Reiseplanung 2021 unter Corona-Bedingungen

Reiseplanung 2021 unter Corona-Bedingungen

Veröffentlicht: 19. November 2020

1526 Worte- 6.3 Minuten Lesezeit- 8 Kommentare-
Reiseplanung 2021

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 19. November 2020

Aktualisiert: 06. Februar 2021

8 Kommentare

1526 Worte- 6.3 Minuten Lesezeit- 8 Kommentare-

Es ist November, normal der Monat, in dem wir Euch unsere Reiseplanungen für das kommende Jahr vorstellen. Und das meist, mit vollendeten Tatsachen, gebuchten Flügen und Hotels. Nun, unter Corona ist vieles anders, daher haben wir aktuell genau nichts fest geplant, aber wir haben Ideen.

Hier mal ein kleiner Rückblick auf unser Reisejahr 2020 und eine Aussicht auf 2021. Naja, zumindest haben wir eine Liste mit Ideen, was wir machen könnten. Diese sind abhängig davon, welche Entwicklung die Corona-Pandemie und Faktoren aus dem beruflichen Umfeld nehmen.

Unser Reisejahr 2020 – Heimat erkundet

Grachten in Hindeloopen

Das Jahr 2020 war bei uns beim Thema Reisen für den Eimer. Sowohl unser Griechenland-Urlaub als auch unsere USA-Reise sind der Pandemie zum Opfer gefallen. Glücklicherweise sind wir finanziell schadlos aus der Situation raus gekommen. Wir haben alle gezahlten Gelder zurückerhalten. Flüge, Hotels, Mietwagen, Inlandsflüge in den USA und sogar die Eintrittskarten für das Nascar-Rennen in Las Vegas haben wir erstattet bekommen.

Natürlich wären Reisen im Sommer möglich und auch erlaubt gewesen. Aber unsere Motivation dazu war ungefähr bei null. Wobei wir niemanden verurteilen, der die Chance genutzt hat. Die meisten vernünftigen Menschen haben im Urlaub weniger soziale Kontakte, als wenn sie zu Hause bleiben würden und zur Arbeit gehen. Partyurlauber haben allerdings mächtig einen an der Waffel, in Zeiten einer Pandemie sowas zu machen. Aber, das war sicherlich nicht die Masse der Urlauber. Trotzdem stand uns einfach nicht der Sinn nach einer Reise.

Das Geld haben dann in zwei E-Bikes investiert, welche sich als die beste Anschaffung der letzten 30 Jahre erwiesen haben. Die Teile haben unser Leben echt ein wenig auf den Kopf gestellt. Wann und wo es geht, sind wir nun mit den Rädern unterwegs. Das wird auch Auswirkungen auf unsere Reisen in 2021 haben.

Urlaub 2020 – zwischen Niederlande und Ruhrpott

Unsere Urlaubstage haben wir in 2020 hier in der heimischen Region verbracht. Drei Tages-Ausflüge haben wir in die Niederlande unternommen. Zum Spotten nach Amsterdam, Boot fahren im Nationalpark De Biesbosch und einem Tages-Road-Trip durch Friesland. Den Rest haben wir hier im Ruhrpott und in NRW verbracht. Wir haben uns endlich mal die vielen tollen Industriedenkmäler der Route-Industriekultur angesehen, waren in Zoos und Wildparks im Umland, haben tolle Radwege in NRW erkundet – kurz, unsere Heimat neu schätzen und lieben gelernt. Diese ist in den letzten Jahren doch ein wenig zu kurz gekommen, zwischen all den schönen Fernreisen.

Und wisst ihr was? Wir haben es so richtig genossen. Und es hat uns zum Nachdenken gebracht. Jedes Jahr eine oder mehrere Flug- oder Fernreisen? Muss das in Zukunft noch sein? Wir werden da erheblich zurückschrauben, auch wenn Corona wieder weg sein sollte. Es gibt innerhalb Deutschlands und Europas noch so viele Ziele, welche wir auf unserem Wunschzettel stehen haben, die sind jetzt nach und nach dran. Diese können wir oft mit dem eigenen Auto oder dem Zug erreichen, wir können unsere Räder mitnehmen oder vor Ort welche leihen.

Daher hat die aktuelle Krise bei uns wirklich ein Umdenken ausgelöst. Klar sind Fernreisen schön, klar sind die USA, Asien und Afrika weiter spannende Reiseziele und wir werden diese auch nochmals bereisen. Aber nicht mehr in der Taktfrequenz, wie in den letzten Jahren.

Reiseplanung 2021 – unsere Probleme

Wir sind jetzt vorsichtig mit den Planungen für 2021. Wir wollen nicht wieder wochenlang unserem Geld hinterherrennen müssen, Buchungen stornieren oder umbuchen auf spätere Zeitpunkte, welche dann auch nicht realisierbar sind. Es reicht schon, wenn wir das für unsere lieben Reisebürokunden alles machen müssen.

Tja, was sollen wir sagen. Wir würden gerne planen, aber es geht aktuell nicht. Es sprechen einige Dinge gegen eine konkrete Planung zum aktuellen Zeitpunkt.

Problem 1 – wie lange dauert die Pandemie?

Ein Grund ist auf jeden Fall die aktuelle Pandemie. Es ist mit der Impfung zwar ein Lichtstreif am Horizont zu erkennen. Aber trotzdem kann keiner vorhersagen, wie lange es dauern wird, bis eine flächendeckende Impfung ein „normales“ Leben ermöglichen wird. Wir selber gehen nicht davon aus, dass das vor Mitte 2021 eintreten wird und halten selbst diese laienhafte Einschätzung für optimistisch. Es kann auch gut sein, dass uns die Pandemie noch durch das komplette kommende Jahr begleiten wird.

Problem 2 – wo kann man irgendwann wieder sorgenlos hinreisen?

Und selbst wenn es in Deutschland schnell gehen würde, mit den Impfungen bleibt die Frage, wie wird das in anderen Ländern aussehen? OK, Fernreisen werden wir in 2021 auf keinen Fall angehen, die spielen auch bei unseren Ideen gar keine Rolle. Diese Möglichkeit haben wir erst für 2022 wieder auf dem Plan. Aber wie wird es mit Österreich, Niederlande, Dänemark aussehen? Kann man vielleicht im Herbst sorgenlos nach Griechenland reisen, um noch mal ein wenig Sonne zu tanken? Wir denken, das kann aktuell niemand seriös beantworten.

Problem 3 – Jobverlust

Uns hat es nun auch erwischt. Melanie hat durch Corona ihren Job verloren. Sie wird sicherlich bald eine neue Arbeitsstelle finden, als Krankenschwester und Arzthelferin sollte das machbar sein. Allerdings will sie auch in keinem Corona-Testzentrum landen, aus Gründen.

Daher können wir aktuell gar nicht sagen, wann sie nächstes Jahr wo arbeiten, wie es mit Urlaubsplanungen aussieht und natürlich spielt auch der finanzielle Aspekt eine Rolle.

Reiseplanung 2021 – unsere Ideen

Seufzerbrücke

Trotz der oben genannten Probleme haben wir aber verschiedene Ideen. Klar ist, vorbuchen wird nicht gehen oder nur sehr kurzfristig. Spontanität wird wohl die Reisen von uns in 2021 bestimmen. Dazu kommt, dass wir die Entwicklung der Pandemie im Auge behalten werden. Wir werden nicht um jeden Preis reisen, das steht jetzt schon fest. Wenn die Infektionslage es nicht zulässt, dann lassen wir es halt bleiben.

Idee 1 – von zu Hause aus Touren machen

Sollte die Pandemie (oder der Geldbeutel) gar nichts anderes zulassen, werden wir wieder von zu Hause aus Urlauben. Das hat in diesem Jahr schon gut funktioniert und richtig viel Spaß gemacht. Mit dem Auto können wir unzählige schöne Orte in kurzer Zeit erreichen und mit dem Träger können wir unsere Räder überall mit hinnehmen.

Unser Routenplaner bei Komoot ist voll mit Strecken aus unserer Region, welche wir noch erkunden wollen. Egal ob hier im Ruhrpott, im Großraum NRW oder in den angrenzenden Regionen in den Niederlanden. Es gibt noch so viel zu entdecken, das wäre kein langweiliger Urlaub.

Idee 2 – Ferienwohnung und Räder

Eine Alternative von Idee 1 wäre es, sich mal für 14 Tage ein oder zwei Ferienwohnungen zu mieten. Irgendwo an der Küste oder in den Bergen und dort Touren mit dem Rad zu fahren, Städte anschauen und einfach mal einen Tapetenwechsel zu haben.

Idee 3 – Eine Radtour von A nach B

Sollte es wieder möglich sein ohne Risiko irgendwo zu übernachten, wäre eine schöne Radtour über mehrere Tage eine Idee. Wir haben dafür inzwischen ein paar Tipps bekommen, die sich sehr reizvoll anhören.

Als Erstes denken wir da auch wieder regional. Der Ruhrtalradweg wäre da eine Idee. Von der Quelle im Sauerland bis nach Hause, wir wohnen fast an diesem Radweg. Aber wir haben auch schon spannende Alternativen gehört, den Moselradweg zum Beispiel.

Idee 4 – Der Idealfall – Reise nach weiter weg

Diese Möglichkeit sehen wir frühestens im Herbst 2021. Einfach mal eine Woche oder zehn Tage irgendwo hinfliegen, die Seele baumeln lassen, ein paar Ausflüge machen, leckeres Essen genießen. Spanien, Griechenland oder andere Ziele in Europa wären da schon willkommen. Sollte Fliegen unbezahlbar werden oder noch nicht sicher möglich sein, würden wir auch etwas nähere Ziele mit dem Auto oder Zug ansteuern. Nord-Italien, Österreich oder Schweiz wären da eine Idee.

Reiseplanung 2021 – spontan wird es werden

Tierpark Kleve

Egal welche der Ideen wir in 2021 umsetzen, es wird wohl eine ganz spontane Sache werden. Jetzt etwas zu planen, das wäre abenteuerlich und mit einem gewissen Risiko verbunden. Das Einzige, was wir aktuell wirklich geplant haben, wäre ein Konzertbesuch von Santiano in Bad Segeberg im Mai. Die Karten haben wir schon, auch zwei Übernachtungen sind gebucht (kostenlos stornierbar). Aktuell glauben wir aber nicht, dass dieses Konzert stattfinden wird.

Den Rest entscheiden wir dann spontan, nach Lage der Pandemie und des eigenen Geldbeutels. Zum Glück kann Thomas relativ frei seinen Urlaub nehmen und kann somit flexibel auf die Vorgaben reagieren, welche Melli vielleicht in ihrem neuen Job hat.

Wir bleiben aber weiter positiv optimistisch. Gerade, während wir den Artikel hier schreiben, kommen verschiedene Meldungen über die News-Ticker. Ein zweiter Impfstoff soll erfolgreich sein. Und, in unseren Augen noch viel wichtiger, es scheint ein Medikament gefunden zu sein, welches die schlimme Form von Covid unterdrücken könnte. Solche wissenschaftlichen Erkenntnisse könnten alle ein kleines Puzzle-Teilchen sein, welches ein normales Leben und schöne Reisen wieder möglich machen.

Dieser Beitrag ist Teil der “Die trotz Corona Blogparade: Urlaub und Reisen 2021“.

Wir sehen Eure Reisepläne für 2021 aus? Habt Ihr überhaupt schon etwas geplant oder wartet Ihr noch die aktuellen Entwicklungen ab? Schreibt uns gerne einen Kommentar zu dem Thema.

 

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • FotografieGenussradeln • TierfotografieFlugzeugfotografieBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr - abonniere jetzt unseren Newsletter.

Weitere  Beiträge aus dieser Kategorie

  • Kategorien: Rund ums ReisenVeröffentlicht am: 24. Mai 2020
    Weiterlesen
  • Kategorien: Rund ums ReisenVeröffentlicht am: 22. März 2020
    Weiterlesen
  • Kategorien: Rund ums ReisenVeröffentlicht am: 08. Februar 2020
    Weiterlesen

Kommentare zu diesem Beitrag

8 Kommentare

  1. Kerstin Schleer 19. November 2020 um 13:00 - Antworten

    Hallo ihr Zwei!

    Ich finde es so schön zu lesen, dass ihr weiterhin so positiv denkt und dass ihr so einen Spaß daran hattet eure Heimat zu entdecken und das auch weiterhin machen wollt.

    Ich habe keine Ahnung was ich nächstes Jahr machen soll (nur eine winzige Fitzelhoffnung, dass der auf nächstes Jahr verschobene Urlaub im September 2021 vielleicht doch noch stattfinden kann). Ich habe das mit mit dem „Urlaub im eigenen Land“ versucht… hat für mich nicht funktioniert :(

    Jedenfalls drücke ich euch ganz fest die Daumen, dass ihr auch im nächsten Jahr tolle kurze und lange Reisen habt und natürlich dass Melli jobtechnisch wieder etwas findet, das ihr Freude macht.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Thomas Jansen 21. November 2020 um 10:06 - Antworten

      Moin Kerstin,

      wir waren selber überrascht, wie gut da mit dem Urlaub zu Hause für uns funktioniert hat. Ok, es war aus der Not geboren und wir hatten ein wenig Bedenken, ob diese Art zu einer Erholung führen wird. Das war aber kein Problem.

      LG Thomas

  2. Gina | 2 on the go 19. November 2020 um 14:07 - Antworten

    Hallo Thomas,

    ja, Nicht-Planen ist das neue Planen. Wir werden auch nichts im Voraus buchen, sondern kurzfristig entscheiden, so wie wir es dieses Jahr auch schon gemacht haben. Das hat auch seinen Reiz.

