Zuletzt aktualisiert am 26. November 2018 um 18:31

Am zweiten Tag unseres Besuches in Washington D.C. haben wir live die Auswirkungen des Goverment Shutdowns erleben müssen.

Nach einem tollen Frühstück in unserem Hotel in Washington D.C. Downtown beschlossen wir, noch mal zur  National Mall zu fahren, da wir am Vortag die westliche Seite mit dem Lincoln Memorial nicht gesehen haben.

Also rein ins Auto und durch den morgendlichen Verkehr zur Westseite der Mall gefahren.

Washington D.C.

Washington D.C.

Am World War II Memorial bekamen wir dann einen Eindruck von dem, was ab heute in dem Land los ist… Government Shutdown. Nix geht mehr.

World War II Memorial

World War II Memorial

Goverment Shutdown – was ist das denn? Schauen wir mal bei Wikipedia:

Als Government Shutdown (englisch für Stilllegung der Regierung) wird in den Vereinigten Staaten die Lage bezeichnet, in der die Behörden der Bundesregierung ihre Tätigkeit zu großen Teilen einstellen und nur noch die als unerlässlich angesehenen Aufgaben erledigen. Der Regierungsapparat fährt bei einem solchen Shutdown herunter, wenn die bisherige rechtliche Grundlage für die Bewilligung von Haushaltsmitteln ausläuft und sich Senat, Repräsentantenhaus und Präsident nicht rechtzeitig über weitere Haushaltsmittel einigen, indem sie ein entsprechendes Gesetz beschließen.

Rechtsgrundlage für den Shutdown ist der Antideficiency Act von 1884, der zuletzt 1982 geändert wurde.

Die Auswirkungen haben wir dann heute zu spüren bekommen: Alle Museen auf der Mall: Geschlossen, die Imbissstände auf der National Mall: Geschlossen (werden offensichtlich staatlich betrieben), selbst die WCs auf der kompletten Mall waren verschlossen – eine Tatsache die für eine Menge Unmut bei den vielen Touristen sorgte.

Als wir gerade vor dem World War II Memorial standen, kamen vier Busladungen mit Kriegsveteranen vorgefahren, die sofort von zahlreichen Fernsehreportern bestürzt wurden. Denn auch die Zahlungen an die Veteranen der US Armee sind ab sofort eingefroren. Und die Stimmung war nicht so lustig, wie es auf dem Foto aussieht.

US Veteran im Interview

US Veteran im Interview

Wir sind dann weiter zum Lincoln Memorial gelaufen… und hier ist der steinerne Mann. Und im Gegensatz zum Film „Nachts im Museum“ blieb er artig dort sitzen.

Lincoln Memorial

Lincoln Memorial

Das Foto ist mit dem Teleobjektiv geschossen, denn weiter ran kamen wir leider nicht, weil… Richtig, Shutdown.

Lincoln Memorial Shutdown

Lincoln Memorial Shutdown

Wir sind dann langsam durch den Park wieder zu unserem Auto zurück gelaufen. Es wurde so langsam richtig schön warm, da ist ein Spaziergang entlang des kleinen See keine so schlechte Idee, oder?

Blick über die National Mall

Blick über die National Mall

Von Washington aus führte uns unser Weg dann weiter nach Philadelphia. Der Goverment Shutdown hat schon einige Auswirkungen, das hätten wir so nicht gedacht. Bei uns waren es nur ein paar Museen und Sehenswürdigkeiten, welche nicht besucht werden konnten. Wenn man jetzt aber in den vielen National Parks der USA unterwegs sein möchte, dann steht man auch vor verschlossenen Schranken. Das wäre für uns ein Albtraum.

Dieser Bericht ist nun mal von uns überarbeitet und für den Blog angepasst worden. Wir haben einige Informationen über Washington ergänzt und schönere, überarbeitete Fotos eingebunden.

Habt Ihr Washington schon besucht? Hat es euch gefallen oder habt ihr noch Tipps zu der Stadt? Dann schreibt doch einfach einen Kommentar.

Originalbeitrag vom 17.09.2014

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Melanie und Thomas auf Reisen