Reisen und Coronavirus – Die komplette Übersicht – Fragen, Antworten, News

Reisen und Coronavirus – Die komplette Übersicht – Fragen, Antworten, News

Veröffentlicht: 28. Februar 2020

11208 Worte- 44.9 Minuten Lesezeit- 20 Kommentare-
Reisen trotz Corona/COVID-19

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 28. Februar 2020

Aktualisiert: 06. Februar 2021

20 Kommentare

11208 Worte- 44.9 Minuten Lesezeit- 20 Kommentare-

Coronavirus und Reisen. Viele Reisende sind verunsichert und haben viele Fragen für ihre anstehenden Reisen oder bei der Planung von zukünftigen Reisen. Geht das überhaupt noch? Wohin kann man noch reisen? Wir hoch sind die Risiken vor Ort? Wie entwickelt sich die Lage in Urlaubsland?

Wir haben in den letzten Wochen viele dieser Fragen über unser Reisebüro bekommen. Mit diesem Artikel versuchen wir so viele Fragen wie möglich zu beantworten.

Bei den Links im Text achten wir darauf, nur seriöse Quellen zu nennen, die nicht Angst und Schrecken durch irgendwelche Clickbait-Schlagzeilen vertreiben. Viel wichtiger sind uns unaufgeregte, sachliche Informationen aus Quellen, die wissen, worüber sie schreiben.

Komplette Überarbeitung wegen der sich ständig ändernden Lage: 03.04.2020

Inhaltsverzeichnis

Was ist das Coronavirus/COVID-19?

Nein, wir werden das Virus nun nicht erklären. Wir sind schließlich keine Mediziner. Das können andere Stellen viel besser und qualifizierter, die verlinken wir Euch natürlich.

Erstmal vorab, für die Menschen, die gerne Korinthen essen – das Virus heißt Sars-CoV-2, die ausgelöste Atemwegserkrankung COVID-19. Umgangssprachlich werden aber alle möglichen Formen genutzt. Da wir hier keine wissenschaftliche Dissertation schreiben, erlauben wir uns, beim umgangssprachlichen Slang zu bleiben. Jeder weiß, was gemeint ist.

Fest steht aber, das Virus löst eine Atemwegsinfektion aus, wenn es bei einem Menschen ausbricht. Bei 80% nur eine stärkere Erkältung. Wie viele Menschen mit dem Virus um Körper rumlaufen, die gar keine Symptome haben, lässt sich nur schwer ermitteln und in Zahlen fassen. Denn diese Träger werden ja nicht unbedingt getestet, warum auch?

Das Virus ist dabei per Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragbar. Also per Anhusten oder Anniesen. Weiter kann man nicht wohl über eine Schmierinfektion / Kontaktinfektion anstecken. Dabei nimmt man den Virus über die eigenen Hände auf, wenn man Flächen berührt auf denen das Virus sitzt und dann mit den Fingern an Mund, Nase oder Augen geht.

Daher gilt für uns alle, nun auf folgende Dinge zu achten:

  • regelmäßig die Hände waschen (aber richtig) und ggf. desinfizieren
  • Übertreibt es aber nicht mit dem Desinfizieren. Das schädigt die Haut an den Händen und schwächt am Ende das körpereigene Immunsystem.
  • in die Armbeuge niesen oder husten
  • keine Hände schütteln – das ist aktuell NICHT unhöflich, wenn man das verweigert
  • so wenig wie möglich ins Gesicht fassen
  • Knöpfe im Fahrstuhl, Türklinken usw. nicht mit dem Finger drücken. Nutzt dafür den z.B. den Handknöchel oder den Ellenbogen
  • gut lüften
  • überfüllte Räume und Menschenansammlungen generell meiden
  • Bei Verdacht auf eine Infektion, nicht in die Hausarztpraxis rennen und dort im Wartezimmer munter alle anderen Wartenden anstecken. Ruft vorher dort an und besprecht das weitere Vorgehen. Bei schwereren Symptomen ruft den Rettungsdienst oder ein Krankenhaus an. Die wissen, was zu tun ist.
  • Vergesst nicht, Dinge die ihr regelmäßig ins Gesicht haltet, gelegentlich mal zu desinfizieren. Das heilige Smartphone zum Beispiel. Oder den Nuckelaufsatz bei einer E-Zigarette. Das gilt vor Allem dann, wenn ihr draußen unterwegs seid und diese mit schmutzigen Fingern berührt habt.

Das sind einfache sinnvolle Maßnahmen, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern und um andere Menschen nicht anzustecken, sollte man selber schon erkrankt sein. Diese Maßnahmen machen aber eigentlich immer Sinn, besonders aber zur Grippe-Saison.

Noch etwas zum Thema Mundschutz. Dieser schützt Euch nur wenig vor einer Infektion. Denn so ein Mundschutz müsste dann mindestens dem ffp3 Standard entsprechen. Und selbst dann ist es kein großer Schutz.

Ein Mundschutz kann aber Sinn machen, wenn ihr selber krank seid. Egal ob eine normale Grippe oder Corona, der Mundschutz verhindert, dass ihr beim Husten oder Niesen die Erreger durch die Gegend streut. Hier würden wir uns eine größere Akzeptanz in der Bevölkerung wünschen. Leider ist es aber so, dass die Träger eines Mundschutzes schnell ausgegrenzt oder als Spinner abgestempelt werden. Hier könnten wir von den Asiaten eine Menge lernen.

Mehr Informationen über das Virus findet ihr bei folgenden seriösen Quellen:

Kann der Sommer das SARS-Cov-2-Virus stoppen?

Experten, wie der Virologe Dr. Drosten von der Berliner Charité, glauben, dass das Virus durch höhere Temperaturen und besonders durch höhere UV-Werte zumindest gebremst wird.

Das wäre ein normales Verhalten von Coronaviren. Damit würde das Virus vermutlich nicht komplett ausgerottet aber in seiner Ausbreitung gebremst. Das gibt dann wiederum Zeit für die Entwicklung eines Impfstoffes und einer medikamentösen Therapie.

Ganz entscheidend dabei sind die höheren UV-Werte und die trockene Luft im Sommer. Denn UV-Strahlen und eine trockene Umgebung mögen Viren gar nicht, wenn sie auf irgendwelchen Oberflächen rumliegen. Und die höheren UV-Werte kommen, durch die Drehung der Erdachse zur Sonne, bereits ab Mitte März. Und die kommen auch durch die Wolken durch.

Wirklich wissen kann es aktuell niemand, wir am allerwenigsten, aber auch Wissenschaftler sind sich da nicht einig in der Einschätzung. Denn das Virus ist neu, in weiten Teilen noch unerforscht. Daher gilt wohl einfach: Abwarten.