Reisetipps Allgemein

Reiseplanung – Mit oder ohne Reiseführer?

Reiseführer bei der Reiseplanung

Wir nutzen immer noch gerne, ganz Old-School, unsere Reiseführer, wenn wir einen Urlaub planen. Wir können  stundenlang in den Büchern rum blättern und Listen voller Dinge raus schreiben oder markieren, die wir gerne sehen möchten. Leider sind diese Listen dann oft viel zu lang für einen einzigen Urlaub.

Bei den Reiseführern, für die Planung, sind wir wirklich sehr nostalgisch und kaufen diese nur als richtiges Buch – also mit echtem Papier und so… Das hat einfach den wahnsinnigen Vorteil, das man wunderbare mit kleinen, bunten Klebezetteln die wichtigsten Seiten markieren kann oder auch mal ein paar Notizen da rein schreiben kann (Frevel! ) Natürlich nutzen wir parallel auch die tollen Möglichkeiten, die einem das Internet so bietet. Aber so ganz können und wollen wir auf die Reiseführer noch nicht verzichten. Es ist einfach praktisch, alle Informationen geballt an einem Ort zu wissen.

Reiseführer

Reiseführer

In einem guten Reiseführer findet man oft den ein oder anderen Tipp zu Dingen, auf welche man im Internet nur durch Zufall stoßen würde. Das können Restaurants sein oder kleinere Sehenswürdigkeiten die nicht sooo bekannt sind. Das sind übrigens Dinge, welche wir von einem guten Reiseführer erwarten. Eben nicht nur die Hinweise auf die allseits bekannten Sehenswürdigkeiten sondern auch auf die kleinen, oft sehr schönen Dinge in der Umgebung.

Zur Reiseplanung nehmen wir uns insgesamt immer sehr viel Zeit, denn für uns ist diese Planung bereits ein Teil der Reise und macht riesig Spaß. Wir nehmen die Reiseführer aber nicht mehr mit in den Urlaub, da nutzen wir dann entweder die von uns erstellten Listen oder die eBook-Ausgabe des entsprechenden Reiseführers. Das ist handlicher und erleichtert es das Gepäck ungemein. Wir mussten mal am Flughafen 2 Reiseführer aus den Koffern entfernen, da unser Gepäck dezent zu schwer war. Also raus damit und ab ins Handgepäck, was aber eigentlich auch schon an der Kapazitätsgrenze war.

Auf so was haben wir aber eigentlich keine Lust mehr und setzen also auf der Reise mehr auf die modernen Medien. Dieser Artikel ist auch gleichzeitig unser Beitrag zur Blogparade von Ulrike, welche die Frage Reiseplanung – Mit oder ohne Reiseführer in das Netz geworfen hat. Wie sieht das bei euch aus? Nutzt ihr noch Reiseführer? Als Buch oder eBook? Meinungen sind wie immer Willkommen.

Edit 23.11.2014: Jetzt nehme ich mit dem Artikel noch an der Blogparade vom Weltreiseforum teil.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare

  • Hallo,

    herzlichen Dank für den interessante Beitrag! Ist doch imemr wieder erstaunlich, wie viele Menschen Wert auf einen Reiseführer in Buchform legen.

    Bitte ändere dochnoch _Deinenletzten Satz „..nehmt an der Blogparade von Claudia teil…“ Ich heiße Ulrike 😉

    LG
    Ulrike

  • Servus zusammen,

    einen Reiseführer habe ich mir persönlich schon lange nicht mehr gekauft! In den Reiseführern steht mir zuviel „Mainstream“.

    Da ich überwiegend Städte bereise, verwende ich sehr gerne das Forum SkyscraperCity. Da fange ich das stöbern an bzw. schreibe Locals an. Als weitere Vorbereitung dient mir dann noch FlickR und 500px. Da setzte ich mich dann ebenfalls mit den Leuten, welche vor Ort wohnen, in Verbindung um Infos zu erhalten. Das funktioniert recht gut. Dann verwende ich natürlich auch die üblichen Reiseseiten im Internet um Informationen zu erhalten. Ich schreibe mir dann alles zusammen und das war es.

    Ich versuche halt immer etwas abseits der Touristenströme unterwegs zu sein und auch mal Dinge zu sehen, die man als normaler Tourist nicht sieht. Klar das ist nicht jedermanns Sache aber mir macht das recht viel Spaß.

    lg
    Rainer

  • also ich kaufe mir schon immer wieder reiseführer, muss aber sagen, dass ich letztendlich erst ein einziges mal eine route damit geplant habe. ansonsten kommt es drauf an, wie wichtig mir spezielle destinationen sind, was ich mir von dort erwarte – ob ich eher einfach hinfliege und mich dort „überraschen“ lasse oder minutiös alles vorher schon recherchiere – dann nutze ich allerdings schon meistens das internet.

  • Ich habe auch schon ewig keinen Reiseführer mehr gekauft.
    Reisen plant man doch mit Informationen aus dem Netz.
    Ist man vor Ort dann hat man ein Smartphone oder gar ein Tablet am Mann und schaut was man so in der Gegend anschauen kann.

    So mache ich es zumindest.
    Ich komme ja grad von einer 14 tägigen Deutschland Rundreise. Da haben wir auch auch alles nur online geplant und auch die notwendigen Tickets gleich online gekauft.
    Das ist viel mehr easy als immer ein Buch mit rumzuschleppen.

    Grüße und ein schönes Wochenende.

    Lothar

    • Moin Lothar,

      wir nutzen die Planer ja auch nur noch zu Hause für die Vorplanung. Unterwegs nehmen wir die nur noch sehr selten mit, da sie einfach zu schwer sind. Aber abends hier sitzen, und zusammen in den Büchern zu stöbern, das möchten wir nicht missen. Damit beginnt der Urlaub schon Wochen vor der eigentlichen Reise.

      LG Thomas

  • Für unsere bevorstehende Weltreise mit dem Gleitschirm möchten wir das Gepäck soweit möglich reduzieren. Dazu habe ich mir die verschiedenen Reiseführer auf meinen Kindle geladen, aber dann festgestellt, dass man einen Reiseführer nicht wie ein Buch von vorne bis hinten durchliest und darum die Such und Blätterfunktionen des Kindle noch ziemlich eingeschränkt sind. Zum Beispiel, wenn ich von einer Beschreibung zu einem Stadtplan wechseln will und wieder zurück, ist dies sehr mühsahm. Ich versuchs jetzt trotzdem mal so und lade mir zusätzlich offline Karten von Google maps und das ganze wiki.travel auch offline aufs Android Tablet. Damit lässt sich viel besser durch die Infos navigieren. Die Reiseführer im Kindle werde ich dann mehr als vorgängige Infos behandeln, welche ich vor Ankunft am Zielort schon gelesen habe.

  • […] Thomas vom Blog Reisen-Fotografie hält es für Old School, dass er immer noch an dem papierenden Buch zur Reiseplanung festhält. Seinen Artikel findet Ihr hier. […]

  • Vor dem Urlaub mache ich mich Zuhause mit dem Urlaubsland ein wenig vertraut. Zum Beispiel was Kultur betrifft, regionale Küche und Sehenswürdigkeiten. Den Reiseführer nehme ich aber nicht mit in den Urlaub, denn vor Ort macht es doch am meisten Spaß, alles selbst zu erkunden und vielleicht noch Überraschungen zu erleben!

    LG
    Andreas

%d Bloggern gefällt das: