erfahrungen nieder schreibt. Dieser Artikel hier ist ein Beispiel für keine Recherche. 😉

Aber bei allen anderen Artikeln fällt Recherchearbeit an, mal mehr und mal weniger. Auch wenn wir über Themen schreiben, wo wir meinen Ahnung von zu haben, werden die niedergeschriebenen Dinge noch mal kontrolliert. Es gäb wohl nichts peinlicheres, als ein Tutorial über das Fotografieren zu schreiben, wo dann technische Dinge komplett falsch dargestellt sind. Und ab und zu hat man ja auch mal einen Pin im Kopf und hat wirklich mal was falsch verstanden. Daher halten wir uns an den Spruch:

[Tweet „Recherche ist immer ein Stück Lernen!“]

Generell schreiben wir aber nur Artikel über Dinge, wo wir auch die entsprechende Ahnung von haben. Mich jetzt an ein Thema zu setzen, sagen wir mal Portraitfotografie, welches uns komplett fremd ist und wir auch keine Erfahrung mit haben – das würde uns im Traum nicht einfallen. Selbst mit der besten Recherche käme dabei doch vermutlich nur Müll bei raus.

Indirekt recherchieren wir ja auch jeden Reisebericht. Denn das Reisen an einen Ort heißt ja auch, dort das Wissen für einen Artikel anzusammeln. Deswegen schreiben wir hier auch nur über Orte, welche wir selber bereits besucht haben.

Die „Recherche“ dabei geht so weit, das ich in Museen die Schilder fotografiere oder ein Informationsschild an einer Sehenswürdigkeit oder einem Wanderweg. Das hat aber eher was mit dem steigenden Alter zu tun, damit mit am Abend noch nachsehen kann, wo man am Morgen war. Wehe, es lacht jetzt einer hier!

Nehmt ihr Euch die Zeit und recherchiert vorab, was andere zu dem Thema bereits geschrieben haben?

Ja, meistens. Und wenn die Artikel gut sind, dann können diese auch als Links in unseren Artikeln landen, als weiterführende Informationen.

Beeinflusst das Eure Entscheidung, den Artikel zu schreiben?

Nein! Oder sagen wir besser, sehr selten. Es gab schon Sachverhalte, gerade im Themenbereich Bloggen, wo wir in einem Tutorial einen großen Part ausgelassen haben und lieber auf eine vorhandene Beschreibung verlinkt haben, die aus unserer Sicht perfekt war.

Das ist aber eher die große Ausnahmen. Meistens schreiben wir dann trotzdem den Artikel um den entsprechenden Sachverhalt aus unserer Sicht zu schildern. Ob der dann besser oder schlechter war, als der inspirierende Artikel – das sei mal dahin gestellt.

Oder recherchiert ihr während des Schreibens – und nehmt möglicherweise Bezug auf andere Quellen?

Auch das machen wir regelmäßig. Beim Schreiben des Malta-Tipps-Berichtes vor einigen Tagen lag auch immer der aufgeschlagene Reiseführer neben uns. Einfach um ein paar Fakten zur Hand zu haben, wobei da auch Wikipedia ein willkommener Quell für Informationen ist. Wenn es Sinn macht, dann werden natürlich auch diese Quellen verlinkt.

Letztlich sind und bleiben es dann ja Eure eigenen Gedanken – Recherche kann ja auch verwässern, oder?

Das sehen wir nicht so. Verwässern ist der falsche Ausdruck. Wir würden eher Bereichern sagen. Natürlich stößt man bei einer Recherche zu einem Thema auch auf völligen Unsinn. Aber, wir bereits geschrieben, wir schreiben nur über Dinge, wo wir Ahnung von haben und auch Erfahrungen gesammelt haben. Da kann man die recherchierten Informationen auch entsprechend werten und wird davon nicht vom Kurs abgetrieben.

Andere Meinungen zum Thema:

Weitere Artikel erscheinen zu dem Thema noch auf der Seite vom Webmaster Friday.