    Ich drücke die Daumen, dass Melanie bald einen zufrieden stellenden Job findet!

    Liebe Grüße
    Gina

    • Thomas Jansen 21. November 2020 um 10:07 - Antworten

      Moin Gina,

      das mit dem Job wird schon, da sind wir recht zuversichtlich.

      LG Thomas

  3. Rainer 20. November 2020 um 23:06 - Antworten

    Servus zusammen,

    es wird mal wieder Zeit für einen Kommentar. Beruflich gesehen war 2020 recht entspannt, weil nahezu jede Großveranstaltung ausgefallen ist. Und hier in München haben wir einige davon.

    Privat ist es mir extrem auf den Keks gegangen, aber da bin ich vermutlich nicht alleine. Alle geplanten Urlaube fielen aus! Einmal schaffte ich es in ein Flugzeug um über ein Wochenende nach London zu fliegen um Freunde und Bekannte zu treffen. Ein Kurztrip mit dem Auto nach Italien hatte auch noch funktioniert.

    Im Oktober 2019 entschied ich mich mein Badezimmer komplett sanieren zu lassen. Termin war schließlich Oktober 2020 … ja auf einen guten Handwerker darf man hier lange warten. Bei einer Komplettsanierung des Badezimmers ist man aber besser nicht daheim. Darum buchte ich Anfang 2020 für zwei Wochen einen Flug nach England. Daraus wurde schließlich nichts. Urlaub daheim in einer Baustelle zu machen, davon hielt ich jedoch auch nichts. Kommen wir zum guten Ende, Corona hat zur Folge dass die Hotelzimmerpreise in München im Keller sind. So konnte ich zwei Wochen lang in einigen schönen Hotels in München schlafen, und das zu einem guten Preis. Aber so wirklich Urlaub war das auch nicht.

    Da ich ja nicht erst seit Corona viel Rad fahre war ich dieses Jahr extrem viel mit dem Rad in München und im Umland unterwegs. Ich kenne jetzt wirklich jeden Rad- Wald- und Wiesenweg hier in der Gegend. Regionen wie den Tegernsee, die Berge und das Oberland hatte ich bewusst vermieden, sie wurden dieses Jahr von den Münchnern komplett überrannt.

    Planung für 2021 … in der Arbeit musste ich meinen Urlaub eintragen, er ist genehmigt. Buchen? Fehlanzeige! Ich werde bis kurz vor meinen Urlaub warten und dann mal sehen was geht. Selbst wenn es möglich wäre, von einer Fernreise werde ich aber absehen.

    Meine Einschätzung … ein halbwegs funktionierender Impfstoff wird wohl Anfang 2021 kommen und die Situation wird sich im Laufe des Jahres etwas entspannen. Die Betonung liegt auf „etwas“! Ich bin mir sicher, wir werden 2021 unsere Weihnachtseinkäufe noch mit einer Maske erledigen.

    Mal sehen was kommt. Wichtig ist, dass wir jetzt alle nochmals unseren Arsch zusammen kneifen und schauen dass wir diese Zahlen wieder nach unten drücken um ein halbwegs normals Weihnachtsfest feiern können!

    Grüße aus MUC

    • Thomas Jansen 21. November 2020 um 10:11 - Antworten

      Moin Rainer,

      schön von Dir zu lesen und vor Allem zu sehen, dass es Dir gut geht.

      Da soll mal einer sagen, wir wären keine Optimisten. Ich denke, die Weihnachtseinkäufe 2021 werden wir ohne Masken machen können. Es sei denn, die Geschenke werden schon im Mai gekauft. ;-)

      Wobei, wenn es nur die Maske wäre, könnte ich damit leben. Die stört mich an den ganzen Maßnahmen am allerwenigsten.

      LG Thomas

  4. Melanie 21. November 2020 um 16:08 - Antworten

    Wir haben trotz Corona für das nächste Jahr schon gebucht. Es soll für drei Wochen nach Schottland gehen.
    Die Fähre hat eine Garantie wenn es nicht klappt umbuchen zu können und alle Hotels und B&B sind ohne Anzahlung und kostenlos stornierbar..
    Wir sind halt optimistisch..
    Ansonsten wird es wieder Rügen im Herbst und ein Deutschlandtrip denn auch wir hier haben wunderschöne Ecken.

    • Thomas Jansen 22. November 2020 um 11:12 - Antworten

      Hi Melanie,

      hmmm, Schottland, so schön. Ich drücke mal die Daumen ganz feste, dass es alles klappt.

      LG Thomas

Schreibe einen Kommentar