Das war mal ein kleiner Blick in die Arbeit hinter die Kulissen des Blogs. Wir halten die anderen Blogger unter euch das mit der Recherche? Was denken die „normalen“ Leser über diese Arbeit? Eure Kommentare sind wieder sehr Willkommen.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Über den Autor

Thomas Jansen

Thomas, 68er Jahrgang, aus dem schönen Mülheim an der Ruhr im Ruhrpott. Zusammen mit der besten Ehefrau der Welt auf Reisen. Und sonst?
Arbeiten // Fotografieren // Bloggen // Spotten // Slotten // Lesen

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare

  • Hallo Thomas,
    jo, dicht beisammen 😉
    Nä, ohne Quatsch. Kann ich so unterschreiben. Völlig fremde Themen, mit denen ich auch so gar nichts anfangen kann, würde ich auch nicht bebloggen.Ich hab aber auch hier und da, dass es mehr um meine Meinung geht, ich dann aber doch mal Infos mit einschiebe. Und auch da recherchiere ich lieber, als dass ich möglicher Weise was falsches schreibe.
    Danke von Herzen für die Erwähnung
    HG Hans

  • Hallo Thomas,
    Inspiration erhalte ich auch oft in sozialen Netzwerken oder durch Blogparaden. Ich denke, wenn man nur über Dinge schreibt, wo man eine Ahnung hat, merkt man bei der Recherche auch schnell, ob der Inhalt gut ist oder nicht.
    Viele Grüße
    Claudia

  • Hallo Thomas,
    ich finde auch, sobald es um Fakten geht, muss Recherche sein. Eure Reisen sind natürlich schon so eine Art Dauer-Recherche 🙂
    Deinen Reiseberichten merkt man an, dass du dir da schon ein paar Gedanken zu gemacht hast 🙂

    Bei Erfahrungsberichten oder Artikeln, die die eigne Meinung wiedergeben, ist Recherche zwar nicht zwingend, kann aber auch inspirierend sein.

    Ein schönes Wochenende
    Ann-Bettina

  • Hallo Thomas,
    tolle Blogger-Themen entdecke ich bei dir und vermutlich war ich zu diesem Zeitpunkt der Artikelonlinestellung mit anderen Dingen beschäftigt, denn sonst hätte ich es mir schon damals angetan. Also ja, Recherche muss sein und du weisst ja, dass ich CMS-Erfahrungsberichte schreibe. Natürlich kann ich nicht eine Update-Anleitung bringen, die ich von woanders habe. Alles wird im Vorfeld bis zum Erfolg durchprobiert, eher ich dann ruhigen Gewissens im Artikel behaupten darf, dass das wirklich funktioniert.

    Ich verlinke auch manchmal Support-Foren, SourceForge.net, GitHub oder anderes, wenn es sinnvoll erscheint. Ansonsten meistens nur Blogs und Webseiten mit einem Themenbezug zu meinem Blog. Auch finde ich es ähnlich, denn ich schaue zwischendurch immer wieder in Googlchen rein, was für Infos gibt es denn da. Damit kann ich dann etwas arbeiten. Wikipedia ist schon mächtig, was allseitiges Wissen anbelangt und dieser bediene ich mich manchmal auch, wenn woanders nichts zu finden war.

    Alles in allem muss die gute Recherche sein und wenn man noch Erfahrungen vorzuweisen hat, um so besser. So kommt so eine Schreibe gut, authentisch und glaubwürdig rüber 😉

    • Hi Alex,

      Du gräbst aber alte Artikel hier aus. Ist aber toll wenn da noch Reaktionen drauf kommen und die noch gelesen werden.

      Und aktuell ist der Beitrag immer noch. Ich recherchiere heute sogar mehr, als zu der Zeit wo ich den Artikel geschrieben habe. Einfach mit dem Ziel, unseren Lesern viele Informationen zu einem sehenswerten Ort oder zu einer schönen Stadt bieten zu können.

      LG Thomas

%d Bloggern gefällt das: